» »

Mitteilungsbedürftig

HRaseWe~issaVonaNicxhts hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder,

ich möchte zu Beginn anmerken, dass ich das Ganze hier schreibe, weil ich mitteilungsbedürftig bin. Ich habe sehr viele Symptome, die aber nicht unbedingt zusammenhängen müssen, teilweise vielleicht harmlos sind, oder eben ein großes Ganzes ergeben. Ich weiß nicht, ich wills einfach nur erzählen, und wissen, was ihr dazu sagt.

Nun, wo soll ich anfangen? Ich machs mal chronologisch. Das älteste Symptom ist glaub ich bei meinem Bauch anzusiedeln. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wann es das erste Mal aufgetreten ist, aber phasenweise habe ich mittlere bis starke Darmkrämpfe, die sich nach dem Stuhl lindern. Mal hab ich über 1-2 Jahre ruhe, mal kommts immer wieder.

Vor etwa 3-4 Jahren habe ich ein Taubheitsgefühl in meinem Oberschenkel bemerkt. Bin auch dann bald zu einem Neurologen gegangen, der einen Nervenbahnentest (oder sowas ähnliches) gemacht hat, nichts gefunden und mich daraufhin mit einer Psychosomatik vertröstet hat (was ich bis heute nicht glaube). Nun, jedenfalls hat sich das Symptom bis heute weder verschlechtert, allerdings leider auch nicht verbessert.

Dann vor etwa 2 Jahren, als ich meinen Zivildienst absolviert habe (ich war noch einer der Letzten^^) und auch viel schleppen musste, haben sich meine Lendenwirbel gemeldet. Beim Liegen habe ich dort meistens Schmerzen; tagsüber allerdings keine Probleme. Habe das Ganze da nnirgendwie mit dem Taubheitsgefühl in Verbindung gebracht und bin daher zum Orthopäden gegangen. Der erste Orthopäde hat nichts gefunden. Der Zweite (etwa 8-10 Monate her) hat dann eine Lumboischalgie (oder so ähnlich) "diagnostiziert" (ohne Untersuchung wohlgemerkt!). Hat mich mit Spritzen und Physiotherapie vertröstet, die allerdings nichts gebracht hat. Darauf hab ich den Arzt gewechselt, der endlich mal mein Taubheitsgefühl versucht hat einem Dermatom zuzuordnen und festgestellt hat, dass das Taubheitsgefühl keinem Dermatom zuordenbar ist und daher unwahrscheinlicherweise vom Rücken kommen kann.

Vor 1-2 Jahren wurde ich an der Nasenscheidewand operiert. Es kam leider zu einer Perforation, die mittels einer komplizierten Operation dann verschlossen werden musste. Alles super gelaufen, und da ich Allergiker war, ein richtiger Segen! Allerdings habe ich etwa zeitgleich einen leichten Druck auf meinem rechten Ohr (höre mich also selbst von innen beim Sprechen) und sehr leichte, mittlerweile chronische Kopfschmerzen in der linken Schläfe.

Im November letzten Jahres habe ich dann festgestellt, dass ich ein Gelegentliches Kribbeln im Rücken, knapp unter der linken Schulter, spüre. Ich könnte schwören, dass auch dort eine leichtes Taubheitsgefühl vorliegt, allerdings hab ich da vorher nicht gut genug drauf geachtet, dass ich das vergleichen kann. Ebenso ein ganz winziger Bereich in der linken Gesichtshälfte, die gelegentlich – vor allem bei Berührungen – kribbelt und leicht taub zu sein scheint. Das ist etwa zur selben Zeit aufgetreten. Das hat sich bisher weder verschlechtert, noch gebessert.

Jetzt seit kurzem – angefangen hat es vor etwa drei Wochen – ist mir ein wenig "schwummrig" und übel. Nicht wirklich schwindelig, aber wenn ich lange stehe merke ich, dass ich mich hinsetzen muss. Etwa zeitgleich hat sich auch mein Magen gemeldet, der seitdem ziemlich verrückt spielt. Manchmal wach ich nachts auf und mir ist übel und ich hab Magenkrämpfe. Dazu kommen Blähungen, ein Blähbauch und Schwierigkeiten beim tiefen Einatmen. Ich bin dann zu meiner Hausärztin gegangen. Sie meinte, sie wüsste nicht, was es sei, hat aber vorsichtshalber Blutdruck gemessen, der leicht zu hoch war. Als dann am Abend noch Herzrasen dazukam bin ich in die Notaufnahme gegangen, wo sie mein Herz untersucht haben (EKG und Herz-Ultraschall). Haben nichts gefunden und es auf meinen Prüfungsstress geschoben (das halte ich sogar durchaus für möglich, dass es daran lag). Hab dann eine Artisol mitbekommen, sie abends genommen und danach war auch wieder alles gut. Komischerweise sind seitdem die chronischen Kopfschmerzen weg (Blockade oder Verspannung gelöst?). Als ich die Woche drauf bei der Hausärztin nochmal zum Blutdruckmessen war, waren die vorherigen Beschwerden nicht weg, das Herzrasen sowie der hohe Blutdruck jedoch schon. Als ich ihr sagte, dass es meinem Bauch nicht so gut ginge, hat sie nur was von Magen-Darm-Virus und Ernährung gefaselt, aber so wirklich sicher schien sie sich da auch nicht zu sein.

Seitdem das mit der Schwummrigkeit anfing fühl ich mich außerdem sehr matt, niedergeschlagen und mach mir sehr viele Gedanken über all diese Symptome. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass ich sehr vergesslich und verpeilt geworden bin. Aber womöglich hängt das mit meinen sich kreisenden Gedanken zusammen. Vor kurzem ist mir übrigens auch aufgefallen, dass ich seit Ewigkeiten einen Tinnitus mit mir rumschleppe. Da ich mich jetzt auch ständig auf ihn konzentriere, werd ich ihn nicht mehr los.

So, das sollte es erstmal gewesen sein. Erstmal großen Dank an diejenigen, die sich die Zeit nehmen und den ganzen Text durchlesen. Ich hoffe, das Ganze ist jetzt nur eine Phase...

Liebe Grüße der Hase

Antworten
A_liWcei<mWondyerlanxd


dass ich sehr vergesslich

Schön wäre, wenn Du einfach all diese ganzen Symptome vergisst und Dich am Leben freust! :-D @:) *:)

HaaseWe]i)sisVyonNic5htxs


P.S.

Achja, zu meiner Person: Ich bin 21 Jahre und bin mitten im Studium. Leider haben die meisten Ärzte mein Alter bisher als Argument genommen, dass es nichts Schlimmes sein könne, was ich persönlich allerdings für ein schwaches Argument halte. Nunja, ich will nicht ausschließen, dass das alles sehr harmlos sein könnte.

Grüße

SCu>nfSl5ower_x73


Seitdem das mit der Schwummrigkeit anfing fühl ich mich außerdem sehr matt, niedergeschlagen und mach mir sehr viele Gedanken über all diese Symptome. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass ich sehr vergesslich und verpeilt geworden bin. Aber womöglich hängt das mit meinen sich kreisenden Gedanken zusammen.

Könnte zu einer Depression passen... gepaart mit Krankheitsängsten...

H~aseWeissVo$nNic+hts


Hab ich auch schon dran gedacht ehrlich gesagt...aber ich finds schon irgendwie gewagt, zumal die Kausalität anders herum ist: Erst die Schwummrigkeit und Mattheit, dann die Ängste.

D1espGerBate0x1


Sag mal, hast du keine Freunde, auf die du dich mal mehr konzentrieren könntest, statt auf deinen "Krankheiten" rumzureiten? Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber bei uns sagt man immer: Die meisten Sachen kommen von alleine und gehen von alleine.

Du schreibst, vor kurzem sei dir aufgefallen, dass du schon seit Ewigkeiten einen Tinnitus mit dir rumschleppst... Besinne dich mal wieder auf das Wesentliche im Leben!

Kaamijkazi08x15


Hast du den Stoffwechsel mal checken lassen?

HkaspeWeishsVonNichxts


Ich hatte eigentlich gedacht, dass ich mich hier nicht für diesen Post rechtfertigen müsse. Ich frage mich, woher ihr all diese Diagnosen nehmt...ich hatte das eigentlich eher gepostet um auf Verständnis zu stoßen und nicht irgendwelche pseudo-psychologischen Analysen von mir zu bekommen. Tut mir Leid, wenn ich gerade so harsch werde...

@ Desperate:

Du sagst, die meisten Sachen kämen und gingen von allein. Kann ja sein. Wäre es allerdings so, würde ich mir keine so großen Gedanken hierüber machen. Es ist nicht so, dass ich mir seit Jahren so viele Sorgen mache. Die ersten Symptome nimmt man unbeschwert und denkt sich "Das geht schon wieder". Aber je mehr dazu kommen, ohne dass die vorherigen verschwinden...ich mein, da macht man sich doch logischerweise schon irgendwann Gedanken, findest du nicht?

Und: Ich habe durchaus Freunde und auch genug zu tun. Aber wie gesagt: Wenn sich alles so stapelt...

AxlicLeimWofnderhlaxnd


Nunja, ich will nicht ausschließen, dass das alles sehr harmlos sein könnte.

Der Satz gefällt mir. :)*

Ich frage mich, woher ihr all diese Diagnosen nehmt

Der Satz lese ich mit Erleichterung. :)* Ich dachte schon, der eine oder andere Kommentar regt Dich zu weiterer Besorgnis an. Gut, dass das nicht so ist. :)^

Ich weiß nicht, ob Dein Hausarzt von all den Beschwerden weiß. Ich denke und hoffe, er wird es einschätzen können und wissen, was zu tun, oder lassen ist.

HHasesWei\srsVonnNVichts


Da ich vor etwa anderthalb Jahren umgezogen bin hab ich noch keinen festen Hausarzt finden können. Meine jetzige halte ich für – sorry wenn ich das so sage aber – inkompetent. Hat bisher jegliche Diagnose anhand von Vermutungen gestellt mit dem Zusatz "ich glaube, dass...". Habe daher jetzt den Arzt gewechselt – war auch heute da – und meine akuten Symptome geäußert. Hat einen Ultraschall gemacht, mir säureblockende Medikamente verschrieben und will jetzt mit mir ein Langzeit-EKG und Blutdrucktest (Liegen und Aufstehen) machen. Jedenfalls zeigt er Initiative und hört zu. Von dem Rest weiß er natürlich noch nichts – aber ich hab ehrlich gesagt auch Angst, dass jegliche Symptomatik dann in die Psycho-Schiene gebracht wird. Das halte ich zwar alles für möglich, aber sollte man nicht erstmal alle körperlichen Ursachen ausschließen, ehe man das Ganze auf die Psyche schiebt?

Jedenfalls habe ich Ende März auch einen Neurologentermin und Anfang April einen HNO-Termin (Nach- und Vorsorgeuntersuchung). Einfach mal schauen, was sich mit den neuen Ärzten in der neuen Gegend ergibt.

Dennoch würde ich gerne weiter über das Thema reden. Möchte einfach wissen, was ihr dazu denkt.

A+liceimgWpond'erla2nd


Das halte ich zwar alles für möglich, aber sollte man nicht erstmal alle körperlichen Ursachen ausschließen, ehe man das Ganze auf die Psyche schiebt?

Das wird jeder vernüftige Arzt machen.

AKli`cei6mWonderZland


Möchte einfach wissen, was ihr dazu denkt.

Ganz ehrlich: Du wirkst auf mich etwas überbesorgt. Es ist lobenswert und wichtig, sich über seine Gesundheit Gedanken zu machen, aber wie bei so vielem gilt vielleicht auch hier der Grundsatz: allzuviel ist ungesund.

Hast Du ein Hobby?

H9aZseWei{ssVo_nNiNchxts


Jap, Singen, Gitarre und Klavier sowie jetzt wieder Sport. Also genug Ablenkung und gute Laune.^^

l/u9ctid.an*e


sein scheinbares Mitteilungsbedürfnis ist sein Hobby! :=o

BDrtanFdyor


Wieviel wiegst du? Rauchst oder trinkst du öfter? Wie groß bist du und was machst du an Sport?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH