» »

Hilfslos: Das Gefühl äußerlich und innerlich auszutrocknen

F?eathe4r91 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

da ich nicht mehr weiter weiß, hoffe ich dass mir hier vielleicht jemanden helfen kann :(

Ich bin 25 Jahre alt, männlich und habe das Gefühl dass es mit meiner Gesundheit bergab geht.

Angefangen hat es im Mai 2015 und seitdem fühle ich mich immer kränker. Ich war normal erkältet und habe seitdem Halsschmerzen bekommen, welche lange nicht weggegangen sind. Die Halsschmerzen sind weg, aber was geblieben ist, ist ein sehr trockener Hals. Das macht sich im Alltag sehr stark bemerkbar, vor allem morgens nach dem aufstehen und abends beim schlafen gehen, oder wenn ich länger nichts trinke. Ich spüre regelrecht, wie sich in meinem Hals keine Feuchtigkeit befindet. Daraufhin war ich beim Arzt und ich habe Antibiotika bekommen, was das Trockenheitsgefühl nur minimal verbessert hat. Das Schlimme ist, dass sich die Trockenheit immer mehr ausgeweitet.

Es ging mit meinen Augen weiter, ich bin schon lange kurzsichtig und trage eine Brille, aber hatte nie Probleme mit trockenen Augen. Auf einmal sind diese wesentlich trockener und öfters gereizt, ich sehe schlecht, kann auch manchmal nicht auf Bildschirme gucken. Ich war deswegen schon beim Augenarzt, er meinte er kann neben der Trockenheit nichts besonderes feststellen und ich soll nach Bedarf Augentropfen nehmen.

Nach meinen Augen fängt jetzt meine komplette Haut am Körper an. Ich bin jemand, der nie Hand- oder Gesichtscremes nötig hatte und neige eigentlich sogar eher zu fettiger Haut. Mittlerweile ist mein gesamter Körper extrem trocken geworden. Wenn ich die Stirn runzle, tut es weh, da ich spüre, wie die Haut stark spannt. Im Gesicht sind auch Hautschuppen zu erkennen. Wenn ich mit der Hand über mein Gesicht fahre, merke ich richtig, dass die Haut dünner ist. Ich sehe dadurch auch allgemein krank und nicht gesund aus und fühle mich schrecklich. Mein ganzer Körper fühlt sich mir fremd an.

Mittlerweile spüre ich die Trockenheit auch auf meiner Kopfhaut, da diese oft gereizt ist. Ich habe generell eher dünneres Haar, aber mir sind auf jeden Fall mehr Haare ausgefallen als sonst. Sie sind dünner wie gewohnt.

Aufgrund all dieser Symptome fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Ich gehe viel seltener raus, da es für mich sehr anstrengend ist, so draußen rumzulaufen. Mein allgemeines Wohlbefinden ist total gestört, mal davon abgesehen, dass diese Trockenheit auch optisch sichtbar ist und ich mich dadurch total unattraktiv finde. Ich sehe wesentlich älter aus und das innerhalb von ein paar Monaten.

Zu den Symptomen kommt hinzu, dass ich meist total schwach, oft müde, unkonzentriert und überfordert bin.

Ich war deswegen schon bei zwei Hausärzten und einem Facharzt. Jedes Mal wurde mir Blut abgenommen, Speichel überprüft und auch sonst untersucht aber man findet nichts. Es heißt nur, man würde sehen dass vor allem mein Hals trockener ist. Mein HNO Arzt will mir die Mandeln entfernen, weil er meint dass mein trockener Hals durch empfindliche Mandeln kommen könnte, aber das kann ich nicht glauben, da ich nie Probleme mit den Mandeln hatte. Ich habe mich auch auf HIV testen lassen, das habe ich allerdings auch nicht. Ich bin mittlerweile ratlos. Zurzeit muss ich Luivac einnehmen, welches die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Infektionen der Atemwege stärkt. Allerdings nehme ich diese schon seit über einem Monat ein und es geht mir nicht besser.

Ich verfalle dadurch in Depressionen. Ich gehe normal arbeiten aber bin danach fast nur zuhause und meide es raus zu gehen, weil es für mich so eine Belastung darstellt, aufgrund des schlechten Wohlbefinends und der psychischen Belastung.

Ich weiß nicht woher diese Trockenheit kommt. Ich trinke sehr viel Wasser und ungesüßten Tee (mind 1,5l - 3l am Tag), rauche nicht, trinke kaum Alkohol und mache regelmäßig Sport. Ich hatte ein schweres Jahr hinter mir, da meine 5jährige Beziehung geendet hat, die mich sehr getroffen hatte. Allerdings habe ich diese soweit verarbeitet und die Symptome sind erst später aufgetaucht. Ansonsten habe ich keinen stressigen Beruf oder Alltag. Deswegen glaube ich auch nicht das es psychosomatisch ist.

Ich habe die Ärzte schon oft gefragt ob es nicht vielleicht eine Allergie ist, aber das wurde jedes Mal abgewunken.

Die Ärzte nehmen mich nicht ernst, ich weiß nicht was ich machen sollen und leide Höllenqualen. Ich habe jegliche Lebensfreude verloren :-( ich brauche dringend Hilfe und weiß nicht weiter...

Antworten
BpeniEtaBx.


Ich würde mal Schüssler Nr. 8 und 10 versuchen. Bis zu 8 Tabletten täglich.

Dass man wegen eines trockenen Halses Antibiotika verschreibt - wieder so ein Arzt, der nicht mal vorher austestet, ob überhaupt Bakterien dort sind, sondern ins Blaue oder zu Deiner Beruhigung verschreibt. ...

Was sagt die Schilddrüse? Wurde die untersucht?

Unikliniken bieten auch TCM Medizin und Behandlung an, zumindest in HH. an anderen Unis sicherlich auch. Ansonsten solchen Arzt im Internet suchen.

Da eine Diagnostik dort ganz anders verläuft, wäre auch das noch eine Chance, zu schauen, wo was im Argen ist.

Und bloß, weil Ärzte nichts finden, heißt das nicht, dass man Dich nicht ernst nimmt.

70 % der Patienten kommen heutzutage mir sehr diffusen Dingen zum Arzt. Wo man meist gar nichts feststellt. Dass Ärzte auch mal selbst hilflos sein können, weil auch die psychosomatischen Krankheiten drastisch zunehmen, sollte man mal in die eigene Denkschiene einflechten....

Pl[schbi}esxt


Musst du sehr häufig Wasser lassen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH