» »

Ich halte es nicht mehr aus :-( Medizinerfrage

H}erzeLnswxunsch hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle unter euch die sich etwas auskennen mit der Anatomie des menschlichen Körpers,

ich habe vor knapp 1 Jahr ein Kind auf die Welt gebracht und habe seit 6 Monaten immer wieder Beschwerden unterschiedlicher Natur. Vieles ist auf starke Verspannungen und muskuläres zurückzuführen.

Nun habe ich seit etwa 3 Monaten immer mal wieder ein drücken / ziehen unter dem Rippenbogen. Meistens links in der Nähe des Brustbeins.

Aber auch mal selten rechts.

Es ist nicht durchgehend. Es kommt und geht.

Manchmal habe ich es 2 Tage nicht und denke "Juhu jetzt ist es weg"

Dann kommt es wieder.

War schon beim Arzt der auch Ultraschall machte und eine Blutuntersuchung.

Außerdem hörte er ab und tastete ab.

Dies ist jetzt 2 Monate her und damals hieß es: Muskulär auf Rückbildung zurückzuführen.

Aber irgendwie halte ich diese Ungewissheit nicht aus.

Die Frage was ist es was da zieht und zwickt?

Ich hatte einen RIESEN Bauch, fast schon einen Zwillingsbauch und habe sehr schnell über 15 kg abgenommen nach der Geburt.

Jetzt habe ich was von Zwerchfellbruch gelesen.

Das würde passen, denn es sind ja keine richtigen Schmerzen eher manchmal so ein leichtes drücken ziehen wie wenn man Seitenstechen hat.

Hat jemand noch eine Idee was es sein könnte?

Ich werde die Tage noch einmal zum Arzt gehen und eventuell andere Untersuchungen einfordern.

Ich will endlich wieder ohne Beschwerden leben :-(

Antworten
cjhxi


Nun habe ich seit etwa 3 Monaten immer mal wieder ein drücken / ziehen unter dem Rippenbogen. Meistens links in der Nähe des Brustbeins.

Geh mal zu einem guten Physiotherapeuten. Es gibt Bänder, die von den Rippen aus den Bauch quasi halten sollen, in der Schwangerschaft. Nach der Schwangerschaft legen die sie manchmal nicht genau dahin zurück, wo sie hinsollen und können ganz genau solche Beschwerden verursachen, wie du sie hast. Mich hat vor einer Weile mal ein guter Physio/Osteopath darauf behandelt und konnte damit die Probleme verschwinden lassen.

H?erzeEnsw4unsch


Chi

Danke für deine Antwort. :)*

Waren die Beschwerden tatsächlich ähnlich wie bei mir?

Das würde mich ja schon mal beruhigen.Im Kopf geistert einem dann gleich Schlimmeres rum :-| Ich habe einen Termin beim Osteopathen, leider muss ich darauf noch 2 Monate warten. Bei uns sind die Osteopathen rar und ganz schön ausgebucht.

Darf ich fragen, wie lange es bei dir gedauert hat bis deine Beschwerden besser wurden?

cuhxi


Ja, die waren ganz exakt so wie bei dir. Ich hab noch ne Menge anderen Mist, besonders im Rücken.

Die Beschwerden wurden sehr zeitig nach der Behandlung besser. Ich kenn das von anderen Behandlungen aus der manuellen Therapie. Manchmal kommen die Beschwerden noch wieder, aber mit jeder Behandlung bleiben sie dann auch lange oder sogar für immer weg.

Ich würde an deiner Stelle ein Rezept für manuelle Therapie vom Orthopäden oder Hausarzt erbitten und früher zu einem Physio gehen. Schaden kann es nicht und 2 Monate warten würd ich auch nervig finden. Alternativ, falls du kein Rezept bekommst, kannst du auch eine Einheit manuelle Therapie selbst bezahlen, sind in der Regel um die 25€. Termine bekommt man meist recht zügig.

HLer)ze9nswunsxch


Weißt du dass du mich sehr beruhigst?

Ich habe zeitweise schon ganz doofe Gedanken gehabt {:(

Das beruhigt mich seeehr !! :-)

Ich meine es würde auch echt passen, ich habe nämlich wie du auch andere Probleme. Verspannungen im Rücken, hatte ein BWS Syndrom und habe eine Rektusdiastase, die zwar schon (laut Hebi) besser geworden ist (knapp 1 cm) aber sie ist eben noch da und das knapp 1 Jahr nach Entbindung.

Ich habe eben nochmal bei einem anderen Osteo angerufen und siehe da, ich habe einen Termin für in 4 Wochen bekommen.

So lange werde ich es nun noch aushalten!

Da es ja keine "direkten" Schmerzen sind.

Zu wissen, dass es bei dir dadurch wegging macht mir wirklich Mut!!

DANKE

REeich san Erfaxhrung


Hallo,

Deine Frage hat mich bewogen, mich seit langer Zeit mal wieder einzuloggen.

Ich habe genau die Beschwerden mehr oder weniger seit der zweiten Entbindung mit 22 (heute bin ich 54). Unter dem rechten Rippenbogen und alles wurde medizinisch ohne Befund abgeklärt.

Seit einem Jahr bin ich bei einer Osteopathin und habe ihr das beiläufig erzählt.

Sie hat mir erklärt, dass das Zwerchfell bei der Schwangerschaft verletzt worden sein muss. Und wie ich mich dann so zurück erinnerte, konnte ich ab dem 8. Monat nicht mehr sitzen, weil der Bauch so an die Stelle drückte.

Also Osteopathie ist ein guter Weg, meine Beschwerden sind jetzt nur noch sporadisch.

Grüße

HWeyrzeKnswYuns~ch


Reich an Erfahrung

Danke für deine Antwort.

Mensch, du Arme. Dann hast du das schon soooo lange und ich beschwer mich hier über ein halbes Jahr.

Jetzt gerade drückt es wieder, sodass ich reflexartig mit der Hand reindrücke.

Ich bin gespannt was bei meinem Osteopathentermin herauskommt. Wahrscheinlich ähnliches.

Schön dass deine Beschwerden viel besser geworden sind.

Wird ja auch Zeit nach so vielen Jahren. Wirklich Wahnsinn, ich wäre schon durchgedreht.

Aber wenn organisch alles abgeklärt wurde dann kann man ja beruhigt sein.

Ich bin eigentlich gerade kurz davor dass auch zu machen...auch wenn es sehr wahrscheinlich überflüssig ist.

:)*

R^eich8 anq Er0fah$rung


Hallo Herzenswunsch,

kleiner Tipp vielleicht noch, der bei mir hilft, wenn es mal wieder zwickt.

Ich nehme die Hautfalte (oder bei mir Speckfalte) über der Stelle und massiere sie mit den Fingern durch.

Vielleicht hilft es auch Dir!

Ich hoffe auf baldige Besserung bei Dir!

H#erzenIswuBnscxh


Danke für den Tipp, werde ich dann direkt mal versuchen :-)

HEer zensBwunswcxh


Hallo *:)

Ich habe es immernoch und die Schwangerschaft ist nun über 1 Jahr her. Unterschwellig ist es immer mal wieder da und es nervt. Mittlerweile hatte ich auch eine Magenspieglung, bei der alles in Ordnung war. Kann mir jemand noch einen Tipp geben? Da wäre ich wirklich unglaublich dankbar @:)

P|lacebKoL0906


hm.. Akupunktur ausprobieren? hilfts nichts schadets nichts ;-) aber ich hab damit schon wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht ;-)

SGolaxmie


Hast Du denn Osteopathie probiert?

ARJNZEVS


JA. Aber da wurde nur mein Rücken behandelt.

Vielleicht sollte ich doch nochmal hin...

Wenn ich wüsste dass es tatsächlich nur was muskuläres ist wäre ich beruhigt.

Man macht sich doch umsonst Sorgen :-(

Versucht Zusammenhänge zu sehen....wann wie...

Mir ist nur aufgefallen dass dieses komische Gefühl ab und zu da ist wenn ich gerade auf dem Klo war.

Ob dies irgendwie zusammenhängt. Keine Ahnung.

Ob ich nochmal zum normalen Doc soll?

Irgendwie komme ich mir doof vor. Wurden ja schon einige Untersuchungen gemacht.

Ich bin ratlos :|N

SVolaSmixe


Ein Osteopath ist doch genau dafür da, dass er Zusammenhänge sieht, die ein normaler Physiotherapeut nicht umbedingt erschließt. Bei mir in der Osteopathie wurden bereits mal Rücken, Beinmuskulatur und speziell auch alles, was sich innen nach der Geburt so wieder zurückbewegen musste, angeschaut und teilweise auch behandelt. Mir wurde auch eine osteopathische Behandlung einfach grundsätzlich nach der Geburt empfohlen. Ich kann nur sagen, dass ich wirklich wahnsinnig begeistert bin, was die alles können und sehen. Allerdings sollte man wohl schon an einen guten geraten...

Hast Du denn speziell von Deinem Verdacht gesprochen, dass es noch mit der Geburt in Zusammenhang stehen könnte?

L=ime}sx69


Auch ich hatte hin und wieder solche Beschwerden, waren aber nicht im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft. Ich war auch beunruhigt, da ich von mir (durch eine frühere Untersuchung zufällig entdeckt) weiß, dass ich einen Zwerchfellbruch habe.

Es wurde eine Sonographie vom Oberbauch gemacht, die aber nichts ergeben hat. Ich habe während der Untersuchung mit dem Radiologen gesprochen, er hat mich gefragt, wo und wie genau die Schmerzen sind. Nachdem er festgestellt hatte, dass soweit nichts Auffälliges festgestellt werden kann und ich seufzend gemeint habe, jetzt weiß ich wieder nicht, woher das kommt, hat er mir einen lateinischen Ausdruck gesagt, (hab ich mir leider, leider nicht gemerkt, |-o ) und hat gesagt, dass Frauen so etwas sehr oft haben, Männer eigentlich gar nicht und das könne einem auch passieren, wenn man sich z.B. aus dem Fenster lehnt, über ein Balkongitter beugt oder auch bei Arbeiten im Haushalt. Auf meine Frage, was ich dagegen tun kann meinte er nur, ich solle das mit meiner überweisenden Ärztin besprechen.

Die hat mir nur gesagt, ich solle mich, wenn ich Schmerzen habe, möglichst entspannen, Atemübungen machen - tief aus- und einatmen, auch wenn das weh tut. Das hat mir nicht wirklich geholfen, aber der Schmerz wurde von alleine immer weniger und es ging von alleine wieder weg. Habe ich auch jetzt noch hin und wieder, vergeht aber meistens nach ein paar Tagen wieder von selbst.

Mir ist klar, dass ich dir mit meinem Beitrag nicht wirklich helfen kann, wollte dir aber sagen, dass es anscheinend nichts Gefährliches ist oder etwas, worüber man sich Sorgen machen sollte.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH