» »

Haarausfall nach CT mit Kontrastmittel

D-arUuma


Als ich jünger war, so um die 10/12, war ich auch mal in der Röhre unter Gabe von Kontrastmittel. Außer das die Spritze höllisch gebrannt hat, hatte ich keine Nebenwirkungen.

b<öselr_en]gel


... nicht die Haare abschneiden! Ich kann dir Links aus einem Langhaarforum geben, die sich mit Haarausfall und Schäden durch Haarausfall beschäftigen. So gut wie niemand musste seine Haare abschneiden. Da kann dir bestimmt auch kompetent weitergeholfen werden.

Bei Interesse bitte PN an mich :)

NgiK77x7


@ böser_engel

Danke, ich werds weitergeben :)

N%iK7x77


Hier noch einmal ein abschließender Kommentar für alle die wegen ähnlicher Probleme auf dieser Seite landen:

Eine Lösung hat sich nicht gefunden. Nach einigen Wochen der Aufregung und mehreren Besuchen bei verschiedenen Ärzten, die allesamt nichts zur Verbesserung beizutragen hatten, hat sich die Situation allerdings von allein beruhigt. Der Haarausfall ist nach etwa sechs Wochen deutlich zurückgegangen, ich würde sagen auf ein normales Maß. Ob das am Anti-Haarausfall-Shampoo lag (was ich stark bezweifle) oder an verschiedenen Nahrungsergänzungsprodukten sei dahingestellt. Beides in Kombination mit vergehender Zeit hat jedenfalls zu Beendigung des übermäßigen Haarausfalls geführt.

Zum Glück sind keine kahlen Stellen zurückgeblieben, nur das Haarvolumen hat deutlich gelitten. Bleibt zu hoffen, daß die ausgefallenen Haare nachwachsen, aber auch so sieht meine Frau immer noch einfach toll aus x:) .

Viele Grüße und Danke an alle, die sich an der Diskussion beteiligt hatten,

NiK

B{-^flaxt


Hallo NiK777,

danke für das Update, finde ich klasse!

Ich denke mir, es lag wirklich am Kontrastmittel. Wenn die Nierenwerte deiner Frau in Ordnung sind, dann wird es höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion gewesen sein, oder die Schilddrüse, die durch den plötzlichen Iod-Impuls etwas aus dem Takt gebracht wurde (wenn du Lust & Zeit hast, und deine Frau einverstanden ist, kannst du uns ja mal ein paar Laborbefunde zum "spekulieren" posten. Vielleicht auch Befunde VOR der Untersuchung).

In beiden Fällen, sollte man erwarten, dass die Haare wieder vollständig zurückkommen (dauert halt eine Weile). Und danach sieht es ja wie du beschreibst auch aus.

Nur wenn jetzt plötzlich doch wieder ein "Schub" kommen sollte, geht damit unbedingt mal zum Dermatologen, mit dem Verdacht, dass eine Autoimmunerkrankung getriggert wurde.

Dir und deiner Frau alles Gute *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH