» »

Kalter Entzug Tramal!!!

Sltevlen198x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

Ich habe hier schon viel gelesen, konnte aber nichts finden mit dem ich mich identifizieren kann.

Mein Problem: Im März hatte ich einen Bandscheibenvorfall, seit dem 09.06.2015 bekam ich Tramadol 200mg morgens und abends, seit Mittwoch Abend habe ich jetzt keine mehr genommen, da leer. Mir geht es jetzt den 3. Tag mega beschissen. Ich habe Schweissausbrüche, friere ununterbrochen (egal wie viel ich drüber ziehe), kann nicht schlafen, habe Durchfall, keinen Hunger, kaum Durst, Unruhe hoch 50...

Meine Frage an euch: wie lange dauert so ein kalter Entzug? Kann ich dem entgegen wirken um es mir erträglicher zu gestalten oder habe habe ich es fast geschafft?

Gruss Steven

Antworten
tfsunaGmi_qxe


Hat dir dein Arzt nicht gesagt, das du das langsam reduzieren sollst ?

Probiere durchzuhalten, wenn gar nichts mehr geht, nimm Kontakt mit dem Bereitschaftsdienst auf.

cmhi


Ich hab einen schnellen Tramadolentzug in einer Schmerzklinik mitgemacht. Von gut 600mg am Tag runter auf 0 in ca 4 Tagen. Die ersten Tage ohne Tramadol ging es mir ziemlich mies, ich war am flattern und unruhig, schrecklich. Gleichzeitig hab ich aber auch Amitriptylin bekommen, in niedriger Dosierung, gegen Spannungsschmerzen. Ich kann dir nur empfehlen, dich von einem Arzt begleiten zu lassen. Ich find deine Dosierung zwar jetzt nicht so wahnsinnig hoch, aber ich kann verstehen, dass man Entzugssymptome haben kann.

S}tern/chen3x0


Meiner Oma hätte dieses Medikament fast das Leben gekostet, ohne eigentlich zu wissen was sie da nimmt. Sie hatte Deine beschriebenen Symptome komischerweise während der Einnahme, dazu hat sie körperlich extrem abgebaut dass sie fast nicht mehr laufe konnte, geistig war sie total durch den Wind, hat wirres Zeug fantasiert wie im Drogenrausch, fast nichts mehr gegessen und war so müde dass sie den ganzen Tag schlief.

Ich habe sie dann, nachdem ich merkte dass alles davon kommt, auch auf kalten Entzug gesetzt, der Arzt meinte dies ginge einfach so. Ich glaube der Arzt sagte mal dass es relativ schnell abgebaut wird wenn man es absetzt. In dem Fall hat sie es schon Jahre genommen und ich schätze mal so nach 10 Tagen war sie wie neu und der Spuk vorbei. Während der Zeit haben wir ihr nur leichte Kost gegeben, viel Flüssigkeit und sie hat 3/4 des Tages geschlafen. Ein jüngerer Körper schafft es dann vielleicht in kürzerer Zeit??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH