» »

Kann man einfach so, ohne Grund sterben?

Swhojxo


Ich glaube schon, dass es das gibt, dass man sterben kann ohne Grund.

Aber bei dem, was Du schilderst, hat es doch einen Grund.

B`aterx W.


So ein wichtiges Ereignis wie der Tod wirft seine Schatten voraus.

Ich gehe davon aus, dass man Symptome hat, die aber falsch interpretiert werden.

Jemandem, der plötzlich tot umfiel, war in den Tagen vor dem Tod furchtbar übel, hat sich übergeben. Die Symptome wurden für einen Magen-Darm-Infekt gehalten.

Die Obduktion hat dann einen Herzinfarkt ergeben.

S,hoxjo


So ein wichtiges Ereignis wie der Tod wirft seine Schatten voraus.

Ich gehe davon aus, dass man Symptome hat, die aber falsch interpretiert werden.

Eben nicht immer. Bei einem Aneurysma beispielsweise kann man vorher vollkommen beschwerdefrei sein. Bei einem Schlaganfall mitunter auch. Der Tod mag im Leben eines Lebewesens ein wichtiges Ereignis sein, aber die Dramaturgie des Scripts ist dem nicht immer angemessen.

E_hemali3geFr Nut+zer !(#395x71)


Hier weise ich auf eine weitere Möglichkeit hin: Sofern bei einem Menschen gegen einen bestimmten Wirkstoff eine bislang unbekannte Unverträglichkeit besteht, ist es möglich, daß der Betreffende, der diesen Stoff zu sich nimmt, in Sekundenschnelle an einem anaphylaktischen Schock stirbt.

D1ieKr~uemxi


Das fängt doch schon bei den ganz Kleinen an mit plötzlichem Kindstod..... ohne großartige Symptomatik vorher, mit Vorsorgeuntersuchungen nicht zu vermeiden oder zu prophezeien.

D@ieKruxemi


Und selbst bei der Autopsie nachher findet sich keine Ursache für den Plötzlichen Kindstod, es ist eine Ausschlußdiagnose. Also ja, ein gesunder Mensch kann einfach so sterben.

C~le$o EYdSwar4des v. Da\von7pooxrt


Irgendwie widerstrebt es mir da auf eine TV Sendung zu verweisen, aber in einem nicht unerheblichen Maße geht es in der Sendung "Dr. G- Beruf Gerichtmedizinerin" um so etwas. Nicht wenige, scheinbar gesunde Menschen sterben einfach so. Puff und weg, manchmal begleitet von ein paar unspezifischen Symptomen.

Mh, das kommt zur Zeit bei Sat 1 Gold, freier Sender, Sonntags um 20:15 und dann am Mittwoch oder Donnerstag noch einmal.

S8horjo


Und selbst bei der Autopsie nachher findet sich keine Ursache für den Plötzlichen Kindstod, es ist eine Ausschlußdiagnose. Also ja, ein gesunder Mensch kann einfach so sterben.

Dass man keine Ursachen findet, heißt ja nicht, dass es keine gibt, und "plötzlicher Kindstod" ist meines Wissens keine "Diagnose" in dem Sinne, sondern nur ein Sammelbegriff für alle Fälle, in denen die Ursache nicht festgestellt werden kann, oder?
Natürlich gibt es immer eine Ursache. Nur muss die sich eben nicht groß ankündigen, und manchmal hat sie nicht mal längeren Vorlauf, und mitunter kann sie auch nicht zweifelsfrei festgestellt werden.

P4lanetBemnwixnd


Dass man keine Ursachen findet, heißt ja nicht, dass es keine gibt, und "plötzlicher Kindstod" ist meines Wissens keine "Diagnose" in dem Sinne, sondern nur ein Sammelbegriff für alle Fälle, in denen die Ursache nicht festgestellt werden kann, oder?

Ja ich denke man weiss einfach nicht was es wirklich verursacht. :)z Da gibt es sicher einen Grund, wahrscheinlich wird man ihn auch irgendwann kennen. Nur derzeit ist es nicht möglich. Ein Körper hört nicht "einfach so" auf zu leben. Da ist irgendetwas.

D'ieKr(uemxi


Natürlich gibt es immer eine Ursache.

naja, es kommt darauf an, wie man Ursache definiert. Die Ursache beim Plötzlichen Kindstod ist ein Aussetzen des Atemreflexes. Weshalb der aussetzt, ist nur unerklärlich, es gibt viele Theorien, bewiesen ist nichts, ggf kann der Grund auch individuell verschieden sein.

Und die Ursache von den "grundlosen" erwachsenen Todesfällen ist oft Herzversagen--nur wieso das Herz aufgehört hat, zu schlagen, kann eben nicht immer wirklich erklärt werden.

P}laneateTnwinxd


Aber dass es erzeit nicht erklärt werden kann, heisst doch nicht, dass es keine Erklärung gibt.

DVieKruxemi


ich denke, der Mensch kann es einfach die Vorstellung nicht gut ertragen, dass es für Ereignisse keine Ursache geben kann. Denn die Identifizierung der Ursache ist ja immer der erste Schritt in Richtung Vermeidung/Prävention. Dabei braucht man die Frage nach der Ursache nur einen Schritt früher zu stellen, und steht genauso dumm da. Beispiel: Kleinkind stirbt an einem Hirntumer. Weshalb bekam dieses Kind einen Hirntumor?

S,hoxjo


Dabei braucht man die Frage nach der Ursache nur einen Schritt früher zu stellen, und steht genauso dumm da.

In der Tat. Letzten Endes ist es so, dass wir ganz hilflos sind und uns zwar gegen das eine oder andere absichern können - dann erwischt uns aber womöglich was anderes, mit dem wir nicht gerechnet haben oder gegen das schlicht nichts hilft. Deshalb auch mein erster Beitrag in diesem Faden, den ich gar nicht so offtopic fand wie das ja etwas empörte GejagteTier, weil ich denke, dass es jenseits des grundlegenden Interesses an der Frage an sich auch genau darum geht - um dieses Ringen um Kontrolle, das letzten Endes nur ein Ringen um eine Illusion ist.

PNlane]ten'wixnd


Auch dafür gibt es dann einen Grund. Das heisst nicht dass man ihn beeinflussen kann, das ist wieder was anderes.

P=launeteGnwPind


Ah sorry war zu langsam, hatte mich auf die Hirntumor Sache bezogen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH