» »

Keine Vitaminprüfung mehr beim Bluttest ?

MZarykus_Fexnner hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe gerade erfahren, dass keine Vitamin D, B12, B15,B17 etc. mehr bei einer Blutuntersuchung getestet wird. Auf Nachfrage beim Arzt sagte man, dass dies die Krankenkassen nicht mehr bezahlen würden und man das selbst zahlen müsste.

Ein Anruf bei der Krankenkasse bestätigte das. Meine Frage hierzu: Wie kann man bei einer Blutuntersuchung solche Werte als Arzt ausschliessen und diese nicht mit prüfen ? Finde ich unverantwortlich sowas.

Wie seht ihr das ?

Antworten
ajgnexs


Warum glaubst Du, einen Mngel zu haben? Schechte Ernährung?

SYch`litzmaugxe67


Warum solltest Du so gravierende Vitaminmängel haben? Wie ist Deine Ernährung? Und gehst Du oft ins Tageslicht?

tMu,ffavrmxi


ich habe gerade erfahren, dass keine Vitamin D, B12, B15,B17 etc. mehr bei einer Blutuntersuchung getestet wird. Auf Nachfrage beim Arzt sagte man, dass dies die Krankenkassen nicht mehr bezahlen würden und man das selbst zahlen müsste.

wurde das bei dir schon mal von der krankenkasse übernommen? ich zahle das seit ich mich erinnere selbst, und selbst dann habe ich immer das gefühl, man muss sich vor dem arzt rechtfertigen, dass man das überhaupt testen will.

Und gehst Du oft ins Tageslicht?

nützt dir im winter herzlich wenig, da die sonne zu tief steht und die strahlenintensität nicht reicht.

d#kzesxt


wurde das bei dir schon mal von der krankenkasse übernommen?

Bei mir wurde das sogar einmal von der Endikrinologin das Vitamin-D mitgemacht obwohl ich es nichtmal "in Auftrag" gegeben habe und daher auch von der Kasse bezahlt.

t4uffa5rmxi


Bei mir wurde das sogar einmal von der Endikrinologin das Vitamin-D mitgemacht obwohl ich es nichtmal "in Auftrag" gegeben habe und daher auch von der Kasse bezahlt.

klar, beim endikronologen kann ich mir das vorstellen. je nach verdacht wird da eigentlich alles mögliche mitgetestet, aber eben bei anfangsverdacht. ich dachte hier geht es um eine routine-blutuntersuchung beim hausarzt.

t*ufXfarxmi


sorry, sollte natürlich heißen: endokrinologe.

SUchlittzaugex67


Mit dem Vitamin D wird ne Menge Knete gemacht. Ist offensichtlich eine Modesache geworden. Wie unsere Vorfahren das nur ohne ausgehalten haben.... Winter gab es nämlich schon immer....

twuffarxmi


Mit dem Vitamin D wird ne Menge Knete gemacht. Ist offensichtlich eine Modesache geworden. Wie unsere Vorfahren das nur ohne ausgehalten haben.... Winter gab es nämlich schon immer….

ich habe mein vitamin d-wert testen lassen, er war geringfühgig zu niedrig und ich nehme nun täglich eine tablette. die kosten im hunderter pack ungefähr 5 euro in der apotheke. viel "knete" finde ich das ehrlich gesagt nicht.

wenn andere kein vitamin d brauchen oder nehmen, ist das vollkommen okay. im grunde interessiert es mich nicht, wie das andere handhaben.

Moa\rleneJ9


Naja, wenn ein Patient keine Beschwerden hat, dann ist überprüfung der Vitaminwerte doch nicht notwendig? Wenn man sich ausgewogen ernährt und ein paar mal in die Sonne geht, hat man bestimmt keine Probleme damit :)z

tPhef-cayver


Naja, wenn ein Patient keine Beschwerden hat, dann ist überprüfung der Vitaminwerte doch nicht notwendig? Wenn man sich ausgewogen ernährt und ein paar mal in die Sonne geht, hat man bestimmt keine Probleme damit

Von wegen - knappe 60% der Bevölkerung in Deutschland haben einen Mangel (das Robert-Koch-Institut hat mal ne größere Untersuchung dazu gemacht), in manchen Bevölkerungsgruppen erheblich mehr - z.B. Leute mit dunklem Hauttyp, verschleierte Musliminnen, alte Menschen, chronisch Kranke,...

Das mit der "Modesache" stimmt natürlich bis zu einem gewissen Grad - Vitamin D wird von manchen Leuten für alles mögliche verantwortlich gemacht, wenn man mal genauer hinschaut, ist für die meisten gebiete die datenlage aber eher dünn...

Was den Test angeht: Man kann sich auch überlegen, ohne Test Vitamin D zu nehmen - bis 2.000IE tgl. ist es sicher, da passiert nix. Und für das Geld, das der Test kostet, kann man z.B. schon ein Jahr lang 1.000IE tgl. nehmen. In manchen Risikogruppen (alte Menschen) wird ja in der Osteoporose-leitlinie auch die Gabe empfohlen, ohne dass man vorher messen würde.

Ewhemaliger =Nutzer (3#5258x92)


Mit mal kurz in die Sonne gehen ist es im Winter gar nicht getan. Erstens scheint im Winter eh zu wenig die Sonne, dann müsste ein Großteil der Haut auch frei sein, das wird im Winter etwas schwierig. Wer läuft schon gerne bei 0 grad in kurzen Hosen und T-Shirt rum. Weiterhin gibt es Untersuchungen, dass das Vitamin D auch einige Zeit benötigt, bis es vom Körper aufgenommen wird und ein Großteil durchs duschen wieder verloren geht, genauso, wie im Sommer durch Sonnencreme auch nicht viel Vitamin D aufgenommen werden kann.

Mir wurde letztes Jahr hier auch unterstellt, dass es keinen Vitamin-Mangel geben kann, sogar viele Ärzte. Obwohl ich massiven Mangel hatte und wurde daher nicht behandelt. Hätte man das vielleicht sofort behandelt, wäre mein Immunsystem vielleicht nicht völlig zusammengebrochen und ich wäre nicht schon seit knapp 2Jahren krank.

Unsere Vorfahren haben das sicherlich aus o.a. Gründen besser überstanden, waren vielleicht auch nicht täglich 10 Stunden im Büro, etc. Solche Vergleiche machen eigentlich heutzutage keinen Sinn mehr. Klar, wer gesund ist, auf seine Ernährung achtet, Sport treibt, etc. sollte normalerweise keine Mangelerscheinungen haben. Aber sobald was im Körper schief läuft, kann es halt auch trotz guter Ernährung zu Mangelerscheinungen kommen...aber dann fühlt man sich auch nicht gesund.

Ngalax85


Unsere Vorfahren haben das sicherlich aus o.a. Gründen besser überstanden, waren vielleicht auch nicht täglich 10 Stunden im Büro,

:)^

Sie haben sich vermutlich über Hautkrebs auch keine Gedanken gemacht ;-D

Ich kann im Sommer jedenfalls nur mit 30-50er Faktor Creme in die Sonne.

Mein Vit D Wert lag selbst nach 2 Wochen Griechenland bei 18 – im Winter erwischte mich dann eine schwere Depression. Im Selbstversuch mit 20.000 I.E. wöchentlich ging es mir nach 2 Wochen wieder sehr gut.


Bei Verdacht werden die Vitamine hier in Ö schon von der Kasse übernommen. Bei der normalen Gesundenuntersuchung waren die Vitamine noch nie dabei. Letztes Jahr wollte ich das machen lassen, Vit D ging noch auf Kasse, Vit B12 musste ich selbst zahlen. Waren 16 Euro also auch kein Weltuntergang wenns einen brennend interessiert.

MAarl-ene9


Von wegen – knappe 60% der Bevölkerung in Deutschland haben einen Mangel (das Robert-Koch-Institut hat mal ne größere Untersuchung dazu gemacht), in manchen Bevölkerungsgruppen erheblich mehr – z.B. Leute mit dunklem Hauttyp, verschleierte Musliminnen, alte Menschen, chronisch Kranke,...

Ja ich geb zu Vitamin D stellt eventuell eine Außnahme dar.

Aber wenn man schon einen hochgradigen Mangel hat, hat man auch Symptome. Und wie gesagt, wenn man keine Beschwerden hat, physische sowie psychische, und sich gut ernährt und nicht vor der Sonne versteckt dann glaub ich kaum, dass man einen Mangel hat. Und viele Mängel kommen ja auch durch Krankheiten erst zustande :)z

Also, wenn ein völlig gesunder Mensch als Patient zur Routineuntersuchung kommt ist eine Vitaminmangelüberprüfung eigentlich nicht notwendig.

Natürlich wäre ich auch der Meinung, dass man alles überprüfen sollte, keine Frage! Vor allem, weil man manchmal nicht alle Symptome ernst nimmt bzw. sie mit Vitaminmängeln oder anderem in Verbindung bringt. Aber ich denk mal, für seine Gesundheit kann man auch gern mal etwas Geld ausgeben solangs nicht übertrieben ist :)z

tihe-chavexr


Aber wenn man schon einen hochgradigen Mangel hat, hat man auch Symptome.

es gibt keine klaren Symptome des Vitamin D-mangels - mt Ausnahme des osteoporotischen Knochenbruchs, und so lange will man ja eigentlich nicht warten...

Und mit Ernährung lässt sich bei Vitamin D relativ wenig machen - es sei denn, man ernährt sich überwiegend von fettem Fisch. Es ist sehr schwer vorhersagbar, wer einen Mangel hat und wer nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH