» »

Stechender Schmerz eine Woche nach Blasenspiegelung

DmieBwunxte hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

Vllt könnt ihr mir ja weiter helfen. Mein Urologe ist leider so beschäftigt, dass ich mich mit einem "das ist bestimmt 'ne Reizung oder so...." von der Schwester am Telefon begnügen musste. 

Ich habe vor einer Woche eine schmerzhafte Blasenspiegelung mitgemacht (starres Zystoskop, keine Betäubung, kein Gleitmittel). Habe zwei Tage danach relativ stark beim Wasserlassen geblutet, dann ging es besser. Für 4 Tage. Dann hatte ich plötzlich stechende Schmerzen in der Harnröhre, wenn ich mich hingesetzt habe. Ich hätte beim ersten Mal fast schreien können... auch beim Vorbeugen ist ein Schmerz da, auch wenn ich mich nach hinten lehne und natürlich auch bei Berührung, hält jetzt den dritten Tag an. 

Ist das normal nach einer Blasenspiegelung? Wirklich nur "eine Reizung" oder sollte ich meinem Arzt doch nochmal auf die Nerven gehen? 

(Ps.: wahrscheinlich nur Zufall, aber ich hab am gleichen Tag als der Schmerz anfing auch Grippesymptome bekommen: Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, erhöhte Temperatur, Heiserkeit...)

Danke für eure Hilfe!

Antworten
EVmaxx


Hallo DieBunte

Ich habe vor einer Woche eine schmerzhafte Blasenspiegelung mitgemacht (starres Zystoskop, keine Betäubung, kein Gleitmittel)

Warum ging das nicht auch anders, zumindest mit Betäubungsgel?

Ist das normal nach einer Blasenspiegelung?

Bei solch brutaler Weise ist das wohl normal. Wahrscheinlich wurde die Harnröhre verletzt.

sollte ich meinem Arzt doch nochmal auf die Nerven gehen?

Der Urin hat in einer derartigen Situation eine heilende Wirkung. Der Urin muss bei Männern nach einer Prostataoperation auch die Wundheilung an der Operationsstelle bewirken. Allerdings sollte sich die Sache nach 4 Tagen schmerzlos erledigt haben. Möglicherweise liegt nun bei dir eine bakterielle Entzündung vor und du bräuchtest ein Antibiotikum das ich nach meiner Prostataoperation auch bekommen habe..

Geh noch mal zum Arzt. Deine erhöhte Temperatur könnte auch von der Entzündung deiner Harnröhre stammen. Falls der Urologe nicht will, dann geh zum Allgemeinarzt.

Ich wünsche dir gute Besserung

Doie[Bunxte


Hallo Emax,

Danke für die schnelle Antwort!

Warum ging das nicht auch anders, zumindest mit Betäubungsgel?

Das wüsste ich auch gerne! Habe mich im Vornherein nicht in Internet belesen, aus Angst vor Horrorgeschichten. Hab erst danach rausbekommen, dass normalerweise betäubt wird. Mein Arzt hat davon nichts gesagt.

Ich habe außerdem schon eine Urinprobe abgegeben - sie war ohne Befund. Warte jetzt noch auf das Ergebnis der Kultur.

Aber ich glaube fast dass auch da nichts bei rauskommen wird... ich nehme nämlich seit einigen Wochen ein Langzeitantibiotikum (Nitrofurantoin). Ich bin ratlos. ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH