» »

Gewichtsabnahme, Wesensveränderung, Nasenbluten usw.

M{äu)sezfahnx84 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich schreibe hier nicht wegen mir sondern wegen meinem Vater. Was die Sache mit der Vollständigkeit der Symptome etwas schwierig macht. Mein Vater verändert sich in den letzten Jahren immer heftiger in seinem Wesen, er ist extrem leicht reizbar, aggressiv, boshaft gegenüber Menschen die er eigentlich gern hat, zieht sich vor Menschen zurück, kann sich nicht mehr organisieren (das heißt: er bringt nix mehr fertig).. und hinzu kommen: starke Gewichtsabnahme und dem entgegen stehden starker Appetit (vor allem auf Süßes), starke innere Unruhe und häufig starkes Schwitzen.. das ist das was mir und meiner Mum auffällt, reden tut er ja nicht drüber, nur selten. Er hat außerdem Herpes im Auge (wurde so genannt, genaue ursache konnt niemand feststellen!) was nicht mal in der Augenklinik korrekt behandelt werden konnte und ne Hauterkrankung im Gesicht (angeblich Rosacea aber die Ärzte waren sich da nie einig) aber die schon seit den 90er Jahren. Er war auch schon bei 2 Hausärzten (meinem und seinem) und hat sich untersuchen lassen – großes Blutbild, Urin, angeblich alles i.o.

Man sieht ihm schon an wie krank er ist. Und er ist garnicht mehr er selbst nur manchmal erinnert er mich noch an einen Dad von früher. Er sagt auch manchmal: "Ich weiß das etwas nicht stimmt mit mir aber ich weiß nicht was." Oder: " Es ist vielleicht Krebs, vielleicht frisst er mich innerlich auf."

Aktuell mal ein Beispiel zu seinem Verhalten was mich zur zeit sehr nachdenklich macht:

Wir bauen gerade an bei uns – er ist Elektriker, sollte die Installation selbst machen. Wir haben November, er hatte seit 2 Monaten Zeit (Freitags und Samstags und sogar 2 Wochen frei darin) die Installation von 4 Räumen und 2 Fluren zu machen. Und ist nicht fertig. Er steht auch bei allen Besprechnungen dabei aber er ist abwesend bekommt nichts mit. So sagte ich gestern zu ihm das nächsten Donnerstag die Putzer kommen wie vereinbart. Er stand daneben wo die da waren zur Vorabbesprechnung und wusste das also!

Und nun rastet er vollkommen aus, beschimpft mich und meine Mutter auf eine Art und Weise.. wir haben nicht ein böses Wort zu ihm gesagt. Er wird richtig ausfällig ("hör auf zu labern Großfresse, soll ichs Radio anmachen oder wsa nach dir schmeißen das du deine Klappe hälst?", "ich brauch deinen scheiß kaffee nicht, schütt ihn halt weg, ist mir doch scheißegal ws du machst")

Er ist wie durcchgedreht. Nicht das erste Mal so aber schon am heftigsten diesmal.

Und man kann sich das logisch nicht erklären – denn: Er hatte genug Zeit, er wusste vom Ablauf, wir haben ihn vorher gefragt ob er jemanden zur Hilfe brauch usw.

Wo bitte ist jetzt der grund seine Familie als"Großfressen", "Dummschwätzer", "blöde Kühe" u.ä. zu beschimpfen?! Er redet mit niemandem mehr normal, pöbelt jeden nur an..

Zum Beispiel war mein Schwiegervater grad da, war draußen aufm Bau und kam nach 5 Minuten (garnicht seine Art wird eigentlich alles ausgewertet und inspiziert *smile*) wieder vor und drückte mir kurz was in die Hand und ging sofort. An seiner Art merkte ich das mein Vater wohl was sehr abweisendes zu ihm gesagt haben muss. Obwohl die beiden sich eigentlich mögen. Und so ist das immer: Er stößt die wenigen leute die noch was mit ihm zu tun haben wollen vor den Kopf.

Er kann auch keine normalen Gespräche mehr führen, wenn mehrere leute zusammen stehen und sich unterhalten über eine Thema sagt er nix und quatscht dann plötzlich mitten im Gespräch jemanden der sich grad unterhält voll mit nem ganz anderen Thema!wir mussten bestimmt schon 100 mal sagen: Vater, wir unterhalten uns gerade! Bitte warte! – Das ist doch nicht normal, das ist manchmal wie geisteskrank ich muss es mal so sagen! Er kann sich an nichts mehr erfreuen (außer an seiner Enkeltochter, 2 Jahre alt). Aber spielen oder ein richtiger Opa sein kann er auch nicht er ist irgendwie unbeholfen.

Ich muss dazu sagen: Jeder sagt jetzt sicher Depressionen aber wirkt sich das körperlich so enorm aus?Zu nem Psychotherapeuten würde ich ihn nie kriegen. Ich tippe immer noch auf was körperliches was ihn so verändert.

Auch zu beachten: Sein Vater hat Demenz, hat er vielleicht schon so etwas wie ne Vorerkrankung?

Ich weiß nicht mehr weiter. Eigentlich möchte ich diese Person die er jetzt ist nicht mehr haben ich will das er wieder ist wie früher. Es ist schon ein richtiger Hass manchmal. Auf ihn, auf das was er meiner Mutter antut und uns.. und dann ist es wieder Mitleid, weil ich mich frage: vielleicht hat er etwas und er weiß es das alles nicht stimmt aber niemand hilft ihm. Ich hoffe ihr habt irgendwie Rat für mich :°(

Antworten
Mzolalie%nchexn


Ehrlich gesagt, Demenz war mein erster Gedanke. Viele Demenzkranke werden aggressiv, weil sie merken, dass etwas nicht stimmt, aber nichts dagegen tun können.

t~atzua


Sein Vater hat Demenz, hat er vielleicht schon so etwas wie ne Vorerkrankung?

Es kann sehr gut sein, dass dein Vater dement wird.

Es ist nicht untypisch, dass man in früheren Stadien mitbekommt, dass man Dinge vergisst, nicht mehr mitschneidet, was los ist. Das macht dann Angst und Unsicherheit und diese Gefühle werden oft mit Aggression kompensiert.

Wesensveränderungen sind auch oft begleitend bei Demenzen. Es gibt auch andere Erkrankungen, die solche Symptome machen – ich würde eventuell mal eine vernünftige Diagnostik (neurologisch, onkologisch, psychiatrisch...) im Krankenhaus anleiern. (Vorher mit dem Hausarzt sprechen und ihm die auftretenden Probleme schildern – in etwa so wie der Text, den du hier geschrieben hast.

MFäu(seza(hn8x4


Ich habe vergessen zu erwähnen das er gerade mal 51 ist! (Ausbruch bei seinem Vater erst mit 65-70)

Und ich habe nachdem sein HA keine Veranlassung zur weiteren Untersuchung gesehen hat, meine HA über die Situation ausführlich informiert und Sie hat mir versprochen ihn gründlich zu untersuchen. (Sie tippte auf schilddrüse, hat dies also wohl auch untersucht)

Er war dort – Blutbild, Urin usw. – alles bestens. Sie meinte er solle sein Gewicht beobachten und ggf. wiederkommen. Ich riet ihm zu einem Tagebuch mit was habe ich gegessen, wie oft war ich aufm Klo damit ein Arzt auch mal das unverhältnis zwischen Essen und Gewicht sieht!

Ende vom Lied: er war nie wieder bei ihr, schreibt das Heft nicht mehr, und wiegelt nur noch ab. Ich wieß nicht was er ihr gsagt hat, was sie gesagt hat und was alles untersucht wurde. ich kann sie ja auch nicht fragen (Schweigepflicht). Am ende hat sie was in der Richtung gesagt (Psychologie, Demenz..) und er geht deshalb nicht mehr hin...

M äuseuzahWn84


Hatt ja gehofft sie tut ihn in die Klinik und checkt ihn durch.. aber entweder wollte er das nicht oder sie hat es nicht für nötig gehalten das werde ich nicht erfahren.. ???

M^äuseazFahn8x4


Es wäre halt schön wenn mir jemand sagen könnte worauf die Symptome noch zutreffen oder ob Demenz so und so früh schon auftreten kann und wie man sich jeweils Verhalten sollte.

U$rsixna


Hmm.... die Symptome die du von deinem Vater beschreibst können auf sehr vieles zutreffen. Da können wir hier im Forum nur die Wahrsager-Kugel befragen.

Das einzige was euch wirklich was bringt, ist, dass ihr euren Vater überredet zu einem Arzt zu gehen. Dieser soll Untersuche von Kopf bis Fuss anordnen.

Falls es Demenz sein könnte, gibt es Spezial-Abklärungen dafür, auch hier würde der HA eine Ueberweisung machen.

tAatuxa


Demenz kann so früh anfangen, wobei Demenz keine Erkrankung, sondern ein Symtom ist.

Alzheimer ist zum Beispiel eine Erkrankung, die manchmal so früh beginnt.

Es kann auch ein Hirmtumor sein, eine neurodegenerative Erkrankung, oder eine Psychose.

Denkbar ist außerdem, dass Stoffwechselentgleisungen dahinter stecken, wobei dies nach den durchgeführten Bluttests weniger wahrscheinlich ist.

wie man sich jeweils Verhalten sollte

Das habe ich oben schon geschrieben – es muss eine vernünftige Diagnostik gemacht werden.

Ich würde nochmal seinen Hausarzt kontaktieren und ihm die Situtation mit den auffälligen Entgleisungen schildern.(Natürlich nicht im Beisein deines Vaters) Wenn dein Vater sich gegen weitere Arztbesuche sperrt, könnt ihr leider nur warten, bis die Situation so schlimm wird, dass an einen Klinikaufenthalt gegen seinen Willen gedacht werden kann.

Zunächst mal wird es euch helfen, wenn ihr euch klar macht, dass eswahrscheinlich kein absichtlich provokantes Verhalten ist, was dein Vater da macht, sondern ein krankhaftes, für das er nichts kann.

Dies nimmt den Druck aus der Sitation. Ich würde ihm nicht weiter verantwortungsvolle Aufgaben (z.b. beim Hausbau) geben, wo es auf seine Leistung ankommt, sondern ihn nur mit Sachen beteiligen, wo ein Vergessen bzw. nicht Hinbekommen, nicht schlimm ist.

Eventuell würde ich auch deinen Schwiegervater oder andere Beteiligte ansprechen und ihm erzählen, dass eventuell gesundheitlich etwas im Argen ist, und dass sie solche Ausbrüche nicht persönlich nehmen sollen.

J#ulitaxnia


starke Gewichtsabnahme und dem entgegen stehden starker Appetit (vor allem auf Süßes), starke innere Unruhe und häufig starkes Schwitzen

" Es ist vielleicht Krebs, vielleicht frisst er mich innerlich auf."

Hm. Starke Gewichtsabnahme trotz guten Appetits kann in der Tat auf Krebs hinweisen. Es kann durchaus sein, daß er eine von den fiesen Krebsarten hat, die man immer erst zu spät entdeckt, und die deswegen eine >90%ige Mortalitätsrate haben. Bauchspeicheldrüse, beispielsweise.

Ansonsten hat er ja offenbar Krebsangst, und die alleine kann einen schonmal zum Abdrehen bringen.

Wurde er denn wirklich vom Kopf bis zu den Zehen genauestens unter die Lupe genommen? Tumormarker im Blutbild?

Mqäus6eza}h:n8Q4


Das mit den Tumormarkern macht glaub ich nicht jeder Arzt oder?

Ach es ist ein Mist das er nichts dazu sagt und ich die Ärztin wohl kaum fragen kann.

Ggf. spreche ich Sie doch nochmal an auch bezüglich Alzheimer/Demenz. (Wusste garnicht das es da einen Unterschied gibt ":/ )

M\äusez?ahn84


Achso zu dem keine verantwortungsvollen Aufgaben geben. Wir wollten jemanden anderes nehmen der die Elektrik macht oder ihm jemand zu Seite stellen seine Reaktion war sehr böse, er hat uns das sehr übel genommen und gemeint wir hätten zuviel Geld und würden ihn als dumm hinstellen usw.. und wir wollten ihm nicht das Selbstvertrauen nehmen.

Und selbst jetzt, als wir merken er schafft es nicht, sagt er er packt seine sachen und haut ab wenn jemand anderes herkommt und das mit-oder zuende macht.

Das ist es ja, es ist schwer jemandem in dem Alter zu behalndeltn wie einen Greis oder ein Baby.

Mparbul]abauxm


Warum kann der Hausarzt nicht mal einen Hausbesuch machen?

MQäu:sezahxn84


Glaube nicht das sie das macht; also sein HA sowieso nicht, O-Ton:"ist doch schön wenn man abnimmt und dabei essen kann wie blöd" und meine HÄ wo er zuletzt war hat ja Untersuchungen gemacht und was soll Sie noch tun? ich kann ihr nur die Situation nochmal schildern. außerdem glaube ich er haut ab wenn ein Doc kommt. Man müsste sagen: das und das könnte es sein, lass dich darauf untersuchen und lass dir helfen.

tIatua


O-Ton:"ist doch schön wenn man abnimmt und dabei essen kann wie blöd"

:-o :-X

Vollhonk. Kann man den nicht der Ärztekammer melden?

Notfalls mach deinem Dad moderate Angst mit Hinweisen, dass hinter unerklärlicher Gewichtsabnahme auch etwas Bösartiges stecken kann und kläre vorher mit einem anderen Arzt (evtl. deiner Hausärztin) eine Krankenhauseinweisung.

Es ist ja tatsächlich auch eine von vielen Möglichkeiten, dass ein Krebs dahinter steckt.

Wenn du deinem Vater erzählst, dass ihr euch Sorgen macht, dass er eventuell dement ist, wird der euch sicherlich was husten. Also müsst ihr euch andere Gründe einfallen lassen, warum ihr ihn mal zum Durchchecken ins Krankenhaus haben wollt.

nwanuchen


An dieser Stelle könntest du mal überlegen eine Sozialarbeiterin heran zu holen. Oft kennen sich solche Menschen mit "schwierigen" Menschen aus. Vor allem könnt ihr lernen Verständnis für deinen Vater zu haben.

Bei dir liest es sich so, als wenn du dich für das Verhalten deines Vaters schämen würdest. Aber du musst dir klar sein, das 1. du da absolut nichts für kannst das er sich so verhält und 2. er erst recht nicht. Vielleicht ist er auch einfach aggressiv weil er eben merkt das irgendwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Er geht warscheinlich nicht zum Arzt weil er Angst hat, das es was schlimmes ist. Vielleicht weiß er selbst schon was er hat. Ich denke auch, das es besonders schlimm für ihn ist, mit anfang 50 körperlich und psychisch labil zu werden. Ein Familienvater der immer der starke in der Familie war und jetzt auf mal nicht mehr Herr seiner Dinge zu sein, das ist ganz ganz schwer.

ABER bedenke, solange dein Vater nicht einsichtig ist, kannst du nichts machen ausser viel viel Verständnis für seine Situation aufzubringen. Das es dann und wann gewaltig knallen wird, da wird kein Weg drum rum gehen.

Vom ganzen wünsche ich das ihr einen Weg findet, mit der ganzen Sache klar zu kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH