» »

Schlaflosigkeit - der unsägliche Horror

Ahn|tig0one


aber ich muß die organische Ursache meiner Schlaflosigkeit irgendwie in den Griff bekommen

Bisher hast du die leider noch nicht näher erläutert. Was genau ist dein "HNO-Problem"?

Ohne das zu wissen, können wir hier nur vermuten und allgemeingültige Tipps geben, die dir nicht ausreichend waren.

Rmhe,lia


Da tippe ich mal auf Tinnitus.

Aber wie sie schon andeutete, sucht sie keine Tipps, sondern Leidensgenossen.

Ahntigxone


Ich habe auch einen Tinnitus und schlafe trotzdem.

Solange wir nicht wissen, ob es ein Tinnitus ist, bringt es auch nichts, andere Maßnahmen zu empfehlen. ;-)

(Und da gibt es noch welche, die bisher nicht genannt wurden.)

B enitaxB.


Wir haben auch im Moment Vollmond. Empfindliche Menschen können da nicht schlafen.

A4ntiigonxe


Erst morgen ist richtiger Vollmond - problembratze kann ja schon lange nicht mehr richtig schlafen.

zgwer\gelf


@ Jan74

deine Beiträge in diesem Faden finde ich sehr gehaltvoll. Jedenfalls für mich, denn ich habe auch Ein- und Durchschlafprobleme. Und das schon sehr lange. Es schränkt mich teilweise auch sehr ein. Die letzten beiden Nächte waren mal wieder gut und ich spüre das morgens auch körperlich. Es geht mir dann besser, ich bin frischer und sehe auch besser aus. Bei mir ist wohl auch die Psyche mit verantwortlich. Es gibt da so einen Spruch, den ich mal gelesen habe. "Du kannst nicht schlafen, wenn dein Gehirn nicht die Fresse hält". Man hat immer so viele Gedanken vor dem Einschlafen. Wenn ich zB versuche, an etwas schönes zu denken oder einer Person, die mich jetzt im Arm hält und mich in den Schlaf streichelt, hilft das sogar manchmal. Vor wichtigen Termin kann ich auch schlecht bis gar nicht schlafen. Ist wohl auch Typabhängig...

l?uckay_|less


Hi, ich wache auch letztens in der Nacht auf, dann nütze ich die Zeit im Internet und dann werde ich müde *gähn* und schlafe dann LEIDER bis weit in den Vormittag bzw. Mittag hinein >:(

MKozartGinelixne


Hallo Problembratze,

Schlafprobleme kenne ich seit der Kindheit und bin das erstemal mit 40 Jahre als folge von Schlaflosigkeit, psychotisch geworden.

In 10 Jahren drei mal.

Was du beschreibst "hinter eine Maskenwand" Menschen zusehen, ist wohl schon ein wenig psychotisch.

Mir hilft Seroquel sehr gut zum schlafen und ich bin morgens ausgeschlafen.

Ich habe mein ganzes Leben im Bett geweint weil ich nicht schlafen konnte und

dachte mir kann sowieso keiner helfen.

100 mg reichen mir und ich schlaf mich jetzt seit ein paar Jahren gut aus.

Angst vor Medis hab ich auch,wenn man sie nicht in maßen nimmt.

Aber noch mehr angst hab ich,wenn mein Gehirn durch schlaflosigkeit krank wird und der Stoffwechsel ...die Botenstoffe dadurch, durcheinander kommt.

Jetzt laufe ich auch jeden Tag eine Stunde an der frischen Luft,das ist gut für einen guten Gedanken an der Zukunft. Alkohol hab ich mir auf Null gesetzt,ist sehr wichtig für einen guten schlaf. @:) ich denke ich hab den Nagel auf den Kopf getroffen.... :-X

lg.Mozartineline

Htan9silGeinchexn


Ich sehe das so wie Jan74

Was Tinnitus betrifft.. hab mal gelesen dass auch da in der Tat das psychische drauf-fixieren das Problem deutlich verstärkt

Oder auch: Einschlafen zu wollen ist ein relativ sicheres Verfahren um nicht einzuschlafen.

Wenn man noch nicht müde ist, geht man noch nicht zu Bett.

Ich möchte noch allgemein schreiben: Ich kenne Viele mit Einschlafproblemen. Alle führen ein sehr ungesundes Leben: Viel Alk, viel Zigaretten, keine Arbeit wenig Bewegung zuviel Essen. 6Stunden am Stück die nachtlang sinnlose TV-Serien gucken. Nur ab Morgengrauen überhaupt schlafen wollen usw.

V=is An|imxi


Hallo,

Ich fühle mich wirklich haargenau so wie du am nächsten Tag..und genau DAS macht mir so zu schaffen. Meine Vorgeschichte ist so, dass ich schlafen richtig doof fand früher, ich hielt das für Zeitverschwendung und ehrlich gesagt, ich brauchte auch gar nicht viel Schlaf. Was sich aber nach meiner Menopause so entwickelt hatte, geht gar nicht. Ich lege mich sehr früh ins Bett um zur Ruhe zu kommen, schlafe aber erst sehr spät ein. Ab und an schlafe ich früh ein, dann bin ich ca. Eine Stunde später wieder wach und dann brauche ich gar nicht mehr zu warten das ich einschlafe. Dann gibt es die Sorte das ich gegen zwei einschlafe und gegen fünf wieder wach bin. Also eigentlich ziemlich viele Variationen der Schlaflosigkeit kenne. Ich mag auch heute noch sagen, das Schlaf Zeitverschwendung ist...ja wenn da nicht der nächste...bzw. die darauffolgenden Tage kämen die mi einem grossen Schlafdefizit immer schlimmer werden je mehr Nächte ich nicht geschlafen habe. Ich wende einiges an Tricks an um schlafen zu können, der beste Trick ist einfach so zu tun als würde ich nicht schlafen wollen, ich gehe mit dem Vorsatz nicht schlafen zu wollen ins Bett...mache den Fernseher an mit Timer und das klappt dann irgendwie auch mal. Leider aber nicht oft, aber mehr als alles andere. Hast du auch irgendwelche Tricks die klappen?

H1annaYh Wxe


Ich kenne mich ebenfalls mit Schlafproblemen aus und habe in meinem Leben immer wieder phasenweise an teilweise extremen Schlafstörungen gelitten. Diesen Zustand des "nicht ganz daseins", diesem unwirklichen Gefühl und der depressiven Stimmung nach einer Schlaflosen Nacht kenne ich sehr gut.

Liebe TE, was mir sofort an deinem Eingangspost auffällt: Einerseits beschreibst du deine Schlafstörungen als unerträglich, andererseits magst du keine Schlaftabellen nehmen. ich weiß nicht wie sehr du unter deiner Schlaflosigkeit leidest, das weißt nur du selbst.

Aber wer WIRKLICH leidet, der will diesen Zustand abstellen, koste es, was es wolle. Ich hätte in meinen schlimmsten Phasen der Schlaflosigkeit ALLES genommen, um diesen Zustand zu beenden. Egal welche Nebenwirkungen es hat. Hauptsache wieder schlafen.

Du schreibst, du hättest lieber 7 Wochen Durchfall: Glaubst du, dass eine einzelne Schlaftablette dir schlimmere Nebenwirkungen macht als 7 Wochen Durchfall, oder wovor hast du Angst? Ja, Schlaftabletten machen ein bisschen dösig, ein bisschen langsamer tagsüber. Aber verglichen mit dem Zustand der dauernden Schlaflosigkeit ist das ein Klacks.

Was mir außerdem auffällt ist, dass dein Alltag anscheinend deine Schlafstörungen "zulässt". Es gibt Tage, an denen sprichst du nicht und stopfst dir die Ohren zu?

Ganz ehrlich: Wer von uns könnte es sich von seinem Alltag leisten, alle paar Tage in einem Zustand zu sein, wie du ihn beschreibst?

Hättest du einen anspruchsvollen Vollzeitjob oder drei kleine Kinder zuhause, würdest du viel schneller "gezwungen", dein Problem wirklich anzugehen, sprich: Medikamente zu nehmen oder alle Ärzte abzuklappern, bis dir einer helfen kann.

So aber dümpelst du in einem Zustand herum, der für dich nicht zufriedenstellend ist, bist aber anscheinend auch durch dein Umfeld nicht gezwungen, sofort zu handeln.

Meine Frage daher: Was tust du an den Tagen, wo du einigermaßen geschlafen hast? Womit beschäftigst du dich den ganzen Tag? Arbeitest du oder hast du Hobbies?

d?eryMarkuxs19


@ HannaWe

Es liest sich so heraus, dass du mithilfe der Tabletten wieder gut schlafen kannst?

Stimmt das?

Ich bin momentan seit einem Jahr schlaflos und möchte wieder schlafen können, hab allerdings angst wegen der Abhängigkeit.

Ich bin 19 und hab ein schwaches Herz, mit den Schlafproblemen wird mein Leben noch unerträglicher...

vllt kannst du mir ein paar Tipps auf dem Weg geben.

zVweFrgLe1lf


Heute Nacht war ich wieder von 3 bis 5 Uhr wach. :-/

Dann ist es hier in der Wohnung durch die alten Fenster so laut. Der Straßenlärm von den schon früh fahrenden Autos lässt mich dann auch nicht wieder einschlafen...die beiden Nächte davor waren besser...

VjiTs RA/nimi


Ich kann vor Schlaftabletten nur warnen, es sei denn, man nimmt sie einmal zwischendurch um mal wieder schlafen zu können und um wieder Kraft zu sammeln. Bei mir waren Schlaftabletten welcher Art auch immer nie lange gut denn spätestens nach der dritten Einnahme hat das Schlafmittel nicht geholfen. Lautstärke ist bei uns gar kein Thema wir wohnen auf dem Land und es gibt nichts an Lärm der uns stören könnte.

zTwe<rgeilxf


Das ist echt mitunter so laut, als hätten wir die Fenster geöffnet. Das kannste hier gar nicht machen. Habe mir das gar nicht so schlimm vorgestellt, als wir eingezogen sind...aber so langsam nagt es an mir und macht mich fertig. Dazu kommen noch die neuen Nachbarn, die einem fast ununterbrochen sprichwörtlich auf dem Kopp rum trampeln {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH