» »

6 Wochen Krankheitsgefühl, Fieber, Kopfschmerzen - was ist es?

DXerWanLdegrer8x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit Ende Juli (sechs Wochen) plage ich mich mit diversen Symptomen herum und bin langsam verzweifelt, da bislang kein Arzt eine korrekte Diagnose stellen konnte. Vielleicht habt ihr eine Idee, was es sein könnte?

Kurzfassung:

- Symptome: Fieberschübe, anfangs Schüttelfrost, stark ausgeprägtes Krankheitsgefühl/Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, gelegentlich starke Bauchschmerzen mit anschließenden Durchfall, gelegentlich starke Übelkeit, leicht geschwollene Lymphknoten, Erkältungssymptome (kratzender Hals, Schnupfen)

- Untersuchungen: Röntgen-Thorax (oB), Hals-MRT (oB bzw. leicht vergrößerte Lymphknoten), div. Blutbilder (Vitamin-B12 und D-Mangel, leichter Mangel an Lymphozyten, anfangs CRP erhöht, mittlerweile normal), EBV Primärinfektion liegt länger zurück, Borreliose und CMV negativ, Ultraschall Bauchorgane, Schilddrüse und Lymphknoten (oB), Echokardiographie (oB)

Es fing an mit einem Grillabend bei Kollegen. Kurz nach dem Essen bekam ich fürchterliche Bauchschmerzen/Bauchkrämpfe und hatte mit Durchfall zu kämpfen. Da habe ich mir nicht viel bei gedacht, da ich diese Probleme alle 2-3 Wochen immer mal wieder habe. In der Nacht danach ging es los, ich bin schweißgebadet aufgewacht, hatte Schüttelfrost, Fieber und ein unglaublich starkes Krankheitsgefühl, ich habe mich richtig schlapp und fertig gefühlt. Hinzu kamen Kopfschmerzen, es fühlte sich so an, als würde mein Kopf zerquetscht werden. Die Bauchschmerzen und der Durchfall waren weg, aber die restlichen Symptome blieben.

Langfassung:

Auf zum Arzt, dort wurde Blut abgenommen und eine Entzündung festgestellt (CRP Wert deutlich erhöht). Nach einer Woche Krankschreibung ging es mir jedoch immer noch nicht besser, weshalb weitere Arztbesuche folgten. CRP-Wert war wieder normal, dafür wurde ein Vitamin-B12-Mangel und ein Vitamin-D-Mangel sowie ein zu geringer Anteil an Lymphozyten (20 %, Referenz 25-40%) festgestellt. Gegen die Vitaminmangel bekam ich Tabletten, meine Ärztin konnte die sich aber nicht erklären da ich kein Vegetarier bin, viel Sonnenlicht abbekomme und auch der Intrinsic-Factor funktioniert. Test auf EBV deutete auf eine vergangene Infektion hin (IgM-Antikörper vorhanden, die wohl erst 2-3 Monate nach einer Primärinfektion festgestellt werden können), Borreliose- und CMV-Tests waren negativ. Ein Ultraschall von Bauch, Schilddrüse und Lymphknoten war ebenfalls ohne Befund.

Es wurde und wurde in der Zeit danach nicht viel besser. Ich ging zwar wieder arbeiten (ruhiger Bürojob), aber ich hatte immer noch mit Kopfschmerzen, Fieberschüben und vor allem diesem starken Krankheitsgefühl zu kämpfen. Zwischendrin war mir auch 3-4x richtig übel und ich hatte wieder Durchfall und Bauchschmerzen, aber das war immer nur recht kurz und isoliert. Als es nach vier Wochen nicht besser wurde, wurde ich zur Echokardiografie geschickt - auch ohne Befund. Meine Hausärztin hat momentan Urlaub, sodass ich mich bei der Vertretung in Behandlung finde. Die hat mich nochmals eingehend untersucht und leicht geschwollene Lymphknoten festgestellt - in der Zwischenzeit kam auch noch ein Schnupfen mit typischen Erkältungserscheinungen hinzu. Der Arzt schickte mich zum Röntgen-Thorax und zum Hals-MRT - wieder ohne Befund, wobei der Radiologe beim MRT meinte, ja, die Lymphknoten sind geschwollen (aber nicht tumorös), er vermutet eher eine bakterielle/virale Infektionskrankheit.

Gestern Abend hatte ich wieder einen heftigen Krankheitsschub, ich habe mich so fertig und so elendig wie lange nicht mehr gefühlt. Ich fühle mich super schwach, bin zittrig auf den Beinen und habe ein extrem ausgeprägtes Krankheitsgefühl und bin deshalb wieder daheim geblieben. Habe langsam keine Lust mehr dadrauf, ich durfte schon einige private und berufliche Termine absagen und meine Hochzeitsreise deswegen verschieben :(v

Nächster Arzttermin ist am Mittwoch - habt ihr vielleicht irgendeine Idee, was es sein könnte? Meine Ärzte sind offensichtlich genauso ratlos wie ich ...

Ich freue mich über jede Antwort, vielen Dank!

Antworten
r}eiDsexr


Ich würde raten, den Arzt um einen VOLLSTÄNDIGEN EBV-Immunoblot zu bitten, zu dem außer IgG, IgM und EBNA auch noch die Early Antigene 1 und 2 gehören, die auf eine aktive Infektion hinweisen. Die drei Standardwerte, die meist abgenommen werden, geben meist nur Auskunft über eine zurückliegende Infektion, aber nicht über ein aktives Infektionsgeschehen.

Kann es sein, dass Du die Antikörper verwechselt hast? IgM ist nämlich ein früher Antikörper, der nach einigen Monaten von IgG abgelöst wird. IgM wird dann negativ. (Der letzte Antikörper, der danach positiv wird, ist der Langzeitantikörper EBNA. Aber auch IgG bleibt lebenslang positiv, steigt aber bei Reaktivierungen wieder an.) Wenn bei Dir IgM noch positiv ist, wäre das ein Hinweis auf eine aktive und frische EBV-Infektion.

Man kann übrigens EBV auch direkt nachweisen, über PCR-Test aus Plasma und/oder Rachenspülwasser. Das wissen aber viele Hausärzte nicht. Der Test ist auch nicht teuer.

Gute Besserung!

Reiser

DZerWandxererx88


Stimmt, ich habe die Antikörper verwechselt, danke für den Hinweis. Ich habe den Laborauszug nicht mehr hier (den hat jetzt die ärztliche Vertretung), aber wenn ich mich richtig erinnere, dann war IgG leicht über dem Grenzwert, IgM drunter und EBNA wieder leicht drüber.

Danke für den Hinweis, dann werde ich den Arzt mal bitten, auch auf die Early Antigene 1/2 zu testen bzw. diesen PCR-Test durchzuführen.

NTuff.i


Musste auch sofort an EBV denken! Mir ging es damals sehr ähnlich! Geschwollenen Lymphknoten, Halsschmerzen, Übelkeit und Durchfall und keine konnte was finden. hatte jahrelang merkwürdige EBV Werte, igm immer leicht erhöht und igg extrem hoch. Ob es EBV war/ist, konnte nie geklärt werden.

Lass es auf älle Fälle nochmal testen!

Alles Liebe

sNadbuMnOny8x6


Hallo.

Wurden denn ALLE Infektionskrankheiten bei dir getestet?

LG

DMerWan}derexr88


Der Arzt hat mir nochmals Blut abgenommen und lässt es testen, die Ergebnisse bekomme ich morgen. Er meinte allerdings, er kann beim Labor nicht angeben, auf was genau getestet werden soll - er kann da nur "EBV-Test" auf seinem Bogen ankreuzen, wahrscheinlich bekomme ich also wieder nur das Tripel aus IgG, IgM und EBNA. Mist :-( Laut ihm bin ich gesund, da ja alle Werte und Organe in einem Top-Zustand seien :-o

@ Nuffi:

Wie lange hat es bei dir denn gedauert, bis es wieder besser geworden ist? Ich denke immer, juhu, jetzt könnte es fast vorbei sein, dann kommt der nächste Schub ... wobei dieses Krankheitsgefühl eigentlich immer zu spüren ist ... ich hoffe, dass das bald aufhört, ich sage im Moment sämtliche private & berufliche Termine ab (unter anderem meine Hochzeitsreise, das tut mir in der Seele weh) und fehle recht häufig auf der Arbeit. Ein Dauerzustand soll das bitte nicht werden :(v

@ sadbunny86:

Was meinst du denn mit alle? Bislang wurde EBV, CMV, Borreliose und HIV getestet - alle bis auf EBV negativ, wobei bei EBV lt. Labor die Primärinfektion schon länger zurückliegt. Auf welche Infektionskrankheiten könnte man sich denn noch testen lassen?

Meine Vermutung ist im Moment wie folgt: Durch die initiale Magen-Darm-Entzündung hat es mein (ohnehin nicht so tolles) Immunsystem ausgeknockt. Diese Chance haben sich Infektionserreger nicht entgehen lassen und seitdem versucht mein Körper ständig, diese Erreger wieder einzufangen und im Schach zu halten - mit den geschilderten Symptomen. Mal sehen wie es weiter geht ...

Danke für all eure Beiträge!

DberWanidereMr88


So, mittlerweile liegen die neuen EBV-Ergebnisse vor. Leider hat das Labor im Befund nicht die genauen Werte mitgeteilt, aber Mononukleose-Schnelltest, IgM und Early-Antigen IgG sind negativ, lediglich IgG und EBNA-1 IgG positiv. Laut Laborbefund typisch für eine länger zurückliegende EBV-Infektion. Somit scheidet EBV wohl aus.

Leider geht es mir nur wenig besser. Ein kleines bisschen besser ist es schon geworden, aber ich bin dennoch total fertig und muss leider viele Termine absagen :(v

Heute war ich wieder bei der Hausärztin, welche mich nun zur Magen- und Darmspiegelung schickt - die Suche geht weiter ...

S!ilkPzecaxrl


Ein bakterieller Darminfekt - gibt ja unterschiedliche, durch verschiedene Bakterien ausgelöst - wurde bereits zuverlässig ausgeschlossen?

D;erWNandeererx88


@ SilkPearl

Nein, wurde noch nicht ausgeschlossen. Leider gestaltet sich das mit der Terminvergabe beim Facharzt hier in der Gegend fürchterlich kompliziert - es mangelt zwar nicht an Gastroenterologen, aber die Wartezeit beträgt überall > 8 Wochen. Jetzt habe ich mit viel gutem Zureden und Privatpatientenbonus einen Termin in vier Wochen, Mitte Oktober, bekommen. Dort wird dann wahrscheinlich auch eine Stuhlprobe entnommen und auf Bakterien untersucht. Kann sich so ein bakterieller Dariminfekt denn so lange hinziehen? Entzündliche Infekte schließen die Ärzte aus, da Blutsenkungsgeschwindigkeit und CRP nach einer Woche wieder unauffällig sind.

Bin ziemlich ernüchtert, vier Wochen weiter mit den Symptomen ausharren -.- Sobald man nicht die typischen Lehrbuchsymptome aufweist, ist man auf sich allein gestellt. Naja, jetzt werde ich erstmal mit meiner Frau anstatt in die Flitterwochen zu fliegen für ein paar Tage an die See fahren - das haben wir uns nach den letzten Wochen verdient :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH