» »

Schlaflosigkeit - der unsägliche Horror

p[roHblem?bratxze


Du überdramatisierst aber in der Tat. Das Ausmaß an Schlafmangel, was für die erwähnten Zustände notwendig ist ("wahnsinnig werden" etc), kann man sich selber niemals zufügen. Man schläft IMMER ausreichend viel, wobei "ausreichend viel" was ganz anderes als "zum Wohlbefinden notwendig" ist. Es gibt da keinen existenziellen Grund zur Sorge.

Was Tinnitus betrifft.. hab mal gelesen dass auch da in der Tat das psychische drauf-fixieren das Problem deutlich verstärkt. Alle möglichen Behandlungsmöglichkeiten sind im Grunde kontraproduktiv, weil sie den Fokus auf das problem vergrößern. Wenn man es gar nicht behandelt, gewöhnt sich das Gehirn irgendwann dran und nimmt es als "normales Hintergrundgeräusch" gar nicht mehr richtig wahr und dann stört es auch kaum noch. Wie gesagt, hab ich gelesen, keine Ahnung. Hab das auch ein bisschen aber nicht so doll.

Von daher - Gelassenheit ist wohl wirklich der richtige Rat. Was Schlaf angeht, aber auch was die Geräusche angeht. Ausserdem hast Du doch eh keine andere Wahl. Diese Dinge sind, wie sie sind. Du kannst Dich darüber entweder aufregen und Dich noch weiter nervlich zerrütten, oder es so entspannt wie möglich hinnehmen. Klingt vielleicht blöd, aber so isses doch nunmal.

Jan74

Nein, ich überdramatisiere nicht. Das tust du vielleicht, aber übertrage das bitte nicht auf mich. Ich kann ne Menge aushalten, und wenn ich jammere, dann ist wirklich ein Grund da.

Und deine Behauptungen, man würde immer genug schlafen, sind einfach falsch. Es ist bewiesen, dass man bei Schlafmangel psychotisch wird. Bestätigt dir jeder Arzt und weiß eigentlich auch jeder.

Und einen Tinnitus habe ich auch nicht. Es sind andere organische Beschwerden.

Ein Knacken im Nasenhintergrund und Hals beim Atmen. Mal mehr mal weniger, mal so schlimm, dass man nicht schlafen kann, dann kommen oft noch pausenlose Klogänge hinzu, dass ich ständig pinkeln gehen muß. Nein, kein Diabetes. Das HNO Problem habe ich seit Jahren und Ursache wurde nicht gefunden.

Habe auch keine Kraft da drauf einzugehen, lohnt eh nicht.

Habe nämlich grad auf heute wieder eine KOMPLETT schlaflose Nacht hinter mich gebracht.

Und dann hier reinzusehen und so einen Trash von dir zu lesen ist nicht gerade aufbauend.

Aber die Erfahrung habe ich immer wieder gemacht. Je schlechter es einen geht, um so größter werden die Prügel. Von daher wende ich mich im real Life schon an gar keinen mehr. Kontakte eingestellt. Und im Netz nur Auserlesene. Und ab und zu trifft man dann leider noch so Nachtreter wie dich. Du bist wie deine Eltern.

parobl0embr'atze


So, ich habe entschieden: ich lasse mich löschen. Wenn es einem schon so unbeschreiblich mies geht, dass man nicht mehr ein noch aus weiß und keine Lösung in Sicht ist und dann noch solche dämlichen und verletzenden Unterstellungen von so einem Jan lesen muß, der nichts kapiert hat, nur von sich auf andere schließt, dann ist das Maß voll.

Ich lasse meinen Account löschen. Ciao.

uLnkatxze


ich kenne das auch. an tagen kompletter schlaflosigkeit gehe ich zwar noch raus, aber ich fühle mich auch so, wie du beschreibst. ein ständiges geistiges sich verlieren, manchmal denke ich, ich bin eine zeitlang weg gewesen und habs nicht gemerkt, aber das mitten beim laufen. extrem schitte der zustand. aber was man dagegen machen kann, außer schlafen, weiß ich auch nicht. blöd auch, dass du die ursache nicht an den hörnern gepackt bekommst.

stimmt, wahnvorstellungen kann man auch bekommen, weil die träume fehlen.

H^an<nahWxe


derMarkus19

sorry, hab deinen Post jetzt erst gelesen. Ich brauche aktuell keine Tabletten mehr, aber ich habe in schlaflosen Phasen sehr gute Erfahrungen mit niedrig dosiertem Mirtazapin (7,5 g) gemacht, das eigentlich ein Antidepressivum ist. Es wirkt aber in dieser Dosierung nicht antidepressiv, sondern nur schlafanstoßend. Durch die geringe Dosierung auch fast ohne Hangover am nächsten Tag. Macht nicht abhängig.

Vielleicht mal mit dem Arzt besprechen?

problembratze

Aber die Erfahrung habe ich immer wieder gemacht. Je schlechter es einen geht, um so größter werden die Prügel.

Nein, je schlechter es einem geht, desto überempfindlicher wird man gegenüber allem anderen. Die Leute hier nehmen sich Zeit aus ihrem Leben um dir, einer Fremden, zu antworten.

Normalerweise pickt man sich die Tipps raus, die man hilfreich findet, und ignoriert den Rest. Wenn es dich so sehr aufregt, was Fremde dir schreiben, dann hast du vielleich noch andere Probleme als nur eine Schlafstörung. Denk mal drüber nach.

Du hast auch immernochnicht meine Frage beantwortet, was du an guten Tagen so machst, ob du arbeitest, Hobbies hast, Sport machst usw.

Von daher wende ich mich im real Life schon an gar keinen mehr. Kontakte eingestellt. Und im Netz nur Auserlesene. Und ab und zu trifft man dann leider noch so Nachtreter wie dich. Du bist wie deine Eltern.

Wie kommst du auf seine Eltern, kennt ihr euch? Dieses zurückziehen im "Real Life" klingt nach Depression. Du bist überempfindlich und kapselst dich ab...

Das wirst du jetzt wieder nicht hören wollen, aber: Mir scheint, die Schlafstörung ist nur die Spitze des Eisbergs deiner Probleme.

Geh zum Hausarzt und sag dem mal, das du

1. keine Nacht mehr richtig schläfst, und das Gefühl hast, das du verrückt wirst

2. alle sozialen Kontakt abgebrochen hast und

3. überempfindlich auf Kritik oder Anregungen aller Art bist.

Wenn es ein guter Arzt ist, wird er eine passende Diagnose stellen und dich an einen Facharzt überweisen. Alles Gute @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH