» »

Wechselnde Beschwerden seit 3 Wochen, Kribbeln, Beinschmerzen

tZr'r28 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 28 Jahre alte und kämpfe aktuell mich eigenartigen Sympthomen.

Ich fühlte mich vor 3 Wochen müde und krank. Dann Freitags abends am 16.10.2015 fühlte ich mich dann richtig schlecht und hatte den Eindruck, dass ich etwas habe was so schnell nicht mehr vergeht.

Das ganze Wochenende war ich lustlos, hatte Gliederschmerzen (Am ganzen Körper und Rückenschmerzen, sowie Kopfschmerzen) und leichten Schwindel.

Am Montag bin ich zum Hausarzt, dieser verschrieb mir Ibu für die Gliederschmerzen und Kopfschmerzen sowie ein Homöopätisches Mittel gegen Schwindel.

Da ich an leichten Sehstörungen leide die mich so beeinträchtigten, dass ich mich beim Lesen auf keinen Text mehr konzentrieren konnte, bin ich dann am Dienstag Nachmittag zum Augenarzt.

Der hat dann ein Gesichtsfeld gemacht, Augendruck, alles Ok.

Da es mir am nächsten Tag (Mittwoch) keine Ruhe gelassen hat und die Beschwerden immer noch da waren, bin ich dann in die Augenklinik. Wieder Gesichtfeld und Spaltlampenuntersuchung mit geweiteten Pupillen, kein Befund. Überweisung zum Neurologen.

Bin dann in die Ambulanz der Neurologie und die machten Tests und ein MRT vom Kopf sowie eine Blutabnahme. Sie meinten es wäre nichts neurologisches, auch die Vermutung einer Thrombose hat sich nicht bestätigt. Bei Persistenz sollte ich wieder einen Augenarzt aufsuchen.

Da war ich erstmal froh, dass scheinbar alles ok war.

Eine Woche später am Freitag hatte ich Abends dann ein kribbeln in beiden Beinen (vom Gesäß bis zum Fuß), ca. 3 Stunden lang. Beim Einschlafen war es dann weg. Am nächsten Tag kribbelte es immer nur noch kurz, aber nicht mehr so schlimm wie am Tag davor. Am Sonntag einen Tag später, kribbelte dann wieder ab 17 Uhr das rechte Bein sammt Fuß.

Bin dann zum Hausarzt (Notdienst) und der meinte, dass alles was er für mich tun könnte wäre ein Schmerzmittel, sowie Vitamin B1 und B5, und dass ich das von einem Neurologen abklären lassen sollte.

Bin dann am Dienstag zum Neurologen und der hat dann die Nervenleitgeschwindigkeiten vom rechten Bein sowie von den Händen getestet. Einzige Auffälligkeit Kapaltunnelsymdom in der linken Hand. Aber nicht so schwer, dass man etwas tun müsste.

Bin dann in die Arbeit und dachte, dass wird schon wieder.

Heute zwei Tage später habe ich schmerzen im linken Bein und die Muskulatur in der Wade fühlt sich härter an als am rechten Bein. Desweiteren stechende Schmerzen aus der Hüftgegend, sowie in der Kniemulde hinten. Leichtes spradisches Kribbeln im Fuß, an den Zehen.

Das komische Sehen habe ich immer noch sowie leichter Schwindel bzw. leichtes Benommenheitsgefühl.

War auch schon beim HNO welcher mal wieder verstopfte Ohren feststellte. Hörtest und Gleichgewichtstest waren in Ordnung. Habe mich auch vom Ortopäden prüfen lassen. Meint dass alles in Ordnung wäre und meinte auch, so wie ich Aussähe, kann ich nicht krank sein. Zum MRT HWS überwiesen. Alles in Ordnung, evtl. leichte Steilstellung der HWS (im Liegen, kann im Sitzen etc anders sein meinte der Arzt vom MRT).

Blutdruck meist 130/80. Mir schlafen im letzten halben Jahr oft die Beine beim sitzen auf der Toilette ein. Auch hatte ich schon im Juli den Eindruck, als ich in USA war, dass ich auf dem linken Auge schlechter sehe.

Hat jemand ähnliche Sympthome? Was sollte ich noch abklären lassen?

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH