» »

Morbus Ledderhose mit 22 Jahren - Was jetzt?

D5onOJon1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich komme gerade vom Arzt und habe die Diagnose "Morbus Ledderhose" bekommen.

Habe seit ca. 3-4 Wochen zwei kleine Knubbel unter dem rechten Fuß.

Sie schmerzen ein wenig beim drauf drücken, behindern aber zum Glück noch nicht das Gehen.

Habe natürlich direkt google benutzt und mir fällt jetzt die Decke auf den Kopf...

Eine unheilbare Krankheit, bei der nur eine riskante OP kurzzeitige Verbesserung verspricht, (da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich die Knubbel erneut bilden) oder Einlagen in den Schuhen? Und das mit 22 Jahren?

Der Arzt sagte, es ist unwahrscheinlich, dass die Knubbel wachsen, kann aber nicht ausgeschlossen werden. Im Internet lese ich häufig davon, dass die Knubbel mit der Zeit größere werden und beim gehen behindern...

Weiß gerade nicht weiter..

Gibt es hier vielleicht jemanden, der bereits Erfahrung mit der Erkrankung hat und vielleicht irgendwie Hilfe gefunden hat?

Grüße

Antworten
P+lüsc;hbieost


Was spricht denn gegen Einlagen? Sieht doch keiner.

E0hemayligemr Nutz;er (#4x69485)


Also es gibt schon noch andere Möglichkeiten als nur operieren. Inwiefern ist diese OP riskant? Dazu konnte ich jetzt nichts finden.

Therapeutisch gehe es in erster Linie darum, Entzündung und Schmerzen zu hemmen sowie die Gehfähigkeit der Patienten zu erhalten, so Schuh und Hönle. Dazu können weichbettende Einlagen ausreichend sein, kombiniert mit der Verordnung systemischer nicht-steroidaler Antirheumatika und lokalen Steroidinjektionen. Erfolge wurden auch mit der Orthovolt-Radiotherapie oder der Stoßwellentherapie berichtet.

[[http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/orthopaedie/article/602071/wo-morbus-ledderhose-schuh-drueckt.html]]

oder

[[http://www.dupuytren-online.de/ledderhose_therapien.html]]

K$l5evineHe{xxe21


Was ist jetzt schlimm an Einlagen ??? Viele tragen welche ihr ganzes Leben?

nIutqzer@1uxser


Hallo.

Ich bin 25 Jahre alt und habe ebenfalls Morbus Ledderhose und in der rechten Hand Dupuytren.

2 Knubbel am rechten Fuß und am linken "kommts" , Zitat mein Arzt.

Ich habe die Diagnose seit ca. 4 Monaten und die Krankheit am Fuß (denke ich, denn

mir ist es am Anfang gar nicht aufgefallen) seit 2 Jahren.

Es ist meiner Erfahrung nach so, dass es Schübe gibt - die sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei mir z.B ist jetzt gerade einer - die Knoten wachsen dann.. so Leid es mir tut Dir das zu sagen. Sie schmerzen dann auch - je nachdem wie groß deine Füße sind auch beim gehen. Was du machen kannst ist:

Mach eine Ganganalyse (ca. 150eu) bei deinem Arzt

Such dir eine gute Anlaufstelle für Einlagen (am besten mit noch einem Test)

und lass dir 2 Einlagen machen. Ein paar weiche, ein paar härtere. Bei mir sind die mit Aussparungen bei den Knubbeln, also alle super.

Zieh nie 2 Tage in Folge dieselben Schuhe mit denselben Einlagen an - Wechseln!

Lauf viel Barfauß und mach Übungen für Stabilität (Ausfallschritt etc (frag Physio) , Balance und Kraft des Fußes

Reib deinen Fuß mit Sportsalbe, Murmeltiersalbe, Tiger Balsam etc ein und ziehe Socken drüber.

Stosswellentherapie - Nutzt bei mir definitiv was , auch wenn es teuer ist und die Kasse es nicht zahlt WEIL

- Morbus Ledderhose in Deutschland keine voll anerkannte Krankheit ist.

Sonst den Kopf oben behalten und dich trotz etwaigen Schmerzen viel Bewegen, Thermalbad schwimmen, Übungen, Laufen, Füße hochlegen und vor allem

NIEMALS voreilig operieren.

Liebe Grüße und Kopf hoch

ein Leidensgenosse :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH