» »

Stark erhöhte Leberwerte !

SWaFndrfa1919124 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben. Und zwar ist das mein erster Forumsbeitrag und ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben.

Es geht um meinen Vater, 59 Jahre alt, Bmi 25, Raucher, selten Alkohol. Jetzt auch noch Diabetes 2 Typ.

Gesundenuntersuchung beim Hausarzt ergab, erhöhte Leberwerte was der Arzt aber nicht schlimm fand und nicht weiter besprach. Nach ein paar Monaten verschlechterung des Zustandes bis er sich auf meinen Wunsch ins Krankenhaus begab. Blutergebnisse: schlechte Leber und Nierenwerte. Er bekamm Cortison ansonsten erfolgte keine Behandlung. Augen wurden gelb, Beide Qaden von roten kleinen Punkten überseht, Urin sehr dunkel. Nach einer Woche gingen alle Beschwerden zurück, er wurde entlassen.

Auf meinen Wunsch zwei Wochen später zum Internisten. Genaues Blutbild abgenommen 1 Monat später: zwei Leberwerte stark erhöt welche genau weiß ich nicht mehr ( über 300) Hepatitis wurde ausgeschlossen, Infekte kuper alles ausgeschlossen. Ultraschall zeigte sich nichts auffälliges. Habe jetzt furchtbare Angst das es Leberzirrhose sein könnte :( Blut wurde wieder abgenommen und jetzt heißt es wieder warten... In der Zwischenzeit hat er sich Mariendistelkapseln von der Apo geholt. Ach ja, da mein Vater unter Depressionen leidet nimmt er regelmäßig seit Jahrzenden Tabletten ( laut arzt nicht der Auslöser für Leberwerte)

Weiß jemand weiter? Diese warterei macht mich verrückt und die Angst steigt :(

Antworten
p|elzt&ier8x6


wurde auch auf alpha1antitrypsin-Mangel getestet?

pselzztier8x6


Hämochromatose?

hatte er ein Leber-Ultraschall?

PPlüs@chbi{est


Ich hatte wegen Antidepressiva stark erhöhte Leberwerte.

Absetzen kann aber nicht für jeden die Lösung sein.

m'uLsicWus_f6x5


Hepatitis wurde ausgeschlossen

Bezieht sich möglicherweise nur auf Virushepatitis? Möglich wäre dann immer noch eine Fettleberhepatitis. Ein großer Teil der Typ-2-Diabetiker hat eine Fettleber... Eine interessante Lektüre dazu war für mich das Buch Menschenstopfleber von N. Worm. Es ist allerdings in seiner wortreichen Ausführlichkeit keine ganz "leichte" Lektüre. Worm hat zum Thema später ein zweites Buch geschrieben: "Volkskrankheit Fettleber".

Auch wenn die Tabletten nicht die Ursache der Leberstörung sind, kann unter Umständen eine [[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=37164 Dosisanpassung]] nötig sein.

p?elzt8ier86


Auch eine Autoimmunhepatitis ist möglich...

S^ch,neehelxxe


seit Jahrzenden Tabletten ( laut arzt nicht der Auslöser für Leberwerte)

:-/ Ich hatte von 10 Tagen Schmerzmittel stark erhöhte Leberwerte.

Deswegen war ich dann bei einem Hepatologen/Internisten, vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit der Sache auf den Grund zu gehen.

SsandVra19912x4


Hallo. Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten und Tipps.

Hämachromotose konnte ausgeschlossen werden sowie alle Hepatitis Krankheiten. Ultaschall wurde gemacht, konnte gottseidank nichts erkannt werden. Jetzt kann ich halt und mein Vater nur abwarten und das beste hoffen. Wenn vom Internisten her nichts rauskommt folgt eine Überweisung an eine Leberspezialklinik. Naja die Angst besteht weiter hin :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH