» »

Schmerzen nach OP gegen Blasenentzündung

GJroo/t hat die Diskussion gestartet


Hallo community,

meine Mutter hat vor ca. 2 Monaten eine OP nach einer Blasenentzündung gehabt. Sie hat Antibiotika, die sie vom Arzt verschrieben bekommen hat, eingenommen, aber es zeigt sich immernoch keine Besserung. Sie meint, dass es sich wie ein "brennen" anfühlt. Sie hat auch nicht immer diese Beschwerden. An manchen Tagen geht es ihr ganz gut (auch ohne Medikamente), aber die Schmerzen tauchen immer wieder auf ! Sie meint, dass sie nachdem sie die Medikamenten eingenommen hat, es ihr schlechter geht, weshalb sie jetzt ganz davon absieht diese einzunehmen.

Sie hat auch alternative (Ich glaube es war natürliche Medizin oder so was in der Art) Medizin einzunehmen, von einem Arzt den die Krankenkasse nicht bezahlt, da die Medizin teuer sein soll.

Die Ärzte können leider auch keine Diagnose feststellen.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen, da weder sie, noch ich irgendwelche Ansprechpartner dafür haben. Meine Mutter meint, dass der Arzt auch nicht mehr weiter weiß.

Vielleicht hat jemand von euch (was ich niemandem wünsche) oder jemand aus eurem Umkreis Erfahrung mit so einer Situation gemacht.

Es tut mir leid, falls irgendwelche Informationen unnötig oder ungenügend sind. Kenne mich leider selber mit diesem Thema nicht aus.

MfG :-)

Antworten
Gqro6ot


Habe noch mal genauere Infos bekommen:

Die OP war eine Blasenspieglung. Die Ärzte haben zuerst ein falsches Antibiotikum verschrieben, was die Sache erstmal stark verschlimmert hat.

Jetzt sind an der Blase starke Entzündungen. Meine Mutter nimmt keine Medikamente mehr zu sich. Mich interessiert es sehr wie lange es ungefähr braucht bis das mit der Zeit verheilt ist. Andere Möglichkeiten sehe ich im Moment leider nicht, aber falls ihr welche kennt würde ich sie sehr gerne mal hören ! :)

SachneeHhexxe


Die Ärzte haben zuerst ein falsches Antibiotikum verschrieben, was die Sache erstmal stark verschlimmert hat.

Wenn ein Antibiogramm gemacht wurde, dann müsste ja jetzt klar sein welches AB gegen den Keim wirkt. Hat sie kein neues AB verordnet bekommen?

BrenitGaBx.


WEnn Keime in der Blase sind und die werden nicht behandelt, dann ist es wohl naiv anzunehmen, es gibt sich von allein. Da kann man dann gespannt sein, wann die Bakterien auch in der Niere sind....

Es gibt genügend Medikamente aus der Naturheilkunde auch für die Blase. Angefangen bei Maria Treben, die einfach nur Tees empfiehlt, bis zu Cystinol, was frei erhältlich ist. Homöopathisch gibt es Mittel en masse, man braucht doch nur mal bei einer Internetapotheke einzugeben, was bei Blasenentzündung erhältlich ist, das rangiert zwischen 5 - 20 €uronen. Wenn man partout nicht zum Arzt will, was ich nicht wirklich verstehe, kann man sich ja auch in einer Apotheke, die auf Homöopathie ausgelegt ist, beraten lassen.

Gegen Brennen hilft schon mal etwas, was Cantharis enthält, ich nehme das immer in in D 6, in g anz akuten Fällen alle STunde tagsüber 5 Globuli.

Und eine Blasenenspiegelung ist doch keine OP? Ich hatte letztens auch eine, das war in 3 Minuten erledigt.

Und der Grund war vorher schon Brennen + Bakterien und nach der Spiegelung war das noch mal schlechter.

Cantharis hat das dann beseitigt.

Gmrooxt


Hat sie kein neues AB verordnet bekommen?

Doch aber es hat nicht wirklich geholfen.

DDante


In eine gute Uniklinik gehen und dann die neuen Antibiotika nehmen. EXAKT nach Plan und bis die Packung zu Ende ist.

Sonst droht Nierenversagen und lebenslange Dialyse.

G(r3oot


Sie meint, dass es sich um eine "nicht bakterielle Blasenentzündung" handelt. Sie hatte schon bevor sie das Antibiotika zu sich genommen hat, keine Bakterien.

B:enintaBx.


Ich hatte auch keine Bakterien. Und wie gesagt, Cantharis D 6 stündlich hat es beseitigt. Kosten 8 €. Also machbar.

G-roxot


Ich hatte auch keine Bakterien. Und wie gesagt, Cantharis D 6 stündlich hat es beseitigt. Kosten 8 €. Also machbar.

Das hat sie auch genommen. Hat leider nichts gebracht. Sie nahm es ein paar Tage zu sich, aber es wurde dadurch sogar noch schlimmer. :-/

Dqanxte


Also bei mir gilt immer die Devise: Wenn der Arzt nicht helfen kann, dann geh zu einem anderen.

Vorzugsweise zu einem Spezialisten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH