» »

Freund krank (Fieber, Gliederschmerzen, Übelkeit...) Wie helfen?

K9nubsp_er-\Taljer hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich lese bereits seit etlichen Monaten immer wieder still auf dieser Seite mit. Med1 war bereits einige Male meine erste Anlaufaufstelle, wenn ich im medizinischen oder gesundheitlichen Bereich etwas gesucht habe, mich informieren wollte... oder im Café auch einfach nur so zur Unterhaltung ;-)

Heute brauche ich jedoch auch mal eure Ratschläge! Ich habe zwar schon in der Suchfunktion gestöbert, aber so ganz das gefunden was ich mir erhoffte, habe ich nicht.

Und zwar geht es um meinen Freund. Wir sind bereits seit 10 Jahren ein Paar x:) . Er ist Mitte 20 und (wie ich auch) ein absolut gesunder und fitter Mensch! Seit wir zusammen sind, habe ich ihn nie wirklich krank erlebt! Mal ein Schnupfen, Kopfweh oder ein bisschen Bauchgrummeln, aber niemals so, dass er das Bett hüten musste oder gar krankgeschrieben war. Deshalb bin ich gerade auch so besorgt und "hilflos"...

Heute Nachmittag kam er von der Arbeit, und ich merkte sofort, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Er war blass, abgeschlagen wie man so schön sagt, hatte tiefliegende Augen, dunkle Augenringe und seine Nase war rot und lief. Mit der Befürchtung sich eine kleine Infektion von den Kollegen eingefangen zu haben, legte er sich sofort ins Bett- sehr ungewöhnlich für ihn!

Als ich nach einer Viertel Stunde ins Schlafzimmer kam um nochmal nach ihm zu sehen, war er bereits tief und fest eingeschlafen.

Als ich eine weitere halbe Stunde (so gegen 18 Uhr) nochmal nach ihm sah, war er ziemlich verschwitzt, seine Stirn heiß. Als ich bei ihm war wachte er auf, klagte über Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, leichte Übelkeit und war heißer und ganz schwach. Er war wie in Trance, benommen und "verwirrt". Da wurde mir ein wenig flau im Magen, denn in so einem Zustand hatte ich meinen Liebsten bisher nie gesehen. Dennoch war ich zu diesem Zeitpunkt noch zuversichtlich, dass er sich schnell wieder berappeln würde.

Da ich mit dem Krank-Sein ja nun bisher -gottseidank- keine wirkliche Erfahrung habe, dachte ich mir, es sei das Beste, ihn einfach weiter schlafen zu lassen, Tee und vielleicht eine leichte Suppe zu kochen und bereit zu stellen und ihm einen kalten Lappen auf die Stirn zu legen.

Langsam aber sicher bin ich mir da jedoch nicht mehr so sicher... Er stöhnt und ächzt im Schlaf laut vor sich hin. Ob vor Schmerzen oder aus anderen Gründen kann ich jedoch nicht beurteilen... Da er immer heißer wurde, habe ich mehrfach versucht ihm mit einem normalen Thermometer die Temperatur im Mund zu messen. Das hat allerdings nicht wirklich funktioniert, da er immer wieder würgen musste. Unterm Arm soll ja zwar nicht so zuverlässig sein, aber dort gemessen zeigte das Thermometer 38,7°C an. Das ist schon recht hoch, oder?

Auf jeden Fall mache ich mir ziemliche Sorgen: Er will weder Suppe, noch Tee / Wasser oder sonst etwas zu sich nehmen. Wenn er es versucht (was schon sehr anstrengend und ermüdend für ihn zu sein scheint), selbst in kleinen Schlucken, bzw. nur einen Löffel, muss er würgen und husten... Aber er braucht doch Flüssigkeit, oder? Gerade weil er so viel schwitzt und ja auch Fieber hat!

Und auch das Fieber und die Kopf- und Gliederschmerzen machen ihm sehr zu schaffen. Ich würde ihm da so gerne Linderung verschaffen, aber ich weiß nicht wie!

Die Paracetamol-Tablette die ich noch da hatte und ihm gebracht habe konnte er demnach natürlich auch nicht schlucken. Ich habe sie dann zerdrückt und ein einem kleinen Schluck Apfelsaft verrührt... Aber auch da musste der Arme würgen und hat alles wieder ausgespuckt.

Andere Medikamente habe ich aber leider gar keine da! Da wir hier sehr ländlich wohnen, gibt es natürlich auch keine Apotheke in er Nähe, die um diese Zeit noch geöffnet hätte.

Die Notdienst-Apotheke ist in der 16 km entfernten Stadt, diese erreiche ich dann erst morgen früh wieder... Und selbst wenn ich eine Apotheke hätte, er kann ja nichts schlucken...

Was kann ich tun um meinem Schatz zu helfen und sein Fieber und die Schmerzen zu lindern?

Ich kann mir vorstellen, dass viele denken, dass ich völlig überreagiere, das Ganze nicht so dramatisch ist und er schon wieder von selbst auf die Beine kommt... Aber ich mache mir wirklich Sorgen und will etwas tun!

Ich bin sehr dankbar über alle (ernst gemeinten) Tipps oder Ratschläge die ihr habt!

Vielen Dank schon mal... Und drückt bitte die Daumen!

Knusper-Keks

Antworten
NTala8x5


Hallo!

Ich kann mir vorstellen dass dich das etwas ängstigt.

Versuch noch mal zu messen. Wenn die Temperatur richtung 40 geht würde ich einen Notarzt anrufen und fragen was du tun sollst. Ansonsten würde ich einfach unermüdlich versuchen ihn zum Trinken zu bekommen.

Wass du noch machen kannst um das Fieber zu senken damit er wieder "ansprechbar" wird: Essigpatscherl

Ein Geschirrtuch mit Essigwasser tränken und um die Waden wickeln. Das bringt die Temperatur recht rasch runter. Und dann dann schau dass er was trinkt bevor du schlafen gehst. @:)

mZoo\nni;ght


Das aller aller beste ihn einfach schlafen zu lassen, ihn warm einpacken und trotz allem was zum trinken neben ihn hinstellen. Wieso muss er denn würgen? Hat er Halsschmerzen? Da helfen Quark oder auch Kartoffelwickel ganz gut. Und das er komische Töne im Schlaf von sich lässt ist normal. Er hat jetzt durch das Fieber und den Infekt einen unruhigen Schlaf. Ich phantasiere gern wenn ich Fieber hab ;-D

hrag-tCysja


schau, dass du ihn morgen zum bereitschaftsdienst bringst.

wenn er nicht mal mehr flüssigkeit schlucken kann (lauwarm auch nicht?), klingt das nach angina. in diesem fall bekommt er antibiotika und wird dann rasch eine verfassung erhalten, in der er wieder trinken und essen kann.

wie sieht es mit eis aus? das war bei meinem kind immer die geheimwaffe bei schlimmen halsweh.

N1alNax85


Wenn er es versucht (was schon sehr anstrengend und ermüdend für ihn zu sein scheint), selbst in kleinen Schlucken, bzw. nur einen Löffel, muss er würgen und husten...

Es klingt weniger nach Halsweh sondern als wär er einfach sehr fiebrig und nicht ganz bei Sinnen (?) um noch richtig zu schlucken.

K)nusper-\Taler


Vielen Dank für eure schnellen Beiträge, die Tipps und das Gute Zusprechen :)^

Diese Essigpatscherl würde ich gerne gleich mal ausprobieren- aber wie soll da Verhältnis sein zwischen Wasser und Essig?

Kartoffeln und Quark habe ich leider nicht da im Moment, nur Naturjoghurt (ALDI)... Geht das auch?

Ja, ich werde ihn schlafen lassen so weit es geht, aber immer wieder versuchen ihm was zu Trinken zu geben. Kann ich das von ihm vorhin geöffnete Fenster über Nacht gekippt lassen (er schwitzt so fürchterlich), oder meint ihr ich soll es lieber ganz schließen damit es nicht noch schlimmer wird?

Das Fieber liegt (unter dem Arm gemessen) aktuell bei 39.7°C.

Warum er würgen und räuspern / husten muss beim Schlucken weiß ich nicht genau. Er meinte zwar er habe Halsweh, aber nicht so extrem. Vielleicht eine Mischung aus Halsweh und der Übelkeit?!

Ach man, ich bin ganz durch den Wind... So habe ich ihn noch nie erlebt, so fertig und teilnahmslos und schlapp...

NvalaT8x5


Ich würde eher Stoßlüften und dann wieder zu machen. Ihn gut einpacken vorm lüften.

[[http://www.helpster.de/essigpatscherl-anleitung-fuer-das-fiebersenkende-hausmittel_91477#anleitung]]

Meine Mama hat die immer gemacht wie ich klein war, da hatte ich öfters an die 40 Grad Fieber.

Rwigh4t)Now


Wenn das Fieber weiter ansteigt in der Nacht würde ich beim Notdienst anrufen. Die haben mitunter die Möglichkeit Medikamente zu spritzen wenn es nötig ist und er nichts bei sich behalten kann. @:)

Ansonsten lass ihn einfach schlafen. ;-) Mein Bruder fiebert immer ziemlich hoch und hat Schmerzen wenn er denn Mal eine Erkältung hat, aber wenn er dann ein bis zwei Tage fast durchweg schläft geht es ihm sehr schnell wieder besser.

Kpnuspekr-Talxer


Hallo ihr Lieben!

Vielen, vielen Dank nochmal für eure Hilfe!

Ich habe ihm jetzt die empfohlenen Essigpatscherl gemacht, und bereits ein mal erneuert.

Der Geruch ist ja ganz schön beißend, aber wenn es ihm denn hilft... Das Fieber ist jetzt bei 39.6°C. Nicht viel besser, aber immerhin... Im Mund messen geht noch immer nicht. Vielleicht kann ich mir morgen bei unserer Nachbarin mal deren Ohrthermometer ausleihen. Sie hat 3 Kinder und ist ganz begeistert von dem Gerät.

Getrunken hat mein Freund inzwischen 2-3 kleine Schlucke lauwarmen Tee. Er sagt / signalisiert aber, dass ihm übel ist und nicht mehr geht.

Ich habe echt Angst, dass es heute Nacht schlimmer wird! Was meint ihr, wie oft soll ich aufstehen und seine Temperatur kontrollieren? Und wie oft soll ich ihn aufwecken um ihn zum Trinken zu animieren?

Ja, ich denke ich werde wenn sich sein Zustand nicht deutlich bessert morgen in der Wochenend-Notfallpraxis anrufen und fragen, ob der Arzt dort auch Hausbesuche macht. Hoffentlich ist das aber nicht mehr nötig!

Eamax


Hallo Knusper-Taler

dein Freund hat sehr wahrscheinlich eine Angina (mit allen Begleiterscheinungen) möglicherweise zugleich mit einer Grippe.

Er braucht natürlich ärztliche Behandlung, was in dieser Stunde sehr schwierig ist.

Mein Rat: Miss weiterhin seine Temperatur. Falls diese über 40 geht, rufe den Notarzt (112) an und frage um Rat.

Kann ich das von ihm vorhin geöffnete Fenster über Nacht gekippt lassen (er schwitzt so fürchterlich), oder meint ihr ich soll es lieber ganz schließen damit es nicht noch schlimmer wird?

Schwitzen ist in seinem Zustand heilfördernd. Dadurch werden Giftstoffe ausgeschieden. Wichtig ist allerdings, dass er nicht dehydriert und genügend Ersatzflüssigkeit bekommt. Er darf sich auch nicht unterkühlen. Lass das Fenster nicht die ganze Nacht geöffnet. Dadurch könnte er noch eine Lungenentzündung dazu bekommen. Sorge lieber dafür, dass er einen durchschwitzten nassen Schlafanzug durch einen trockenen ersetzt bekommt.

Alles Gute

d@keTst


Ansonsten: 116 117 ohne Vorwahl, ärztlicher Notdienst, auch da kannst du einfach mal mit medizinisch geschultem Personal besprechen was das beste wäre.

Ich denke auch bei einer Angina wäre es besser noch am Wochenende mit Antiobiotika zu beginnen, aber die Diagnose kann natürlich nur ein Arzt stellen.

Alles Gute!

DjieKruxemi


Und wie oft soll ich ihn aufwecken um ihn zum Trinken zu animieren?

Um Himmels Willen, GARNICHT aufwecken! er fiebert erst seit ein paar Stunden und Schlaf ist für den Körper das Beste, sich zu erholen. ER wird in einer fieberhaften Nacht nicht dehydrieren, denn er ist ja ein erwachsener, junger und bisher auch gesunder Mann. bei einem Baby sollte man sich da mehr Sorgen machen. Stell ihm Wasser o.ä. auf den Nachttisch, wenn er nachts aufwacht, soll er versuchen, zu trinken. Sollte er schlafen, wie ein Stein, lass ihn bitte auch schlafen und wecke ihn nicht für ein paar Schlucke Wasser. Aus dem Schlaf gerissen zu werden, finden gesunde Menschen schon nicht so prima.....

Wenn es ihm morgen nicht besser geht, ärztlichen Notdienst anrufen.

rufe den Notarzt (112)

Nein, das ist die Nummer für lebensbedrohliche Notfälle, der hausärztliche Bereitschaftdienst wurde in D. einheitlich auf die Nr 116 117 umgestellt.

[[http://www.116117info.de/html/]]

K=nuspear-T#aler


Hallo,

Danke, dass ihr auch so spät am Abend noch so fleißig geantwortet habt!

Ich habe gerade eben das letzte mal die Essigpatscherl gewechselt. Das Fieber ist jetzt -so weit man das mit der Messmethode unterm Arm beurteilen kann- auf 38.9°C gesunken.

Das ist zwar noch immer hoch, aber ich denke für heute reichte es (uns beiden). Mein Freund hat glaube ich die letzten beiden Wechsel auch gar nicht mehr wirklich mit bekommen. Er ist ganz abgetreten und apathisch. Nur zum Fiebermessen war er kurz wach und ansprechbar und meinte, dass der Hals nicht mehr so sehr weh tue (also doch keine Angina?), aber er sich total platt und müde fühlt, der ganze Körper weh tut, der Kopf dröhnt und die Übelkeit auch noch immer vorhanden ist. Der arme Kerl :-(

Aber ich denke ihr habt Recht, ich werde ihn einfach ausschlafen lassen, und nur dann "eingreifen", wenn ich von selbst merke, dass sich sein Zustand verschlimmert. Er hat mir aber auch versprochen mich zu wecken, falls er von seiner Seite aus denkt, dass es nicht mehr geht. Hoffentlich weiß er das dann im "worst case" auch noch...

Ich hoffe so sehr, dass er morgen schon wieder auf dem Weg der Besserung ist, ich leide so sehr mit ihm mit!

Der einzige kleine "Trost" ist, dass morgen Samstag ist, ich frei habe und mich um ihn kümmern du für ihn da sein kann! Ach, ich glaube ich werde schon wieder viel zu sentimental und bemutternd...

Ich wünsche euch eine gute und gesunde Nacht!

Nochmals danke!

Knusper-Taler

Imsa~bexll


Knusper-Taler

Ach, ich glaube ich werde schon wieder viel zu sentimental und bemutternd...

Ganz ehrlich? Der Gedanke kam mir auch schon.

Nur ist es natürlich schwierig von hier aus zu beurteilen ob Jemand ernsthaft krank ist, hinzu kommt ja auch noch, dass Ihr wohl BEIDE keine Erfahrungen damit habt.

So um die 39 Grad Fieber ist sehr unangenehm und ich liege dann auch flach weil mir Alles weh tut und so – man hat das Gefühl, dass jede Bewegung so anstrengend ist wie ein Marathonlauf....aber obwohl ich das nicht oft habe (alle 5 Jahre mal), weiß ich, dass das nicht unbedingt schlimm ist – grundsätzlich gesehen. Es kommt eben auf die Begleiterscheinungen an. Und jeder Mensch reagiert auch anders.

Doch für Jemanden der noch nie wirklich krank war, hat das Ganze natürlich ein völlig anderes Kaliber und noch dazu, wenn zwei Personen da sind die BEIDE noch keinerlei Erfahrungen dahingehend haben ;-). Da verstehe ich schon, dass es erschreckend wirken kann.

Höre auf Deinen Bauch. Und lieber ein Mal mehr den ärztlichen Notdienst anrufen als zu wenig. Mache es doch auch ruhig jetzt mal, erkläre die Symptome am Telefon und lasse Dich sozusagen "beraten".

Du hast nun mal Angst und das sollte auch eine Anlaufstelle finden.

:)*

Kknuspe(r-Taqler


Guten Morgen ihr Lieben,

So, die (für uns beide sehr unruhige und anstrengende) Nacht ist liegt hinter uns. Im großen und ganzen hat mein Freund die ganze Nacht durchgeschlafen. Selbst als ich ihm 2 mal das T-Shirt gewechselt habe, weil es klatschnass geschwitzt war, hat er sich nicht wirklich gerührt. Getrunken hat er gottseidank von sich aus immer mal wieder im Halbschlaf. Ich denke so 2-3 Tassen Tee werden es insgesamt gewesen sein.

Leider hat all der Schlaf und das Ausruhen jedoch bisher keine sonderlichen Erfolge bewirkt. Heute morgen um 8.30 Uhr habe ich ihm das erste mal wieder das Thermometer unter den Arm gelegt als er wach war- und prompt zeigte das Display 39,3°C an. Und das unter dem Arm... Die Gliederschmerzen und das Kopfweh scheinen auch noch unverändert stark zu sein. Das Würgegefühl ist ein wenig besser (weswegen er auch ein wenig Tee zu sich nehmen konnte), aber die Übelkeit ist dennoch voll da. Auch der Versuch heute morgen eine Paracetamol-Tablette zu nehmen scheiterte deshalb...

Doch das Schlimmste sollte erst noch kommen. Heute morgen musste mein Freund dann das erste mal seit gestern Nachmittag auf die Toilette. Ich frage mich zwar woher das kommt, da er ja so wenig Flüssigkeit zu sich genommen hat, dafür aber extrem schwitzt, aber gut. Das Problem war, dass er sich kaum aufsetzen konnte, so schwach ist er. Es hat fast eine 1/4 Stunde gedauert, bis er überhaupt so weit war auf der Bettkante zu sitzen. Den kurzen Weg vom Schlafzimmer ins Bad schaffte er nur, indem er sich voll auf mich aufstützte und ich ihn regelrecht führte. Er schaffte es kaum, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Im Badezimmer angekommen war der arme dann so fertig, dass er plötzlich regelrecht in sich zusammensackte. Gottseidank standen wir bereits in der Nähe der Toilette, sodass ich ihn gerade noch dort drauf bugsieren konnte... Das war ein Schreck! Für den Rückweg zum Bett verfrachtete ich ihn deshalb sicherheitshalber auf den Schreibtischstuhl, denn würde er mitten im Flur aus dem Stand heraus fallen, wäre ich denke ich nicht in der Lage ihn ausreichend ab- bzw. aufzufangen...

Auf jeden Fall war dieser Zwischenfall für mich ausschlaggebend, nun endlich in der Wochenend-Notfallpraxis für unseren Kreis anzurufen. Das Gespräch mit den Mitarbeitern war allerdings alles andere als erbaulich...

Die Dame an der Rezeption schien relativ genervt davon zu sein, am Samstag arbeiten zu müssen. Das ließ sie mich auch bei jedem Satz spüren. Als ich vortrug unter welchen Symptomen mein Freund leidet und dass er auf dem Weg zur Toilette fast zusammengebrochen ist, meinte sie lediglich abwertend "Naja, das wird eine kleine Grippe sein, da hilft auskurieren, im Bett bleiben und schlafen oft schon Wunder". Des Weiteren war sie der Ansicht, dass die Temperaturwerte die ich ihr nannte völlig unbrauchbar sind, da sie unter dem Arm gemessen wurden. Meinen Einwand, dass ich bei meiner Nachbarin ein Ohrthermometer ausleihen könnte, quittierte sie mit einem herablassenden Schnauben, dass das genau so unzuverlässig sei. Der Arzt brauche genaue Werte. Und wenn die Messung im Mund nicht möglich wäre (was sie mir wohl auch nicht so recht glauben wollte), dann eben rektal. Aber ich kann und werde meinen Freund doch jetzt nicht auch noch drängen, sich im Po die Temperatur zu messen. Mal davon abgesehen, dass er zu einer solchen Aufgabe körperlich gerade gar nicht in der Lage ist... Oder "muss" ich doch, ist das so wichtig?

Auf jeden Fall kamen die Antworten der Dame bei mir so an, als würde sie mich davon abhalten wollen eine Termin auszumachen... Davon ließ ich mich aber nicht abhalten! Ich erläuterte ihr nochmals, wie schlecht es meinem Freund geht, und dass ich unbedingt möchte, dass er untersucht wird und passende Medikamente bekommt.

Auf meine Anfrage hin, ob der diensthabende Arzt auch Hausbesuche macht, da ich nicht denke, dass ich meinen Freund so weit mobilisiert kriege, dass er sich anzieht und die Fahrt zur Wochenendnotfallpraxis schafft, schnaubte sie nur, und meinte, dass wir es doch zumindest mal versuchen sollten. Doch das möchte ich meinem Freund (und auch mir) nun wirklich nicht antun! Nicht auszudenken, wenn er im Treppenhaus wieder zusammenbrechen und auf die Steinstufen fallen würde... So eine Fahrt wäre doch sowohl körperlich als auch psychisch Stress pur für ihn!

Nach einiger Diskussion sind wir nun so verblieben, dass der zur Zeit diensthabende Arzt nach seiner Schicht in der Praxis so gehen 16.30 Uhr zu uns zum Hausbesuch kommt. Auch wenn ich sehr erleichtert bin, dass nun ein Profi ein Auge auf meinen Freund werfen wird, kommt es mir dennoch furchtbar lange vor bis dorthin... Hoffentlich ist der Arzt selbst freundlicher als die Helferin!

Ich werde je nach Körpertemperatur weiterhin Essigpatscherl machen, seine Stirn mit einem kalten Lappen kühlen, reichlich Getränke und ein bisschen Suppe bereitstellen und ihn ansonsten schlafen lassen. Aber es kommt mir so wenig und nutzlos vor!

Hoffentlich ist bald heute Nachmittag! Wenn ihr noch weitere Tipps und Anregungen habt- immer gerne!

Ich halte euch auf dem Laudenden!

Knusper-Taler

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH