» »

Überall Störungen: Herz, Verdauung, Hno

RWeinh*ardV80-rgxbrg


Das ist schon schlimm, weil es ist ja ein Ausdruck deines Körpers, dass etwas nicht stimmt. Dein Herz ist gesund und so schnell bekommt man meines Wissens ohne ernste Erkrankung kein Kammerflimmern. Ich habe wie gesagt rausgefunden, dass all die Herzprobleme sehr stark mit dem vegetativen Nervensystem zusammenhängen. Auch der Darm und Magen spielen hier eine große Rolle. Wenn ich sehr viel Esse, was noch selten der Fall ist, dann gehts bei mir auch wieder los.

Also lautet die Parole alles was das Nervensystem belastet weg, dann sollten die Extrasystolen zurückgehen.

Keine Kaffee, keine fetten Mahlzeiten, keine Zigaretten, absolut keinen Alkohol.

Du müsstest dich mal irgendwie auf Schwermetalle testen lassen. Entweder Kinesiologisch oder schulmedizinisch.

Damit du mal einen Anhaltspunkt bekommst und langsam die Baustellen angehen kannst. Denk daran, dass dein Körper als Fass sozusagen am überlaufen ist was die Probleme anbelangen. Das Fass zu leeren dauert seine Zeit und erfordert Geduld.

svmokFy]i0ce


Hallo zusammen, muss leider mal wieder klagen hier :-/

Hatte heute Abend, dass ich nach dem Essen sehr müde geworden bin (werde ich immer nach größeren Mahlzeiten).

Ich wurde so müde, dass ich mich um 9 schon hingelegt habe und wurde so müde, dass ich meine Augen gar nicht mehr aufhalten konnte in dem Moment war plötzlich mein Herzschlag in der Brust ganz langsam und stark zu spüren und mir wurde total schwindelig das Herz Schlug einmal Kräftig und dann ein par sekunden gar nicht dann wieder ein langer starker Schlag wollte aufstehen und zum Arzt weil ich echt dachte das wars jetzt aber war so müde das ich jetzt gerade wach geworden bin kann mich also nicht mehr erinnern was war wiß nur noch wollte aufstehen aber bin anscheinend direkt eingeschlafen, Puls und Blutdruck sind jetzt eher etwas hoch als normal.

Jemand ne Ahnung? ":/

Zur Zeit nehme ich keine Medikamente mehr für das Herz wie Bisoprolol, da der Puls dadurch in letzter Zeit zu niedrig war und dadurch wohl mein Astma verschlimmert wird.

Vor 2 Wochen Breischluckrüntgen gehabt , habe Reflux im Liegen (denke aber auch so, merke ich ja) , gestern Magenspiegelung wäre wohl alles super.Heute beim Lungenfacharzt gewesen habe starkes Bronchial Astma durch rauchen, durch meine Allergien und dadurch das die Magenklappe nicht richtig schließt , durch die MAgendämpfe.

B"oilin(g F2rog


Hi Smoky,

klingt abgefahren, aber m.E. nicht schlimm: beim Schlafen ist's normal, dass der Puls u.U. stark runter geht, der gefühlte Herzaussetzer mit dem folgenden starken Herzschlag klingt nach Extrasystole. Ob die wirklich ungefährlich ist, kann aber nur ein Kardiologe bewerten!

Kopier am besten deinen Eintrag in einen eigenen Faden in das Forum 'Blut, Gefäße, Herz, Lunge', da sind die kompetenteren Ansprechpartner.

Ich denke, du wirst da bessere Antworten erhalten.

Gute Besserung!

Gruß

B)oilBinig {Froxg


Hallo zusammen, hab die letzte Zeit so gut wie nicht mehr in med1 reingeschauht, werd jetzt wieder öfters posten

@ smokyice

hab deine u Reinhards Beiträge inzwischen genauer durchgelesen: ich seh's so wie er, da ich die gleichen Symptome habe! Inzwischen bin ich auch bei mir der Überzeugung, dass mein vegetatives Nervensystem im A.... ist. Ich denke auch, dass bei dir ne Schwermetalltestung nicht verkehrt wäre! Aber achte darauf, einen objektiven Test zu machen mit DMSA oder sonstiger Chelatprovokation u darauf basierende Urin oder Stuhlmessung! Keinen Test der auf Zauberei beruht!

Reinhard's Tipps solltest du wörtlich nehmen, wenn du's nicht eh schon tust! Die Verdauung ist direkt mit dem vegetativen Nervensystem verbunden, da sollstest du notfalls mit professioneller Hilfe (d.h. z.B. Ernährungsberatung) das Verdauungssystem stabilisieren.

Das mache ich auch so, ist zwar teuer, dafür konnte ich diese Baustelle etwas beruhigen!

@ Reinhard80-rgbrg

Freut mich zu hören, dass es dir besser geht!

Bei der Schwermetallausleitung nehm ich inzwischen schon über zwei Monate neben DMSA zusätzlich noch Alpha-Liponsäure. Das ist anscheinend das einzige Chelat, dass die Blut-Hirn-Schranke passieren kann.

Hast du inzwischen mal ne objektive Schwermetalltestung gemacht? Wenn ja, wie hoch waren da deine Werte?

Rfein+hrard80[-rgxbrg


Hi Boiling Frog,

also ich hab natürlich wieder einiges zu berichten. Prinzipiell geht es mir sehr gut. Die Amalgamentfernung und Ausleitung hat wirklich was gebracht. Leider dauert das alles und es sind immer wieder kleinere Rückfälle mit dabei. Aber das ist ok so. Wenns kälter draußen wird, werden auch die Sympthome wieder verstärkt. Spricht auch für die Nerven. Mein damaliger Wert im Blut an Hg war bereits bei 7,8. Offizielle Höchstgrenze ist aber 2. Somit war das für mich der Beweis. Die Alpha Liponsäure ist wirklich gut. Ich nehme jetzt auch noch ein Präparat dass die Energie in den Zellen aktivieren soll. Heißt Energeticum IP 2000. Bin bisher positiv davon überrascht. Hab wesentlich mehr Energie. Sollte ich nich leicht Rückfälle haben bezüglich Nerven und psychovegetativ, dann nehme ich Lasea. Sind auch sehr zu empfehlen. Würde ich auch für smokyice empfehlen. Wirklich nochmal. Kein Rauchen, kein Kaffee, kein Cola.

Übrigens ist auch laute Musik für das Nervensystem eine starke Belastung habe ich festgestellt. Darum der Tinnitus nach der Disco 8-) Alles gute bis demnächst allen *:)

J7us*tyn!a3


Bolling Frog, bei mir hat auch alles mit den Zähnen begonnen. Nach einer Ärzteodysee hat mir Dr. Schüler in Speyer geholfen. Kannst ihn mal googeln. Er hat eine tolle Internetseite.

Lg

B{oilingp Froxg


Hi Justyna,

Vielen Dank für den Tipp, wenn's 'nur' die Zähne wären, hätte ich wenigsten nur eine Ursache ... ziemlich sicher ist bei mir ne Schwermetallvergiftung als weitere Ursache. Die anderen Punkte scheinen bei mir Folgeprobleme zu sein, die sich in Summe verschlimmert haben.

Ich habe in den Internetseiten von Dr Schülert gestöbert und muss zugeben, dass ich ihn zu extrem finde. Insgesamt sind seine Aussagen richtig, aber hier folge ich eher der Meinung von meinem Zahnarzt, dass devitalisierte Zähne nur gezogen werden sollten, wenn auch wirklich eine Entzündung vorliegt: ein devitalisierter Zahn ist zwar kritisch, aber korrekt behandelt und gepflegt kann er entzündungs- und störungsfrei seine Funktion erfüllen.

Dass die Zähne bei mir einen wesentlich Anteil spielen, habe ich in den letzten Wochen feststellen müssen: aus zunächst unerfindlichen Gründen blieb mein Ruhepuls hoch, obwohl ich keinen echten Streß hatte. Dann bekam ich eine sehr schmerzhafte Wurzelkanalentzündung, die notfallmäßig behandelt werden musste, seitdem hat sich das Herz wieder beruhigt ... wenn das mal nicht ein eindeutiger Zusammenhang ist! Interessanterweise ist das alles während meinen Nachuntersuchungen passiert, dokumentiert per Langzeit-EKG und Clue-Test ein erhöhter Streßpegel mit mittlerem Puls um die 80! Seit der Behandlung ist mein Ruhepuls zum Glück wieder um die 60+

Ich hoffe, das war mir ne Lektion! Hab der Heilpraktikerin vertraut, die den Zahn per Therapie mit Spritzen retten wollte, über ein Jahr bin ich mit dem schmerzhaften Zahn rumgelaufen. Laut Zahnarzt waren aber die Wurzeln wegen der vorangegangenen Amalgamfüllung unrettbar verloren: die Behandlung war damit überfällig! Jetzt kenne ich die Symptome, auf die ich achten muss: am Anfang einer Wurzelentzündung kommt die Kälteempflichkeit, wenn die Wärmeempflichkeit folgt, ist's gar nicht gut! Wenn's sich's dann nicht bessert, ist die Wurzelbehandlung fällig. Lassen darf man eine chronische Wurzelentzündung auf keinen Fall!

Gruß

B)oil'ing sFroxg


Von einer Besserung kann ich endlich berichten. In Sachen Verdauungsprobleme konnte eine neue Spezialistin endlich ne echte Verbesserung hinkriegen: seit ca 8 Wochen nehme ich irgendwelche Bakterien für den Darmaufbau, und meine Blähungen gehen nach Jahren endlich langsam aber stetig weg :-) Ich hoffe inständig, dass dieser Zustand auch längere Zeit anhält! Die Therapie ist aber noch lange nicht zuende.

Nun ja, meine anderen Baustellen sind eher schlechter wie besser geworden, insbesondere die Herzbeschwerden sind wieder stärker geworden :-( Ruhepuls hoch und vermehrt wieder ES :-(

Augenbeschwerden insbesondere mit Lichtblitzen und Flecken sind auch stärker geworden.

Bei den Zähnen hab ich letzte Woche 3 Implantate bekommen: 3 Std Operation nur mit lokaler Betäubung, macht definitiv keinen Spaß ... Implantate sind speziell mit Keramik beschichtet, so dass ich hier hoffentlich keine Probleme bekommen werde.

Nächste Woche sehe ich einen neuen Spezialisten wg. der Schwermetallausleitung. Hoffe hier einen besseren Experten gefunden zu haben.

bVewuTsstsaeind_AC


Liebe Schwermetall-Gegner,

ich habe mir alle eure Beiträge durchgelesen. Super interessant und hilfreich, besonders von Reinhard und Boiling Frog.

Wer will kann einfach meine Krankengeschichte überspringen, im unteren Abschnitt steht dann was zu meinen Schwermetallen.

KRANKENGESCHICHTE

• 2001 – pfeiffersches Drüsenfieber chronisch mit anschließendem Immunsystem-Defekt. (B-Zellen Dysfunktion) da war ich 16 Jahre. (EBV & HHV6 chronisch)

• 2001 -2004 (schulunfähig) krank, bettlägerisch, so ziemlich gegen jedes Lebensmittel eine Unverträglichkeit entwickelt. Monatelange phasenweise im Bett, extreme Schwäche, alle möglichen Probleme im Magen-Darm-Bereich, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Übelkeit, kleinere Panikattacken, und und und.

• 2004 – 2011 deutliche Besserung auf allen Ebenen, Schulfähig, dennoch Sportunfähig

• ab 2011 ging es mir wieder schlecht, allerdings andere Symptomatik:

Innerhalb der letzten 2 Jahre haben sich plötzlich 4 Zähne (16,17,26,27) entzündet, meist in einem Abstand von 6 Monaten. Die Zähne hatten normale weiße Füllung, denke Kunststoff!?

Bei 2 Zähnen haben sich sogar die Wurzelspitzen entzündet, ohne das Karies bis dorthin durchdringen konnte. Die Füllungen sind absolut winzig gewesen. Manche Zahnärzte wollte mir den Zahn gar nicht erst aufbohren, und die Kiferchirugen musste ich mehrfach anbetteln mir den Zahn zu ziehen weil ich es nicht mehr vor Schmerzen ausgehalten habe. Wurzelbehandlung, Resektion hat nie etwas gebracht – 3 von 4 sind gezogen worden.

Ich weiß dass ich früher mal 1 oder 2 Amalgamfüllungen hatte, weiß allerdings nicht welcher Zahn, aber meine Mutter war während der Geburt auch stark Amalgambelastet.

• Vor 1 Jahr ist Hashimoto und eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse festgetsellt worden. (ich bin mir sicher dass ich sie schon zu den Drüsenfieberzeiten hatte)

Im normalen Bluttest war dies nie sichtbar, auch nicht beim Immunologen. Nur der Endokrinologe konnte es feststellen.

In den letzten 10 Jahren habe ich so ziemliche alles Mögliche ausprobiert, nur um mal einiges zu nennen:

Homöophatie, Bioresonzanz, Delta-Scan, Vitamin-Mineralstoff-Kuren, etliches Reinrenken der Wirbel, Akupunktur/pressur, Meditation, Kinesiologie,...

Mrt, CT, Immunologe,...

Beschäftige mich seit 10 Jahren irgendwie "täglich" damit und habe echt alles versucht, aber nix hat wirklich geholfen...

Heute bin ich 28 Jahre, seit 12 Jahren "krank" und auch in den "gesunden Phasen" sportunfähig, weil Wirbel und Muskeln/Nerven immer stark wehtun. Bei bestimmten Bewegungen, zb beim Versuch von Klimbzügen, treten manchmal für ein paar Tage Symptome aus den ganz kranken Zeiten hevor, ich bin dann 3 Tage leichenblass und fühle mich elend. Mein Hausarzt meint es wäre mein Schmerzgedächtnis... meine Zellen wären zu empfindlich um den Darmbereich.

Was aktuell seit 1 halben Jahr hilft ist eine Darmkur mit Darmbakterien...allerdings "nur" gegen Blähung und Verstopfung.

SCHWERMETALLE:

Seit kurzem beschäftige ich mich mit Schwermetallen und Giften. Das ist ja fast das interessanteste was mir in den letzten Jahren begegnet ist!

Mit dem Dela-Scan (ähnlich Bioresonaz) ist eine Quecksilberbelastung festgestellt worden. Keine Ahnung wie seriös das ist...

Aber ich las dass Gründe für chronische Viren (Drüsenfieber) Schwermetallbelastungen sei. usw usw – irgendwie passt da schon viel zusammen.

Meine Frage an die ZAHNSCHMERZ-Menschen: entzünden sich bei euch nur Zähne die zuvor eine "normale Füllung" oder nur eine Quecksilberfüllung hatten?

Selbst nach dem Zahnziehen habe ich JETZT noch Schmerzen, ganz schlimm nach leicht anstrengender Tätigkeit wie handwerkeln, Kisten trage, etc. Obwohl es schon teilweise über 1 Jahr her ist... (MRT, CT, Röntgen: Befundlos)

Mein Zahnschmerzen sind komischerweise nur im Oberkiefer...

Ich wünsche euch allen eine gute Besserung und freue mich auf weitere interessante Beiträge!

HAase


Bei 2 Zähnen haben sich sogar die Wurzelspitzen entzündet, ohne das Karies bis dorthin durchdringen konnte.

Das passiert nicht von alleine, da sind immer Bakterien im Spiel. [[http://de.wikipedia.org/wiki/Caries_profunda]]

beewusstseZin_AC


@ Hase

Damit meinte ich eher, dass ich nicht wie die die meistens Patienten Karies oben auf dem Zahn entwickelt habe oder der Zahn porös ist oder ähnliches. Sondern das hier grade irgendetwas eigenartiges passiert ;-)

Ein bekannter von meiner Mutter hatte Pfeiffersches Drüsenfieber und ihm sind innerhalb einiger Monate mehrere Zähne gezogen wurden.

Mein Zahnarzt erzählte mir, dass er mal eine Patientin hatte, der fast alle Zähne gezogen werden mussten – und erst ganz am Ende entdeckte man, dass sie Borreliose hatte.

Man kann außerdem auf das Füllungsmaterial (auch Kunststoffe) allergisch reagieren was dann eine Entzündung hervorruft.

Wenn man an Organ-Zahnbeziehung glaubt – dann habe sich alle meine 4 Schilddrüsenzähne entzündet. Ich glaube nicht dass es Zufall ist. ;-) Vor einem Jahr war der Hashimoto schlimmer, und auch die Zahnentzündungen heftiger...

__________________

Was ich in meinem ersten Beitrag noch vergessen hatte zu erwähnen, dass ich phasenweise seit 2 jahren mit sehr starkem Schwindel (Gleichgewicht, keine Kreislaufbeschwerden) habe. Bin 2 mal in der Notaufnahme gelandet, natürlich ohne Befund ;-)

Seit 2 Jahren, fast gleichzeitig mit den Zahnbeschwerden, habe ich mehrfach in der Woche ein Benommenheitsgefühl als würde ich durch eine Scheibe gucken oder in Watte gepackt sein... Ich glaub dass ganze passt auch ganz gut zu den Schwermetallbelastungen.

Rpeifn5hard80F-rgbrxg


Hi bewusstsein_AC,

dein Beschwerden kommen mir bekannt vor :)z

Für mich hört sich das auch stark verdächtig nach den Nerven an bei dir. Ich kenne die Probleme die entstehen wenn man versucht Sport zu treiben und dann alles überreagiert. Das ist kein Schmerzgedächtnis, sondern die Nerven sind mittlerweile so empfindlich geworden, dass diese sofort Signale aussenden als sei höchste Alarmstufe im Körper. Bei mir reichte zum Beispiel zu schlechten Zeiten Fitnessstudio 20 Minuten und ich hatte 2 Stunden >100 Puls und Muskelverspannungen und Zittern und Magendarmprobleme. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich ohne Probleme kleinere Sporteinheiten machen kann und sich mein Puls auch nach starker Belastung innerhalb von einer Stunde auf so 70 ca. beruhigt.

Was bei mir noch nicht geht sind Alkohol und Schlafentzug. Das sind zwei Sachen die das Nervensystem stark belasten.

All deine Symptome deuten stark auf die Nerven hin und die Schwermetallbelastung ist bestimmt nur eine Baustelle. Auch ich habe in meiner Vergangenheit gewühlt und bin von einer stark belasteten Mutter (auch meine Geschwister sind krank, speziell die Erstgeborene) über die Impfungen mit Massenhaft Quecksilber bis zu einer gebrochenen Neonröhre als Lehrling auf die Füllungen gekommen die ich seit 13 Jahren trug. Davon auch etliche. Ich glaub so 10 Stück. Somit vervollständigt sich bei mir das Bild langsam.

Die Zahnentzündungen kamen bei mir eindeutig vom Quecksilber. Auch die Nackenschmerzen.

Hab seit Januar alle Füllungen herausen und es wird immer besser. Keine Ausfälle mehr. Selten Schwindel.

Ich rate dir allerdings nicht einfach mit einer Entgiftung anzufangen, da sonst eine Lawine losgetreten werden könnte, die dir starke Probleme machen kann.

Wie schaut es bei dir mit der Ernährung aus?

Wie schaut es mit Alkohol aus?

Rauchen?

(Wenn du eh mit Schwermetallen und EBV zu tun hast, dann können solche Sachen ordentlich Kraft kosten)

Hat dir ein Arzt schon mal ein Urinstresstest machen lassen bzw. ein Vitaminblutbild?

Welchen Ruhepuls hast du?

Hast du schon mal Beruhigungsmittel pflanzlicher Art versucht? Vivinox als Beispiel.

Gute Besserung.

Reinhard

b;ewusst sein_AC


Hallo Reinhard80,

ich wollt dir schon lange geschrieben haben... aber ich hatte so viel zu tun, dass ich dafür keine Ruhe fand.

Was du schreibst klingt ziemlich gut. Es tut sehr gut mit dem "Nerven-Sportproblem" nicht alleine zu sein bzw bin ich auch noch nie auf jemanden getroffen der dieses Phänomen kennt ;-)

Also krank wurde ich 2001 – und ich tippe darauf, dass ich mir etwa im Jahr 2003 die 2 Amalgamfüllung habe rausnehmen lassen. Ich bin also schon ziemlich lange komplett Amalgamfrei... Mir ging es ein paar Jahre (2004-2008) deutlich besser als zuvor, aber nie wurde ich wirklich gesund. Aber ich hatte zumindest meinen Alltag wieder. Mein Immunologe sprach davon, dass er niemals gedacht hätte, dass es mir jemals wieder zu gut gehen könnte. Da es mir seit 2009 aber wieder schlecht geht, obwohl die Amalgamfüllung draußen sind vermute ich dass sich bei mir ziemlich viel eingelagert haben muss.

Das Sportproblem, dass dann die Nerven wehtun + Krankheitsgefühl habe ich seit 8 Jahren – und es ist nur etwas besser geworden.

Das EBV-Thema ist seit ein paar Jahren komplett abgehackt. Laut Blut und alternative Medizin. Und so fühlt es sich für mich auch an :)

Es wurden bisher nur die gängigen Vitamine/Spurenelemente getestet (b12, d3, Selen, Kupfer, Zink, Calcium) D3 ist bei mir sehr niedrig, aber bekomme es kaum aufgefüllt, weil dass bei mir starkes Herzrasen auslöst. Ich hatte bei den anderen Vitaminen auch Mangel, die ich mittlerweile ausgeglichen habe. Auch meine Darmflora wird alle 3 Monate überprüft. (Die nun endlich stärker geworden ist :)) )

Im August habe ich meinen ersten Besprechungstermin für einen DMPS-Provokations-Test. Das mit den Schwermetallen ist bei mir ja "nur" eine Vermutung, aber ich möchte es nun konkreter wissen. Dann wird auch ein großes Vitamin/Mineralstoffblutbild gemacht.

Was meinst du mit das

All deine Symptome deuten stark auf die Nerven hin und die Schwermetallbelastung ist bestimmt nur eine Baustelle

?

Die Schwermetalle (Zahnfüllung, Krone und oder zB Ernährung (Fisch) ) sehe ich eigentlich als Ursache. Meinst du es könnte noch mehr Baustellen/Ursachen geben?

Also ich vermute dass damals EBV und heute Hashimoto+Zahnentzündungen+schlechte Immunwerte nur da sind, weil im Körper eine Schwermetallbelastung herscht!?

Ich habe übrigens diese Woche einen LTT-Bluttest machen lassen. Es wird getestet auf viele Metalle + Kunststoffe (Zahnkunststoffe + Formaldehyd). Das Ergebnis bekomme ich in 3 Wochen.

Was meine Ernährung betrifft: das ist leider nicht so einfach wegen etlichen Nahrungsmittelnunverträglichenkeiten. Aber ich esse seit 2 Jahren gar keine Fastfood/Fertigprodukte mehr – Bis auf Schoko+Cola ernähre ich mich relativ gesund und koche jeden Tag frisch. Und seit ein paar Monaten habe ich meine Ernährung radikal umgestellt: Kein Fisch wegen Metallbelastung, keine Fertigbackwaren (zB Aufbackbrötchen + Deowechsel wegen Aluminum. Auch sämtliche Kosmetikaaritkel sind nun Bio. Generell nehme ich nix mit E-Stoff zu mir. Die Teflonpfanne, die stetig Gifte abgibt, und sogar Alufolie sind verbannt ;-) ich trinke kein Softdrinks mehr, nur noch Wasser usw usw. (wobei ich eh seit 12 Jahren fast nur Wasser trinke, weil ich von allem anderen Bauchschmerzen bekam ;-) )

Was den Alkohol betrifft: den vertrage ich seit dem EBV damals nicht mehr. Was passiert bei dir wenn du ihn trinkst? Ich habe 6 Jahre keinen einzigen Schluck getrunken. Doch seit ein paar Jahren trinke ich manchmal 2,3 Bier (mehr brauche ich zum Glück nicht um angeheitert zu werden). Aber der Tag danach ist fast immer Ekelhaft. Noch in der gleichen Nacht bekomme ich manchmal sowas wie "leichten" Schüttelfrost bzw fühle mich sehr schlapp und zittrig. Und meinem Darm bekommt es auch nicht so gut...

Wie ist es bei dir mit dem Koffein? Da fühle ich mich sehr ähnlich. Nach Cola habe ich oft ein zittriges, schwaches Gefühl... Ich fühle mich innerlich ganz komisch... als würde ich mit "Immunschüben" reagieren. Da ich keinen Kaffee trinke, vermute ich nur den Koffein dahinter. Aber bei Afri-Cola (deutlich höherer Koffeingehalt) ist sehr deutlich schlimmer, als bei normaler Cola. Aber die ist nun ja eh verbannt ;-)

Mein Ruhepuls liegt etwa bei 70. Da ich keinen Sport mache weiß ich nicht wie hoch er sonst geht. Ich weiß nur dass wenn ich meine Herzrasen-Phasen habe (fast wöchentlich), er dann oft auf 90 bis über 100 geht. Ich habe mir jetzt allerdings ein ziemlich großes Fitnessstudiogerät gekauft an dem ich jeden Tag, ohne Gewichte trainiere.

Es funktioniert nur, wenn ich ganz, ganz sanft trainiere – sonst brennt es in den Muskeln. Bei der geringen Traningseinheit, bei der ich auch nicht schwitze, verändert sich mein Puls vermutlich kaum. Jeder Muskelkater im Rücken+Nacken, so sanft er auch ist, löst Migräne aus.

Hast du das auch?

Bei mir ist es seit dem Training schon deutlich besser geworden, hatte es auch so fast täglich vom sitzen.

Ich wünsch euch allen weiterhin Gute Besserung und viel Sonne :)

R~e`inha%r8d80-rxgbrg


Hi bewusstsein_AC,

menschenskinder, du hast ja einiges durch.

Was meinst du mit das

All deine Symptome deuten stark auf die Nerven hin und die Schwermetallbelastung ist bestimmt nur eine Baustelle

?

Die Schwermetalle (Zahnfüllung, Krone und oder zB Ernährung (Fisch) ) sehe ich eigentlich als Ursache. Meinst du es könnte noch mehr Baustellen/Ursachen geben?

Das Problem ist, dass die Schwermetalle nur so verherend wirken können, wenn der Körper und das Immunsystem geschwächt sind. Sei es von Impfungen oder sonstigen Krankheiten wir EBV etc....

Dies ist meine Theorie, dass einige darauf so große Probleme bekommen und anderen fehlt gar nichts.

Was den Alkohol angeht hatte ich zu meiner schlimmen Zeit, genau die gleichen Probleme wie du. Besonders der Schnaps geht gar nicht, da sind die nächsten zwei Tage dann im Eimer mit den von dir genannten Symptomen. Nach Alkohol folgt bei mir eine komplette Darmentleerung und ständiges Aufstoßen ärgert mich dann tagelang.

Mittlerweile geht es aber ganz gut und es wird besser, seit ein paar Monaten.

Koffein vertrage ich mittlerweile wieder so, trinke aber absolut keine Cola und ganz wenig Kaffee, weil im Cola ist so gut wie nichts drin, was der Körper brauchen kann, der Zucker schädigt nur den Darm und das Koffein bringt das Nervensystem in Wallung mehr nicht.

Wie gesagt ich bleibe dabei, dass bei dir dein Nervensystem nicht belastungesfähig ist und dadurch werden sehr viele deiner Symptome ausgelöst bei bestimmten Ereignissen. Mein erster Schritt war, durch Akkupunktur die Organe Leber, Milz und Nieren anzuregen, damit der Stoffwechsel mal angekurbelt wird. Hat bei mir sehr gut funktioniert. Dann geht es darum mit gewissen Techniken anzufangen das Nervensystem wieder in eine geregelte Bahn zu bringen. Bei dir hört es sich nach einer gesteigerten Aktivität des sympathisches Nervensystem, wenn du Herzrasen bekommst und die erhöhte Aufmerksamkeit deines Körpers. Problem ist, wenn keine Grundentspannung da ist, gleicht sich das Nervensystem nicht mehr selbst aus. Keine Erholung in der Nacht.... Leber regeneriert nicht mehr und so weiter...

Ich habe mich von meiner Freundin getrennt, dann hab ich die Arbeit gewechselt um Ruhe zu finden.

Ich habe auch viel mit pflanzlichen Beruhigungsmitteln gearbeitet. Dann habe ich mit einer Entgiftung begonnen. Mittlerweile nehme ich ein homöopathisches DMPS, dann Koriander und MSM (Schwefel) Schau dir das MSM mal an, bei mir wirkt das sehr gut. Für Leber nehme ich Mariendiestel. Bisher wird es von Monat zu Monat besser. Auch habe ich mich gezwungen wieder voll zu trainieren, damit der Körper anfängt den Dreck rauszukehren durch die Anregung des Stoffwechsels. War am Anfang ziemlich heftig, aber mittlerweile gehts sehr gut finde ich...

Das Buch von dieser Frau hat mir auch wertvolle Tipps gegeben. [[http://www.annettefalke.de/]] gibts überall zu kaufen.

b{ewWusstsei@n_AKC


Hallo zusammen,

vor 2 Wochen sollte mir der 4te Zahn gezogen werden, ich habe den Termin eine Stunde vorher abgesagt in der Hoffnung dass er sich nach der Wurzelbehandlung die nun 4 Wochen her ist wieder beruhigt. Immer wenn meine Zähne in Behandlung sind (Wurzelspitzenresektion/Wurzelbehandlung) habe ich vermehrt diesen komischen Drehschwindel. Ging es euch auch so?

Der erste Zahn wurde 2007 Wurzelbehandelt und hat sehr lange Ruhe gegeben. Erst nach der Wurzelspitzenresektion 2011 ging der Schwindel los. Daher bin ich mir nicht sicher, ob der Schwindel von der Wurzelfüllung kommt.

@ Reinhard – meinst du,

dass die Wurzelspitzenresektion ein starker Einfluss auf der Nervensystem hat, obwohl die Wurzelbehandlung 6 Jahre zurück lag?

Eine Sache konnte ich ganz stark beobachten und was aktuell fast immer zutrifft:

zuerst bekomme ich Herzrasen, nach einer halben Stunde wird es immer heftiger und dann merke ich dass ich auf Toilette muss. Der Stuhlgang ist aber völlig normal. Er tritt auch nicht häifiger als normal auf. Nach der Entlerrung dauert es ein paar Minute bis das Herzrasen besser wird, was dann meist nach der Stunde ganz verschwindet.

Allerdings verspüre ich oft noch den ganzen Tag einen leichten Empfindlichkeit und ein ein komisches inneres Gefühl – so als ob es jederzeit mit dem Herz wieder losgehen könnte.

Ich habe fast jedes Mal auch leichte Rückenschmerzen im Brustwirbelbereich – aber ich bin ungelogen in den letzten 10 Jahren bestimtm 100-200 mal eingerenkt worden.

Früher hat das Einrenken gegen Magenschmerzen, Herzrasen und Mirgäne geholfen.

Mittlerweile werde ich nur noch alle 2 Wochen eingerenkt – aber gegen das Herzrasen hilft es gar nicht mehr. Daher bin ich mir nicht sicher, ob da wirklich noch ein Zusammenhang besteht. Ich vermute dass das ganze mit dem Nervensystem zusammenhängt...

Ach ja, nach und vor der Stuhlentleerung habe ich auch manchmal diesen Schwindel. (Hat nix mit dem Kreislauf zu tun. Eher so als würde ich neben mir stehen...extremst unangenehm.

Was die Metalle angeht, tapse ich grade etwas im Dunkeln:

2004 ist beim Kinesiologen eine Quecksilberbelastung und Xyladecorbelastung (Holzschutzmittel) festgestellt worden. Ich wusste von beidem nix mehr.

Ich war gestern beim selben Kinesiologen, der in seiner Akte nachgeschaut hatte.

Eine Quecksilberbelastung mit Kinesiologie war gestern nicht mehr feststellbar. Auch reagierte ich auf keine anderen Metalle.

Jetzt frage ich mich natürlich ob ich mich die ganze Zeit in etwas hineingesteigert habe.

Allerdings konnte mit dem im Dezember 2012 Delta-Scan (Ähnlich Bioresonaz) hat Quecksilberbelastung festgestellt werden.

Das Gerät ist zur Feststellung (verwunderlich) echt gut – es hatte ALLE Schwachstellen im Körper auf dem PC mit Hilfe der Software erkannt, ohne das die Heilpraktikerin wusste, was ich hatte. Man schaut sich dann die Bereiche genauer an und kann schauen was diesen Bereich belastet hat, (zB Viren, Impfungen, etc)

Bei meinen Zähnen hat ergeben, das komplett alle Nervensysteme (vagus. etc) extremst belastet sind. Man kann sogar Blutwerte nachschauen – die zum Teil identisch mit meinen damals kürzlich abgenommen Blut waren.

Zum Feststellen finde ich das Gerät interessant, allerdings wurde auch Dinge angezeigt die ich kritisch betrachtet habe: zB Borreliose soll bei mir Hauptfaktor für alles sein. In keinem der verschiedenen Bluttests und kinesiologisch reagiere ich NICHT auf Borreliose.

Ich muss wohl dazu sagen, dass sie meinte dass es nicht unbedingt Borreliose sein muss, sondern auch etwas sein kann, was auf einer ähnlichen Energiefrequenz schwingt.

Ich habe übrigens noch eine weitere Quecksilberquelle gefunden:

bisher bekannt:

• meine Mutter hatte den ganzen Mund voller Amalgam

• ich hatte vor sehr vielen Jahren 2 Amalgamfüllungen

neu hinzugekommen:

• Hepatitis A und B.

Ein Tipp: ihr könnt in eurem Impfausweis nach dem Medikament googlen, welche Inhaltsstoffe es hat.

1996 habe ich Hepatitis A

2000 Oktober: Hepatitis B Teil 1

2001 Januar: Hepatistis B Teil 2

-> in allen Imfpungen war Aluminium drin. Übrigens, hinter dem Inhaltsstoff "Thimerosal" verbirgt sich Quecksilber.

Anfang 2001 fing es an dass ich zuerst kein Gras mehr, und dann keinen Alkohol mehr vertragen habe (Zittern, extreme Blässe & Übelkeit)

Ende 2001: wurde ich richtig "schwer" krank, dass ich ab da bis 2004 (phasenweise) bettlägerisch wurde

Das heißt, dass ich die dritte Hepatitis B nicht mehr bekommen konnte, weil ich schon zu krank war.

Das ganze klingt auch stark nach Nervensystem, oder? @Reinhard

(ich bin da noch Neuling, und weiß ehrlich gesagt absolut gar nix darüber.

Kannst du mir hilfreiche Links oder Bücher empfehlen?)

Das mit den Impfungen und meinem "Zusammenbruch" kann natürlich auch alles Zufall sein...

Übrigens konnte der Heilpraktiker gestern kinesiologisch feststellen, dass ich mit Xyladecor (immernoch, wieder?) belastet bin. Das Xyladecor kann ja auch all diese Symptome auslösen, auch Herzrasen. Ich bin 28Jahre und lebte bisher nur in Altbauten (Ausname für 2 Jahre: in der Zeit war ich übrigens auch am gesündesten. Das kann natürlich aber auch Zufall sein)

Jetzt soll ich Tesafilm auf meine Holzdecken und Möbel für 48 Stunden kleben – und diese Mitbringen.

Donnerstag habe ich die Testung ob ich auf Holzschutzmittel in meiner Wohnung reagiere.

Übrigens habe ich einen LTT-Test auf Kunststoffe für Zahnmaterialien und Metalle gemacht. Also "allergisch" reagiere ich auf gar nix. Alle Werte top! Ich hatte mal die Vermutung dass ich auf die Füllungen reagieren könnte...

Meine nächsten Schritte:

• Wege finden das Nervensystem zu entlasten!!!

Da möchte ich auf den Ratschlag vom Reinhard hören und erstmal schauen, dass ich meine Leber und Niere stärke. Akupunktur ist eine gute Idee. Außerdem möchte ich auch mit Mariendistel anfangen.

• DMSA-Provokationstest

(Habe den Termin bei der Heilpraktikerin abgesagt, weil die bei einem zu Hause die Infusionen verabreicht. Ich möchte dabei unter ärtzlicher Beobachtung sein, weil ja allergische Reaktionen auftreten könnte. Ich habe gestern mit einem Umweltmediziner gesprochen, der hat mir einen Arzt (zufällig mein Allergeloge) empfohlen der auch diese Tests macht. Sobald er aus dem Urlaub ist, mache ich einen Termin aus.

Was haltet ihr von Osteophatie?

Ich fand interessant (ich glaube bei dir Reinhard) dass du eine Zwerchfell(?) Massage bekommen hast, und darauf hin sich dein Herz beruhigt hatte, aufgrund der Verspannungen bei den Organgen.

War das bei dir auch Osteopathie?

Viel Kraft, Sonne und vor allem Erholung euch allen! 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH