» »

Schwacher und zittriger Körper. Generell Schlapp.

l6umpe0rgn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 26 Jahre, Student und im Normalfall sportlich und aktiv. Seit einigen Tagen hab ich aber ein Problem mit dem generellen Wohlbefinden. Vor 3 Wochen ging es mir noch ganz gut soweit, dann bekam ich Magen-Darm, was nach 2-3 Tagen wieder weg ging, seitdem aber ganz komisches Körpergefühl. Mein Bauch ist mehrmals am Tag heftigst am rumoren und am zucken, dabei ist ist unabhängig davon, ob ich was gegessen habe oder nicht. meine Hände sind zittrig und die Motorik ist irgendwie nicht die gleiche wie vor paar Tagen noch. Meine Beine fühlen sich auch schwach an. Mein befinden ist generell eher schwach und ich merke es halt am meisten wenn ich auf den beinen bin, solange ich liege begrenzt sich das alles eher auf das Problem mit den Händen. Am letzten Donnerstag fingen dann auch noch merkwürdige Rückenschmerzen im Nierenbereich an, die sich dann bis heute hielten. Ich habe jetzt die Befürchtung, dass es was schlimmes wie MS ist oÄ. Was könnte es sonst sein?! Was macht Sinn? Irgendwas mit den Nieren? Lebensmittelunverträglichkeit? Viren (eine Form von Clamydien? :S)

Ich werde morgen zum Arzt gehen aber hatte gehofft ich kann ein paar Meinungen von euch mit einpacken damit ich dem ggf. was vorschlagen kann und er nicht sagen kann "Bei diesen unspezifischen Symptomen kann ich ihnen auch nicht weiterhelfen". Ich wäre glücklich wenn man mit mir Erfahrungen teilen könnte. Das macht mich kirre.

Ps. Ich habe kein Uni stress oder dergleichen. Zwischen Januar und März hatte ich schoneinmal eine merkartige Schwächephase. April bis Juni war dann alles wieder gut.

Hoffe ich finde hier noch paar spontane Meinungen, danke.

Mfg

Antworten
LTulumeogaxn


Lass Dich auf jeden Fall auf Vitamin D Mangel testen. :)z

Wenn Du viel Sport machst wäre auch ein Mineralien Defizit (v.a. Magnesium !) gut denkbar.

Das zu testen wäre mein erster Weg.

Tipp: Geh' zum Arzt und lass um Gottes Willen das Googeln! %:|

lyumpterxn


Hallo Lulumogan,

Vitamin B12 und Vitamin D habe ich vor gar nicht so langer zeit wegen Müdigkeit Testen lassen. Hatte Leichtes Vitamin D Defizit, wofür ich dann paar Kapseln aufgeschrieben bekommen habe. Die nehme ich seitdem täglich, schließe das deswegen aus. An Mineralien habe ich auch gedacht und deswegen versucht da gezielt nach zu helfen.. leider bisher ohne Ergebnisse.

Ich versuche gar nicht so sehr zu googlen sonder hoffe eher auf das ".. Ach, das hatte ich auch mal, sprich den Arzt mal auf die und jenes an und lass das mal testen.." oder "neee MS kanns nicht sein, weil..."

Einfach paar Hinweise :/

m@usi.cusT_6x5


Hatte Leichtes Vitamin D Defizit, wofür ich dann paar Kapseln aufgeschrieben bekommen habe. Die nehme ich seitdem täglich

Je nachdem, welches Präparat es ist und wie viel Du insgesamt genommen hast, könnte es auch etwas zu viel geworden sein. Schreib das doch hier mal genau auf.

Vitamin D kann manchmal zu Nebenwirkungen führen. Auch kann man es überdosieren; echte Vitamin-D-Vergiftungen dürften allerdings recht selten sein...

LLuLluEmogxan


Hatte Leichtes Vitamin D Defizit, wofür ich dann paar Kapseln aufgeschrieben bekommen habe. Die nehme ich seitdem täglich, schließe das deswegen aus.

Hm - das würde ich nicht tun.

Viele Ärzte sind was Vitamin D betrifft nicht mehr auf dem aktuellen Stand bzw. kennen sich nicht aus (leider... %-| ).

Du solltest mindestens (!) 40 ng/ml im Blut haben, besser noch 50-60.

Darunter ist es ein Mangel.

Wie waren Deine genauen Werte?

Oft ist der Arzt bereits mit >20 ng/ml zufrieden, dabei kann dies schon arge Beschwerden machen.

Oder er erkennt den Mangel und verschreibt aus Unwissen Tabletten mit 1000 i.E. zur Behebung, was leider viel zu wenig ist.

Dafür braucht man eine genau berechnete "Auffülltherapie" und Tabletten mit mindestens 20.000 i.E.

Da würde ich noch mal nachhaken.

Ach ja:

• Welche Mineralien nimmst Du? Und welche Dosierungen täglich?

• Schilddrüse gecheckt? *:)

Lyulum<ogxan


Vitamin D kann manchmal zu Nebenwirkungen führen. Auch kann man es überdosieren [...]

Sehr unwahrscheinlich. Eine Toxizität tritt nach neueren Erkenntnissen erst bei einer Einnahme von ~ 40.000 i.E. täglich über mehrere Monate ein.

lmumpxern


@Musicus_65 Der Doktor hat mir damals Vigantoletten aufgeschrieben. Erst sagte er 2500 I.E wären genug nachdem test sagte er ich dürfe auch 5000 I.E nehmen.

@Lulumogan Hab mich eigentlich nur der herkömmlichen Mittelchen bedient. [...] (falsche Verlinkung entfernt)

l.uZmpxern


sorry der link ging bisschen daneben (Link entfernt; Produkt: Magnesium 400 +Vitamin B Komplex) Das nehme ich.

m/usmicusB_65


Ich glaube eher nicht, daß Deine aktuellen Probleme direkt mit (u.a.) Vitamin D zu tun haben. 5.000 IE pro Tag (also z.B. 5 Vigantoletten) sind auch bei mehrwöchiger Einnahme nicht toxisch. Andererseits sollte diese Dosis den Mangel mindestens gemildert haben... - Magnesiumpräparate können allerdings schon mal den Darm "irritieren".

Mein Rat wäre, jetzt mal alle Nahrungsergänzungsmittel wegzulassen, wenigstens für ein paar Tage. Vielleicht reagierst Du da auf irgendwas, und sei es ein Zusatzstoff, empfindlich.

Und vielleicht findet der Arzt ja schon was heraus. Falls nicht: viele Störungen verschwinden früher oder später von selbst...

lNumpexrn


War eben beim Arzt und der hat mir natürlich gleich wieder komplett den Wind aus den Segeln genommen.

Zu den schmerzen in der Nierengegend sagte er, dass es Muskelverspannungen sind.

Zu den zittrigen Händen und Beinen sagte sagte er nicht viel und lies nur einen Blutzuckertest verordnen der aber völlig okay ausfiel.

Gegen das die Bauchprobleme hat er mir nur ganz nüchtern Lefax und Gaviscon aufgeschrieben. Zum Schluss holte er noch mit der Phrasenkeule aus und sagte "Wenns nicht besser wird kommen sie nochmal zum Blutabnehmen", wo dann wieder nix auffällig sein wird.

Das kann doch nicht angehen, dass ich mir das alles einbilde ??? :-(

l`umpxern


Seit gestern ist mein nacken und rücken auch extrem verspannt und tut weh. Der Nacken ist das schlimmste und es zieht sich dann den Rücken runter bis in den Rumpf.. Fühlt sich so an an als hätte ich Reissäcke auf den Schultern transportiert %:|

m(nexf


Nach einer Magen Darm Infektion erholt man sich oft nur langsam, auch wenn die schwersten Symptome nicht mehr vorhanden sind. Momentan haben wir eine Hitzewelle, die zusätzlich belastet.

Für deinen Darm kannst du dich mal über Mittel zum Aufbau der Darmflora informieren.

Zum Schluss holte er noch mit der Phrasenkeule aus und sagte "Wenns nicht besser wird kommen sie nochmal zum Blutabnehmen", wo dann wieder nix auffällig sein wird.

Was hast du erwartet?

lVu!mpexrn


Hm ja.. frage mich nur wie der Darm quasi meinen Rücken so fertig macht. Ich denk mir immer, dass es andere Ursachen haben muss.

Ich hatte erwartet, dass er eventuell mal einen Schritt weiter macht und versucht was einzugrenzen bzw. generell was versucht was über den Standardkram hinausgeht. Alle Routineblutbilder waren bisher gut..

m:nef


Der Darm kann auch Rückenschmerzen im unteren Bereich machen.

Nackenschmerzen können völlig unabhängig von den Magen-Darm-Problemen bei dir sein. Es hat nicht immer alles einen Zusammenhang,...

Nach "einigen Tagen" "generellem Problem mit Wohlbefinden", noch dazu nach einem Infekt und während einer Hitzewelle ist das Verhalten des Arztes völlig normal. Ich sehe da ehrlichgesagt auch kein Grund, jetzt schon weiter als den Standardkram zu untersuchen (nichtmal den hätte ich nach so kurzer Zeit für nötig erachtet). Abwarten, nicht reinsteigern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH