» »

Ärztliche Fachrichtung gesucht: Müde, Konzentration, kalte Füße

Sjtiljton9x1


Ich würde dir auch raten mal konsequent histaminarm zu leben. Toast geht da eher auch nicht, wegen dem Weizen. Ich habe ähnliche Symptome wie du, und vertrage kein Histamin. Mit der Diät verschwinden meine Symptome zwar bei weitem nicht zu 100%, aber doch merklich. Ich würde einfach mal für einige Wochen alles weglassen, was bei HIT nicht geht. Wenn das nicht hilft würde ich noch eine Glutenfreie Diät versuchen.

Wenn das auch nichts bringt, muss der Ärztemarathon eben solange weitergehen bis dir einer helfen kann.

FCraBnzx33


@ gabri L

ich habe nicht mehr alle deine beiträge im kopf, habe ich dich richtig verstanden, dass du unter sport und körperlicher betätigung besserung erlebst?

Prinzipiell ja. Es gibt natürlich auch viele Phase, bei denen ich mich auch bei körperlicher Belastung richtig quäle. Das war erst letztens so. Da wollte ich die Wohnung sauber machen und musste mich für jedes Bücken, Saugen oder putzen regelrecht überwinden. Meine Probleme lagen nicht an einer Abneigung gegen das Saubermachen. Damit kann ich leben.

Oder wenn ich irgendwo unterwegs, dann ist das auch manchmal ein ziemliche Quälerei.

Aber insgesamt geht es unter Belastung, Sport oder körperlicher Arbeit bedeutend besser.

Aber auch hier das gleiche Bild. Wenn ich so eine Tages Fahrrad Tour mache, dann bin ich den ganzen Tag fit. Immer wenn ich Pausen mache (Resatuarnt, Rast, usw.), dann kommt häufig wieder diese Müdigkeitsphase. Wenn ich die überwunden habe, wenn ich mich regelrecht gezwungen habe, wieder los zu fahren, dann läuft es wieder glatt. Bis Abends.

hast du schon mal an depressionen gedacht?

Auch daran habe ich gedacht. Natürlich läuft auch bei mir nicht alles rund. Es gäbe sicher genug Anlässe, der man einer Depression zuschreiben könnte. Jedoch waren das bisher für mich faule ausreden. Erstens bin ich nicht ganz so empfindlich (was aber die Möglichkeit nicht ausschließt) und zweitens gibt es bei mir im Augenblick nichts, was wirklich extistenzbedrohend oder einschränkend wäre. Im Hinterkopf habe ich es aber nach wie vor.

und den weitern ansatz den ich noch einbringen möchte, sind hormone. deswegen wollte ich dein alter wissen. 41 ist noch ziemlich jung, es gibt ein buch von dr. volker rimkus (weiss gerade nicht den titel, findet man in amazon), der über seine eigene leidensgeschichte festgestellt hat, das auch männer in ein hormonungleichgewicht kommen können und dann symptome aufweisen, die niemand so richtig einordnen kann.

Vielen Dank. Das Buch habe ich gefunden. Das Thema werde ich weiter verfolgen.

Ein Problem sehe ich jedoch darin, dass der Beginn meiner Probleme evtl. schon 10 Jahre zurückliegt. Ich habe ja erst jetzt bemerkt, dass das nun alles gar nicht mehr normal ist.

Dazu passt auch: Ich habe ältere Blutwerte gefunden. Die waren zwar nicht extrem schlecht, jedoch waren einige schon außerhalb der Toleranz. Da sehen die Werte heute schon viel besser aus.

@ Stilton91

Das ist leider nicht so einfach umzusetzen. Vor allem, wenn es nur um einen bloßen Verdacht geht. Ich hoffe ja, dass ich bald einen guten Arzt finde und auch dieses Thema gründlich gecheckt wird.

Viele Grüße

Franz

gHabrix L


hallo franz, hab dir noch eine internet- seite, www. depressionen-depressionen.net manchmal reicht auch schon eine störung der botenstoffe im gehirn aus für eine depression. auf der internetseite sind ursachen aufgelistet, u.a. auch die hormone. alles gute!

F0raXnxz33


@ gabri L

Vielen Dank für Deinen Link. Das war sehr interessant, zumal dort auch mögliche Symptome beschrieben werden.

Ich werde das Thema Depression sicher weiter verfolgen, jedoch ist dieses Thema aufgrund der Symptomzusammenhänge und auch aufgrund Deiner Seite im Augenblick nicht meine 1. Wahl. Eine mögliche Depression (oder Ansätze davon) kommt als belastender Faktor vermutlich nur oben drauf, ist aber nicht Ursache.


Bei der Ernährung habe ich in den letzten Tagen nichts Grundsätzliches geändert. Durch Zufall habe ich in den letzten Tagen jedoch regelmäßig Cashew Kerne gegessen.

Insgesamt läuft es die letzten Tage zwar nicht gut aber besser. Bei Büroarbeit überkommt mich in Ruhe zwar immer noch Antriebslosigkeit aber nicht mehr so ausgeprägt. Auch sonst bin ich zwar nicht voller Tatendrang aber ich quäle mich zumindest auch nicht. Meine anderen Symptome wie rote Augen, kalte Extremitäten und auch "leichtes" Frieren sind dagegen noch geblieben.

Die Cashew Kerne sind trotz ihrer Kalorien erstaunlich sättigend. Auch hat in Folge dessen der Heißhunger nachgelassen.

Jetzt müßte ich nur noch herausfinden, welcher der Inhaltsstoffe der Cashews der auslösend Faktor ist.

Ich werde den Zöliakie und Histamin Test zur Abklärung sicher noch durchführen lassen. Meine 1. Wahl ist es jedoch nicht.

Mit der Ernährung scheint es jedoch zu tun zu haben. Weniger im Sinne von gut und schlecht. Mehr im Sinn von Allergie, Unverträglichkeit oder Mangel.

Jetzt habe ich mir 2 mögliche Ärzte (Arztrichtungen) herausgesucht.

Arzt 1 ist Internist und Allergologe. Arzt 2 ist Internist und Ernährungsmediziner (v.a. Diabetis).

Im Augenblick tendiere ich zum Allergolgen. Meine Befürchtung ist, dass die Tendenz des Ernährungsmediziners mehr in Richtung ausgewogene Ernährung und Diabetis liegt und weniger bei Unverträglichkeit, Mangelerscheinung.

Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.

Viele Grüße

Franz33

EchemaligeQr Nu1tzer (#4/58871)


Da Arzt 2 ARZT ist, wird er schon Erfahrung in klinischer Ernährungsberatung haben. Die Cashew-Frage wird er Dir z.B. vermutlich eher beantworten können als Arzt 1. Letztenendes sagt die Ausbildung/Fachrichtung aber auch nur bedingt etwas darüber aus, ob Dir ein Arzt weiterhelfen kann.

FXranzx33


@ julejule81

Letztenendes sagt die Ausbildung/Fachrichtung aber auch nur bedingt etwas darüber aus, ob Dir ein Arzt weiterhelfen kann.

Da hast Du sicher Recht. Allerdings ist auch in diesem Forum zu lesen, dass einige Leute eine Odyssee an Arztwechseln hinter sich haben. Ich kenne auch so eine Person.

Von daher rechne ich mir natürlich größere Chancen aus, wenn der Arzt in seiner Fachrichtung schon meinen Symptomen nahe kommt. Und ich kenne leider einige Internisten, die über die standard Untersuchungen nicht hinaus gehen.

Ich habe jetzt mal bei dem Internisten mit Fachrichtung Ernährungsmedizin nachgefragt. Die Ernährungsmedizin stellte sich als einfache Ernährungsberatung heraus. Eine gezielte Nachfrage ergab, dass auf gesunde und ausgewohgene Ernährung beraten wird. Eine medizinische Beratung in Richtung Unverträglichkeit, Mangel oder Allergie gehört nicht dazu. Jedenfalls nicht mehr als bei einem normalen Internisten.

Mein Befinden ist zwar immer noch weit entfernt von gut. Aber zumindest deutlich besser. Seit ich täglich die Cashew Kerne esse, habe ich zum ersten Mal ein gleichbleibend besseres Befinden.

Hier wäre zumindest mal ein Ansatzpunkt. Welche Bestandteile der Cashews passen zu meinen Symptomen oder könnten meine Symptome bessern. Und dafür braucht man eben einen fachspezifischen Internisten oder einen äußerst Gewissenhaften.

Beides habe ich jedoch nicht.

Ich werde also mit weiteren Ernährungsmedizinern sprechen. Zumal ich ohnehin meine Buchführung etwas ordnen muss.

Viele Grüße

Franz33

E,hemaligear NutzCer (8#4558x871)


Na, dann wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Suche nach einem Cashew-Experten... ":/ Erfahrungsgemäß können selbst Ernährungsmediziner (und ich war bei mehreren) solche Fragen nicht beantworten.

Guck mal hier:

[[http://nutritiondata.self.com/facts/nut-and-seed-products/3094/2]]

[[http://nutritiondata.self.com/foods-012000000000000000000-w.html]]

Fqrnanz3x3


Vielen Dank für Deinen Link.

Erfahrungsgemäß können selbst Ernährungsmediziner (und ich war bei mehreren) solche Fragen nicht beantworten.

Das ist natürlich schade zu hören.

Ich hatte zumindest gehofft, dass der Arzt genügend Erfahrung (Wissen ?) hat, welche Inhaltsstoffe einer Speise xy (beim mir Cashew Kerne) für die mögliche Verbesserung verantwortlich sein könnte. Dann müßte er natürlich noch schauen, wie passt das zu möglichen Befunden (Blut) und meinen Symptomen.

Denn darin sehe ich die eigentliche Aufgabe des Arztes. Meine Blutwerte mit den Ref. Werten vergleichen kann ich selbst.

Wie ich hier gelesen habe, sollten die Blutwerte bei verschiedenen Symptomen mehr am unteren/oberen Rand der Ref. liegen. Und das wäre wieder Aufgabe des Arztes.

Da Du schon bei mehreren Ernährungsmediziner gewesen bist. Gibt es etwas worauf ich achten sollte (z.B. Qualifikation, Fachrichtung) oder was ich vorher bzgl. meiner Symptome noch erfragen sollte ? Ich habe hier im erweiterten Umkreis mehrere Ernährungsmediziner.

Vielen Dank erstmal.

Viele Grüße

Franz33

E;hemcaligedr N9utzer (K#4=588x71)


Ich hatte zumindest gehofft, dass der Arzt genügend Erfahrung (Wissen ?) hat, welche Inhaltsstoffe einer Speise xy (beim mir Cashew Kerne) für die mögliche Verbesserung verantwortlich sein könnte. Dann müßte er natürlich noch schauen, wie passt das zu möglichen Befunden (Blut) und meinen Symptomen.

Wäre schoen, ja klar. Aber: Wieviele verschiedene Lebensmittel gibt es denn? Und wieviele mögliche Befunde? Und wieviele mögliche Symptomkombinationen? Utopisch, wenn Du mich fragst.

Ich wohne nicht in D und weiss nichts über die Ausbildung von Ernährungsmedizinern. Ich schreibe sie meist im Vorhinein an und beschreibe mein Grundproblem (bin chronisch krank) und frage, ob sie damit Erfahrung haben.

N)al4a85


Es geht ja nicht immer um das was man isst, sondern um das was man auch nicht isst. Also wer sagt dass die Cashewkerne eine Verbesserung bringen? Vielleicht lässt du seitdem auch nur etwas weg was ein Auslöser ist. Zb Walnüsse

sanifxfyz


22° ist aber auch nicht warm. Also ich brauche schon so 24-25° Wohlfühltemperatur. Ansonsten kann Antriebslosigkeit viele Ursachen haben. Mangel, Wetter, Langeweile. Keine Ahnung. Wegen den Augen würde ich übrigens zum Augenarzt gehen.

FMrCannzx33


@ julejul81

So weltfremd bin ich dann nun auch wieder nicht. :)

Ich dachte eigentlich mehr an eine einfache Abgleichung. Beschreibung der Symptome, dann vielleicht schon ein erster Verdacht, Blutuntersuchung und dann der Abgleich, ob davon irgendetwas auf die Cashew Kerne passt.

Wobei die Cashew Kerne auch nur so etwas wie ein Einstieg sind. Wenn ich die jetzt weg lasse, dann falle ich mit Sicherheit nicht in ein tiefes Loch. Wenn es dann in einer Woche wieder mal größere Symptome gibt, dann weiß ich wieder nicht, wo der Zusammenhang besteht (Cashew weggelassen ?). Das kenne ich schon. Wobei alle Symptome auch jetzt noch da sind. Die Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit ist nur geringer.

@ Nala85

Es geht ja nicht immer um das was man isst, sondern um das was man auch nicht isst. Also wer sagt dass die Cashewkerne eine Verbesserung bringen? Vielleicht lässt du seitdem auch nur etwas weg was ein Auslöser ist. Zb Walnüsse

Auch da bin ich schon eine ganze Weile dran.

Vereinfacht: Ich ernähre mich nicht extrem vielseitig. Meine regelmäßigen Nahrungsmittel esse ich immer noch. Alles andere esse ich so sporadisch (1x/2x/3x die Woche und dann wieder längere Zeit gar nicht), dass ein Zusammenhang an dieser Stelle eher hätte auffallen müssen. Kleinere Mengen Senf bereiten mir z.B. keine Probleme, größere dagegen schon.

Ich bin mir also nicht bewußt, etwas weggelassen zu haben. Und so viele regelmäßig verzehrte Lebensmittel gibt es da nicht.

Allerdings bin ich auch in dieser Richtung noch offen. Nur habe ich bisher keinen Zusammenhang erkennen können.

@ sniffyz

22° ist aber auch nicht warm. Also ich brauche schon so 24-25° Wohlfühltemperatur. Ansonsten kann Antriebslosigkeit viele Ursachen haben. Mangel, Wetter, Langeweile. Keine Ahnung. Wegen den Augen würde ich übrigens zum Augenarzt gehen.

Für sich genommen würde ich Dir Recht geben.

Im Büro sind im Augenblick ca. 23-24°C. Ich habe ein Unterhemd, Pullover und Thermohose an. Mir ist dabei aber nicht mollig warm. Das reicht gerade, dass ich nicht direkt friere aber kurz davor stehe. Hände und Füße sind wieder kalt (aber nicht eiskalt).

Wetter und Langeweile kenne als Verschlechterung. Jedoch sind die Symptome auch bei gutem Wetter, im Urlaub oder bei einem freudigem Ereignis. Im letzten Herbst waren wir 2x im Heide Park. Wir haben uns wirklich drauf gefreut. Beide Male gingen etwas in die Hose. Ich bin die Bahnen zwar trotzdem gefahren aber lustig war es nur bedingt.

Vor allem wurde es dann beide Male gegen Nachmittag besser, nachdem ich Unmengen von Cola/Spezi getrunken hatte. Flüssigkeitsmangel war es nicht, da ich eher viel trinke.

Cola hat mir schon manchmal geholfen. Keine Ahnung, ob es das Koffein oder die Kohlensäure war.

An den Augenarzt habe ich schon gedacht. Da ich die Augen aber eher für ein Symptom und nicht für die Ursache halte, werde ich den Augenarzt in Absprache mit dem Internisten aufsuchen.

Viele Grüße

Franz33

F=raxnz33


P.S.: So schnell kann es gehen. Gerade habe ich noch geschrieben, dass es zumindest ok. ist, nicht mollig warm, nicht kalt aber kurz davor.

Plötzlich und ohne erkennbaren Grund begann ich zu frieren und meine Finger wurde innerhalb von ein paar Minuten eiskalt.

Natürlich habe ich gleich den Blutdruck gemessen aber der liegt im für mich typischen Bereich 123/86 59p.

Immer noch Büro bei 23-24°C. Keine Aufregung oder Stress.

Viele Grüße

Nzala8x5


Die regelmäßigen Nahrungsmittel wurden alle einzeln schonmal über Wochen ausgetestet?

_uNix~e_


Wenn nur die Schilddrüsenwerte TSH, T3, T4 als "o.k." befundet wurden kann man dem Patienten noch lange nicht versichern, dass die SD gesund ist.

Mittlerweile sollte jeder Arzt wissen, dass man um Hashimoto zu diagnosizieren noch die Antikörper (TPO-AK) benötigt.

Die "üblichen" Werte können bei Hashimoto sehr lange völlig in der Norm sein und trotzdem sind heftige Symptome da. Gerade für das Schwanken der Symptomatik ist Hashimoto bekannt.

Die Antikörperbestimmung ist teurer als TSH, T4 und T3 – leider wird deswegen oft die Antikörperbestimmung unterlassen.

Hashimoto wird oft jahrelang übersehen, die Betroffenen werden leider auch häufig auf die Psycho-Schine geschoben.

Also: sicherheitshalber bitte noch "Hashimoto" googeln und die Antikörper bestimmen lassen.

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH