» »

Wie Ferritinwert erfolgreich erhöhen und erhalten?

ellli^zabbetxta hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein langjähriges Problem ist mein zu niedriger Ferritinwert und damit verbundene Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit. >:(

Es dauerte Jahre bis sich endlich ein Arzt fand, der mir überhaupt Eisentabletten verschrieb, da ja mein Eisenwert immer im unteren Normalbereich war, der Ferritinwert, der schon öfters 5 betrug, wurde nicht einmal beachtet. Also nahm ich einige Monate Eisentabl. und schaffte es mit Mühe meinen Ferritinwert auf 37 zu erhöhen. Mir ging es endlich besser. Das Glück dauerte wenige Wochen, schon bald, warum auch immer, vielleicht wegen den Monatsblutungen(??), sank der mit Mühe erarbeitete Wert auf jämmerliche 17, was laut den Ärzten ganz ok sei, da der angebliche Normalwert ab 15 beginnt >:( Das darf doch nicht wahr sein!

Ich halte mich natürlich an die Nahrungsvorschriften bei Eiseneinnahme (keine Milchprodukte, kein Kaffee etc.) und nehme die Tablette 1 Stunde vor dem Frühstück mit Vitamin C ein. Trotzdem geht es nur schleppend aufwärts und wegen einer Monatsblutung wird alles zunichte gemacht >:(

Hat jemand von euch geschafft den Ferritinwert dauerhaft zu erhöhen?

Wenn ja, wie?

Ich lebe in Österreich und werde Infusionen def. nicht von der Kassa bewilligt bekommen, außer meiner anderen Werte (Eisen, Hämoglobin) seien schlecht, was sie aber nicht sind (in deren Augen), weil sie sich an der unteren Grenze befinden...aber eben doch im Normwert sind >:(

Kann mit jemand Tipps geben oder von seinen Erfahrungen berichten? Denn es ist zum Verzweifeln :(v

Antworten
Eghemaligeur fNutze1r (#325x731)


Ferritin ist das Speichereisen, wenn der zu niedrig ist kann der der Rest eigentlich nicht normal sein, weil die Speicher werden erst geleert wenn der Rest schon viel zu niedrig ist.

Bist du sicher das die Werte die du da hast stimmen und das das wirklich das Ferritin ist was da nicht stimmen soll?

Ob dein Wert zu niedrig ist hängt vom Referenzrahmen des Labors ab. Manche sagen zwischen 10-20 ist der Wert in Ordndung, bei anderen Laboren ist er höher.

Daher kann man das nicht pauschalisieren.

e!llizahbe_ttxa


Hallo Mellimaus!

Mein momentaner Ferritinwert beträgt 17 ng/ml, normal sind 15-150. Also sehr im Keller :-(

Eisen ist mit 86 im Normlabereich, normal wärem 37-145.

Transferrin ist mit 354 mg/dl zu hoch ??? , normal wären 198-337.

Die Transferrinsättigung ist mit 17% angeblich normal, der Wert geht von 15-45.

Das Hämatokrit (was ist das ":/ ) ist mit 0.36 l/l zu wenig, normal sind 0.38 – 0.44.

Und dieser Befund ist angeblich bestens, weil das Eisen wunderbar in der Norm liegt >:(

Scheren sich die Ärzte wirklich nichts um den Ferritinwert?!

Der war bei mir schon mal bei 5, beachtet wurde er aber nicht weiter, weil das Eisen passte.

Was kann ich denn tun um ihn dauerhaft zu erhöhen, es kann doch icht sein, dass ich monatelang Eisentabl. einnehme, mich mühsam hocharbeite, und der Wert innerhalb von Tagen gnadenlos sinkt ???

Muss ich mich damit abfinden, und mit den ganzen Symptomen, die bei einem Ferrtinwert einhergehen?

EKhemali!ger Nu>tzZer (#3255731)


Hämatokrit sind die zellulären Anteile im Blut. Also das was sich absetzt wenn man Blutproben zentrifugiert, das was dann oben schwimmt ist das Serum.

Also eigentlich ist der Ferritinwert der wichtigste von den Werten, denn HB sagt nicht so viel aus, da es recht störanfällig ist und schwanken kann.

Zur Not musst du die Eiseninfusionen selber zahlen wenn de KK das bei euch nicht tut (wird vermutlich nicht die Welt kosten) oder eben dauerhaft Eisen nehmen.

Ferrosanol duodenal Beosipielsweise ist ja ja frei verkäuflich (zumindest in D). Ausschlaggebend ist eigentlich wie gut oder wie schlecht man sich fühlt.

Ich habe Ferrosanol dann regelmäßig über mehrere Monate genommen und abschließend nochmal Blut kontrollieren lassen, dann waren die Eisenspeicher auch wieder ausreichend gefüllt.

Wenn der Speicher nicht richtig gefüllt war, dann sinkt der Wert wieder rasch ab, da reicht es dann schon aus 1-2 mal seine Mens gehabt zu haben.

Daher wäre eine längerfristige Einnahme zu empfehlen

S;chn)eehexxe


Bist du Vegetarierin?

Also nahm ich einige Monate Eisentabl. und schaffte es mit Mühe meinen Ferritinwert auf 37 zu erhöhen. Mir ging es endlich besser.

Und warum nimmst du die Eisentabletten nicht dauerhaft?

A&leo-nxor


Ferritin ist das Speichereisen, wenn der zu niedrig ist kann der der Rest eigentlich nicht normal sein, weil die Speicher werden erst geleert wenn der Rest schon viel zu niedrig ist.

Also das hab ich auch schon geschafft. Ferritin niedrig, HB gerade so ok und ab zur Blutspende ...

Und warum nimmst du die Eisentabletten nicht dauerhaft?

Weil möglicherweise abgeklärt werden sollte woraus der Mangel resultiert.

t8uttOi_/frutxti


Ich lebe in Österreich und werde Infusionen def. nicht von der Kassa bewilligt bekommen, außer meiner anderen Werte (Eisen, Hämoglobin) seien schlecht, was sie aber nicht sind (in deren Augen), weil sie sich an der unteren Grenze befinden...aber eben doch im Normwert sind >:(

Kann mit jemand Tipps geben oder von seinen Erfahrungen berichten? Denn es ist zum Verzweifeln :(v

Auf Tipps und Erfahrungen wäre ich auch gespannt.

Bei mir ists ziemlich ähnlich. Ferritin und Eisen dümpeln eher im unteren Normbereich herum, insbesondere das Ferritin kratzt gerne mal – eigentlich bei fast jedem Befund – am untersten Rand (Normgrenze ist oftmals bei 10-12 bei den Laborbefunden, die ich bekomme).

Mittlerweile bin ich mit Eisentabletten versorgt, der Ferritinwert ist aber irgendwie träge und steigt nur langsam. ":/

@ Schneehexe

Und warum nimmst du die Eisentabletten nicht dauerhaft?

Eisentabletten sind in Österreich rezeptpflichtig. Mit den Rezepten für Eisentabletten sind die meisten Ärzte allerdings recht sparsam – jeder Arzt hat da wohl seine eigene Meinung dazu.

S)cohnheehexxe


@ Aleonor

Weil möglicherweise abgeklärt werden sollte woraus der Mangel resultiert.

Aber sie hat doch geschrieben ...

und der Wert innerhalb von Tagen gnadenlos sinkt

Könnte doch durchaus mit einer verstärken Regelblutung zusammenhängen ":/

teutti+_fruttxi


@ Aleonor

Also das hab ich auch schon geschafft. Ferritin niedrig, HB gerade so ok und ab zur Blutspende ...

So sieht bei mir eigentlich jeder Befund aus: HB immer ok, Eisen niedrig und Ferritin an der unteren Normgrenze. Bei der Blutspende wird ja sowieso nur aufs HB geschaut.

A<leFonAoxr


Also mein Hausarzt hat da netterweise was von Magen/Darmspiegelung vor sich hingemurmelt ...

eTlli$zabetwta


Ich bin keine Vegetarierin.

Könnte doch durchaus mit einer verstärken Regelblutung zusammenhängen

Würde ich nicht so sagen ":/ Klar, jeder hat ein anderes Auffassungsvermögen was stark und viel ist, finde ich aber jetzt nicht...

Eisentabletten sind in Österreich rezeptpflichtig. Mit den Rezepten für Eisentabletten sind die meisten Ärzte allerdings recht sparsam – jeder Arzt hat da wohl seine eigene Meinung dazu.

Die Tabletten an sich sind nicht so das Problem, ich bekomme sie immer wieder von meinem Arzt verschrieben. Das Problem ist eher, dass ich über Monate schlucke, einen kleinen Schritt nach vor mache und dann plötzlich wieder 3 zurück. Das ist eine Zumutung >:(

EVhemaligePr Nutzxer (#325731)


Dann sollte man mal schauen ob du irgendwo blutest. Ggf. doch eine zu starke Blutung oder ggf. Blutungen im Magen-Darm Trakt

kOathykmeks


Hallo ellizabetta,

deinen Werten nach zu urteilen denke ich, dass du nicht nur Eisenmangel, sondern auch eine daraus resultierende Anämie hast, oder zumindest nahe dran bist.

Vergleiche dazu auch [[http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenmangelan%C3%A4mie Wikipedia]] mit deinen Werten:

Laborwerte bei Eisenmangelanämie

erniedrigt: Hämoglobin, Ferritin, Transferrinsättigung, MCV, MCHC

erhöht: Transferrin, RDW, Zink-Protoporphyrin

Mein momentaner Ferritinwert beträgt 17 ng/ml, normal sind 15-150. Also sehr im Keller :-(

Eisen ist mit 86 im Normlabereich, normal wärem 37-145.

Transferrin ist mit 354 mg/dl zu hoch ??? , normal wären 198-337.

Die Transferrinsättigung ist mit 17% angeblich normal, der Wert geht von 15-45.

Das Hämatokrit (was ist das ) ist mit 0.36 l/l zu wenig, normal sind 0.38 – 0.44.

Ich hatte selbst schon Eisenmangelanämie mit Ferritin bei 7 ng/ml. Mir wurde damals Ferro Sanol duodenal verschrieben, das ich täglich nahm. Außerdem bekam ich einmal wöchentlich Ferrlecit gespritzt.

Woher weißt du denn, dass deine Kasse keine Infusionen/Spritzen bezahlen würde? Hast du dort schon mal dein Problem geschildert (schriftlich)?

Außerdem sollte natürlich die Ursache für die schlechten Werte gefunden werden. Am häufigsten sind an Eisenmängel Blutungen, Mangelernährung oder eine Resorptionsstörung schuld. Ich würde auch Autoimmunerkrankungen in die Überlegungen miteinbeziehen (besonders auch Hashimoto), da bei diesen Erkrankungen häufig durch das ständig auf Hochtouren arbeitende Immunsystem mehr Eisen verbraucht wird, als bei Gesunden.

Was dir vielleicht noch ein wenig helfen könnte: Brennnesseltee enthält auch viel Eisen. Aber Vorsicht, in größeren Mengen wirkt er auch harntreibend!

l$e saen>g rxeal


Was für Tabletten nimmst du denn?

Ich hatte bei Eisenmangel (Wert bei 15 – Normwert bei Frauen in gebärfähigem Alter beginnt bei 23!!) und habe Ferro sanol duodenal 100mg bekommen. Davon sollte ich 2 Wochen lang 2 täglich nehmen, danach auf eine täglich reduzieren. Über 3-4 Monate lang hab ich die genommen, dann war endlich der Wert okay.

eWlli6z+abetxta


Also, dass ich mittlerweile aus dem Darm blute wurde schon festgestellt, ich habe seit etwa 2 Monaten eine Darmentzündung. Diese wird nun behandelt, das Eisen habe ich abgesetzt weil es ja in meinem gar nicht absorbiert werden konnte!

Nun habe ich Bedenken, dass ich die Entzündung genau durch diese Eisentabletten bekommen habe, ich hatte sonst nie Probleme mit dem Darm.

Aber das rasante Abfallen des Ferritinwertes habe ich schon früher bemerkt, als ich noch keine Darmprobleme hatte. Das dürfte also nicht zwingend zusammenhängen. Momentan schon, ja, aber früher fiel der Wert genauso rasant ab.

Was für Tabletten nimmst du denn?

Ich nehme (habe genommen) Ferro-Gradumet 105mg. 1x tgl. in der Früh auf nüchternen Magen. Anfangs habe ich sie gut vertragen, dann kamen die Darm beschwerden. :-( Kann ich deshalb bei der Kassa ersuchen, Infusionen oder Spritzen zu erhalten, da ich Tabl offensichtlich nicht vertrage? ":/

Woher weißt du denn, dass deine Kasse keine Infusionen/Spritzen bezahlen würde? Hast du dort schon mal dein Problem geschildert (schriftlich)?

Ich habe mir da einiges durchgelesen. Da müssten die Werte wirklich so sein, dass man auf allen Vieren kriecht. Direkt nachgefragt habe ich nicht, nein. Das hängt vll auch damit zusammen, dass bis jetzt fast jeder Arzt meine Beschwerden nicht ernst genommen hat und nur auf den Eisenwert fixiert ist. Ich frage mich manchmal, was die Ärzte in ihrem Studium lernen, lernen sie überhaupt etwas >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH