» »

Kraftlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen: Was könnte das sein?

Bz-f|lat


Nun war ich also beim Hausarzt

Super, ein weiterer Schritt getan! Now keep goin' :)^

Machen sie Sport! Gut, muss ich sowieso, aber wie? Ich kann ja nichtmal das Treppenhaus wischen ohne danach 2 Stunden total zittrig zu sein.

Du musst ja nicht gleich nen Wald-und Wiesen Lauf machen ;-D Der Arzt will dir natürlich einen Anreiz geben, aber er erwartet ja nicht, dass du ihm beim nächsten Besuch 30 Liegestütze vorzeigen kannst... auch wenn es so klang ;-)

Vielleicht suchst du mal online nach einfachen Übungen für Gelenke und Muskeln, die man zuhause machen kann. Am Besten ersteinmal Übungen für die Wirbelsäule, um dessen Beweglichkeit und Muskulatur zu verbessern (gibt ja auch spezielle Websites mit Übungen für Spondylitis). Und das machst du dann täglich 5 – 10min. Ein Physiotherapeut wird dir später mehr zeigen können, wodurch du dein Programm dann langsam erweitern kannst.

Wichtig ist erstmal überhaupt nicht die Dauer, sondern nur, dass du eine Routine bekommst. Sozusagen wie beim Zähneputzen muss es einfach zu deinem Alltag gehören, ohne dass da erst besondere Überwindung erforderlich ist. Ich selbst mache einige Gelenk-Übungen beim Zähneputzen. Da hab' ich eh nichts zu tun, und es ist inzwischen schon ein Automatismus.

Das Fluoxetin muss durch ein anderes Mittel ersetzt werden, welches nicht müde macht. Hmm ok wusste ich schon, fehlt nur noch der Arzt der das auch macht.

Wenn du begründeten Zweifel hast, dass sich dein jetziger Therapeut umstimmen lassen wird, dann würde ich auch nach einem neuen schauen. Du wirst auch einen finden, wenn du dir vornimmst zu suchen ;-)

Zur Sicherheit macht er aber ein großes Blutild, hat den TSH extra nochmal erwähnt.

Wunderbar. Hast du ihm auch von dem Verdacht erzählt, dass es am Schlaf (die Atemprobleme und Weckreaktionen) liegen könnte?

Nüchternzucker wurde auch gemessen, lag bei 90

Ja, das ist voll in Ordnung. Wenn der Wert bei zukünftigen Kontrollen irgendwann anfängt Probleme zu machen, dann sollte das Thema LADA nochmal angesprochen werden.

Also morgen 2ter Versuch. Dafür hab ich dann jetzt wenigstens 2 Pflaster und nen blauen Arm.

Oh %:| Aber das geht wieder weg. Trink' morgen früh am Besten genug und vielleicht gehst du zu Fuß zum Arzt, wenn die Strecke zumutbar ist. Das macht das pieksen leichter (für die Schwester, nicht für dich :-p )

Und halt uns natürlich auf dem Laufenden *:)

RwaMjaxni


@ le sang real

Ich denke es war jedesmal das Ferritin. Müsste ich genau nachschaun, bzw. ich warte jetzt einfach die kommende Blutuntersuchung ab und stelle die Ergebnisse hier rein. Das macht denke ich am meisten Sinn.

@ B-flat

Ja hab versucht dem Arzt nach Möglichkeit alles zu sagen. Aber er schien mir doch sehr gestresst und kurz angebunden. Hab erwähnt dass ich schlecht schlafe und auch schlecht Luft bekomm, dass ich im stehen bei der Arbeit schon mal eingeschlafen bin. Aber da ist er garnicht weiter drauf eingegangen. Er meinte nur organisch sei alles in Ordnung. Wie kann er das sagen, wenn ich erst einmal in der Praxis war und nur das wichtigste mal erwähnt hab, weil ich meine Medis brauchte? Also hab eben die Erkrankungen erwähnt und welche medis ich wofür in welcher Dosierung nehme.

Aber immerhin hat er von sich aus gesagt, dass er nichts desto trotz noch ein Blutbild machen möchte. Scheint auch ein ordentliche zu werden, denn wenn ich mal so nachdenk, auf dem Tablett lagen glaube ich 8 solcher Röhrchen. ;-D

l~e san;g rexal


Ja, mach das mal. Ich bin gespannt und hoffe, wir können dir helfen.

Kann es sein, dass deine Periode eher stärker ausfällt?

R~ajuani


Wie ich vor ca. 17 Jahren meine Periode bekomman habe, war sie recht stark inklusive sehr starker Schmerzen. Aber durch die Pille ist das kaum noch erwähnenswert. Nichts desto trotz scheint sich mein Eisenwert nicht zu erholen. Die roten Blutkörperchen sind meist auch immer bei 11,7, wobei 12,0 die Untregrenze ist. Aber da hat bisher niemand was zu gesagt.

B/-flaxt


Die roten Blutkörperchen sind meist auch immer bei 11,7, wobei 12,0 die Untergrenze

Du meinst den Hämoglobin (Hb), ja?

Klar, da kann man mal drüber nachdenken, aber ich würde mich nicht auf das Eisen versteifen. 11,7 g/dL ist ja nicht wirklich fatal (man muss sich immer mal wieder vor Augen führen, dass Referenz-Werte letztendlich auch nur "statistische Willkür" sind ;-) ).

Ein nur leicht erniedrigter Hb zusammen mit geringen Ferritin-Werten spricht natürlich für einen relativ frühen Eisenmangel, aber das sollte nicht so massive Symptome hervorrufen, wie du sie beschreibst. Zumindest nicht ausschließlich.

Daher mach' dir darüber noch keine Gedanken, und warte erstmal die neuen Befunde ab.

Bis bald *:)

ROajanxi


So hab nun endlich die Blutwerte vorliegen und soweit hat sich eigentlich nichts geändert. Aber ich poste trotzdem mal alle Werte die aus dem Rahmen fallen:

Hämoglobin 11.0 g/dl -> Normwert 11.2 – 15.7

MCHC 31.8 g/dl -> Normwert 32.0 – 36.0

Cholesterin 266 mg/dl -> Normwert <200

Triglyceride 286 mg/dl -> Normwert <200

Eisen 25 µg/dl -> Normwert 33 – 193

TSH 7.58 mU/l -> Normwert 0.27 – 4.20

FT4 (freies T4) 1.14 ng/dl -> Normwert 0.9 – 1.7 (der Wert einfach nur der Vollständigkeit halber, FT3 wurde nicht bestimmt)

BSG 48/76 (wurde nur mit Kugelschreiber vermerkt habe daher keinen Normwert zur Hand ist aber erhöht)

So unterm Strich ist das für mich absolut nichts neues. Gut die Schilddrüsenunterfunktion hat sich dann wohl im Laufe des letzten Jahres dazu gesellt, ansonsten sind es die mir bekannten "Hochs und Tiefs". Cholesterin scheint langsam aber sicher immer höher zu werden, aber laut Arzt bisher noch kein Grund einzugreifen, ist vermutlich familiäre Disposition.

Die Schilddrüse hat er direkt geschallt und ist unauffällig – keine Knoten, nicht zu klein nicht zu groß. Habe jetzt L-Thyrox von Hexal 50µg bekommen. Wenns mir damit schlechter geht, soll ich dofort rein kommen, wenns besser ist in 3 Monaten Kontrolle. Vermutlich wird es aber wie beim ersten Versuch Anfang des Jahres zu keinerlei Änderung im Befinden kommen.

RPajlanxi


Kann denn eine Schilddrüsenunterfunktion, welche ja in meinen Augen wohl nicht so ausgeprägt ist, so starke Beschwerden auslösen? Ich mein klar, jeder reagiert da anders drauf und jeder hat seinen "Wohlfühlwert", aber ich empfinde die Simptome schon als ziehmlich heftig, wenns denn von der SD kommt.

RbajTanxi


Jetzt hab ich grad wieder so eine extreme Müdigkeitsattacke. Kann die Augen kaum aufhalten, jegliche Sitzposition ist unbequem, es kostet mich enorme Anstrengung überhaupt zu sitzen und nich in mich zusammen zu sacken. Leichter Schwindel kommt durch und bei jedem Blinzel verdrehen sich die Augen....

Sollte das wirklich an der Schilddrüse liegen, mit wieviel Zeit muss ich da ca. rechnen bis eine Verbesserung eintritt?

Bn-flaAt


Hey Rajani,

die leichte Anämie und SD-Unterfunktion tragen natürlich deutlich zu der Müdigkeit bei. Und wie stark das ganze ist, hängt vom Individuum ab.

Aber gerade deshalb habe ich das Gefühl, kann das nicht alles sein: Denn die beiden Probleme hattest du ja schon länger, doch jetzt sind die Symptome in relativ kurzer Zeit viel drastischer geworden.

Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass eine Schlafstörung dahinter steckt, die das ganze nun eskalieren lässt.

Hast du schon einmal nach Lungenärzten in der Nähe geschaut? Ich würde dem erklären, dass du eine Schlafstörung vermutest und dich an ein Schlaflabor zur Diagnostik überweisen lassen.

Bis du dort auch einen Termin bekommst, wird es möglicherweise etwas dauern (Wochen, Monate) und in dieser Zeit kannst du ja beobachten, inwiefern sich dein Befinden unter Thyroxin bessert.

Eisentabletten vertrag ich nicht so recht.

Hast du schon mehrere Präparate durchprobiert (Kapsel-Form, flüssig-Form)? Frag mal deinen Apotheker. Vielleicht findet ihr etwas, das du besser verträgst. Schaden kann es nicht, den Hb etwas hochzudrücken, aber wenn die Nebenwirkungen langfristig Überhand nehmen, ist orale Eisengabe natürlich nicht mehr sinnvoll.

Jetzt hab ich grad wieder so eine extreme Müdigkeitsattacke. Kann die Augen kaum aufhalten, jegliche Sitzposition ist unbequem, es kostet mich enorme Anstrengung überhaupt zu sitzen und nich in mich zusammen zu sacken. Leichter Schwindel kommt durch und bei jedem Blinzel verdrehen sich die Augen....

Das ist wirklich übel %:| Ich denke die SD alleine kann es nicht sein. Zumal du "nur" eine subklinische Unterfunktion (TSH ist noch unter 10, T4 im Normbereich). Stattdessen sind diese Symptome Paradebeispiel bei einer Schlafstörung. Wenn der Lungenarzt sieht, wie extrem es bei dir ist, bekommst du vielleicht sogar viel schneller einen Termin zur Schlaf-Diagnostik.

Um Unterdessen was gegen die Müdigkeit zu tun, versuch mal, deinen Kreislauf aktiv zu halten. Viel bewegen, vor allem draußen. Viel ins Helle, solange es noch da ist ;-) Möglichst oft unter Leute. Und einige Menschen (ich unter anderem) fühlen sich morgens fitter und wacher, wenn sie am Abend zuvor nichts gegessen haben.

Liebe Grüße, viel Kraft und ich bin gespannt zu hören, wie es dir in den nächsten Wochen geht *:)

B-flat

R&aHjanxi


Danke für dein Antwort, hatte gehofft du würdest nochmal schreiben. Ja vorstellen kann ich mir auch nicht, dass das nur von der SD und dem Eisenmangel kommt, zumal ich den Eisenmangel schon mein Leben lang habe. Der Hausarzt meinte auch nur, L-Thyrox nehmen und hoffen, dass es das ist, schaden kann es nicht.

Bezüglich dem Weg zum Schlaflabor sollte ich laut Ärztin des Arbeitsamtes (bin ja unterdessen arbeitsunfähig) über einen Neurologen gehen. Termin ist am 17.10, also noch ca. 3 Wochen.

Morgen mache ich erneut einen oGTT (nach nunmehr 6 Jahren) und übermorgen habe ich meinen ersten Termin beim neuen Rheumatologen. (Gott sei Dank, in der letzten Zeit hab ich wieder täglich mittlere bis starke Schmerzen)

Naja essen tu ich schon sau wenig in letzter zeit, hatte eigentlich seit Jahren Probleme mit dauerndem Hungergefühl, nun hab ich seit einigen Wochen kaum bis garkeinen Hunger. Esse zu Abend nur noch eine Portion warm und morgends vielleicht 1 bis 2 Brote oder kleine Brötchen. Lust auf Süßes ist auch weg, normal kann ich meine Finger nicht davon lassen.

Nicht dass das schlimm wäre, ganz im Gegenteil, allerdings ist es doch recht ungewöhnlich.

Dazu kommt, dass ich seit 2 Wochen kein Metformin mehr nehmen, unter anderem wegen dem anstehenden oGTT, und ich seitdem wieder 2 bis 3 Kilo zugenommen habe. Ich könnt manchmal echt schreien. Ständig müde, ständig Schmerzen und mein Gewicht krieg ich garnicht mehr in den Griff. Sichr würde da Bewegung helfen, allerdings gings mir nach dem letzten Stadtbummel dermaßen mies, dass ich mich ernsthaft frage wie ich das jemals hinbekommen soll ohne dannach tagelang mit den Nachwirkungen zu kämpfen.

lhe san,g r.exal


Du hast eine Unterfunktion und ich schätze, dass du auf Dauer mit 50müg nicht hinkommen wirst. Wichtig: einschleichen! Der Eisenwert ist auch alles andere als gut. Hatte mit einem ähnlichen Wert Schwindel deluxe, Dauermüdigkeit (8-10h nachts plus 2-4h tagsüber), Konzentrationsprobleme, Antriebslosigkeit...

Falls du nur be Hausarzt warst, solltest du dir dringend einen Endokrinologen suchen.

lmeQ sanzg real


Es geht in den Klammern natürlich um den Schlaf.

RLajanxi


Danke für deine Antwort. Natürlich werden die 50µg nicht reichen. Beim ersten Mal vor knapp nem halben Jahr hatte ich die gleiche Dosis und verändert hatte sich nichts. Was den Eisenwert angeht: Wie gesagt, dass war schon immer so und ich hatte nie solche Probleme. Aber die Symptome und der Schlafrythmus den du beschreibst, ja so siehts bei mir aus.

l[e sa~ng reaxl


Diese Symptome hatte ich durch den Eisenmangel. Als ich Tabletten nahm, ging das sehr schnell weg und heute schlafe ich pro Nacht (unter der Woche) 6-7 Stunden.

lLe sanJg rexal


Meine Schilddrüse ist übrigens gesund.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH