» »

Niemand kann mir helfen

eBst'ax1


Aelixier

Ratschläge anderer latent niedermachen, steht für mich auf gleicher Stufe mit: "ich weiß es" und "glaube mir"

AZel4ixir


wieso, esta?

AJelixqir


ich habe keine ratschläge niedergemacht, und schon gar nicht latent, ich verstehe nicht worüber du dich aufregst, und auch nicht wieso ich auf derselbe stufe stehen soll, wie vermeintliche kristallkugelbenutzer... ":/

E?hemal_iger N^utzeQr (#4x58871)


mein arzt meinte man könne nicht einfach so tests auf intoleranzen durchführen. die wären alle zu fehleranfällig. und zu auslassdiäten meinte er dass sie meistens nur zu placeboeffekten führen anstatt ein reales problem zu identifizieren. außerdem würde solche auslassdiäten ja auch total lange dauern wenn man alle möglichen intoleranzen überprüfen will?

Such Dir einen anderen Arzt. Das meine ich ernst.

Die Wasserstoffatemtests auf Laktose und Fruktose sind soviel ich weiss der Goldstandard zum Nachweis dieser beiden Intoleranzen. Hast Du Dich mal ein paar Wochen lang laktosefrei ernährt?

Auch die FODMAP-Diät würde ich Dir empfehlen, lies Dich mal auf Wikipedia dazu ein. FODMAP ist sehr effektiv bei Reizdarm und eine der wenigen gut erforschten Diäten. Ein Versuch kostet Dich nichts - nur 6 Wochen Disziplin. Es gibt etliche wissenschaftliche Studien dazu. Die stufenweise Wiedereinführung bestimmter Nahrungsmittelgruppen ist sinnvoll, damit die Diät eben "nicht total lange dauert".

Sprich Deinen Arzt doch mal auf FODMAP an. Wenn er meint, der richtige Ansprechpartner für Deine Probleme zu sein, aber davon noch nie gehört hat, hat er seinen Job verfehlt.

Von Heilpraktikern und anderem esoterischen Gedöns halte ich persönlich nichts.

E]hemalioger N?utz@er (#45k887x1)


TE, wie sieht es denn mit Sport aus?

PgetAerZweiPmann


@ jan74

manche körper sind einfach von natur aus nicht richtig funktionsfähig. nicht jeder mensch kann richtig funktionieren

Doch, da ist schon was wahres dran, zumindest in Bezug auf Autoimmunerkrankungen, Gendefekte und so.

ja diese aussage ist in bezug auf manche erkrankungen angebracht. aber wenn man nicht mal weiß warum ein mensch krank ist und ihn noch gar nicht untersucht hat finde ich den satz trotzdem daneben.

Ich würds mal mit Darmsanierung probieren, einfach nur nach dem Motto "wird sicher nicht schaden". Kanne Brottrunk :-).

da muss ich erst mal schauen was das ist ;-D

Heilpraktiker haben die glückliche Eigenschaft, dass das, was sie tun, auch dann wirkt, wenn man nicht dran glaubt (sofern es denn hilft).

das kann schon sein auch für placebo effekte ist der glaube an die wirksamkeit egal. dennoch lasse ich mich nicht gerne auf unbewiesene theorien ein

@ esta1

:)z

Was hast du den zu verlieren?

Zeit, Geld, Nerven. die erfolglosen besuche bei normalen medizinern reichen mir schon

@ bittehelftmir3

meine vitamin d werte sind nicht zu niedrig. mit solchen ratschlägen solltest du vorsichtig sein denn vitamin d kann überdosiert werden

@ aelixir

du warst also selbst betroffen? wie würde die behandlung aussehen? anti depressiva? und dadurch verschwindet dann auch die akne?

@ julejule81

ich bin kraftsportler und mache zusätzlich wöchentlich noch etwas ausdauersport. aus genau dem grund möchte ich auf diäten unbedingt verzichten und daher habe ich auch noch nicht versucht auf nahrungsmittel mit bestimmten inhaltsstoffen zu verzichten.

müsste ich diese tests selbst zahlen und an welchen mediziner wende ich mich da am besten?

sTerenxitas


Hm, mir fallen ad hoc noch ein: Schilddrüse oder Low-T3-Syndrom, adrenal fatigue

Age0li:xIir


nee, also, so einfach ist es nicht, ich hab' depressionen, ADHS und noch mehr, aber z.b. erst jetzt, mit den richtigen therapie und medikamenten, komme ich langsam aus jahrzehntelange erschöpfung und antrieblosigkeit raus.

in den schlimmsten zeiten war ich immer mehr aufgebläht, zwar nicht sofort nach dem essen, aber ich hab' halt eine langsame verdauung, es ging so weit das ich kaum noch atmen konnte, so arg der bauch gedrückt hat, das war teils psychosomatisch, wozu auch ein reizdarm dazu gehörte, und aus bewegungsmangel, bewegung alleine brachte mir aber kaum was, auch antipilz-diäten brachten nur sehr wenig.

seit es mir im kopf besser geht, hat sich das problem nicht in, sondern ohne luft ;-) gelöst...

acne ist eine komplizierte sache, man geht davon aus das es genetische komponenten haben kann, und das stress ein begünstigender faktor sein kann, dazu gibt es tausende meinungen, die mit hormonen, ernährung und alles mögliche zu tun haben. und es gibt so viele verschiedene acne-varianten...

ich hab' denk ich die bescheuertste, die acne inversa, da ist ein direkter zusammenhang mit dem rauchen erwiesen, das scheint bei dir aber nicht der fall zu sein, die inversa tritt an anderen stellen auf.

aber ja, seit es mir besser geht, ist auch die acne weniger schlimm, und es ist nicht so das ich wirklich weniger rauche.

aber jetzt nicht in panik geraten, ok? ;-) so schlimm wie bei mir muss es keinesfalls sein, nur, ich hatte schon als jugendlicher, bevor die grössere psychische problemen sich stark bemerkbar machten, schon immer depressive phasen, und selten antrieb, sehr oft z.b. reizdarm, und dazu alle mögliche hautproblemen, auch mit "normale" acne halt, die auch lange anhielt, bis ich fast 30 war, die inversa kam erst um die 20 dazu.

AHe;lixxir


und ja, wenn du viel sport machst, und dich gesund ernährst, kommen schon ein paar sachen nicht in frage.

AReli2xixr


ich wollte nur sagen das auch die psyche in betracht gezogen werden könnte.

Euhemaali=ger pNutzQert (#458x871)


ich bin kraftsportler und mache zusätzlich wöchentlich noch etwas ausdauersport.

Ok, dann vergiss CFS schon mal komplett.

aus genau dem grund möchte ich auf diäten unbedingt verzichten und daher habe ich auch noch nicht versucht auf nahrungsmittel mit bestimmten inhaltsstoffen zu verzichten.

Das ist so gesehen keine Diät, weil Du nicht auf Kalorien verzichtest. An Fisch und Fleisch darfst Du alles essen, aber z.B. kein Weizen.

müsste ich diese tests selbst zahlen und an welchen mediziner wende ich mich da am besten?

Soviel ich weiss zahlt das die Kasse.

e^sta1


ich habe keine ratschläge niedergemacht, und schon gar nicht latent, ich verstehe nicht worüber du dich aufregst, und auch nicht wieso ich auf derselbe stufe stehen soll, wie vermeintliche kristallkugelbenutzer...

aufgeregt habe ich mich nicht, da muss schon mehr passieren ;-) .

mir war dieser satz halt etwas negativ aufgestoßen:

über heilpraktiker will ich jetzt keine diskussion starten, ich beschränke mich darauf zu sagen, das die KK kaum was davon zahlt.

mir selbst hat schon mal eine heilpraktikerin bei magen-darmproblemen gut geholfen. ich hätte mir deinen satz nochmal in ruhe durchlesen sollen bevor ich gleich lostippe...also sorry @:) .

E3hemali[ger{ Nut6zer (#5726x61)


Tach,

habe sehr ähnliche Probleme vor ein paar Jahren gemacht. Ein Heilpraktiker hat mir dann gesagt, was es war. Meine Darmflora war nach einer Antibiotikareichen Helicobacter Therapie vollkommen ruiniert. Ich machte eine Darmsanierung und hielt eine schondiät, und siehe da: Mir gehts wieder gut. Ist ein längerer Prozess, aber hats gebracht. Dir Darmflora kann verdammt viele Probleme machen.

N)obbxyL


Hast du vielleicht den Job gewechselt oder den Partner? Was es ja auch sein kann dass es Stress, Angst oder Ärger ist... Den du gar nicht mehr so spürst. Dein Körper dir das nun so zeigt...

Geh auch mal zu einen anderen Arzt....

EwhemalPiger Nlutzer (#45x8871)


Ich finde es schwierig bis unmöglich, Magen-Darm-Probleme in den Griff zu bekommen, wenn man sich weigert, an seiner Ernährung zu schrauben. Da ist es egal, ob der Auslöser psychisch ist oder ein Virus oder eine Antibiotikatherapie. Und, sorry, dass ich das jetzt so hart sage, aber wenn Dir eine Auslassdiät (und ich meine jetzt eine, die wissenschaftlich gut erforscht ist, nicht irgendein mistiger Trend im Internet) zu anstrengend ist, dann können zumindest Deine Magen-Darm-Beschwerden so schlimm nicht sein. Akne und Erschöpfung können von Magen-Darm-Problemen kommen, oder aber alles hat den gleichen Grund, den man nur noch nicht gefunden hat. Ich bin kein Fan davon, sofort die Psychokeule zu schwingen, aber man sollte es immer als Möglichkeit in Betracht ziehen.

Und ja, ich weiss, wovon ich rede bzgl. Diät, ich habe zehn (!) Monate lang keine Zucker, kein Gluten, kein rotes Fleisch, keine Milchprodukte, kein tierisches Fett, kein Koffein, kein Alkohol UND zusätzlich keine FODMAP-haltigen Lebensmittel gegessen. Aber viel Geflügel, Fisch, und glutenfreie Pasta. Brot habe ich selbst gebacken.

Mittlerweile ist mein Reizdarm deutlich besser. Aber DAS war hart... Am meisten gebracht hat es mir, gluten- und zuckerfrei zu leben. Zucker esse ich wieder, Gluten nur wenige Male pro Woche. Ich bin übrigens laktose- und fruktose-intolerant, wobei sich die Fruktose-Intoleranz deutlich verbessert hat, das meiste Obst kann ich wieder problemlos essen. Auslöser war bei mir ein Virus.

Zustand vor der radikalen Diät (die bei Dir so nicht nötig sein dürfte) war bei mir Durchfall an 5 Tagen pro Woche, tägliche Blähungen. Heute habe ich fast keine Blähungen mehr und Durchfall nur noch einmal pro Woche. Also ein ziemlicher Unterschied. Ich habe auch den Verdacht, dass mir Somac (Protonenpumpenhemmer) geholfen hat, kann aber auch nur ein zeitlicher Zusammenhang gewesen sein. Ich nehme sporadisch Probiotika (LGG-1 ist z.B. gut erforscht) und trinke selbst gemachten Kefir.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH