» »

sehr hohes Fieber und Schüttelfrost

S@epVplx17 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag zusammen,

ich würde gern die Plattform einmal dazu nutzen, um meine Krankheitsgeschichte zu schildern.

Es fing mit ca. 12 Jahren an. Ich fühlte mich sehr schlapp und hatte kaum Hunger. Dazu kam immer ständig hohes Fieber (zwischen 39-40 Grad). Es wurde immer schlimmer, bis ich auf einmal große Blutergüsse auf meinem Körper bemerkte bzw. meine Mutter ;-) Sind dann gleich zum Arzt und er verwies mich auch gleich ins Krankenhaus. Die Blutwerte waren ein Grauen. Sehr hohe Entzündungszeichen (70/80), Thrombozyten lagen bei 5! Sofort an den Tropf und so weiter. Es wurden alle erdenklichen Untersuchungen vorgenommen. Knochenmark- sowie Rückenmarkpunktion (auf Verdacht von Leukämie), MRT's und CT's sowie Szintigraphie (nuklearmedezinische Untersuchung) und natürlich alle erdenklichen Bluttests.

Es konnte nicht festgestellt werden, was es genau sein könnte. Da am auffälligsten die Entzündungszeichen im Blut den Ärzten Kopfzerbrechen verursachte, nahm man an, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung sei in Verbingung mit Rheuma, inder das Immunsystem gegen sich selber "kämpft”.

Nach Monaten im Krankenhaus wurde eine Therapie mit MTX (Methotrexat) und Prednisolon veranlasst. Alles aber in geringen Mengen. Man wollte das Immunsystem etwas "runterfahren” und es hat auch nach ein paar Wochen angeschalgen. Diese Therapie wurde ca. 3 Jahre durchgezogen. Da kein nennenswerter Rückfall vorkam, wurde die Behandlung auf Wunsch eingestellt. Ich hatte dann auch ein paar Jahre ruhe. Die Ärzte meinten auch, dass es evtl. nach der Pubertät einfach verschwindet. Was ich hierbei noch anmerken will ist, dass ich mit ca. 7 Jahren mit einer straken Schuppenflechte, für einige Jahre, zu tun hatte. Diese ist mit ca. 10 Jahren urplötzlich verschwunden! Kann es sein, dass sie diese "Enzündung” in den Körper verschoben hat?

Ok, erst mal weiter. Mit 20 hatte ich dann wieder einen Rückfall erlitten. Gleiche Spiel, sehr hohes Fieber mit Schüttelfrost, aber keine anderen Symptome vorhanden. MTX kam wieder ins Spiel und es wurde wieder besser. Mit 24 hatte ich einen entzündeten Weißheitszahn, der auch ohne Probleme gezogen werden konnte. Was kam aber noch? Das hohe Fieber mit Schüttelfrost für ungeführ 2 Wochen. Diesmal ohne MTX, sondern nur mit den üblichen Fiebermitteln. Nach den 2 Wochen ging es mir wieder blendend. Dachte "ok, dann brauchst auch nich den Sche*** nehmen, geht ja auch so”. So, und in der letzten Woche fing der Mist wieder an. Bin jetzt 27 Jahre. Was mir nur aufgefallen ist, dass ich im unteren Rücken Schmerzen habe, evtl. eine Entzümdung. Bin zum Arzt um mein Blutbild checken zu lassen, aber ich wusste schon so ungefähr was raus kommt. Entzündungzeichen wieder bei 70/80 und noch zwei andere Werte waren nicht so ok. Deutet halt alles immer auf eine Entzündung im Körper hin.

Meine Fragen an euch. Habt ihr auch ein ähnliches Leiden oder kennt jemanden dem es auch so geht?

Was würdet ihr noch unternehmen, wenn die Ärzte Ratlos sind und immer nur meinen "Na mit MTX geht es ja wieder weg!”?

Ich danke euch schon einmal fürs durchlesen. Gruß Seppl

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH