» »

Der Freitagskopfschmerz

F{räuVleinp MGozarxt hat die Diskussion gestartet


Er kommt meistens freitags, manchmal aber auch schon donnerstagabends.....der Freitagskopfschmerz.

Er ist dröhnend, hämmernd, eklig und verursacht fiese Übelkeit. Tageslicht ist zu hell, alles ist zu laut, Bewegung machts auch nicht besser. :(v

Mittlerweile glaub ich, er kommt schon, alleine weil ich freitags beim Aufstehen schon dran denke "Oh nee, heute ist Freitag, ich krieg wieder Kopfschmerzen."

Kennt das noch jemand? Zählt das zu Entspannungskopfschmerzen oder Migräne oder was soll das? Weiß der Körper so genau, dass bald Wochenende ist und reagiert darauf mit Kopfschmerz? Sozusagen um mit der stressigen Arbeitswoche abzuschließen?

Antworten
R;emigngtPon St-exele


Kennt das noch jemand?

Hatte ich jahrelang, also: ja.

Anm.: Das liegt aber schon etwa 25 Jahre zurück und verflog irgendwann.

Zählt das zu Entspannungskopfschmerzen oder Migräne oder was soll das?

Für Migräne gibt es eindeutige Anzeichen. Das Entscheidende ist, daß nur eine Kopfhälfte, also rechts oder links betroffen ist.

Weiß der Körper so genau, dass bald Wochenende ist und reagiert darauf mit Kopfschmerz? Sozusagen um mit der stressigen Arbeitswoche abzuschließen?

Durchaus möglich, beispielsweise entsteht bei vielen Betroffenen eine Migräne nicht während des Stresses, sondern als Folge davon in der danach einkehrenden Ruhephase.

Ich hatte zeitweilig auch einen hormonellen Zusammenhang vermutet. (?)

F#rUäulei`n iMozart


Ja hormonell hab ich auch schonmal vermutet, hab ne Schilddrüsenunterfunktion und nehme die Pille.....aber das schon einige Jahre lang und die Kopfschmerzen kamen jetzt erst so im letzten Jahr dazu.

RTemin;gton SXteexle


Sind die Kopfschmerzen halbseitig? Es gibt auch Fälle in denen die Kopfschmerzen zunächst den gesamten Kopf betreffen und sich dann nach einer gewissen Zeit auf eine Seite verlagern (Variante einer Migräne).

t(uttDi_fruxtti


Ja hormonell hab ich auch schonmal vermutet, hab ne Schilddrüsenunterfunktion und nehme die Pille.....aber das schon einige Jahre lang und die Kopfschmerzen kamen jetzt erst so im letzten Jahr dazu.

Bist du bzgl. der Schilddrüsenunterfunktion gut eingestellt?

Kopfschmerzen können (glaube ich) eine Nebenwirkung der Pille sein. Das muss nicht von Anfang an sein, kann sich auch irgendwann im Laufe der Zeit bemerkbar machen. Sollte es Migräne sein, ist die Pille nicht gerade ideal.

F räuleyin Mojza(rxt


Die Kopfschmerzen beginnen oft in Augen/Stirnregion und ziehen dann nach und nach in Richtung Nacken. Zwischendurch gibts aber so richtige "Schmerzwellen" in der Stirn, durch die mir dann richtig übel wird.

Laut Arzt bin ich wohl perfekt eingestellt auf die Tabletten gegen die Unterfunktion. Hab ein Jahr lang L-Thyroxin 50 genommen und der Arzt sagte mir immer, die Werte seien super. Weil meine Symptome aber einfach nicht besser wurden, hat er mir dann die 75er verschrieben. Ist immernoch nix besser geworden, aber in 1 Monat muss ich wieder zur BP, mal sehen was er dann sagt. Man kennt das ja mit den Ärzten und der Schilddrüse....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH