» »

Benommenheit, Verspannungen, Angststörung

c@aromaxro96 hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich versuche mich mal knapp zu halten. Ich, weiblich, 19, Studentin, leide seit Februar 14 an einer starken Benommenheit, die meine Lebensqualität erheblich senkt. Weitere Symptome wie Anisokorie, Parästhesien im ganzen Kopf sowie teilweise schwarze Punkte in meinem Sichtfeld kommen hinzu. Seit Beginn der Benommenheit verfolgt mich auch eine schwere Angststörung, die es mir unmöglich macht nachts raus zu gehen, lange Strecken zu fahren etc.. Da ich mit jungen Jahren sowas nicht hinnehmen möchte war ich jetzt schon bei gefühlten 30 Ärzten und Untersuchungen um den Grund für diese Beschwerden zu finden, ohne Erfolg. Lediglich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion (Behandlung mit L-Thyroxin 50 täglich) liegt vor. Es wurden so viele Untersuchungen gemacht (Blutbilder, MRTs, CTs, Lumbalpunktion, Augenarzt, HNO, Orthopäde, Physio, Neurologe), ich weiß wirklich langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass in diesem Forum sich vielleicht irgendwer in dieser Symptomatik erkennt.

Antworten
m-uhk)uh2xk


Wie schaut es denn mit Verspannungen der Muskulatur aus? Insbesondere Nacken und Hals.

Ich will nicht wissen wie viele Leute vegetative Störungen durch muskuläre Verspannungen besitzen und falsch diagnostiziert werden. Wobei das die Psyche als Ursache keineswegs ausschließt.

Ich selbst habe bspw. Benommenheit und Schwindel durch Verspannungen (die nicht einmal wehtun, die Muskeln sind einfach steinhart).

BTeniFtaB.


Dann gehnicht noch zu weiteren Ärzten, die alle nichts finden sondern laß Dich in eine gut psychosomatische Klinik einweisen. Wenn Du eine Adresse für eine Top Klinik haben willst, bitte per PN melden.

Ursachen findet man da wahrscheinlich eh nie wirklich, es geht darum Strategien zu erlernen, damit umzugehen, so daß sie sogar verschwinden.

Alleine wirst Du das nicht schaffen.

crarom<a0ro9x6


@ muhkuh2k:

Alles steinhart. Also wirklich knüppelhart, selbst meine Physik meinte, dass das nicht normal ist. Aber beim HWS und BWS MRT kam nichts raus. Können solche Verspannungen Blutgefäße einengen, die man auf den Aufnahmen nicht sehen würde?

B4eni,taBx.


Plaquesvon Arteriosclerose verengen Adern aber keine Muskelverspannungen.

Kopfkino....

P>rada0Teuxfel


Hey.. das Thema Angststörung kenne ich selbst nur zu gut und es ist so vielfältig und kann soviele Ursachen haben, dass es Jahre dauern kann, bis man das wieder in den Griff bekommt. Ich will dir damit keine weitere Angst machen, im Gegenteil.. Man bekommt es in den Griff, ich habe es nach knapp 15 Jahren auch geschafft. Es hat bei mir leider länger gedauert, bis ich die richtige Therapie für mich gefunden hatte... Das muss bei dir nicht so sein und je nach Ursache ist das deutlich schneller zu beheben.

Was mir zu dir einfällt ist natürlich die Schilddrüse, die solche Symptome auslösen kann. Die Benommenheit kann durch die Verspannungen kommen.. davon gehe ich sogar schwer aus. Aber was ist der Grund für die Verspannungen? Starker Stress? Falsche Haltung?

Hast du viel um die Ohren? Mir hat in aktuen Stresssituationen Magnesium (hochdosiert... achtung, wenn du Durchfall bekommst, runterdosieren, dann ist es zuviel) sehr geholfen. Das lockert die Muskulatur und der Körper verbraucht in Stresssituationen mehr Magnesium. Ein Teufelskreis, denn spätestens durch die Angst hast du Stress, also einen erhöhten Bedarf an Magnesium.

Wenn ich du wäre, ich würde mal eine komplette Basenkur machen (Tribalance ist super!!!) und den Körper entsäuern, damit auch die Muskeln wieder vernünftig arbeiten können. Danach dann weiter mit Magnesium pur. Und ich würde zur Massage gehen, regelmässig, min. einmal die Woche. Ist gar nicht sooo teuer, wenn man es selbst zahlen muss. Und ein guter Physio kann da schon viel machen, muss aber eben regelmässig ran...

Dann würde ich mich nach Entspannungstechniken umsehen. Da muss man halt für sich herausfinden, was einem gefällt, Möglichkeiten gibt es da ja viele (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Reiki, Yoga... etc.. etc.. etc...)

Da du die Angstattacken jetzt nun einmal hast, würde ich mir auch unbedingt psychologische Unterstützung suchen. Allerdings habe ich persönlich mit den üblichen Kassenpsychologen (ich nenne sie jetzt mal so) keine so guten Erfahrungen gemacht. Den Durchbruch brachte letztendlich in 2015 eine Therapie bei einer Heilpraktikerin, die sich auf NLP und Hypnose spezialisiert hatte. Zu ihr bin ich von anfang an sehr gerne gegangen und habe zu ihr ein sehr vertrauensvolles Verhältnis aufbauen können. Habe ich zwar privat bezahlt, aber seitdem lebe ich wieder! Ich fahre wieder Autobahn, kann wieder unbeschwert meinen Alltag geniessen und meistern und frage mich manchmal, wo meine Angst hin ist und warum ich jemals solche Angst vor den alltäglichsten Situationen hatte. Mir geht es sehr gut!!! Bin am Wochenende mit 160 km/h und lauter Musik über die Autobahn gefegt und habe breit gegrinst! Das wünsche ich dir auch!

Wenn du noch Fragen hast.. her damit ;-)

cwarom#aro9x6


@ Pradatreufel:

Wow, danke für die ausführliche Antwort. Das gibt mir Mut! Und ja, ich steh schon ziemlich unter Strom. Ich kann fast nie abschalten und mein Schlaf ist auch nie erholsam. Ich hab relativ früh mein Studium begonnen, bin nächstes Jahr durch und das alles macht mir schon ziemlich viel Druck...

P%ra4daTe7ufel


Na dann hast du da schon den Grund gefunden würde ich sagen.... Jeder reagiert anders auf Stress.. Starke Verspannungen kommen auch durch Stress. Muss nicht, aber klingt bei dir ganz danach, zumal du nicht erholsam schlafen kannst.

Also ganz wichtig, versuche dir irgendwie Freiräume zu schaffen, wo du dich entspannen und erholen kannst. Tu dir was Gutes, mach Sport zum Ausgleich, geh in die Sauna, gönn dir was Schönes und versuche Entspannungsmöglichkeiten zu finden... Und Magnesium kann ich in dem Fall nur nochmal betonen. Pack dich nicht bis oben hin zu mit Terminen und sag auch einfach mal NEIN, wenn du merkst, du brauchst Ruhe. Gönn sie dir, nimm dir die Zeit, irgendwie! Ich bin sicher, dann geht es dir bald schon viel besser!!! :)_

PMradaTdeufexl


Ach und nochwas.. du schreibst, du hast sehr früh begonnen zu studieren und bist nächstes Jahr schon fertig..

Manchmal muss man ungewöhnliche Wege gehen und von seinem geplanten Weg abweichen... Nur ein kleiner Denkanstoss, was du daraus machst, bleibt natürlich dir überlassen.. Aber.. wäre es denn schlimm, wenn du etwas später mit dem Studium abschließen würdest und das Ganze etwas entspannter angehen würdest?

Ich weiß leider selbst sehr genau was passiert, wenn man nicht auf den Körper hört und einfach weitermacht. Das hat mir einige Nervenzusammenbrüche mit Notarzt etc.. beschert und mich immer tiefer in mein Loch fallen lassen. Bis ich das mal kapiert hatte, waren dann aber schon Jahre vergangen. Ich hatte mich einfach übernommen, aus Unwissenheit. Mit dem Wissen von heute würde ich vieles anders machen und meinem Körper und Geist mehr Ruhe gönnen...

mWu|hkuxh2k


@ caromaro

Alles steinhart. Also wirklich knüppelhart, selbst meine Physik meinte, dass das nicht normal ist. Aber beim HWS und BWS MRT kam nichts raus. Können solche Verspannungen Blutgefäße einengen, die man auf den Aufnahmen nicht sehen würde

Nö das Risiko wäre mir nicht bekannt. Du solltest aber nicht unterschätzen, wie sich verspannte Muskeln bemerkbar machen und was bei Druck auf entsprechende Nerven passiert. Ne Freundin von mir hatte (nur dadurch) ebenfalls Kribbeln und Taubheitsgefühle im Gesicht sowie starkes verschwommenes Sehen auf einem Auge. Kam wohl durch eine allgemeine Fehlhaltung/schiefe Hüfte.

Ich schließe mich den Tipps von PradaTeufel voll an :)^

Lhup<o749


Seit Beginn der Benommenheit verfolgt mich auch eine schwere Angststörung, die es mir unmöglich macht nachts raus zu gehen, lange Strecken zu fahren etc..

:-/ Du kannst davon ausgehen, dass die Benommenheit durch die Angststörung verursacht ist und nicht umgekehrt.

Bestimmte Umstände können einen in so einen Teufelskreis reinbringen, aber das lässt sich professionell behandeln und zwar je schneller, desto höher sind die Erfolgschancen.

:)* Alles Gute !

mCuhkuzh2k


@ Lupo

:-/ Du kannst davon ausgehen, dass die Benommenheit durch die Angststörung verursacht ist und nicht umgekehrt.

Halte ich für eine gewagte These. Diese Erfahrung hast du vielleicht gemacht. Bei mir war es genau andersrum (wobei es wohl keine Angststörung war, sondern einfach nur begründete Angst). Es ist also beides möglich.

L#up^o7x49


@ muhkuh

Halte ich für eine gewagte These. Diese Erfahrung hast du vielleicht gemacht.

Ja - und natürlich habe ich es damals auch andersrum gefühlt, zumal es zeitlich ganz nah beinander lag und ich vorher nie Probleme hatte.

(wobei es wohl keine Angststörung war, sondern einfach nur begründete Angst).

Das ist natürlich der Klassiker. Selbstverständlich war ich auch davon überzeugt.

@ caromaro

Wie weiter oben schon geraten, eine Kombination aus psychischer und körperlicher Entspannung kann Dir helfen und wenn Du es alleine nicht hin bekommst, dann von Profis helfen lassen.

A<mbival/ent70


Hast Du schonmal den Vitamin B12 Status machen lassen? Wenn vitamin b12 bei mir zu niedrig ist, habe ich auch so komische Benommenheit im Kopf. Und falls ich es überlesen habe - wurde die Schilddrüse richtig eingestellt? Wie sind die aktuellen Werte (tsh, ft3, ft4)?

Kylei|neHexxe21


Ich hatte das Gleiche wie du!

Bei mir waren es tatsächlich Verspannungen und ein unheimlicher Teufelskreis. Es gab eine Panikattacke, diese führte zu Verspannungen (jaaaa, das können solche Attacken seeehr gut), Verspannungen triggern Angstattacken und führen zu Benommenheit, Schwindel, Taubheitsgefühlen, Sehveränderungen.

Also ich glaube, du steckst im Teufelskreis Stress-Angstattacke-Verspannungen-Angstattacke-Verspannungen, ...

Mir hat folgendes geholfen (und ich hab inclusive Medikamenten einiges probiert): Ausdauersport zum Stressabbau, Physiotherapie zum Lösen von Verspannungen, ein Massagekissen für zu Hause, Überprüfung meiner Haltungsgewohnheiten beim Lernen, viel Trinken.

Das Wichtigste war der Sport...Allerdings muss man Verspannungen tatsächlich auch lösen, sonst hilft auch der Sport nur bedingt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH