» »

Unbehandelte Rückenprobleme und Konsequenzen

_aParZvatix_


Haferflocken mit Milch zum Frühstück

Mittagessen Fleisch mit Nudeln

gleich dasselbe

danach Quark und ein Eiweißshake

Die letzten Tage weiß ich nicht mehr.

Einseitig und zunehmen würde ich davon auch nicht, geschweige denn großartig Muskeln aufbauen. Was ist mit Obst und Gemüse? Fette?

0 davon können erklären warum dem so sein sollte und warum die Physiotherapie ein Sonderfall ist.

Man hat es dir schon erklärt, aber du weißt es ja eh besser. Also warum darüber diskutieren?

k<atha426


Du scheinst ziemlich beratungsresistent, aber ich versuch es trotzdem mal.

Ich hab auch Skoliose und musste aufgrund meiner eingeschränkten Nierenfunktion jahrelang eine eiweiß-reduzierte Diät halten, die letzten 8 Monate bis zur Dialyse sogar knallhart die unter Nierenkranken berüchtigte Kartoffel-Ei-Diät mit maximal 25g Eiweiß pro Tag (davon ist man mittlerweile Gott sei Dnak abgekommen).

Meine Muskulatur konnte ich in der Zeit nicht nur halten, sondern musste sie (durch viele OPs in der Zeit) auch immer wieder neu aufbauen und stärken. Aber das zählt wahrscheinlich nicht, weil ich ja eine Frau bin und ganz andere Voraussetzungen hatte...

Wenn du sparen willst, lass das Fleisch bis auf wenige Tage weg und iss viel Kartoffeln mit Ei oder Bohnen mit Ei, gern auch mit Nudeln oder Reis kombiniert für mehr Kalorien. Dazu viel Gemüse, ordentlich Fett verwenden (Butter, Olivenöl, Rapsöl ist auch okay) und Milchprodukte (Quark, Sahne, Creme Fraiche).

BQorlxag


Einseitig und zunehmen würde ich davon auch nicht, geschweige denn großartig Muskeln aufbauen. Was ist mit Obst und Gemüse? Fette?

Eben!

Man hat es dir schon erklärt, aber du weißt es ja eh besser. Also warum darüber diskutieren?

Bisher hat mir niemand erklären können wie Muskulatur ohne Nahrung aufgebaut werden soll.

Du scheinst ziemlich beratungsresistent, aber ich versuch es trotzdem mal.

Das stimmt nicht. Ich habe alle Ratschläge hier angenommen.

Ich hab auch Skoliose und musste aufgrund meiner eingeschränkten Nierenfunktion jahrelang eine eiweiß-reduzierte Diät halten, die letzten 8 Monate bis zur Dialyse sogar knallhart die unter Nierenkranken berüchtigte Kartoffel-Ei-Diät mit maximal 25g Eiweiß pro Tag (davon ist man mittlerweile Gott sei Dnak abgekommen).

Meine Muskulatur konnte ich in der Zeit nicht nur halten, sondern musste sie (durch viele OPs in der Zeit) auch immer wieder neu aufbauen und stärken. Aber das zählt wahrscheinlich nicht, weil ich ja eine Frau bin und ganz andere Voraussetzungen hatte...

Ja das stimmt ja auch bis zu einem gewissen Grad. Ich denke mal, dass ich eine etwas ausgeprägtere Brustmuskulatur habe als du (damals), somit muss ich meine Rückenmuskulatur auch viel mehr ausbauen. Mit 25g(!) Eiweiß am Tag wäre ich in Null Komma Nix wieder bei 40kg Körpergewicht.

Wenn du sparen willst, lass das Fleisch bis auf wenige Tage weg und iss viel Kartoffeln mit Ei oder Bohnen mit Ei, gern auch mit Nudeln oder Reis kombiniert für mehr Kalorien. Dazu viel Gemüse, ordentlich Fett verwenden (Butter, Olivenöl, Rapsöl ist auch okay) und Milchprodukte (Quark, Sahne, Creme Fraiche).

Ich kann mal schauen ob ich auch noch komplett auf Fleisch verzichten kann. Über Monate wird das denke ich schwierig, aber Disziplin habe ich eigentlich :-)

_FPartvatix_


__Eben!

Nicht, dass du jetzt denkst, dass ich das, was du hier die ganze Zeit von dir gibst nur bestätige - nein, es geht nicht darum, dass du zwingend mehr essen musst. Es geht darum, dass du nicht ganz das richtige isst. Das ist das Problem. Und das ist auch das, was ich die ganze Zeit vermutet habe.

Mit 25g(!) Eiweiß am Tag wäre ich in Null Komma Nix wieder bei 40kg Körpergewicht.

Das ist schlicht Unsinn. Allein durch Eiweiß nimmt man weder zu noch ab. Wichtiger ist eine positive Energiebilanz um zunehmen und Muskeln aufbauen zu können. Wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung. Dazu gehören nicht nur Makronährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett sondern auch Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien. Wenn deine Ernährung die anderen Tage auch so ähnlich aussieht wie bei deinem Beispieltag, dann werden dir auf Dauer bestimmte Vitamine fehlen. Zum Zunehmen würde ich mich mich an deiner Stelle auch etwas fettreicher ernähren und mehr Kohlenhydrahte zu mir nehmen. Also fettreiche Milch oder fettreicher Joghurt, Käse und Quark usw., was dann auch mehr Kilokalorien hat und z.B. auch mal eine schöne Sahnesoße über die Nudeln oder Kartoffeln geben.

Was die Kohlenhydrate betrifft, könntest du z.B. zu deinen Haferflocken mit Milch noch Honig und/oder Banane hinzufügen. Oder unter den Quark am Abend noch eine Banane mixen.

Bisher hat mir niemand erklären können wie Muskulatur ohne Nahrung aufgebaut werden soll.

War das denn das Thema? Ohne Nahrung ist man meines Wissens eh früher oder später tot. Aber du nimmst ja Nahrung zu dir, oder?

BWorRlag


Nicht, dass du jetzt denkst, dass ich das, was du hier die ganze Zeit von dir gibst nur bestätige - nein, es geht nicht darum, dass du zwingend mehr essen musst. Es geht darum, dass du nicht ganz das richtige isst. Das ist das Problem. Und das ist auch das, was ich die ganze Zeit vermutet habe.

Das ist schlicht Unsinn. Allein durch Eiweiß nimmt man weder zu noch ab. Wichtiger ist eine positive Energiebilanz um zunehmen und Muskeln aufbauen zu können. Wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung. Dazu gehören nicht nur Makronährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett sondern auch Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien. Wenn deine Ernährung die anderen Tage auch so ähnlich aussieht wie bei deinem Beispieltag, dann werden dir auf Dauer bestimmte Vitamine fehlen.

Es geht um Muskulatur. Da ist Eiweiß ganz einfach essentiell. Du kannst Kohlenhydrate und Fett ohne Ende zu dir nehmen, bei 25g Eiweiß pro Tag wirst du nur Fettreservern aufbauen.

Andersherum ist es natürlich auch sinnfrei übermäßig viel Eiweiß zu konsumieren, wenn der Rest fehlt.

Deswegen sage ich ja, dass mir das Geld fehlt.

Mein Eiweißkonsum ist am unteren Limit und mein KH und Fettkonsum ebenfalls. Erhöhe ich das eine fehlt beim anderen etwas.

Woher ich das weiß? Weil ich sonst noch mehr Muskulatur aufgebaut hätte. Habe ich aber nicht.

Zum Zunehmen würde ich mich mich an deiner Stelle auch etwas fettreicher ernähren und mehr Kohlenhydrahte zu mir nehmen. Also fettreiche Milch oder fettreicher Joghurt, Käse und Quark usw., was dann auch mehr Kilokalorien hat und z.B. auch mal eine schöne Sahnesoße über die Nudeln oder Kartoffeln geben.

Was die Kohlenhydrate betrifft, könntest du z.B. zu deinen Haferflocken mit Milch noch Honig und/oder Banane hinzufügen. Oder unter den Quark am Abend noch eine Banane mixen.

Würde ich auch. Wenn ich denn das Geld dazu hätte.

Wenn ich das Geld hätte würde ich mich auf 80kg Körpergewicht hochtrainieren und Skoliose und Rundrücken therapieren.

War das denn das Thema? Ohne Nahrung ist man meines Wissens eh früher oder später tot. Aber du nimmst ja Nahrung zu dir, oder?

Ja ganz genau das war und ist das Thema. Denn mir wird geraten Muskulatur aufzubauen und gleichzeitig ignoriert, dass ich nicht die Nahrung dafür habe. Ich habe derzeit Nahrung um meine Körpermuskulatur zu halten, aber nicht zusätzliche aufzubauen.

Das ist der Grund wegen dem ich dieses Thema überhaupt erstellt habe. Hätte ich das Geld wäre ich auch abseits von der Skoliose schon viel weiter mit meiner Muskulatur, weil mich meine geringe Körpermuskulatur allgemein sehr stört und eine psychische Belastung darstellt.

krath4a26


Ja das stimmt ja auch bis zu einem gewissen Grad. Ich denke mal, dass ich eine etwas ausgeprägtere Brustmuskulatur habe als du (damals), somit muss ich meine Rückenmuskulatur auch viel mehr ausbauen. Mit 25g(!) Eiweiß am Tag wäre ich in Null Komma Nix wieder bei 40kg Körpergewicht.

Es geht um Muskulatur. Da ist Eiweiß ganz einfach essentiell. Du kannst Kohlenhydrate und Fett ohne Ende zu dir nehmen, bei 25g Eiweiß pro Tag wirst du nur Fettreservern aufbauen.

Möchtest du mich absichtlich falsch verstehen? Ich habe dir in meinem vorherigen Beitrag geschrieben, dass es mir auch mit einer täglichen Eiweißzufuhr von 25g gelungen ist meine Muskulatur nicht nur zu halten, sondern auch aufzubauen! Das habe ich aber nur geschrieben um dir zu verdeutlichen, dass es eben sehr wohl möglich ist, auch mit wenig Eiweiß Muskeln aufzubauen, niemals habe ich dir geraten, diese Diät selbst zu probieren! Das würde ich auch nie, denn diese Diät darf nur unter strenger ärztlicher Überwachung durchgeführt werden!

Und wenn ich mich richtig an deinen anderen Thread erinnere, bist du nicht wesentlich größer oder schwerer als ich - mehr Muskeln, die mehr Eiweiß brauchen, das würde vielleicht bei meinem Bruder ins Gewicht fallen, der ist 2,10 m groß und wiegt 110 kg...

Deswegen sage ich ja, dass mir das Geld fehlt.

Du kannst die genaue Zusammensetzung der Nahrung völlig außer Acht lassen, wenn du nur Muskeln aufbauen möchtest um deinen Rücken zu stärken. Wichtig ist nur, dass du mehr Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst und die richtigen Übungen für deinen Rücken (die dir ein Physiotherapeut zeigt) machst. Nudeln, Reis, Kartoffeln, Bohnen, Linsen, Erbsen, Milchprodukte, saisonales Obst und Gemüse etc. - das ist alles nicht teuer und liefert ordentlich Kalorien!

_TParv,atix_


Es geht um Muskulatur.

Aha, jetzt geht es plötzlich um die Muskulatur, wobei es in deinem Satz eindeutig um das Gewicht ging.

Da ist Eiweiß ganz einfach essentiell. Du kannst Kohlenhydrate und Fett ohne Ende zu dir nehmen, bei 25g Eiweiß pro Tag wirst du nur Fettreservern aufbauen.

Du hast von Gewicht geschrieben. Beim Gewicht ist es erst mal unerheblich, ob dieses durch Fett- oder Muskelaufbau erhöht wird. Ob das gesund ist, ist wieder eine andere Frage.

Mein Eiweißkonsum ist am unteren Limit

Wer sagt das?

Das Problem ist ja auch, dass die Meinungen bezüglich der Eiweißzufuhr ziemlich auseinander gehen. Das geht von 0,8g pro kg Körpergewicht bis 2-3g. Woran orientierst du dich?

Erhöhe ich das eine fehlt beim anderen etwas.

Warum?

Woher ich das weiß? Weil ich sonst noch mehr Muskulatur aufgebaut hätte. Habe ich aber nicht.

Das kann aber auch andere Gründe haben, dass du nicht mehr Muskeln aufbaust.

Ja ganz genau das war und ist das Thema

Ich zitiere dir gerne boch einmal, was du geschrieben hast:

> Bisher hat mir niemand erklären können wie Muskulatur ohne Nahrung aufgebaut werden soll.

Natürlich kann man ohne Nahrung keine Muskeln aufbauen und auch keine Fettreserven anlegen. Aber du nimmst doch Nahrung zu dir. Also kannst du auch in einem gewissen Rahmen Muskeln aufbauen.

Denn mir wird geraten Muskulatur aufzubauen und gleichzeitig ignoriert, dass ich nicht die Nahrung dafür habe.

Das ignoriert keiner.

Ich habe derzeit Nahrung um meine Körpermuskulatur zu halten, aber nicht zusätzliche aufzubauen.

Noch mal: Entweder ernährst du dich nicht ganz richtig oder du bist aus anderweitigen Gründen nicht in der Lage mehr Muskeln aufzubauen (kann ja auch genetisch bedingt sein).

Dass du etwas mehr an deiner Ernährung schrauben müsstest, weißt du ja selbst (zu wenig Obst, Gemüse und Fette) aber das lässt sich auch mit wenig Geld ändern. Sorry, aber das Geld ist hier echt keine Ausrede. Wenn du dir wirklich nicht mal Obst und Gemüse leisten kannst, dann hakt es an einer anderen Stelle. Dann gibtst du woanders zu viel Geld aus. Da wäre es sinnvoll ein Haushaltsbuch zu führen, um zu sehen, wo das Geld überall landet.

B(o*rla9g


Möchtest du mich absichtlich falsch verstehen? Ich habe dir in meinem vorherigen Beitrag geschrieben, dass es mir auch mit einer täglichen Eiweißzufuhr von 25g gelungen ist meine Muskulatur nicht nur zu halten, sondern auch aufzubauen! Das habe ich aber nur geschrieben um dir zu verdeutlichen, dass es eben sehr wohl möglich ist, auch mit wenig Eiweiß Muskeln aufzubauen, niemals habe ich dir geraten, diese Diät selbst zu probieren! Das würde ich auch nie, denn diese Diät darf nur unter strenger ärztlicher Überwachung durchgeführt werden!

Ich habe wiederum niemals geschrieben, dass ich diese Diät ausprobieren möchte. Du hast erwähnt, dass es dir mit 25g pro Tag möglich war. Ich habe verdeutlicht, dass das für mich, für meinen Körper keine Relevanz hat. Weil ich in dem Fall massiv Muskelmasse verlieren würde.

Kann man mit 25g Eiweiß Muskulatur aufbauen? Möglicherweise.

Kann ich das? Nein.

Und um mich speziell geht es in diesem Thema.

Und wenn ich mich richtig an deinen anderen Thread erinnere, bist du nicht wesentlich größer oder schwerer als ich - mehr Muskeln, die mehr Eiweiß brauchen, das würde vielleicht bei meinem Bruder ins Gewicht fallen, der ist 2,10 m groß und wiegt 110 kg...

Bei gleichem Gewicht hat der durchschnittliche Mann einen signifikant höheren Muskelanteil als die durchschnittliche Frau. Zudem gibt es abseits der reinen Muskelgröße/Dichte weitere unterschiede in der Muskulatur der Geschlechter.

Dann spielt für die Fragestellung noch die unterschiedlichen Stoffwechsel der Körper eine enorme Rolle.

Was ich damit sagen will: Es bringt wenig zu sagen "Ich konnte das." weil man daraus nicht "Du kannst das auch." schließen kann. Du kennst deinen Körper, ich kenne meinen Körper.

Und um es konkreter zu machen: Wenn du keine 100kg auf der Bank drückst ist es wahrscheinlich, dass ich mehr Rückenmuskulatur aufbauen muss um die Dysbalance zwischen Brust/Rücken zu beseitigen.

Du kannst die genaue Zusammensetzung der Nahrung völlig außer Acht lassen, wenn du nur Muskeln aufbauen möchtest um deinen Rücken zu stärken. Wichtig ist nur, dass du mehr Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst und die richtigen Übungen für deinen Rücken (die dir ein Physiotherapeut zeigt) machst. Nudeln, Reis, Kartoffeln, Bohnen, Linsen, Erbsen, Milchprodukte, saisonales Obst und Gemüse etc. - das ist alles nicht teuer und liefert ordentlich Kalorien!

Ohne Proteine geht es nicht. Die Zusammensetzung ist also wichtig.

Oder kannst du mir zeigen, dass Eiweiß für den Muskelaufbau unnötig ist?

Aha, jetzt geht es plötzlich um die Muskulatur, wobei es in deinem Satz eindeutig um das Gewicht ging.

Dass es um Muskulatur geht sollte aus dem Kontext her ersichtlich sein.

Die Therapie, die mir vorgeschlagen wird basiert auf Muskelaufbau. Der Beitrag, den ich zitiert habe ebenso. Ich habe geschrieben, dass ich mein Gewicht durch Muskelaufbau erhöhen konnte. Wenn ich Muskulatur verliere, verliere ich automatisch auch Körpergewicht.

Ich bitte um Entschuldigung, wenn das nicht deutlich wurde.

Du hast von Gewicht geschrieben. Beim Gewicht ist es erst mal unerheblich, ob dieses durch Fett- oder Muskelaufbau erhöht wird. Ob das gesund ist, ist wieder eine andere Frage.

Ich werde weder Skoliose noch Rundrücken mit Fettaufbau behandeln können.

Wer sagt das?

Ich weiß das, weil ich es berechnet habe.

Das Problem ist ja auch, dass die Meinungen bezüglich der Eiweißzufuhr ziemlich auseinander gehen. Das geht von 0,8g pro kg Körpergewicht bis 2-3g. Woran orientierst du dich?

2g für den Aufbau. Weniger um Muskeln zu halten.

Warum?

Das Geld ist konstant und reicht ziemlich exakt für das Mindestmaß in allen notwendigen Kategorien. Kommt kein Geld dazu kann ich keine Kategorie erhöhen ohne eine andere zu verringern.

Das kann aber auch andere Gründe haben, dass du nicht mehr Muskeln aufbaust.

Unregelmäßiges oder falsches Training. Ich trainiere regelmäßig, richtig und abwechslungsreich.

Aber du nimmst doch Nahrung zu dir. Also kannst du auch in einem gewissen Rahmen Muskeln aufbauen.

Und diesen Rahmen habe ich ausgeschöpft.

Noch mal: Entweder ernährst du dich nicht ganz richtig oder du bist aus anderweitigen Gründen nicht in der Lage mehr Muskeln aufzubauen (kann ja auch genetisch bedingt sein).

Eben! Ich ernähre mich nicht richtig. Ich esse zu wenig.

Dass du etwas mehr an deiner Ernährung schrauben müsstest, weißt du ja selbst (zu wenig Obst, Gemüse und Fette) aber das lässt sich auch mit wenig Geld ändern. Sorry, aber das Geld ist hier echt keine Ausrede. Wenn du dir wirklich nicht mal Obst und Gemüse leisten kannst, dann hakt es an einer anderen Stelle. Dann gibtst du woanders zu viel Geld aus. Da wäre es sinnvoll ein Haushaltsbuch zu führen, um zu sehen, wo das Geld überall landet.

Ich esse auch hier und da Obst, Gemüse und Fette. Es geht ganz einfach um die Menge.

S(evePn.of@.xNine


Ich kann mal schauen ob ich auch noch komplett auf Fleisch verzichten kann.

Es geht Dir nur um den Preis? Gerade Fleisch gehört doch heute mit zu den billigsten Lebensmitteln, mir flattern regelmäßig Prospekte mit Angeboten von 3 - 4 Euro pro Kilo ins Haus.

0 davon können erklären warum dem so sein sollte und warum die Physiotherapie ein Sonderfall ist.

Ein Physiotherapeut könnte dies - aber da warst Du ja bisher noch nicht. ;-)

Borlag, warum gehst Du diese Sache denn nicht endlich einmal an? Physiotherapeuten haben durchaus Erfahrung mit der richtigen Ernährung und falls Du wider Erwarten an einen geraten solltest, der Dir nicht weiter helfen kann, dann ist Deine Krankenkasse Dein nächster Ansprechpartner. Du sagtest doch sowieso, daß Du Untergewicht hast, viele Kassen zahlen einen Großteil der Kosten und so viel ich weiß, ist die Beratung ab einem gewissen BMI sogar vollkommen kostenlos.

[[https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/praevention-vorsorge-krankenkassen/ernaehrungsberatung/ Ernährungsberatung]]

SRina{Soundxso


Es gibt genug eiweissreiche Lebensmittel, die nicht die Welt kosten:

Ricotta

Huetten- und Frischkaese

Quark

manche Nuesse

Eier natuerlich

auch Tofu ist beim Discounter nicht uebermaessig teuer

Fleisch kostet, wie schon erwaehnt, auch nicht die Welt

Kohlenhydratreiche Lebensmittel bekommst Du auch fuer wenig Geld und wenn man Obst und Gemuese saisonal kauft, kostet das auch nicht viel.

Ich lebe momentan von weniger als 10 Euro in der Woche, da ich ziemlich blank bin. Hatte zwar noch ein paar Reserven, aber frische Sachen muss ich davon kaufen.

gestern: 123 Gramm Eiweiss

heute: 99 Gramm Eiweiss

Es funktioniert alles wunderbar. Die entsprechenden Informationen ueber Nahrungsmittel bekommt man kostenlos im Internet. Alles andere sind Ausreden.

Du hast es in der Hand.

_tParva$tUi_


Ich habe wiederum niemals geschrieben, dass ich diese Diät ausprobieren möchte. Du hast erwähnt, dass es dir mit 25g pro Tag möglich war. Ich habe verdeutlicht, dass das für mich, für meinen Körper keine Relevanz hat. Weil ich in dem Fall massiv Muskelmasse verlieren würde.

Kann man mit 25g Eiweiß Muskulatur aufbauen? Möglicherweise.

Kann ich das? Nein.

Du kapierst es nicht, oder? Sie wollte sagen, dass man durchaus mit weniger Eiweiß auskommen kann, dabei ging es nicht vorrangig genau um die 25g. Ich finde übrigens auch dass die Eiweißzufuhr völlig überbewertet wird. Aber gleich mehr dazu.

Und um es konkreter zu machen: Wenn du keine 100kg auf der Bank drückst ist es wahrscheinlich, dass ich mehr Rückenmuskulatur aufbauen muss um die Dysbalance zwischen Brust/Rücken zu beseitigen.

Da hast du recht. Aber die Frage ist ja auch, ob es denn nötig ist 100kg zu drücken, wenn man eine gesunde Rückenmuskulatur erreichen möchte. Nein, es ist nicht nötig. Dann lieber wesentlich weniger drücken und Brustmuskulatur abbauen, dafür im Gegenzug mehr für die Schultern tun. Das hilft auch gegen einen Rundrücken.

Ohne Proteine geht es nicht. Die Zusammensetzung ist also wichtig.

Oder kannst du mir zeigen, dass Eiweiß für den Muskelaufbau unnötig ist?

Oh man... Es geht doch gar nicht darum, keine Proteine mehr aufzunehmen %:| Es geht darum, dass mit einer stinknormalen ausgewogenen Ernährung und ohne Eiweißshakes ein Muskelaufbau möglich ist.

Die Therapie, die mir vorgeschlagen wird basiert auf Muskelaufbau. Der Beitrag, den ich zitiert habe ebenso. Ich habe geschrieben, dass ich mein Gewicht durch Muskelaufbau erhöhen konnte. Wenn ich Muskulatur verliere, verliere ich automatisch auch Körpergewicht.

Nö, nicht zwingend. Du kannst dir ja auch ein gewisses Fettpolster zulegen, was in einem gewissen Rahmen auch nicht so ungesund ist.

2g für den Aufbau. Weniger um Muskeln zu halten.

2g sind unnötig. 1g - 1,5g höchstens reichen völlig aus. Mehr schadet nur den Nieren.

Und diesen Rahmen habe ich ausgeschöpft.

Du, ich trainiere auch nur noch um meine Muskulatur zu halten. Viel hilft nicht immer viel ;-) Wichtig ist nur, dass man die Richtigen Muskeln trainiert. Du trainierst die Muskeln eher oberflächlich. Damit legst du aber nur an Masse und Kraft zu. Für einen gesunden Rücken ist die Tiefenmuskultaur aber wichtiger (da wichtig für die Körperstabilität) und die trainiert man am effektivsten mit Stütz- und Balaceübungen, wie z.B. Bei Yoga und Pilates oder mit Übungen, wie sie in der Physiotherapie gezeigt werden. Hier wirds auch nochmal gut erklärt:

[[http://blog.holistic-training.de/2014/03/24/bei-rueckenschmerzen-gilt-die-grossen-muskeln-sehen-zwar-gut-aus-aber-die-kleinen-tief-liegenden-sind-die-die-du-staerken-musst/]]

Tiefenmuskeln sind eher kleine Muskeln und die brauchen auch nicht besonders viel Eiweiß und legen auch nicht besonders an Masse zu. Sie müssen nur regelmäßig aktiviert werden durch gezieltes training. Mehr nicht.


Die richtige Ernährung und Muskelaufbaumaßnehmen sprengen ein wenig den Rahmen, den das Fadenthema vorgibt. Bitte ggf. an anderer Stelle weiterdiskutieren.

B{orxlag


Es geht Dir nur um den Preis? Gerade Fleisch gehört doch heute mit zu den billigsten Lebensmitteln, mir flattern regelmäßig Prospekte mit Angeboten von 3 - 4 Euro pro Kilo ins Haus.

Ja, genauer um das Preis/Leistungsverhältnis.

Ein Physiotherapeut könnte dies - aber da warst Du ja bisher noch nicht. ;-)

Wenn hier ja anscheinend alle wissen, dass es geht wird der ein oder andere auch wissen warum.

Borlag, warum gehst Du diese Sache denn nicht endlich einmal an? Physiotherapeuten haben durchaus Erfahrung mit der richtigen Ernährung und falls Du wider Erwarten an einen geraten solltest, der Dir nicht weiter helfen kann, dann ist Deine Krankenkasse Dein nächster Ansprechpartner. Du sagtest doch sowieso, daß Du Untergewicht hast, viele Kassen zahlen einen Großteil der Kosten und so viel ich weiß, ist die Beratung ab einem gewissen BMI sogar vollkommen kostenlos.

Ich gehe nächste Woche zu meinem Hausarzt, bespreche das mit ihm und mache dann einen Termin beim Facharzt.

Untergewichtig bin ich übrigens nicht mehr.

Ich lebe momentan von weniger als 10 Euro in der Woche, da ich ziemlich blank bin. Hatte zwar noch ein paar Reserven, aber frische Sachen muss ich davon kaufen.

gestern: 123 Gramm Eiweiss

heute: 99 Gramm Eiweiss

Das wäre aber sogar noch zu wenig für mich und dann kommt es natürlich auch darauf an wieviele Kalorien du täglich zu dir nimmst etc.

Du kapierst es nicht, oder? Sie wollte sagen, dass man durchaus mit weniger Eiweiß auskommen kann, dabei ging es nicht vorrangig genau um die 25g. Ich finde übrigens auch dass die Eiweißzufuhr völlig überbewertet wird. Aber gleich mehr dazu.

Ich kapiere was die Intention war. Deshalb erwidere ich, dass nicht jeder mit weniger Eiweiß auskommen kann.

Da hast du recht. Aber die Frage ist ja auch, ob es denn nötig ist 100kg zu drücken, wenn man eine gesunde Rückenmuskulatur erreichen möchte. Nein, es ist nicht nötig. Dann lieber wesentlich weniger drücken und Brustmuskulatur abbauen, dafür im Gegenzug mehr für die Schultern tun. Das hilft auch gegen einen Rundrücken.

Das wäre eine Option, allerdings möchte ich meinen Erfolg in einem Bereich nicht wegwerfen.

Oh man... Es geht doch gar nicht darum, keine Proteine mehr aufzunehmen %:| Es geht darum, dass mit einer stinknormalen ausgewogenen Ernährung und ohne Eiweißshakes ein Muskelaufbau möglich ist.

Es ging darum, dass man "auf die Zusammensetzung nicht achten muss". Diese Aussage beinhaltet, dass man sich komplett ohne Proteine ernähren könnte. Man muss ja nicht darauf achten.

Nö, nicht zwingend. Du kannst dir ja auch ein gewisses Fettpolster zulegen, was in einem gewissen Rahmen auch nicht so ungesund ist.

Dem Rücken hilft es aber nicht.

2g sind unnötig. 1g - 1,5g höchstens reichen völlig aus. Mehr schadet nur den Nieren.

Die meisten Quellen sagen etwas anderes. Selbst für Ausdauersportler werden ja schon 1g-1,5g empfohlen.

Tiefenmuskeln sind eher kleine Muskeln und die brauchen auch nicht besonders viel Eiweiß und legen auch nicht besonders an Masse zu. Sie müssen nur regelmäßig aktiviert werden durch gezieltes training. Mehr nicht.

Das ist doch mal eine Information, die uns weiterbringt. Danke! :-)

S\even.o6f.Ninxe


Tiefenmuskeln sind eher kleine Muskeln und die brauchen auch nicht besonders viel Eiweiß und legen auch nicht besonders an Masse zu. Sie müssen nur regelmäßig aktiviert werden durch gezieltes training.

Wie schon bereits erwähnt, kann man dies leicht mit einem [[http://www.drhoerter.de/Aktiv-Gesund/Aktivgesund/FLEXIBAR-Training/ Schwingstab]] erreichen.

_%Panrvatix_


@ Elisada

Die richtige Ernährung und Muskelaufbaumaßnehmen sprengen ein wenig den Rahmen, den das Fadenthema vorgibt. Bitte ggf. an anderer Stelle weiterdiskutieren.

Äh, nein... Die Frage war, ob es Folgen gibt, wenn man eine Skoliose unbehandelt lässt. Sicher gibts die, aber warum sollte man dem TE keine Tipps geben, wie man diese behandeln kann? Bei Skoliose ist natürlich ein gezieltes Rückentraining unerlässlich. Das Problem bei dem TE ist nur, dass er ein wenig am Ziel vorbei schießt und glaubt, durch mehr (oberflächliche) Muskelmasse einen gesünderen Rücken zu erhalten zu können. Zudem geht er davon aus, dass er nich mehr essen müsse, wenn er jetzt zusätzlich noch training bei einem Physiotherapeuten machen müsste. Dass er so verschobene Ansichten hat, mag vielleicht auch an seiner Essstörung liegen. Weiß man aber auch nur, wenn man die anderes Fäden von ihm kennt.

@ Borlag

Wenn hier ja anscheinend alle wissen, dass es geht wird der ein oder andere auch wissen warum.

Ein Physiotherapeut ist ein Fachmann, der jeden Muskel und Knochen und deren Funktion besser kennt als mancher Arzt. Ein Therapeut kann deswegen erkennen, wo noch Handlungsbedarf bei den Muskeln besteht, wie man diese trainieren muss und ob man sich speziell ernähren muss.

Das wäre eine Option, allerdings möchte ich meinen Erfolg in einem Bereich nicht wegwerfen.

Dachte ich mir schon. Aber warum diskutieren wir hier dann eigentlich? Wenn es dir mehr darum geht muskulös auszusehen und deswegen mehr Muskelmasse zuzulegen, dann musst du natürlich mehr essen und mehr Geld ausgeben. Geht es dir nur darum einen gesunden, gestärkten Rücken zu erhalten, dann ist die Muskelmasse nur sekundär wichtig. Weil wie gesagt: Viel hilft nicht immer viel. Dann musst du auch nicht mehr essen und auch nicht mehr Geld ausgeben.

Es ging darum, dass man "auf die Zusammensetzung nicht achten muss".

Richtig lesen. Sie hat geschrieben, dass man nicht auf die genaue Zusammensetzung achten muss. Darunter verstehe ich, dass man sich zwar ausgewogen ernähren sollte, aber nicht akribisch bzw. genau nachzählen muss, ob man jetzt seinen errechneten Tagesbadarf an Eiweiß oder was auch imer zusammen hat. Der Körper holt sich nämlich schon von allein, was er braucht. Wenn der Körper z.B. mehr Eisen benötigt, dann hat man (zumindest ist es bei mir so) auch mehr Appetit nach eisenhaltigen Lebensmitteln. Dasselbe bei Eiweiß. Vor allem, wenn ich viel Sport gemacht habe, habe ich auch mehr einen Sehner nach Fleisch und Milchprodukten. Wenn ich z.B. Mal wegen Krankheit kein Sport machen konnte, widern mich diese Produkte ehr an bzw. esse ich automatisch weniger davon.

Die meisten Quellen sagen etwas anderes.

Dann nenn doch mal deine, natürlich wissenschaftlich fundierten, Quellen.

Das ist doch mal eine Information, die uns weiterbringt. Danke! :-)

Ich dachte du als Sportler weißt das.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH