» »

Vorzeitiges Erwachen - woran liegt's?

Ckinnsamonx4 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe, liebe Foris :-) .

Es geht bei der Frage um meinen festen Freund:

Seit Monaten nun schläft er nicht mehr richtig.

Jobtechnisch (Studium und so) ist es allermeistens nicht nötig, so früh zu erwachen - am Wochenende sowieso nicht - aber er wacht JEDEN Tag um 7:00 Uhr auf.

Ins Bett geht er meistens so zwischen 23:00 Uhr und 0:00 Uhr, aber er braucht dann auch nochmal gut ne Stunde um einschlafen zu können.

So kommt er schon seit Monaten auf nur 6 - 7 Stunden Schlaf pro Nacht, wobei er laut eigener Aussage mehr bräuchte. Empfohlen werden ja auch mindestens 8. Eigentlich ist er ein sehr ausgeglichener Mensch, aber mittlerweile ist er ständig gereizt und es zehrt sehr an seinen Nerven (und dann auch an meinen ;-) ).

Begonnen hat das Alles nach unserem Umzug. Wir sind zusammengezogen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, oder an anderen Faktoren. Erst meinte er, dass es im Schlafzimmer zu hell wäre, da unser Rollo das Schlafzimmer nur abdunkelt, aber nicht total verdunkelt. Das ist jetzt im Winter eigentlich auch nicht mehr so Thema, aber besser schlafen tut er deshalb nicht. Dann meinte er, es läge am Lärm. In seiner letzten Wohnung waren die Nachbarn sehr laut, das ist hier anders. Allerdings hört man den Straßenlärm hier nun etwas, vorher hat er so gesehen sehr ruhig gewohnt.

Egal, wann er ins Bett geht - ob nun um 03:00 Uhr oder um 21:00 Uhr - er wird IMMER um 7:00 Uhr wach!

Wir haben auch schon überlegt, ob es vielleicht an einem lauten Wecker in einer Nachbarwohnung liegen könnte oder an sonstigem Gerumpel - aber da es ja jeden Tag so ist und nicht nur werktags, ist das wohl unwahrscheinlich.

Er hat schon geschaut, ob ihm Baldrian hilft - der macht ihn aber nur müder und er schläft etwas besser - länger aber auch nicht.

Was wäre jetzt zu tun? Sollte er zum Arzt gehen? Wenn ja, zu welchem?

Sollte ich vielleicht mal ein paar Tage woanders schlafen? Vielleicht hat es ja auch damit zu tun, dass wir jetzt immer zusammen sind. Ich bin eine Nachteule und wenn er jetzt zur Lärche wird, hat er morgens mal Alleine-Zeit. Kann die Psyche dafür verantwortlich sein? (Natürlich hat er auch tagsüber Alleine-Zeit. Es könnte jedoch sein, dass er es vielleicht angenehm findet, wenn ich nicht nur im Nebenzimmer bin, sondern schlafe. Natürlich verlasse ich auch mal das Haus, aber nicht so lange und regelmäßig, da ich derzeit noch Fernschule mache).

Ja... für Anregungen wäre ich dankbar!

LG

Antworten
C!inFnamoxn4


P.S.: Ich meine natürlich "zur Lerche"! ;-D

Zum Vogel wird er und nicht zum Baum, haha!

TMhis: Twi.light Garxden


Nö, ich finde das relativ normal immer zur ähnlichen Zeit aufzuwachen... sein Körper ist eben auf 7Uhr eingestellt, unterbewußt...

Oder hat er in der alten Wohnung wesentlich andere aufwachzeiten gehabt?

T.hi s TwilUight Garnden


Ansonsten müsste er eben Abneds eher ins Bett, wenn er meint das er mehr schlaf braucht. Im Allgemeinen denke ich aber, ein gesunder Körper holt sich was er braucht... und vlt braucht er ja nicht mehr als 7std.

Ich wache auch immer nach 7,5 std. im Schnitt auf.

bAienex007


Er könnte mal probieren, ob ihm "Dysto-loges" aus der Apotheke hilft. Ist ein homöopathisches Mittel, das bei Unruhe ausgleichend wirkt - kein Schlafmittel. :-) Muss man allerdings regelmäßig nehmen. Mir hat das vor einigen Jahren super geholfen. :)^

Alles Gute,

A3hor|nblxatt


Wieso meinst du, man muß 8 Std. schlafen? Das ist wahrscheinlich irgendeine von Omma oder wem auch immer übernommene Meinung....

Das Schlafbedürfnis ist individuell. Wenn du hier von 3 Stunden reden würdest, dann würde ich ":/ überlegen, aber hier liegt doch nun echt kein Schlafmangel vor.

Und vielleicht steht das Bett schlecht, Wasserader, gibt Menschen, die reagieren drauf, andere auch nicht.....

Und wenn die innere Uhr um 7:00 Uhr tickt, ist das so. Ich kenne auch welche, die wachen pünktlich 20 nach 6 auf. .....

:)D

hNolla,} die* waXldfxee


Also ich kenne das, 7 Stunden Schlaf sind für mich auch zu wenig, ich fühl mich auch nur mit 8 Stunden so richtig wohl. Ich kenne das auch, dass ich dann zu früh wach werde und nicht mehr einschlafen kann. Meistens ist mein Gehirn das Problem, es springt sofort an und dann rattert es los und ich komm nicht mehr zur Ruhe, obwohl mein Körper definitiv noch Schlaf will. Das nervt unheimlich. Ich habe aber letztens den Tipp bekommen, sich einfach noch mal umzulegen, und dann 4 Sekunden einatmen, 8 Sekunden ausatmen, das ein paar Mal wiederholen. Davon wird man ruhiger und bei mir hat es jetzt schon ein paar Mal geholfen, ich konnte tatsächlich noch mal nen Stündchen wegratzen (heute Morgen hat es z.B. auch wieder geklappt).

CciznnamOonX4


Oder hat er in der alten Wohnung wesentlich andere aufwachzeiten gehabt?

Schon. Da hat er eben so lange geschlafen, wie er es brauchte. Also eben abhängig davon, wann er ins Bett gegangen ist.

und vlt braucht er ja nicht mehr als 7std.

Doch, braucht er. Es ist so, wie holla, die waldfee beschreibt:

Also ich kenne das, 7 Stunden Schlaf sind für mich auch zu wenig, ich fühl mich auch nur mit 8 Stunden so richtig wohl. Ich kenne das auch, dass ich dann zu früh wach werde und nicht mehr einschlafen kann.

Wieso meinst du, man muß 8 Std. schlafen? Das ist wahrscheinlich irgendeine von Omma oder wem auch immer übernommene Meinung....

Müssen tut man gar nix und manchen Menschen reicht auch weniger Schlaf. Durchschnittlich brauchen aber die meisten Menschen ca. 8 Stunden Schlaf pro Nacht und mein Freund leidet ja auch unter seinem Schlafmangel.

Das Schlafbedürfnis ist individuell. Wenn du hier von 3 Stunden reden würdest, dann würde ich ":/ überlegen, aber hier liegt doch nun echt kein Schlafmangel vor.

Wäre dann halt die Frage, warum er so müde ist.

Und vielleicht steht das Bett schlecht, Wasserader, gibt Menschen, die reagieren drauf, andere auch nicht.....

Könnte sein. Spürt man das noch im 11. Stock?

Er könnte mal probieren, ob ihm "Dysto-loges" aus der Apotheke hilft. Ist ein homöopathisches Mittel, das bei Unruhe ausgleichend wirkt - kein Schlafmittel. :-) Muss man allerdings regelmäßig nehmen. Mir hat das vor einigen Jahren super geholfen. :)^

Alles Gute,

Danke für den Tipp, ich werde es weiterleiten :)^ !

Ich habe aber letztens den Tipp bekommen, sich einfach noch mal umzulegen, und dann 4 Sekunden einatmen, 8 Sekunden ausatmen, das ein paar Mal wiederholen. Davon wird man ruhiger und bei mir hat es jetzt schon ein paar Mal geholfen, ich konnte tatsächlich noch mal nen Stündchen wegratzen (heute Morgen hat es z.B. auch wieder geklappt).

Auch danke für diesen Tipp :)z . Schön, dass es dir hilft @:) !

f!uzLzzi


Ich rechnete jetzt mit einem anderen Text, als ich den Titel las.

Vorzeitiges Erwachen...

Davon kann man bei mir reden. Heute schon wieder seit 1:30 Uhr morgens wach, wo andere am WE erst ins Bett gehen. Konnte nicht mehr weiterschlafen...naja...nutzte ich die Zeit halt zum Vorbraten von Fleisch...aber trotzdem, kaputt ist man.

Was Du schreibst, TE, ist normal. 7 Stunden sollen sogar ideal sein, sagen manche Schlafforscher. Angeblich schlafen die Japaner im Durchschnitt 7 Stunden und leben damit am längsten. Als normal gelten wohl 6-9 Stunden. Man soll auch nicht zuviel schlafen. Das ist angeblich noch schädlicher, als zuwenig.

Ich kenne auch Leute, die nach 5 Stunden Schlaf komplett erholt sind.

DMumaxl


Cinnamon4

Was wäre jetzt zu tun? Sollte er zum Arzt gehen?

Dein Freund geht einfach eine Stunde eher ins Bett.

I\s'atbelxl


Aber die Zeit die er schläft, schläft er gut?

Was ist wenn er wach wird? Warum kann er nicht mehr ein-/weiterschlafen? Irgendwas muß ihm ja dann die Entspannung nehmen wenn er eigentlich noch zu müde ist?

Wie war das vorher wenn Ihr mal eine Nacht gemeinsam verbracht habt? Konnte er dann auch nicht mehr weiterschlafen wenn er ein mal wach wurde und es ist ihm nur nicht so aufgefallen weil es nicht so häufig war?

Und:

Soweit ich weiß habt Ihr eine Fernbeziehung geführt bis jetzt? Ist er derjenige der aus seinem Umfeld raus ist? Hat er vorher schon mal mit Jemandem zusammengelebt?

Das ist auch alles eine Riesenumstellung die man nicht unterschätzen sollte. Sowas kann -vorerst- auch mal die ein oder andere Auswirkung in dieser Art haben, das muß sich erst einspielen.

Er sollte sich da jetzt nur nicht so reinsteigern, sondern es gelassener sehen, es hinnehmen. Das pendelt sich schon ein.

FAlam_eschen79


Ich rechnete jetzt mit einem anderen Text, als ich den Titel las.

Vorzeitiges Erwachen...

Davon kann man bei mir reden. Heute schon wieder seit 1:30 Uhr morgens wach, wo andere am WE erst ins Bett gehen. Konnte nicht mehr weiterschlafen...naja...nutzte ich die Zeit halt zum Vorbraten von Fleisch...aber trotzdem, kaputt ist man.

mir gings genauso, ich dachte "oh wow da ist einer mit Schlafproblemen, der versteht mich" zzz ;-D und dann las ich den Text und dachte enttäuscht "Oh man, was für ein Luxusproblem" {:(

ERhemal@iger^ Nutzer J(#4671x93)


Er sollte sich da jetzt nur nicht so reinsteigern, sondern es gelassener sehen, es hinnehmen. Das pendelt sich schon ein.

Dem schließe ich mich an. Ganz ehrlich, mal abwarten, Tee trinken und entspannen.

Egal, wann er ins Bett geht - ob nun um 03:00 Uhr oder um 21:00 Uhr - er wird IMMER um 7:00 Uhr wach!

Willkommen im Club, geht mir genauso. Krankheitswert habe ich darin, für mich, noch keinen gesehen.


Je nachdem was er sonst macht, wenn er wirklich unter dem Schlafmangel leidet, wie du sagst, sollte er eventuell mal 'Powernapping' untertags ausprobieren. Manchen hilfts, manchen nicht.

Weitere Faktor wäre eventuell der Zusammenzug und die neuen Lebensumstände. Das schlägt sich, zumindest auch bei mir, auch im Schlaf nieder.

Sollte die Problematik mittelfristig (über Monate...) nicht besser werden, kann er sich ja mal mit einem Schlaflabor in Verbindung setzen.

C@omrraNn


Das würde mir keine Sorgen machen, man braucht nicht unbedingt 8 Stunden Schlaf. Vielmehr wichtig ist, dass man einen kompletten Schlafzyklus (dauert ca. 4 Stunden) eingeschlossen hat und nicht innerhalb dieses Zyklus z.B. in der Tiefschlafphase vorzeitig wach wird. Zu langes Schlafen erhöht sogar die Gefahr, weil man dann schon im zweiten Zyklus drin ist und eigentlich noch über 8 Stunden schlafen müsste, damit es erholsam ist.

Unter vorzeitig Aufwachen verstehe ich, dass man nach 4 Stunden wach wird und nicht mehr einschlafen kann. OK, das hätte er, wenn er von 3 bis 7 pennt. Aber das ist ja sicher nicht die Regel. Vielleicht hat er auch einfach eine sehr laute innere Uhr?

JRolarxa


dann bräuchte er doch einfach gegen 22 Uhr ins Bett gehen und hätte inclusive der einen Stunde die er extra braucht genau acht Stunden und wäre somit sicherlich erholt und fit für den Tag. Ich

kann es gar nicht glauben, daß er nicht selbst darauf kommt. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH