» »

Immer müde

d eviEliEndidsQguiese


Was ich damit sagen will: Die geschwollenen Nasenschleimhäute klingen wie eine heiße Spur, gleichzeitig (!) könnte es lohnen, nach zusätzlichen Ursachen zu suchen.Bei Vit. D bitte beachten, daß der bislang noch gültige Referenzwert auf bloßen Durchschnittswerten beruht und um ein Vielfaches zu niedrig ist (deswegen wurde bei mir nie was gefunden).

_9Par1vatix_


Naja auch, weil ich seit August bei einem Psychologen bin.... ich habe Depressionen. Habe irgendwie bedenken, dass man deswegen meinen könnte, ich würde mir das alles einbilden...oder übertreiben. Als wenn ich "nicht mehr ganz richtig im Kopf wäre" :-/

Du wirst dir das schon nicht einbilden. Deine Symptome sind durchaus real vorhanden. Die Frage ist nur, ob die Beschwerden eine organische Ursache haben oder eine psychische. Oft kann man aber beides nicht richtig trennen. Selbst, wenn man organisch krank ist, kann dies auch die Psyche belasten. Wem geht es schon psychisch gut, wenn man z.B. eine Grippe hat? Genauso kann man man bei psychischen Beschwerden organische Probleme bekommen, z.B. Magenschmerzen, Herzrasen usw.

Wichtig ist jedoch, erst einmal organische Ursachen auszuschließen. Daher wäre in deinem Fall auch mal wichtig zu wissen, wie dein Blutbild auschaut und wie es um deine Nährstoffvorsorgung bestellt ist. Müdigkeit ist nämlich sehr häuig ein Symptom irgendeines Mangels.

JCufl.iMaAusi


Guten Morgen,

ich hatte ja versucht nach dem ich nach einer halben Stunde Schlaf hochgeschreckt bin und hier geschrieben hatte weiter zu schlafen. Dies ist mir nicht gelungen, so dass ich diese Nacht nur eine halbe Stunde Schlaf hatte. Mit aller Kraft habe ich mich tagsüber wach gehalten, als wenn es um mein Leben geht...

Um ca. 17.30 Uhr konnte ich es nicht mehr aushalten und wir haben uns schlafen gelegt. Habe dann bis 2.30 Uhr durchgeschlafen. Habe zwar versucht weiter zu schlafen, aber das hat nicht funktioniert. Einerseits wahrscheinlich, weil ich schon 9 Stunden Schlaf hatte und andererseits weil ab 3 Uhr das Kind von oben mit Murmeln und Würfeln gespielt hat. Sein Kinderzimmer ist direkt über meinem Schlafzimmer. Die Wohnungen hier sind sehr hellhörig, was mich auch im Moment ein wenig stört.

Ich bin guter Dinge, dass ich heute abend zu einer "passenden" Zeit ins Bett gehen kann.

Kennt jemand, das Gefühl, das man manchmal nicht schlafen möchte, aus Angst etwas zu verpassen? Manchmal habe ich das.....

Nun zu euren Fragen...

wie kannst du da arbeiten?

Ich bin Ende 2013 arbeitslos geworden. Bin im Moment noch auf der Suche...

Ich hatte das mal, als ich einen starken Eisenmangel hatte, hast du mal das Ferritin checken lassen? Wenn nicht, dringend nachholen! Es ist wichtig, dass der Ferritin-Wert gemessen wird, nicht der gängige Eisenwert...

Gute Frage... Da ich seit meiner Kindheit kein Fleisch mehr esse und mich vegetarisch ernähre wurde in unregelmäßigen Abständen das Blut kontrolliert. Dabei hatte ich nie, außer in der Schwangerschaft, Eisenmangel. Wurde dabei ein anderer Wert gemessen? Muss ich gezielt, darum bitten den Ferritin- Wert überprüfen zu lassen?

Ich sehe, du schreibst mitten in der Nacht. Bist Du vielleicht doch nachts oft wach und mußt den Schlaf dann halt zwangsweise irgendwann tagsüber nachholen?

Oder bist Du psychisch dauerhaft niedergeschlagen, dass sich das auf den Schlaf auswirkt und Du einfach nur weg sein willst?

Ich nimm mal an, dass innerhalb der 10 Jahre Eisen längst gecheckt wurde.

Ich bin auch oft nachts wach, da ich ja teilweise sehr viel tagsüber schlafe, auch wenn ich nachts gut 7, 8 Stunden geschlafen habe, kommt die Müdigkeit teilweise nach 2-4 Stunden des Wachseins. Und wenn ich dann über Tag noch 2 bis 4 Stunden, zusätzlich zu den 7,8 Stunden v von dem Nachtschlaf habe bin ich dann gegen Abend/nachts teilweise nicht mehr müde...

Psychisch niedergeschlagen bin ich auch... Früher, im Teenageralter, habe ich teilweise "absichtlich geschlafen", um einfach nichts mehr mitzubekommen. Aber auch zu dieser Zeit war ich schon immer sehr müde.

Hast Du mal die Blutwerte bestimmen lassen? Auch Vitamin D?

Letztes Jahr im Januar hatte meine Hausärztin dies veranlasst, dabei kam heraus, das ich einen Vitamin D Mangel habe. Allerdings einen geringen Mangel, laut Ärztin, dieser sei zu der winterlichen Jahreszeit nahezu normal und wenn ich jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gehe, würde das schon helfen. Ich muss dazu sagen, dass ich zu dieser Zeit noch gar kein Auto hatte und alles zu Fuß gemacht habe. Schon ein Weg zum Kindergarten hin und zurück war eine halbe Stunde, später dann wieder hin und zurück, Weg zur Arbeit, einkaufen, etc.

Und ich kann nicht wirklich bestätigen, dass es mir im Sommer besser geht...

Daraufhin habe ich Vigantoletten (?) verschrieben bekommen. Diese sollte ich allerdings nur 6 Wochen am Stück nehmen und nur im Herbst/Winter. Eine Besserung hatte ich mMn nicht.

Stelle doch mal bitte aktuelle Blutwerte hier rein. Die Referenzwerte des Labors aber nicht vergessen. Anhand der Blutwerte kann man erkennen, welche Werte schon überprüft wurden und man kann dir besser Tipps geben, was noch ausgeschlossen werden könnte.

Muss ich die bei meiner Hausärztin beantragen? Ich habe nie welche mit nach Hause bekommen. Muss ich dazu sagen, wofür ich diese brauche?

Nimmst du irgendwelche Medikamente? Bestehen Vorerkrankungen?

Seit Ende Januar nehme ich Nasonex. Ich habe nur immer wieder mit Atemwegsinfekten zu kämpfen, allgemein ist mein Immunsystem nicht gut, da ich ständig krank bin. Chronische Bronchitis, laut einem HNO Arzt chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Mehr fällt mir nicht ein... Naja ausser die Psyche. Ich bin sehr vergesslich geworden und teilweise unkonzentriert.

Diese lässt man am besten im Vollblut messen und nicht im Serum. Im Serum sind sie nicht aussagekräftig, manchmal sogar im Normbereich obwohl starke Mängel vorhanden sind.

Ich weiß schon gar nicht mehr, ob es ein großes oder kleines Blutbild war, weil mir ständig in letzter Zeit Blut abgenommen wurde... ich muss mich mal erkundigen.

Das sind alles kleinigkeiten die man hin nimmt,

letztendlich aber Warnsignale, die man wie ich, nach längerer Zeit sogar ignoriert. Bis man nicht mehr kann.

Ja, die meiste Zeit habe ich alles hingenommen, hier und da vielleicht mal etwas angedeutet, dann wurde Blut untersucht, es wurde nichts gefunden und dann habe ich es wieder bei Seite geschoben, jahrelang. Ich hatte einfach "keine Zeit" mich auch noch darum zu kümmern.... Und jetzt wird es alles immer schlimmer....

Irgendwann habe ich (durch Weglassen) herausgefunden, daß Milch und alle Milchprodukte bei mir wirken wie ein Holzhammer auf den Kopf. Das war die Ursache für akute bleierne Müdigeit v.a. am Nachmittag.

Ich hatte immer Bauchschmerzen von der Milch bekommen, wurde aber erst Ende letzten Jahres aufgeklärt. Vielleicht sollte ich testweise komplett darauf verzichten, denn bei Käase usw habe ich keine Bauchschmerzen, aber vielleicht unterstützt es die Müdigkeit....

Dann kam eine gewisse depressive Grundstimmung dazu, gepaart mit (scheinbaren oder wirklichen, das weiß ich nicht) Atem- und Herzaussetzern beim Einschlafen. Bin auch manchmal aus dem Schlaf hochgeschreckt deswegen

Passt...

Also Depression und Angststörung? Tatsächlich habe ich eine Neigung zu beidem,

Ich scheinbar auch...

ABER: endlich (nach 30 Jahren, in denen ich meine Müdigkeit immer wieder Ärzten geklagt habe und niemand was gefunden haben wollte!!!) hat mal jemand ein großes Blutbild nicht nur gemacht (das hatte ich schon öfter), sondern auch ordentlich ausgewertet und es kam ein heftiger Vitamin-D-Mangel heraus. Habe also Vitamin D in hohen Dosen eingenommen und siehe da: Das Herz schlägt normal, der Atem ist ebenfalls normal, das Schlafbedürfnis ist normal. Die durch die Symptome ausgelösten Ängste sind auch weg, das Leben ist insgesamt leichter.

Woher weiß ich denn, ob meine Ärztin das Blutbild ordentlich auswertet?

Was ich damit sagen will: Die geschwollenen Nasenschleimhäute klingen wie eine heiße Spur,

Heiße Spur. Was genau meinst du worauf?

Du wirst dir das schon nicht einbilden. Deine Symptome sind durchaus real vorhanden. Die Frage ist nur, ob die Beschwerden eine organische Ursache haben oder eine psychische. Oft kann man aber beides nicht richtig trennen. Selbst, wenn man organisch krank ist, kann dies auch die Psyche belasten. Wem geht es schon psychisch gut, wenn man z.B. eine Grippe hat? Genauso kann man man bei psychischen Beschwerden organische Probleme bekommen, z.B. Magenschmerzen, Herzrasen usw.

:)z

CQhris~tin<a85


Muss ich gezielt, darum bitten den Ferritin- Wert überprüfen zu lassen?

Meiner Erfahrung nach: ja!

Auch bei mir wurde der Mangel jahrelang nicht entdeckt, weil der Eisenwert ja immer normal war, teilweise sogar erhöht. Zu meinen Hochphasen schlief ich nachts 10 Stunden und tagsüber zweimal je 2 Stunden, also ähnlich wie bei dir.

Seitdem die Eisenspeicher wieder einigermaßen aufgefüllt sind, schlafe ich zwar immer noch viel, aber keine 14 Stunden mehr, sondern eher 8-9.

JVuliM_ausWi


Super, danke :)^ Werde ich in Angriff nehmen. Könnte es sein, dass die Hausärztin das verweigert oder irgendeinen besonderen Grund für die Untersuchung brauch?

Ein Mal kam ein Satz von ihr, in etwa so: Das kostet der Krankenkasse viel Geld.... auf eine andere Frage von mir, ich wollte wissen, ob sie einen Test machen kann, aus der hervor geht, ob ich Gluten nicht vertrage. Seit dem traue ich mich gar nicht mehr richtig nach irgendeiner Untersuchung zu fragen. :-/

_ Parnvati<_


Muss ich die bei meiner Hausärztin beantragen? Ich habe nie welche mit nach Hause bekommen. Muss ich dazu sagen, wofür ich diese brauche?

Einfach bei der Anmeldung der Ärztin fragen, ob sie dir eine Kopie deiner Blutwerte aushändigen könnten. Du hast ein Anrecht darauf ohne sagen zu müssen, wofür du das brauchst. Oder sag einfach, dass du das gerne in deinen Unterlagen abheften willst. Kosten wird dich das auch nichts. Das einzige was sie verlangen können sind ein paar Cent für die Anfertigung der Kopie.

Wie bereits geschrieben wurde, ist eine genaue Überprüfung des Eisenspiegels (dazu gehört vor allem das Ferritin) wichtig. Sinnvoll wäre auch eine Bestimmung der Vitamin B Werte, vor allem B6, B12 und Folsäure.

C hriBstina8x5


Könnte es sein, dass die Hausärztin das verweigert oder irgendeinen besonderen Grund für die Untersuchung brauch?

Also bei deinen Beschwerden, ist der Ferritin Wert auf jeden Fall angezeigt und sinnvoll! Sollte sie das echt verweigern, Arzt wechseln. Bei mir war es nie ein Problem, ich mache jedes Jahr eine Blutuntersuchung, einfach so, und lass jedes Mal den Ferritin Wert mittesten.

Vielleicht postest du die Werte danach hier, wäre interessant zu wissen, obs echt daran lag, obwohl es echt verwunderlich wäre, dass da bisher kein Arzt drauf gekommen ist.

byärlXi5Y59x1


bist Du jetzt schon in einem Schlaflabor gewesen und das zwei Nächte und verkabelt worden wie man auf dem elektrischen Stuhl sitzen würde, hab nirgends gelesen das Du schon dort gewesen wärst.

t0he fTipps


ich hab das problem auch so seit 10 jahren...?

dachte eigentlich das sei normal?

soll ich mich mal ärztlich untersuchen lassen? :-(

bjetdaMaxn


tatsächlich habe ich jemand mit den gleichen Problemen kennen gelernt.

Müde,kann nicht Denken, Schleimhäute geschwollen, nicht Belastbar -

zuviel Ammoniak – das war die Lösung. Lass es mal prüfen. :)z

Enhem_alige$r Nutze_r (#^45887x1)


JuliMausi, wie geht es Dir denn beim / nach dem Sport?

J{ulciwMafuxsi


Hallo,

habe jetzt die Blutwerte zu Hause. Ich weiß nicht, was da wichtig ist und was unwichtig, deswegen schreibe ich einfach alles ab...

14.05.13

LEUK= 8.5

ERY=4.8

HGB=13.6

HK=40

MCV=83

MCH 28.3

MCHC=34.3

THRO= 248

SEG =50.8

LYMPH=37.4

MONOZ= 4.1

EOS= 6.4

BASO=1.3

VB12= 394.7

VITD25= 31.5

14.08.13

LEUK= 8.78

ERY= 4.68

HGB=13.0

HK=38.1

MCV=81.4

MCH=27.8

MCHC=34.1

THRO=287

SEG= 52.6

LYMPH= 36.8

MONOZ= 5.7

EOS=4.0

BASO= 0.9

16.08.13

TSH = 2.14

17.12.13

LAGTTC = heterozygot nachweisbar; LAGTAG = heterozygot nachweisbar EE

Hoffe jemand kann etwas damit anfangen... ;-D

E1hemaligerX NutzeUr (#458x871)


Hoffe jemand kann etwas damit anfangen...

Ohne Referenzwerte nicht..!

J[uli[Mauxsi


Die standen da nicht hinter :-/ Hab alles so 1 zu 1 abgeschrieben.

mEario]n auWs wxien


bei jedem befund müssen die normwerte dabeistehen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH