» »

Viel Schimmel eingeatmet, womit muss ich rechen?

sRchInuepcxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe heute leider ziemlich viel Schimmel eingeatmet. Ich musste eine völlig verschimmelte Kiste säubern. In der Kiste befanden sich Heureste und aufgrund von zu viel Feuchtigkeit sind diese komplett verschimmelt gewesen, so richtig schön grau-grünes pelziges Zeug. Beim Saubermachen staubte es auch total stark.

Leider hatte ich keinen Mundschutz. Ich war dem Schimmel und dem Staub rund 30 Minuten ausgesetzt und habe, weil es anstrengend war, auch noch ziemlich tief eingeatmet.

Muss ich mir Gedanken zwecks Gesundheitsgefahr machen? Aktuell läuft meine Nase etwas und ich bin am Husten, mehr nicht. Kann eingeatmeter Schimmel auch auf den Magen-Darm Trakt schlagen?

Danke für eure Antworten.

Antworten
w1int8ersoTnne 0x1


warum hast du denn um Gottes Willen nicht vorher angefangen dir Gedanken zu machen und bist son Risiko eingegangen.?

Kann ich echt nicht verstehen, das Leute so unvorsichtig sind oder sich nicht trauen zu sagen: nee , mache ich nicht

C.om#ran


An deiner Stelle hätte ich die Arbeiten abgebrochen und erst mal einen vernünftigen Atemschutz besorgt.

Eingeatmeter Schimmel schlägt auf die Lunge und ist alles andere als gesund. Ein gesundes Immunsystem kommt in der Regel damit klar, aber der Körper reagiert mit Infektionssymptomen zur Bekämpfung. Ist das Immunsystem zu schwach gegen den Pilz kann er wachsen und auch weitere Organe befallen.

Sprich mit deinem Hausarzt, ob vorsichtshalber eine Medikamentenkur gegen Pilz durchgeführt werden soll. Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn du jetzt noch nichts merkst.

s?chnueqpchen


Ich war im ersten Moment nur geschockt, denn aus der Kiste frisst mein Pferd sein Heu :-o Als ich das gesehen habe, habe ich nur an mein Pferd gedacht. Und es ist ja meine Kiste, irgendwie musste ich die wieder sauber kriegen, das hätte niemand für mich gemacht. ich hab natürlich schon kurz daran gedacht, dass das nicht gut ist, musste mich aber beeilen und hatte leider keinen Mundschutz im Stall.

Also sieht du eindeutig eine Gefahr?

s'chwnuKepchxen


Comran, danke für die Infos. Wie gesagt, leider war die Zeit knapp und ich konnte keinen Mundschutz besorgen.

Reicht es denn, wenn ich Montag mit meiner Ärztin spreche? Oder noch zum kassenärztlichen Notdienst? Chronisch krank bin ich nicht und immunsupprimiert auch nicht. Ab Montag sollte ich eigentlich eine Kortiosntherapie beginnen (nicht lebensnotwendig, eher ein Versuch ins Blaue), das verschiebe ich besser, oder?

CCaramaJlav x2


Das kann man nicht wissen wie gefährlich das ist. Aber verschimmeltes Heu hat nicht nur gute Pilze. Ich würde davon, falls noch etwas übrig ist, das in einem Schraubglas aufbewahren.

Ansonsten einmal abwarten in den nächsten Tagen. Viel frische Luft, gutes Essen, Vitamin C, vielleicht Zink und Selen in einer kurzen Kur und nicht überdosiert, weil dass das Immunsystem unterstützen kann. Aber das ist Ansichtssache.

Eine Bekannte von mir hat einmal in einer Bäckerei gearbeitet. Die haben zur Dekoration Brote ins Schaufenster gestellt. Das dumme ist gewesen, die sind jedesmal am Boden total verschimmelt, dicht, blau und das hat sie jedesmal wegmachen müssen und neu dekorieren müssen, ohne Mundschutz in der Superbäckerei. Als sie sich beschwert hat, meinte man, dass wisse man, dass das so ist und das sei nicht weiter schlimm. Lüften konnte man in dem Laden auch schlecht.

Wenn so etwas noch einmal ist, worauf man ein Auge haben sollte, dann Mundschutz besorgen, alles nass machen und dann die Kiste säubern und desinfizieren mit 70prozentigem Alkohol und gut trocknen lassen. Allerdings sollte die Kiste danach trocken bleiben. Ist sie weiterhin immer wieder feucht, dann breitet sich der Schimmel wieder aus. Da hilft nur neue Kiste oder die alte abschleifen, versiegeln ect.

C[aramaxla 2


Sprich mit deiner Ärztin über das Cortison. Ich würde das jetzt nicht anfangen wollen, da es das Immunsystem drückt.

MSonVikax65


Da wird gar nichts weiter passieren, wenn du sowas nicht häufiger machst.

s<chnue]pchxen


Nee, öfters werde ich das mit Sicherheit nicht machen! Die Kiste steht nun völlig trocken und wurde erst mit Sagrotan und dann mit Essigessenz desinfiziert. Und zur Sicherheit werde ich mir Montag noch einen Mundschutz besorgen, falls ich sowas noch msl machen muss. Ä

Nun nehme ich noch Angocin, die Inhaltsstoffe sollen auch gegen Pilze wirken. So für die Psyche. Bisher geht es mir gut, bis auf ein paar Hustenanfälle. Montag spreche ich zur Sicherheit noch mit meiner Ärztin.

Ich muss ja sagen, dieser Artikel hat mir schon Angst gemacht: [[http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/id_15334538/schimmelpilze-giftstoffe-toeten-hobbygaertner.html]]

IJndividdualisxt


Geheimtipp: Sowas im Freien mit Hochdruckreiniger saubermachen. Das schadet niemandem, erfordert keinen Atemschutz, keine Chemie und keine Anstrengung, und entfernt dennoch zuverlässig und porentief den Schimmel. Die Kiste dürfte die zeitweilige Nässe ohne Probleme vertragen, wenn sie anschließend luftig zum Trocknen aufgestellt wird.

M*oniYka6x5


Wenn du nicht allergisch bist, verkraftest du das. Mach dir nicht so viele Sorgen, ich bin allergisch gegen Schimmelpilze und habe ähnliche Situationen auch schon überlebt. Außer ein paar Niesattacken war nicht viel los. Und dir geht es doch gut, oder?

Pqlüschb#iest


Wenn Schimmel einatmen so schlimm wäre, würden viele Messies schon tot unter der Erde liegen.

mDnef


Monika :)^

schnuepchen, lass dich wegen der einmaligen Sache hier mal nicht irre machen.

Ist das Immunsystem zu schwach gegen den Pilz kann er wachsen und auch weitere Organe befallen.

Sprich mit deinem Hausarzt, ob vorsichtshalber eine Medikamentenkur gegen Pilz durchgeführt werden soll. Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn du jetzt noch nichts merkst.

Panikmache.

Truedyelue


Ich bin ebenfalls allergisch gegen Schimmelpilze und habe sogar das Wohnen in einer schimmelbefallenen Wohnung überlebt. Der Schimmel war zuerst nicht sichtbar, steckte aber in den Wänden, wurde vom Vermieter einfach immer wieder überstrichen und neu vermietet, ohne richtige Sanierung, was ich natürlich nicht wusste :(v. Ich habe dort fast 12 Monate gewohnt. Also mach dir mal keine Sorgen, trotzdem ist fürs nächste Mal ein Mundschutz natürlich nicht verkehrt.

Bisher geht es mir gut, bis auf ein paar Hustenanfälle.

Das könnte übrigens auch gut vom Sagrotan kommen, falls du das eingeatmet hast. Sobald das jemand in meiner Gegenwart verwendet, besonders das zum Sprühen, kann ich gar nicht mehr aufhören zu husten. Ich hasse dieses Zeug!

fEuzzxzi


Da wird gar nichts weiter passieren, wenn du sowas nicht häufiger machst.

Monika65

:)^

Genau das wollte ich auch sagen.

Ich bin auch sehr oft Schimmel ausgesetzt gewesen (Schwarzschimmel), da ist auch nie was passiert. Das war in meiner ersten Dachgeschoßwohnung als Jugendliche. Da regnete es zum Dach rein und keiner machte da was gegen. Dadurch hatte ich überall Schimmel in den Zimmern und Schwarzschimmelflecken am Bett an der Tapete.

Mir war das damals total egal und mir ist auch nichts passiert.

Ok, heute würde ich nicht mehr so wohnen, aber man sieht halt, man braucht Schimmel nicht unbedingt überbewerten und dramatisieren. *:)

Wobei es ja vielleicht wirklich sein dann, dass extrem schwache Leute davon krank werden. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH