» »

Dauerhaft schlechte Eisenwerte

a=gnes


Anti-TTG Antikoerper testen auf Zoelliakie. Da s ist bei Dir nicht sonderlich wahrscheinlich, aber einfach zu testen.

F#iallxe


Ah, ok. Bei Zöliakie hätte man des Öfteren Bauchweh und Durchfall, oder?

Vielen Dank übrigens – nochmals – für Deine Hilfe!

aKgnexs


Die meisten Leute, die ich rausfische, haben keine Darmsymptome. Die letzten beiden, die ich "gefunden " habe, waren aeltere Maenner, die ich wegen Furunkeln am Po und am Hodensack gestestet hatte. Nix Durchfall oder Bauchschmerzen.

Wie gesagt, unwahrscheinlich, da Du auch so genuegend Gruende fuer einen Eisenmagel hast, aber ausschliessenswert.

FQia+lle


Oh, ok, wusste das nicht! Danke für den Tip, ich werde den Arzt fragen! Auf Resorptionsstörung würdest Du nicht testen, oder?

a,g{nes


Zöliakie verursacht eine Resorptionsstörung. An welche anderen Ursachen hast Du gedacht?

Ich glaube nicht, daß Du eine Resorptionsstörung ehast. Deine Eisen- rein- und raus-Balance ist meiner Meinung nach bestenfalls ausgeglichen, aber eben nicht positiv.

F9i+all3e


Hab gelesen, dass es eben auch eine 'Resorptionsstörung an sich' geben kann, also einfach eine verminderte Fähigkeit des Körpers, Eisen aufzunehmen. Aber ich bin natürlich kein Spezialist – vielleicht habe ich das falsch verstanden...

Ja, und in Sachen positive Balance hast Du sicher recht... muss wohl schauen, dass ich mehr Fleisch zu mir nehme, v.a. Leber...

a*gnexs


Diese reinen Resorptionsstörungen sind selten. Ich würde meinem Darm erstmal was zu resorbieren geben ;-)

FOia`lle


:-) :-D Ich versuche es ja mit den dummen Eisentabletten :-)

Darf ich Dir noch eine Frage stellen, und zwar: Müsste man es eigentlich irgendwie spüren, wenn das Hämoglobin bzw. die Eisenvorräte sich verbessern? Also, mehr Energie haben, insgesamt wohler fühlen oder so? Oder kriegt man das gar nicht unbedingt mit? Ich fühle mich nämlich keinen Deut besser (oder schlechter), seit ich die Tabletten nehme, es ist alles genauso wie früher.

S)unf)lowner_x73


Bei mir war's übrigens Zöliakie, die mit eine Rolle spielte und offensichtlich spielt, was meine miese Eisenresorption angeht...

SfunUflow0er_x73


Müsste man es eigentlich irgendwie spüren, wenn das Hämoglobin bzw. die Eisenvorräte sich verbessern? Also, mehr Energie haben, insgesamt wohler fühlen oder so? Oder kriegt man das gar nicht unbedingt mit?

Ja – aber das dauert. Und gerade mit Tabletten geht das nicht so schnell. Ich brauche im Schnitt mind. 3 Infusionen, bis ich eine Besserung spüre (je nach Werten vorher), nach 6 geht's dann deutlich besser.

Foiallxe


Ich brauche im Schnitt mind. 3 Infusionen, bis ich eine Besserung spüre

Ups %:| In welchem Abstand machst Du die?

S5unfeloewer_x73


Je nach Ausgangswerten (und Zeit und Lust) 2x pro Woche, 1x pro Woche oder 1x im Monat. in der schlimmsten Phase habe ich die 6 Infusionen innerhalb eines Monats bekommen. Aber da ging's mir auch absolut elend und ich war sogar krankgeschrieben.

S?unOfl&ower_x73


Achja:

Noch öfter geht bei mir nicht, da das Flüssigkeit doch die Venen reizt und die dann bei mir immer platzen, zugehen,... Wir haben mal 3 Infusionen pro Woche versucht, aber das ging venentechnisch einfach nicht.

azgnexs


Wenn der Spiegel hochgeht, fuelht sich frau besser, Wie sunflower sagt, dauert das mit Tabletten und Nahrungsmitteln aber laenger als mit einer Infusion. Andererseits is es mit Tabletten und nahrung risikofrei, was mit iv Eisen nicht der fall ist. Man muss eben die die Vor- und Nachteile abwaegen.

Bei vielen Frauen funktioniert es, dass sie mit Ernaehrung +/- Tabletten ihre Speicher halten koennen, wenn sie erstmal aufgefuellt sind, da das weniger Eisenaufnahme erfordert als das Auffuellen.

Ran an die leckere leber!

SRunfloOwer_x73


Ran an die leckere leber!

*schüttel* ;-)

Andererseits is es mit Tabletten und nahrung risikofrei, was mit iv Eisen nicht der fall ist.

Wobei das bei i.v.-Eisen auch stark von der Gabe abhängt. Man KANN die Ampullen pur spritzen, mein Arzt macht es nur in 150ml Kochsalzlösung und bei den ersten Malen lief die Infusion in rd. 45 Minuten durch. Also seeehr langsam. Ich habe keinerlei Probleme, mittlerweile stellen wir sie schnellstmöglich ein, dauert aber immer noch ca. 20 Minuten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH