» »

Überall Störungen: Herz, Verdauung, Hno

B%oiliang Frxog hat die Diskussion gestartet


Da mein Beitrag durch die Vielzahl der betroffenen Körperregionen (sozusagen alle ...) in kein Forum reinpasst, hab ich ihn mal hier reingestellt.

Ich war auch schon etwas im Herzforum aktiv, weil die Herzprobleme gefühlt die schlimmsten Symptome sind (wer zum ersten Mal richtige Herzrhythmusstörungen hat, weiss, dass man da mit schlimmen Ängsten bis hin zu Todesängsten zu tun hat!).

Aufgrund eines Beitrags ([[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/290119/74/)]] habe ich mich jetzt entschieden, hier zu posten.

Inzwischen weiss ich aufgrund des obigen Beitrags von Reinhard80-rgbrg, dass ich mit meinem Symptombild und meiner Krankheitsgeschichte nicht alleine bin.

Ich hoffe, evtl noch weitere Betroffene anzusprechen, um sich hier auszutauschen und wer weiss, vielleicht auch gemeinsam die Probleme loszuwerden!

Denn schulmedizinisch habe ich alle Untersuchungen hinter mir und trotz klarer körperlicher Symptome bin ich in die Ecke Burnout und Psychosomatik abgeschoben. Unnötig zu erwähnen, dass mich die psychologische Abteilung auch nicht weitergebracht hat und keine krankhaften seelischen Störungen finden kann ...

Kurz zu mir und mein Krankheitsbild:

bin männlich, 42 und kämpfe seit knapp über zwei Jahre gegen eine (Un-)Menge von Symptomen, die wichtigsten sind da:

- Herzrhytmusstörunen (ES bis hin zum Bigeminus)

- Verdauungsstörungen (heller, meist fester Stuhl und Blähungen)

- Tinnitus, einmal Hörsturz und insgesamt sehr schlechtes Gehör

- Sehstörungen (Lichtempfindlichkeit, -flecken, Sehverschlechterung)

- Zahnprobleme (Wurzelentzündungen, Zahnfleischrückgang)

- Rückverspannungen

- Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

- Schlafstörungen

- ...

Vor knapp über zwei Jahren wurde es eingeleitet von einem Zahnbruch (zu allem Überfluss auf den Tag genau an meinem 40sten Geburtstag :-( ), kurzfristig gefolgt von einem Hörsturz.

Dann eine stetige Verschlechterung insbesondere der Verdauung (immer hellerer werdender Stühl mit teils starken Blähungen) und der Hör- und Sehleistung.

Eskaliert ist alles vor knapp über ein Jahr in Herzrhytmusstörungen bis hin zum Bigeminus und massiven Verdauungsstörungen.

Einziger Befund: leichter Vit D-Mangel ansonsten Blut alles Ok ... Bin nur mit Vit-D-Tablette oder Placebos und immer ohne Therapie nach Hause geschickt worden ...

Übliche Verdächtige fallen bei mir weg: ernähre mich gesund und ausgewogen, bin Nichtraucher, trinke nur äußerst selten und sehr wenig bei gesellschaftlichen Anlässen und war zudem sehr sportlich.

Bei 1,79 und 76 kg ist mein BMI ziemlich gut. War fitt und Blutdruck sehr gut bei durchschnittlich 120/70 und Ruhepuls um die 60 ... Shit Happens ...

Einziger Negativpunkt: bin Softwareentwickler und arbeite viel am PC, Überstunden waren keine Seltenheit.

Um meinen Maßnahmenkatalog klein zu halten, hier aufgelistet diejenigen, die mir in den letzten Monaten geholfen haben:

- Nahrungsergänzungsmittel insbesondere mit Mineralien, Zink und Vit B12

- Rückentraining und -Therapie

- ne Menge Zahnarzttermine

Herzrhytmusstörungen konnte ich damit in den Griff kriegen.

Verdauung ist für mich immer noch Krisengebiet, trotz ner Menge Maßnahmen krieg ich die Blähungen einfach nicht weg und den Stuhl nicht dunkel :-(

Ein Hauptverdächtiger bei mir ist inzwischen wieder das Amalgam.

Plomben sind seit ca 9 Monaten alle draußen und eine (äußerst nebenwirkungsstarke) Ausleitung per Chelattherapie hab ich schon hinter mir.

Nur ein kleiner Teil der Schwermetalle ist rausgegangen, hab deshalb seit ca einer Woche eine Schwermetallausleitung angefangen mit Chlorella, ab nächste Woche kommen ein paar Tropfen Bärlauch und 2 Wochen später nochmal ein paar Tropfen Koriander dazu. Hoffe, es hilft!

Da fehlen ne Menge Details, aber für ne anfängliche Übersicht sollte es denke ich hoffentlich reichen.

Für Hinweise und Anregungen, nur zu! Jeder Beitrag ist willkommen!

Antworten
H@axse


– Zahnprobleme (Wurzelentzündungen, Zahnfleischrückgang)

Das solltest Du beim ZA behandeln lassen, Entzündungen können zu Problemen mit dem Herzen führen. Außerdem sollte erkannt werden, ob eine Parodontitis vorliegt, die auch aufs Herz gehen kann. [[http://www.parodontosehilfe.de/parodontitis_risiko_fuer_herz_kreislauf_erkrankungen.html Info]]

Ein Hauptverdächtiger bei mir ist inzwischen wieder das Amalgam.

Das ist immer ein Strohhalm an den sich Patienten klammern, woran ich aber nicht glaube. Was wurde denn alternativ in die Zähne gefüllt?

R)eWinhard8<0-rzgbrg


Hallo zusammen, und wir kennen uns ja schon Boiling Frog.

Kurz zu meiner Story.

Ich war Sportler (Tennis, Fußball, Laufen, Schwimmen, Radfahren) ca. 5 mal die Woche brauchte ich Sport, aufgrund der Bürotätigkeit. Im Frühjahr 2011 bekam ich Nackenschmerzen und Rückenbeschwerden und leichtem Schwindel. Desweiteren bekam ich immer mehr Magenprobleme, Aufstoßen, Blähungen. Der Besuch beim Orthopäden bezüglich der Nackenbeschwerden mit dummen Einrenkversuchen waren erfolglos, es wurde eher noch schlimmer. Diagnose beim Magen hieß Reizdarm. Nichts wurde besser. Die Beschwerden waren überwiegend auf der linken Seite.

Somit begab ich mich im Juli zu einem Heilpraktiker der angeblich was von der Wirbelsäule verstand. Diese massierte mich am Rücken und machte einige Bewegungsübungen. Nach 3 Sitzungen sagte ich, dass es noch nichts gebracht hatte.

Am 1. September 2011 wurde ich wieder von ihm behandelt. Dieses mal schröpfte er mich an der Brutswirbelsäule und massierte mich wieder stark. Außerdem übte er großen Druck auf meinen Thorax aus um ihn laut seiner Aussage zu "öffnen".

Am nächsten Tag war nichts mehr wie vorher. Ich konnte nach dem Aufstehen die Türklinke nicht mehr fassen vor lauter Schwindel. Alles drehte sich. Plötzlich verspürte ich auch keinen Hunger mehr. Am Nachmittag begann ich heftigst zu zittern am ganzen Körper. Ich war überall eiskalt. Ich bekam ganz willkürlich Gänsehaut und und einen Brennen am ganzen Körper begann.

Ein Besuch in einer Neurologischen Abteilung brachte keine Ergebnisse. Schädel CT, alles normal.

wieder heim.

Die darauffolgenden 4 Tagen konnte ich weder Essen noch schlafen. Mein Energiepegel sank in den Keller. Der Heilpraktiker kam nochmal und stellte die Diagnose Burnout.

Jetzt begann ein Ärztemarathon. Im Laufe des Monats September gesellten sich langsam Extrasystolen hinzu und ein ganz komisches Zucken im linken Magen-Darmbereich beim Bauchnabel. Die ganze linke Seite war verspannt und bockhart.

Essen und leichte Bewegungen lösten Extrasystolen aus. Viel Essen und Fett war gar nicht mehr. Alkohol reichte ein Bier um schwere Schwindelanfälle und Extrasystolen auszulösen. Schulmediznisch war ich im Kopf krank. :|N

Kardiologen hatten keine Erklärung für die Extrasystolen und das Herzrasen. Meiner Ansicht nach war es zu diesm Zeitpunkt noch die Wirbelsäule. Sport war ab diesem 1. September nicht mehr möglich. Im Dezember lernte ich einen Physiotherapeuthen kennen, der mir helfen konnte meine Wirbelsäule in den Griff zu bekommen. Nach 4 Monaten ließen die schlimmsten Sympthome wie Herzrasen und starke Extrasystolen nach und auch die Angst vorm Lebensende verschwand langsam wieder.

Jedoch war ich immer noch Leistungsunfähig. Somit begab ich mich zu einem TCM Spezialisten (Chinese) der mir erklärte, dass Leber und Milz überlastet waren und ich mich auf die Suche nach der Ursache begeben solle. Mit Akkupunktur konnte er mir 2 Halswirbel einrenken und Leber und Milz unterstützen. Es ging mir wieder besser und der Schwindel verschwand. Jedoch dieses komische Gefühl im Bauch und in der Brust gingen nicht weg.

Ich schaute im Internet nach den Möglichkeiten und ließ mich auf Quecksilber testen. Volltreffer. Werte waren vier mal so hoch wie normal. Somit begann ich selbst eine Ausleitungstherapie mit Erfolg. Einiges wurde besser als jemals zuvor aber manches will nicht verschwinden.

Beim überlegen wurde mir klar, dass ich mir im Januar 2011 ein Zahn abgebrochen ist und dann darauf zwei Amalgan Füllungen rausgekommen sind.

Da bei mir im Stuhl auch eine gekippte Darmflora festgestellt wurde, welche durch vermehrte Gasbildung auch solche Sympthome auslöst, hab ich noch folgende Ansätze die ich verfolge.

1. Im Oktober bekomme ich die letzten Amalganfüllungen raus und kann dann auch einen Entgiftung des Nervensystems machen.

Vielleicht ist ja im ZNS so viel Quecksilber, dass bei kleinster Reizung alles verrückt spielt. Speziell Vagus Nerv, mit Magen-Darm und Herz.

2. Eine Darmsanierung, die ein Gleichgewicht wieder herstellt aufgrund erhöhter Fäulnis dadurch weniger Gas und kein Aufstoßen und Blähungen mehr. Dies werde ich im Winter angreifen.

3. Atlaskorrektur (bei mir ist er nach links verschoben) dadurch eine Einengung des Vagus Nervs und somit diese Beeinträchtigung.

Was haltet Ihr von diesen Ansätzen?

Übrigens hab ich rausgefunden, dass Sport wieder sehr gut tut und viel entspannt. javascript:e(' :)^ ') Jedoch leider nicht alles.

Reinhard

R/einhasrd80-WrgbLrg


@ hase

Bezüglich Quecksilber möchte ich sagen, dass ein Schulkamerad von mir an einem Morgen aufgewacht ist und den Wecker nicht mehr lesen konnte. Alles nur noch verschwommen und das linke Auge wollte nicht mehr so recht. Neurologe und Augenarzt hatten keinerlei Befunde. Er wandte sich an eine Heilpraktikerin. Diese stellte eine starke Quecksilberbelastung fest. Es wurden ihm ein Jahr zuvor alle 6 Amalganfüllungen entfernt, ohne Schutz und Sonstiges.

Nach einem halben Jahr Ausleitung mittels Chlorella, Bärlauch und Koriander verschwanden all seine Symptome. Wir haben uns erst vor einer Woche wieder darüber unterhalten.

Es ist wissenschaftlich und auch sonst irgendwie erwiesen, dass Quecksilber ein absolutes Nervengift ist und in unserem Körper nichts zu suchen hat. Die reine Geldgier, weils billig ist lässt heutzutage noch Zahnärzte weiter Füllungen einsetzen. Wahnsinn, sag ich da nur. Somit ist hier der Strohhalm für Betroffene schon sehr dick...

@ Boiling Frog

Bitte mach nicht zu schnell mit Koriander. Der kann sehr heftig werden. Erst wenn man ca. 3x4 Chlorella verträgt, soll man nach mehreren Wochen erst Koriander dazu nehmen. Bährlauch geht auch bald. Erst muss das Bindegewebe entgiftet werden. Dann kommen die Nervenzellen hinzu.

Ausführliche Anleitung und Beispiele gibts in dem Buch

Quecksilber richtig ausleiten – endlich gesund werden!: Erfahrungen zum Dr. Cutler Protokoll

Laut Schulmedizin gibt es eine Amalganvergiftung nicht, da hier die Pharmakonzerne nicht profitieren. Weils wenige Pharma Mittel gibt. Gäbe es eine Pille würde die jeder Arzt aufschreiben wie Antibiotika. Ich war selbst beim Hausarzt und hab ich die Werte der Untersuchung vom Quecksilber vorgelegt. Der hat nur gefragt mit welcher Diagnose er den heutigen Besuch beenden soll, damit er abrechnen kann....

R"einhard8F0-rxgbrg


Übrigens bin ich 29 und bin Systemadministrator. Jedoch arbeite ich nur meine Regelarbeitszeit.

Also auch EDVler wie Boling Frog.

Ich vermute, dass wir besonders betroffen sind, weil unsere Nerven durch die Reizüberflutung am PC noch mehr strapaziert werden.

Vor diesem 1. September 2011 arbeitete ich sehr gerne im EDV Sektor, weil ich hab nen super schönen Job.

HFa2sxe


Er wandte sich an eine Heilpraktikerin. Diese stellte eine starke Quecksilberbelastung fest.

Damit machen die gutes Geld, was absolut unbewiesen ist und auch nicht von der Krankenkasse anerkannt wird.

Aber der Glaube versetzt Berge.

@ FE

Bitte beantworte mal meine Fragen *:)

RQeinh@ard}8x0-rgbrg


@ Hase

du bist anscheinend ein verfechter der Schulmedizin. Also die Leute die alle schon ne Ausleitung gemacht (incl. mir) haben und denen es danach deutlich besser ging, bilden sich das alles nur ein.....

da kann ich nur milde lächeln... Es gibt halt keine Therapie dagegen, schulmedizinisch. Somit keine Massenmittel der Pharmaindustrie, somit keine Aufnahme in der Krankenkasse...

Überigens hab ich bei dieser Heilpraktikerin den gleichen Test machen lassen. der kostet 26,50 Euro. Mehr nicht.

Dauert aber mit Gespräch ne halbe Stunde. So viel Zeit nimmt sich kein Schulmediziner mehr.

Aber vielleicht glaubst du ja auch noch, dass Antibiotika der Darmflora gut tut.... :[]

Bkoiling} Fxrog


@ Hase

Vielen Dank für deine schnelle Antwort

Das solltest Du beim ZA behandeln lassen, Entzündungen können zu Problemen mit dem Herzen führen. Außerdem sollte erkannt werden, ob eine Parodontitis vorliegt, die auch aufs Herz gehen kann.

Bin seit Januar in intensiver Behandlung. Zum Glück hab ich noch keine Parondontitis, war aber nicht mehr weit davon entfernt! Hatte schon kleinere Zahntaschen und meine Entzündungswerte waren leicht erhöht.

Inzwischen hab ich ein paar Zahnreinigungen hinter mir und die Taschen sind weitestgehend weg.

Aber danke für den Tipp, nächste Woche hab ich den nächsten Zahnarzttermin und werde den Zahnarzt gezielt darauf ansprechen. Ich lass ihn mal die Entzündungswerte nachmessen, was sehen, wie die jetzt bei mir stehen?

Diese Idee mit der Entzündung hatte ich auch, die Standardentzündungswerte waren bei mir aber Ok, nur die Interleukinwerte waren erhöht (inzwischen zum Glück wieder normal). Seitens kardiologischer Untersuchung war auch keine Entzündung zu erkennen.

Was wurde denn alternativ in die Zähne gefüllt?

Kunststoff

Zu meiner Zahngeschichte sollte ich noch erwähnen, dass ich vor knapp über zwei Jahren, als die ganze Geschichte bei mir mit dem Zahnbruch losging, bei einer offensichtlich inkompetenten Zahnärztin behandelt wurde. Die Plomben hat sie rausgemacht, leider (zum Glück hab ich auf den Kofferdam bestanden ...) Die Diagnose der neuen Zahnarztes, zum dem ich Anfang dieses Jahres gegangen bin: 2 Zähne massiv entzündet -> wurden sofort extrahiert, 2 Zähne entzündet -> Wurzelkanalbehandlung, bei einem Teil der sanierten Zähne: Karies 'übersehen' -> Nachsanierung zwingend notwendig, außerdem bei ein paar sanierten Zähnen schon Teile kaputtgegangen und Zahnfleisch im oben erwähnten schlechten Zustand.

Der neue Zahnarzt hat hier einiges reparieren können, die sozusagen doppelte Gesamtsanierung hat aber meine Zähne definitiv überlastet. Hier sind an einigen Wurzeln Reizungen aufgetreten, die nur sehr langsam weggehen. Bei einem Zahn hat's nicht gereicht, der musste zusätzlich wurzelbehandelt werden.

Es wird zum Glück aber immer besser, nur halt seeehr langsam ...

Meine Hausärztin meint übrigens auch, dass die Zähne bei mir die Hauptursache für meine Probleme sind. So richtig klar ist das für mich nicht, bin aber an der Baustelle intensiv dran.

H`axse


Meine Hausärztin meint übrigens auch, dass die Zähne bei mir die Hauptursache für meine Probleme sind. So richtig klar ist das für mich nicht, bin aber an der Baustelle intensiv dran.

Das glauben viele Patienten nicht, aber meist ist da sehr viel dran. Ansonsten klingt es gut, was Du da am Laufen hast. Versteife Dich aber nicht auf die Amalgam-Geschichte. Besser ist es, alle Baustellen zu renovieren und dann mal gucken, ob alles langfristig besser wird.

BloilWing Fxrog


@ Hase,

@Reinhard80-rgbrg

Also in Sachen Amalgam würde ich mich genau zwischen euch beiden sehen:

Vor meinen Problemen hätte ich exakt so wie Hase reagiert! Hatte damals ja auch immer wieder davon gehört, dass das Amalgam schädlich ist und dass meine (damals noch sehr leichten) Verdauungsprobleme davon kommen könnten, aber egal welchen Arzt/Zahnarzt ich gefragt hatte, bekam ich immer die gleiche Antwort: Amalgam ist nicht schädlich, auf jeden Fall drinlassen ...

Inzwischen habe ich mich deutlich in Richtung von Reinhard80-rgbrg bewegt, aber noch mit starkem Hang zur Schulmedizin! Von allen Leuten in meinem Bekanntenkreis, die sich ihr Amalgam haben entfernen lassen, hatten die meisten nur Gutes zu berichten. Bei denjenigen, wo's schiefgegangen ist, wurde seitens Zahnarzt gepfuscht, insbesondere wurde weder Kofferdam eingesetzt noch eine vernünftige Ausleitung vorgenommen!

Meinen blinden Glauben an die Schulmedizin habe ich an dem Tag verloren, als ich meine gefühlt schlimmsten ES mit Bigeminus bekam: ich dachte ich überlebe die Nacht nicht! Am nächsten Tag beim Hausarzt hab ich nur einen Placebo bekommen mit der Info, dass ich ab sofort mit diesen ES leben muss, da sie ja nicht lebensbedrohlich sind ??? Hier habe ich verstanden, dass die Schulmedizin mit Heilung das gefühlte Wohlbefinden offensichtlich nicht mit einschließt und dass ich umdenken musste, um wieder meine Lebensqualität zurückzugewinnen.

Seitdem schaue ich intensiv in Richtung alternative Heilverfahren, aber ohne die Schulmedizin loszulassen.

Mit diesem Ansatz habe ich auch die Gemeinschaftspraxis gewählt, bei der ich mich seit ca 9 Monaten behandeln lasse. Da gibt's einen Mix von seriösen Schulmediziner kombiniert mit alternativ angehauchten Ärzten/Naturheilpraktikern & Co. Es gab immer wieder Situationen, wo ich dachte, ich sei im falschen Film und nicht in einer seriösen medizinischen Praxis (also wenn ich den Film angeschauht hätte, ich hätte mich kaputtgelacht, nur war ich da mittendrin!). Inzwischen habe ich mich halbwegs daran gewöhnt.

Ich bin halt in meinem Innersten immer noch Ingenieur und suche zumindestens eine logische Erklärung. Aber ich konnte mich auch davon lösen, solange es funktioniert und ich sonst keine schlimmen Risiken eingehe.

Beispiel: Um Entzündungsherde der Zähne zu messen, habe ich zugestimmt, eine sogn EAV machen zu lassen. Zugestimmt hatte ich aber bevor ich danach googlen konnte, sonst hätte ich da bestimmt nicht ja gesagt (die Abkürzung und das Ziel, versteckt entzündete Zahnstellen zu finden klangen gut, es bedeutet aber Elektroakupunturverfahren nach Dr. Voll :-o ). Interessanterweise hat der Strom an den gemessenen Zähne die damaligen Schmerzen nach ner Zahnbehandlung sofort verschwinden lassen, so dass es mir jetzt (fast) egal ist, dass die Erklärung und das Verfahren an sich für mich ziemlicher Blödsinn sind: die Schmerzen waren weg und einzig das Ergebnis zählt. (Bemerkung am Rande: die Naturheilpraktikerin hat interessanterweise genau die entzündeten Stellen gefunden, die ich ihr auf dem Röntgenbild vom Zahnarzt gezeigt hatte ;-D )

Apropos ungewöhnliche Heilverfahren: die schönste Geschichte durfte ich selber in meinem Bekanntenkreis beobachten: einer meiner Bekannten kämpfte über mehrere Monate hinweg gegen eine hartnäckige HNO-Entzündung, selbst regelmäßige Einnahme von Antibiotika hat nur kurzfristig geholfen.

In der Woche, wo er eine neue Freundin gefunden hatte, sind seine Beschwerden verschwunden und sind auch seitdem nicht mehr wiedergekommen. Romantische Gemüter sagen hier, dass die positiven Schwingungen ihn geheilt hätten, ich denke da eher, dass er mit den richtigen Antikörpern angesteckt wurde. Aber egal, auch hier hat die Schulmedizin versagt und eine ungewöhnliche Heilmethode ist zum Einsatz gekommen :-)

Natürlich hab ich das gleiche probiert, hat aber bei mir nicht funktioniert ;-)

So versuche ich weiterhin systematisch zu suchen und falls erfolgversprechend eine Mischung mit alternativen Heilmethoden zu finden.

Die Amalgamausleitung mit Chlorella/Bärlauch/Koriander klingt für mich logisch und gut. Ich probier's jetzt einfach aus, es scheint kein großes Risiko dabei zu geben. Werde berichten, ich hab ja erst damit angefangen.

Reinhard80-rgbrg, übrigens danke für den Tipp, werde mir das Buch besorgen, bevor ich mit Bärlauch/Koriander anfange. Hatte die letzten zwei Tage zeitweise leichten Schwindel, das kenne ich gar nicht! Vielleicht hat das ja was mit dem Chlorella zu tun, ich beobachte das mal.

So, genug geschrieben, danke für eure interessante Diskussion und Gruß

HYaAsxe


Mit diesem Ansatz habe ich auch die Gemeinschaftspraxis gewählt, bei der ich mich seit ca 9 Monaten behandeln lasse. Da gibt's einen Mix von seriösen Schulmediziner kombiniert mit alternativ angehauchten Ärzten/Naturheilpraktikern & Co.

Damit kann ich mich auch anfreunden, denn nicht alles Naturheilkundliche ist Unsinn. Ich wünsche Dir gute Besserung *:)

Rqeinh;ard8C0-rgbrg


Danke für den interessanten Bericht. Also bei Schwindel mit den Chlorella kann es sein, dass du so stark belastet bist, oder du die Chlorella nicht verträgst. Es heißt, man soll bei Symptomen die 10 fache Dosis einnehmen und wenn es noch schlimmer wird, liegt eine Unverträglichkeit vor.

Das DMPS wühlt ja auch nur das ganze Quecksilber auf im Körper und es verlagert sich dann wieder in andere Organe bzw. Nerven. Darum wechseln auch die Symptome. Ich hatte auch starke Zahnfleischprobleme und geben natürlich Hase recht, dass dies zu Krankheiten führen kann. Ich habe jedoch seit der ersten Ausleitung und Unterstützung durch Akkupunktur keinerlei Zahnfleischprobleme mehr. Auch trockene Haut und Schuppen sind weg. Meine Haut ist wieder top.

Meiner Ansicht nach müssen auch bei einer Ausleitung die Ausscheidungsorgane wie Darm und Leber und Milz in der Lage sein das Quecksilber richtig auszuscheiden. Wenn diese mit anderen Sachen beschäftigt sind, sei es Nikotin, Alkohol oder Kaffee etc. geht da nix so recht vorran.

Die Erfahrung habe ich gemacht. Eine große Rolle spielt der Darm und die Ernährung.

BFoiling xFrog


Erstmal ne kurze Statusmeldung zum Chlorella:

Knapp über eine Woche mit Chlorella ist rum. In den ersten 2 Tagen habe ich 3x2 Tabletten und danach 3x3 Tabletten ca 1 Std vor den Mahlzeiten eingenommen, die letzten Tabletten aber immer spätestens um 16:00 Uhr. Einzig wirklich spürbare (Neben-)Wirkungen waren etwas stärkere Blähungen die ersten 3 Tage, leichter Schwindel vor ca 2 Tagen und ein deutlicher Grünstich im Stühl (das kommt hoffentlich von den grünen Chlorellaalgen). Beim Schwindel bin ich mir nicht sicher, ob's vom Chlorella kommt, kann auch der Rücken bzw. die HWS sein (diese Woche hab ich mit dem Training pausiert und werde nächste Woche eine neue Einheit anfangen). Allgemeines Wohlbefinden ist ansonsten Ok.

Hab mich entschieden, damit erstmal weiterzumachen mit 3x3 Tabletten ohne Bärlauch/Koriandertropfen. Nächste Woche kommt das Buch, bin gespannt, was ich da noch alles erfahren werde.

@ Reinhard80-rgbrg

Mit welchem Verfahren hast du deine Schwermetallbelastung messen lassen?

Bei mir war's eine Schwer­me­tall­be­stim­mung bei DMSA-Provokation, macht keinen Spaß, dauert sehr lange (> 1/2 Tag) und man fühlt sich bescheiden, großer Vorteil ist aber, objektive Messergebnisse zu erhalten.

Geplant ist, die Kontrollmessung Anfang nächsten Jahres zu wiederholen. Sofern ich meine Ausleitung mit Chlorella durchhalte, sollte hoffentlich einiges weggegangen sein. Nebenwirkungsschwächere Messverfahren wären mir aber deutlich lieber!

Wie gehst du denn bei der Darmsanierung vor?

Also ich gehe derzeit eher vorsichtig vor:

- 3 Mahlzeiten (+ 2 Zwischenmahlzeit mit Obst bei stärkerer sportl. Betätigung)

- sehr Gemüselastig

- Bevorzugung von Einweissen und 'gute' Fetten/Ölen anstelle von Kohlenhydraten

- Flohsamen zur Reduktion/Steuerung des Stuhls und der Blähungen

- zum Frühstück Probiotika

- Nahrungsergänzung mit Bitterstoffen/Vit B12/Zink zu den Mahlzeiten, vorm Schlafengehen Magnesium + VitD + Spurenelementen

- Mineralienergänzung per Naturprodukten 2x täglich (gemahlene Leinsamen & Co)

- 1 Std nach den Mahlzeiten keine Flüssigkeiten, ansonsten insg. 2 – 3 l Flüssigkeiten am Tag

- extrem selten Alkohol, Zucker, Junkfunk & Co

(- einziges Laster: 2 bis 3x kleiner Kaffee am Tag, das sollte hoffentlich noch erlaubt sein)

R2eiGn7hard8K0-rgxbrg


@ Boiling Frog

Zum Thema Chlorella,

kann man nach einer oder zwei Wochen nix sagen. Es dauerte etliche Wochen, bis wirklich was vorwärts geht.

Der Bärlauch wäre schon gut dazu, weil dieser viel Schwefel enthält. Aber da wird dir das Buch eine bessere Sicht geben :)^

Mein Test auf Schwermetalle war schon mit einer Blutprobe getan, weil dort ein so hoher Wert festgestellt wurde. Des weiteren wurde von der Heilpraktikerin mit Kinesiologie getestet.

Also deine Ernährung hört sich nicht schlecht an. Da kann ich nicht ganz mithalten. Ich esse derzeit wenig Fleisch und ansonsten einigermaßen ausgewogen. Versuche alles aus der Region zu bekommen. Am Markt Gemüse und Obst etc..

Da bei mir bei einer Stuhluntersuchung ein hoher Anteil an clostridium species festgestellt wurde, nehme ich seit einer Woche Ozovit. Das ist ein Magnesiumperoxid und soll diese Bakterien vertreiben, die sich dort angesiedelt haben. Klappt auch ganz gut. Diese Woche gehts weiter.

Clostridium species sind Fäulnisbakterien. Diese führen dazu die Nahrung zu vergähren, somit entstehen giftige Toxine, die Blähungen, Aufstoßen, sowie eine ständige Rückvergiftung verursachen, was die Leber belastet. Bei mir trifft dies so zu. Ich hatte immer das Gefühl jeden Tag als wenn ich am Vortag ein paar Bierchen zuviel getrunken hätte. Gleichzeitig nehme ich morgens Probiotik sport. Aber erst seit ca. 5 Wochen. Dies dauert ca. 3 Monate. Außerdem nehme ich Mariendiestel für die Leberunterstützung.

Derzeit kann ich eine positive Wirkung feststellen.

Aber meiner Ansicht nach ist bei mir noch immer das Zentrale Nervensystem stark belastet mit Quecksilber, da ich auch einfach aus heiterem Himmel vegetative Beschwerden bekomme, sowie Nervosität und innere Unruhe. Bei weitem nicht mehr so stark wie am Anfang des ganzen Szenario, aber es nervt sehr. Speziell zum Ende der Woche hin, nach vielen Stunden am PC werden teilweise die Beschwerden stärker...

Ich werde demnächst auch mit der Chlorella weitermachen, weil der Termin für die Sanierung näher rückt.

Welche Sorte Chlorella nimmst du genau? Hier gibts auch viele Unterschiede. Die billigen Preparate sind oft selbst

belastet.

Welche Bitterstoffe nimmst du noch? Da könnt ich auch welche brauchen.

Schöne und Gesunde Zeit.

P.S. Hab dieses Wochenende mich mit einem Bekannten unterhalten, der vor 4 Wochen einen total Zusammenbruch erlitten hat. Er ist immer noch Arbeitsunfähig. Der Hausarzt stellt die Diagnose Burn out. Er kann sich das nicht erklären, weil bei ihm weder viel Stress war noch sonst was. Komischerweise war er 3 Monate zuvor beim Zahnarzt. Dreimal darf man raten, was gemacht wurde........ :)= Applaus liebe Schulmedizin!

Bnoilvingr Froxg


Zum Thema Chlorella, kann man nach einer oder zwei Wochen nix sagen. Es dauerte etliche Wochen, bis wirklich was vorwärts geht.

Ist mir klar, jetzt geht's mir erstmal darum zu testen, ob ich's vertrage und welche Effekte so auftreten.

Mein Test auf Schwermetalle war schon mit einer Blutprobe getan, weil dort ein so hoher Wert festgestellt wurde.

Echt übel, du hast es dann offensichtlich mit einer akuten Quecksilbervergiftung zu tun gehabt! Ich bin zwar kein Amalgamexperte, aber mit den Zähnen kriegt man sowas üblicherweise nur direkt beim Einsetzen oder Entfernen der Plomben, dann verteilt sich das Quecksilber sehr schnell in den Körper und es ist kaum mehr im Blut nachzuweisen. Die Plomben im Mund geben dann normalerweise kaum mehr was ab. Entweder du hast noch extrem schlechte Plomben im Mund, die sehr viel Quecksilber abgeben, oder was ich eher vermute noch eine andere Quecksilberquelle! Isst du viel Fisch? Thermometer/Energiesparlampe kaputtgemacht? andere Quellen?

Also deine Ernährung hört sich nicht schlecht an.

Danke, es reicht bei mir aber immer noch nicht :-( Weiss bald nicht mehr, was ich noch tun soll.

Zum Glück gibt's leichte Verbesserungen, bin aber gefühlt unendlich weit entfernt, wieder irgendwann mal wieder normal essen zu können...

Inzwischen weiss ich, dass ich zuwenig Magen- und sonstige Säfte produziere und das dies zu meinen Beschwerden führt (schlechte Fett- und Eiweissverwertung, die dann von den Bakterien im Darm zu Gas umgewandelt werden ...).

Mariendistel nehm ich übrigens auch.

Welche Sorte Chlorella nimmst du genau?

Hab welche aus dem Reformhaus: Bio Chlorella von GSE

Welche Bitterstoffe nimmst du noch?

Infi-tract V, ich würde dir aber empfehlen, es erstmal mit natürlichen Mitteln zu probieren, z.B. Ruccoloa- oder Löwenzahnsalat. Ein kleiner Kaffee oder besser ein Espresso hat übrigens eine ähnliche Wirkung ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH