» »

Vermehrte Zysten am Körper

jMustaAusernxame hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1 Community,

Zuersteinmal mag der Titel etwas verwirrend klingen doch ich versuche erstmal die Lage zu schildern:

- Zyste im Hodensack diagnostiziert

- 2 vermutliche zysten am Hinterkopf außen

- Zyste im Nackenbereich

Und sehr stark vergrößerte Lymphen (was ein Artzt aber nicht für Akut hielt)

-Kurz: quasi überall an meinem Körper sind irgendwelche beweglichen knubbel, Lymphen usw. ich frage mich langsam echt ob das normal ist.. Wüsstet ihr ein Krankheitsbild in das diese Symthome hinenpassen oder kann soetwas schonmal vorkommen? Bitte überstürtzt eure Antworten nich denn ich würde ungern zum Artz gehen da ich wegen diesen sympthomen quasi alle 2 Monate beim Artzt bin .

Vielen Dank schonmal für eure Antworten :-)

Antworten
P8lüsc?hbiexst


Mein Hausarzt meinte heute mein stark vergrößerter Lymphknoten müsse in den nächsten 2 Wochen abschwellen, ansonsten wird der genauer unter die Lupe genommen.

War wegen einer anderen Untersuchung da und dachte wenn ich sowieso hir bin kann er auch mal nachgucken.

Man hat 400 -500 Lymphknoten und die können sich schon bei kleinsten Entzündungen vergrößern.

Wie oft suchst du deinen Körper nach vergrößerten und beweglichen Lymphknoten ab?

Wahrscheinlich waren die immer schon so, wie sie jetzt sind.

Wenn dein Arzt nicht beunruhigt ist, solltest du es auch nicht sein.

jMustauTsernxame


Ja der Artzt hat schon alle Lymphknoten abgescannt mit Ultraschall.

Aber es geht ja primär um die vielen Zysten (die man Z.G von außen nicht sieht)

I5ngeJ12x3


Hallo ,

das habe ich auch . Zysten Überall . Auch an der Leber , im Schädel , sogar im Gehirn .

Tabletten als Antibiose wirken nur noch kurz . Danach geht es mir wieder schlecht .

Nun ist ja so , daß das seit der Kostendämpfung(Pauschalbeträge pro Patient) Vieles runter gespielt wird . so auch Zysten .

Es ist aber so , daß die Entzündungsparameter inkl Blutsenkung ständig erhöht sind . Monozyten auch .

Meist besteht ein Lungenemphysem , was auch unter den Tisch gekehrt wird .

Erst wenn man in einem Arztbrief an den Hausarzt Antibiose per Infusion vorgeschlagen bekommt , kommen Hausärzte in Wallung und leiten stationäre Aufnahme ein . Aber auch das ist nicht einfach , weil die meisten KRH sowas nicht aufnehmen . es sei man liegt in den "letzten" Zügen . Ist also absoluter Accutpatient .

Also muß man sich guten Internisten suchen oder Innere Ambulance im KRH , wo man ambulanten Beratungstermin machen kann . Damit man an den Befund kommt , daß man Therapie bekommt . Ohne Befund gibts keine Therapie .

Andersrum kann es auch sein , daß man mit vielen Zysten kaum Probleme hat .

Da das immer als "altersgerecht" beurteilt wird , hat man über 60 kaum Changen , weil die Meisten in dem Alter in dem Rahmen Beschwerden haben . Da wird man dann entsprechend einsortiert und dümpelt vor sich hin .

Ich werde jetzt zu einem Facharzt gehen . Der hat sich auf Borriliose spezialisiert . Mal sehen . Außerdem ein Termin in einer Ambulance für innere Medizin in einem Krankenhaus .

Ich habe also auch keine direkte Lösung . Nur Ideen , wie man zu einem Ergebnis kommt vielleicht .

Eins steht mal fest Überall Zysten ist nicht normal

Viel Glück @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH