» »

Passivrauchen in Discotheken

ByenUny5x46 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 21 Jahre, männlich und in unserer Familie hat eigentlich niemand Krebs – mein Urgroßvater ist aber – ich glauber an Krebs – mit 90 oder so gestorben. Als Kind war ich keinem Rauch ausgesetzt, außer manchmal, als ich bei den Nachbarn in einem Raucherhaushalt Nintendo gespielt habe.

Mitte 2008, mit 18, habe ich das erste mal eine Zigarette – ohne zu paffen geraucht – und so bis Mitte 2010 habe ich immer mal wieder am Wochenende bis zu 10 Zigaretten geraucht. Dann habe ich es sein lassen, 2011 habe ich vielleicht 10 Zigaretten, dieses Jahr 3 Zigaretten insgesamt geraucht, wenn es hoch kommt.

Ich gehe nun aber seit Mitte 2010 eigentlich jede Woche in die Disco (in Stuttgart) und komischerweise ist dort in allen Discotheken (in den Techno-Discotheken ist es irgendwie überall erlaubt) rauchen erlaubt. Ich liebe eben die Musik, ja, mir ist es auch zu laut und deswegen habe ich seit genau einem Jahr unsichtbare Ohrstöpsel weil ich mal meherer Tage lang einen Tinitus hatte und daraus gelernt habe.

Nahcdem ich vorgestern wieder in der Disco war, wie immer danach die Kleider vollkommen verraucht waren und man ja auch immer eine rauchige Lunge danach hat, meine Frage:

Ist das wirklich so schlimm, wenn ich ich ein (bis maximal 2) Mal in der Woche ~ 5-6 h in der Discothek dem Passivrauch ausgesetzt bin? ja, die rauchen da alle schon sehr stark, ist eben das Techno-Publikum. Nachdem ich gestern das Passivrauchen gegoogelt habe und Sätze sehe wie "Eigentlich bräuchte man Schutzanzüge in der Disco" oder "xx Menschen sterben jährlich an den Folgen des Passivrauchens", bin ich natürlich noch stärker beunruigt. Ja, ein Laster habe ich schon, ich trinke gerne einmal in der Woche schon immer 5-6 Bier am Discobesuch. Das Problem ist eben, dass Alkohol in verbindung mit Tabak das Krebsrisiko nochmal sehr stark erhöhen soll und ich demnach noch viel beunruhighter bin..

Was meint ihr? Soll ich mir starke Gedanken machen, mal einen Lungenkrebs-Test machen oder ist das alles halb so wild? Ja, ich weiß, ich bin ein Hypochonder manchmal, aber eben deswegen habe ich das Rauchen ja beispielsweise auch sein lassen und nehme mir Ohrstöpsel in die Disko mit.

Wenn das Risiko wirklich so starks ein sollte, klar, dann lass ich das in Zukunft mit den Diskobesuchen..

Kann man wenigstens sagen, dass der Krebs erst im Alter.. mit 50..60 ausbricht oder kann das auch jetzt schon passieren in Folge des ausgesetzten Rauches am Wochenende!

Ich bin ein relativ schlanker Typ, über Sachen wie Schlaganfall o.Ä. mache ich mir eiegntlich keine Gedanken, weil ich ja nicht dick bin usw.. Der Krebs, eine Diagnose, die einem eben das Leben versauen würde, vor der habe ich eben nru Angst. Alle anderen Folgen machen mir eigentlich relativ wenig aus.

ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen!

Liebe Grüße

Benny

Antworten
Ezhemtaliger FNutzeer (#3257x31)


Wenn jeder vom Passivrauchen, wobei das bei dir einmal die Woche ist, Kreb kriegen würde, wären Millionen von Menschen krank wenn man mal bedenkt wieviele Kinder und Jugendliche tagtäglich dem Rauch der Zigaretten ihrer Eltern ausgesetzt sind.

Und einen Lungenkrebs-Test gibt es nicht. Man kann nicht einfach einen Test machen und sag so jetzt hast du Krebs oder auch nicht.

Wenn dich das so beunruhigt, dann gibt es eine einfache Lösung. Nicht mehr in verrauchte Discos und Kneipen gehen. Es gibt genügend Lokalitäten in denen nicht geraucht wird ;-)

RKebelVutioxn


Achso ... und ich dachte schon, Techno würde Gehörkrebs verursachen ... :-p

Krebs ist nicht berechenbar. Du kannst 50 Jahre lang Raucher sein und dir passiert nichts. Du kannst aber auch 50 Jahre lang Nichtraucher sein und dich von allem Schlechten fernhalten und trotzdem an Krebs sterben, z.B. weil's veranlagt ist.

Mich würden die Musik und die am nächsten Tag verrauchten Klamotten deutlich mehr davon abhalten, auf Techno-Parties zu gehen, als das Passivrauchen an sich ;-)

BMennyx546


Mellimaus21 und Rebelution, ich danke euch für die beruhigenden Antworten.

Aber euch ist ja sicherlich klar, dass man schon mal leicht berunruhigt werden kann, vor allem wenn man das Thema "Passivrauchen" googelt :D

Mich würden die Musik und die am nächsten Tag verrauchten Klamotten deutlich mehr davon abhalten, auf Techno-Parties zu gehen, als das Passivrauchen an sich ;-)

Naja, das mit der Musik ist ja bekantlich Geschmackssache. Und verrauchte Klamotten ist bloß ein kleines Übel; der Geruch schwindet höchstwahrscheinlich nach mehreren Stunden in der freien Luft. Ein krebs kann da meiner Meinung nach ein leicht abhaltender Grund sein ;-)

Lg

Ethemalwiger NuAtzer (#32x5731)


Aber euch ist ja sicherlich klar, dass man schon mal leicht berunruhigt werden kann, vor allem wenn man das Thema "Passivrauchen" googelt :-D

Man sollte ja auch nicht zu allem Dr. google befragen. Passivrauchen ist natürlich nicht unbedingt gesund, aber deshalb bekommt man nicht direkt Krebs.

Ein krebs kann da meiner Meinung nach ein leicht abhaltender Grund sein

Dann halt dich doch dem Schuppen fern wenn da geraucht wird, ist doch ein ganz einfach zu lösendes Problem ":/

Rbebelut"ion


Was du rein durch googlen und nicht weiter nachforschen und Quellen vergleichen und so erfährt, kannst du auch ne Frau mit Glaskugel fragen, kommt wohl auf's Gleiche raus. Von dem her – nur die Ruhe.

Mir sind im Moment die verrauchten Klamotten das größere Übel, bis zum Krebs denk ich (noch) nicht ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH