» »

Magnesium unwichtig

LFenxz11 hat die Diskussion gestartet


Ich war vorgestern bei meiner Hausärztin und da ich chronischen Durchfall habe seit Jahren, Hashimoto und Diabetes II, war ich der Meinung, man könnte auch mal meinen Magenesium-Wert bestimmen ( ich sagte schon sofort, dass ich das meinetwegen selbst zahle ). Meine Ärztin meinte, der Magnesium-Wert sei unwichtig, egal ob er zu hoch, oder zu niedrig sei, der hat nichts zu sagen! ":/, also keine Aussagekraft. Den muss man nicht bestimmen.

Ich las aber was anderes. Auch mit Hashimoto kennt sich keiner aus, selbst der Nuk war so dämlich und hat mir damals L-Thyroxin mit Jod verschrieben. Zum Glück wurde ich in der Apo gefragt, wofür ich das L-Thyroxin ( weiß den Namen des Kombi-Mittels nicht mehr ) brauche. Sie sagte mir, dass dürfe ich gar nicht nehmen. Soviel zum Thema Ärzte. Durch Hashi habe ich halt auch so einige Probleme, aber solange die Werte im Referenzbereich liegen, interessiert das keinen. Die wußte nicht mal, dass der TSH unter 1 liegen soll, dass habe ich ihr dann gesagt.

Aber was ist mit dem Magnesium? Die hat noch mehr Klöpse gebracht, aber mit dem Magnesium war der Knaller. Oder hat sie recht?

@:)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH