» »

Absetzen von Cetirizin (Antihistaminika) wird zur Hölle

TvinaLKandsxhut


Hälst du auch alle weiteren Tipps zur Allergen vermeidung ein? Kleidung nicht im Schlafraum aufbewahren / Nasenduschen / Haare abends vor dem schlafen waschen / Lüftzeiten, etc?

:)z

schon seit Jahren mache ich das. Außer der Nasendusche, aber da kann ich ja mal in der Apo oder beim Doc nachfragen.

Seit ich im Jahre 2000 einmal einen Asthma-Anfall aufgrund von Pollen auf der Kleidung meines damaligen Partners hatte, achte ich darauf. War aber auch kein Wunder, denn seine Wäsche damals wurde im Freien getrocknet...war für mich natürlich dann die volle Ladung. {:(

Z6wackx44


Für solche Fälle wäre eine desensibilisierung besser gewesen.

Mellimaus, mit dieser Meinung bist Du zwar auf einer Linie mit der Apotheken-Umschau, die seit Jahrzehnten die Desensibilisierung als Ei des Kolumbus für Allergiker anpreist. Fairerweise sollte man aber dazusagen, dass die Erfolgsrate weit unter 100% liegt. Meine "Desensibilisierung" hat zwar die Beschwerden mit Haselnußpollen gemildert, aber dafür haben sich Gräser- und Kräuterpollen dazugesellt, so dass ich bis zum Herbst Medikamente brauche.

TinaLandshut, hast Du schon einmal Cromoglicinsäure probiert? Gibt es als Augen- und Nasentropfen, kann aber auch in Pulverform inhalativ genommen werden und kommt so direkt in die Lunge.

a;gnes


Natürlich kann Cortison akut lebensrettend sein. Es gibt auch Krankheitsbilder, bei denen es langfristig keine rechte Alternative gibt. Aber als systemische Erhaltungsmedikation bei Allergien gibt es nebenwirkungsärmere Optionen.

Manche kommen mit eine Depotspritze über die ganze Pollenzeit.

Was heißt wohl "Depot"? Der Körper ist für die Dauer der Depotwirkung dem Steroid ausgesetzt. Wärst Du mit einem Depot-Antihistaminikum glücklich?

mnari:posxa


Ich war auch erst nur gegen Gräser und Roggen allergisch, nach einigen Jahren kamen die Birken hinzu, dann die Frühblüher, dann die Birkenpollen-Kreuzreaktionen – also das geht auch alles auf natürlichem Weg.

Ich muss hinzufügen: Eine Desensibilisierung wurde gegen Gräser und Roggen (relativ erfolgreich) durchgeführt – aber die anderen Sensibilisierungen erfolgten danach...

Mao"nikxa65


Ich brauche in der Regel keine Spritze, weil meine Symptome zum Glück auf die Nase weitgehend beschränkt sind, da kann ich lokal behandeln (unter anderem auch mit Cortison). Hätte ich starkes allergisches Asthma würde ich vermutlich mir eher eine solche Spritze geben lassen, als ständig ein Antihistamin zu nehmen. Zumal letztere bei mir gar nicht so gut wirken, aber ziemlich "nebenwirken" bis hin zu Herzkreislaufproblemen.

M\arkus@_jFenn-er


Was ist so böse an Cortisonen? ":/

Solange man es ärztlich überwacht einnimmt (bzgl. Stoffwechsel / Calciumhaushalt) und unterhalb der Cushing-Schwelle bleibt, ist der Einsatz von Corticoiden für viele (besonders für Asthmatiker), ein Segen.

Hinata

Frage ich mich auch. Wir leben nicht mehr in den 80ern. Für viele Menschen (Rheuma, Lupus, Nesselsucht), wo nichts anderes mehr wirkt, ist Cortison ein Segen.

aRgnes


Wir leben nicht mehr in den 80ern

Genau. Deshalb gibt es bessere Medikamente als Cortison.

M3arkusT_FenJner


Gegen Nesselsucht, wo ein Antiallergikum nicht wirkt und man die Ursache nicht kennt/findet ? Die wären ? Anscheinend weißt Du mehr wie die Ärzte selbst.

m0nef


. Für viele Menschen [...] wo nichts anderes mehr wirkt, ist Cortison ein Segen.

Gegen Cortison bei absoluter Notwendigkeit ohne Alternative sagt ja auch niemand etwas. Man muss aber nicht bei jeder Allergie direkt damit in hohen Dosen gegenschießen.

M+arkusN_Fen$ner


Da geb ich Dir natürlich recht.

E%hem)aliger Nuitzer T(#32573x1)


Anscheinend weißt Du mehr wie die Ärzte selbst

Da musst du dir keine Sorgen machen, Agnes ist selber Ärztin, daher weiß sie schon durchaus was sie hier schreibt ...

J2an74


Ist es denn so, dass eine Cetirizin-Einnahme zu einer Abhängigkeit, bzw sagen wir mal, zu einer Ausweitung der Allergie kommt (wie es der TE beschreibt)? Ist mir völlig neu, ich nehm das Zeug auch seit Jahrzehnten und hab da keinerlei derartige Effekte bemerkt. Gibts da gesicherte Erkenntnisse zu?

T4esxtA0RxHP


Ceritizin macht nicht körperlich abhängig, da bin ich sicher. Ich kanns ja schliesslich in allergiefreien Phasen auch mal bleiben lassen ohne Entzugserscheinungen.

Was ich mir vorstellen kann, ist eine eher psychische Abhängigkeit aus Angst vor den Symptomen.

Vermutlich hat der TE eine Allergie entwickelt, WÄHREND er Cetirizin einnahm, und es hat auch dagegen gewirkt. Hautprobs können auch allergisch bedingt sein, besonders nesselsuchtartige Sachen.

@ TE

Versuchs doch einfach mal mit einem anderen Waschmittel, das allergiefrei ist. Und auch mit anderem Duschmittel, anderer Körperlotion, anderem Shampoo und anderen Kosmetika, das könnte Wunder wirken!

*:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH