» »

Kann man einfach so, ohne Grund sterben?

Sxhzojxo


Aus meiner Sicht besteht die einzige Möglichkeit, angemessen damit zurechtzukommen darin, jeden Tag neu bewußt zu leben und sich nicht treiben zu lassen.

Ich lasse mich mit größtem Vergnügen hin und wieder ganz und gar treiben. Jeden Tag ganz bewusst zu leben find ich total verkrampft, zwanghaft und anstrengend, und man muss sich und seine winzige Rolle im Kosmos ja nu auch nicht unbedingt jede Sekunde so ungeheuer wichtig nehmen. Ich war sehr, sehr lange nicht da, jetzt bin ich hier, törö, und irgendwann hauts mich wieder weg. Ich finde es herrlich, hier zu sein, glaube aber, das Nichtsein tut auch nicht weh, und mit der Nichtexistenz ist man weitaus länger beschäftigt als mit der Existenz. Dem Universum bin ich eh egal, und das ist vollkommen in Ordnung.
Was ich tatsächlich nicht tu, weil mir meine Sterblichkeit und die aller anderen außerordentlich bewusst ist: Zeit mit Umeinanderrumschleichen verschwenden. Die, die ich gernhabe, erfahren es oft und gründlich, damit halte ich nicht hinterm Berg. Man weiß nie, wie viel Zeit man noch hat, um zu lieben.

E1hemNalige,r Nutzer x(#39571)


Das von mir Gemeinte gilt es zu konkretisieren. Vor einiger Zeit habe ich folgenden Spruch gelesen: "Die Weisen aller Zeiten haben das Gleiche gesagt; und die überwältigende Mehrheit der Menschen hat zu allen Zeiten das Gleiche, nämlich genau das Gegenteil davon, getan."

SWhojxo


Das von mir Gemeinte gilt es zu konkretisieren. (nicht so arg konkrete Sätze gelöscht)

Aber wer soll das tun, wenn nicht du? Ich konkretisier dir das jedenfalls nicht, darauf kannst du tonnenweise Hostien nehmen! ;-D

L"aurexn B.


Die, die ich gernhabe, erfahren es oft und gründlich, damit halte ich nicht hinterm Berg. Man weiß nie, wie viel Zeit man noch hat, um zu lieben.

Shojo

:)z :)^ :)=

Wieso haben gerade die "besonders" gläubigen Christen oft so eine Bitterleichen-Einstellung? Ehrlich, das macht keine Lust, es ihnen gleichzutun. :=o

EKhemalig4er kNutze^r (#w39571)


1. Aber wer soll das tun, wenn nicht du?

2. Ich konkretisier dir das jedenfalls nicht, darauf kannst du tonnenweise Hostien nehmen!

zu 1.: Tagtäglich schaue ich, daß ich entsprechend lebe.

zu 2.: In meiner Kirche, der ich zugehöre, gibt es keine Hostien.

1. Wieso haben gerade die "besonders" gläubigen Christen oft so eine Bitterleichen-Einstellung?

2. Ehrlich, das macht keine Lust, es ihnen gleichzutun.

zu 1.: Dies deshalb, weil die Fundamentalisten nur ständig zumindest das Fegfeuer, wenn nicht das Feuer der Hölle befürchten und rastlos damit beschäftigt sind, sich durch Bußwerke den Himmel zu verdienen.

zu 2.: Deshalb gilt es, von diesen Abstand zu halten.

SPhojxo


zu 1.: Tagtäglich schaue ich, daß ich entsprechend lebe.

Dieses "entsprechend" ist es ja eben, was so schwammig bleibt. Das ist ja auch okay, nur ist es nun mal so, dass darunter jeder etwas anderes versteht, weil Menschen trotz vieler Gemeinsamkeiten eben unterschiedliche Dinge wichtig sind.

Eihe}maTliger4 Nutzer2 (#39x571)


Shojo

Genau so ist es: Ein jeder sollte sein Leben so gestalten und einrichten, wie er dies für sich als richtig empfindet, und sich diesbezüglich weder von jemandem etwas vorschreiben noch sonst irgendwie gängeln zu lassen, dies allein deshalb, weil niemals der andere, sondern ein jeder für sich die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu tragen hat - dies setzt Mündigkeit und Mut zum eigenverantwortlichen Leben voraus.

MkadamseXmaxs


Der Tod hat immer eine Ursache.

Natuerlich kann man auch am gebrochenen ❤ sterben.

Unnatuerlicherweise durch Mord oder Todschlag.

ujnkompxliziert


Der Tod hat immer eine Ursache.

Nicht unbedingt. Jedes Jahr sterben Menschen - junge, wie auch ältere - ohne nachvollziehbare Ursache. Selbst Pathologen (normalerweise die post mortalen Besserwisser) finden bei der Autopsie keine Ursache. Ist aber sehr selten

PRl3anexta


Nicht unbedingt. Jedes Jahr sterben Menschen - junge, wie auch ältere - ohne nachvollziehbare Ursache. Selbst Pathologen (normalerweise die post mortalen Besserwisser) finden bei der Autopsie keine Ursache. Ist aber sehr selten

unkompliziert

Hmm...aber vielleicht wurde die Ursache dann halt trotzdem nur nicht gefunden, oder man kann halt in der Tat wirklich ohne Ursache sterben. Die Antwort wird wohl nie gefunden werden.

Meine Oma zum Beispiel ist an -null Bock- gestorben. Die hatte keinen Bock mehr zu leben, jammerte jeden Morgen, weil sie wieder aufwachte, bis sie dann nicht mehr aufwachte...

Als Ursache könnte vielleicht auch der Wille mit hinzugezogen werden.

I]ndivsidualxist


Warum sucht man bei jedem Sterben nach Gründen und Erklärungen, während man das Leben anscheinend völlig selbstverständlich nimmt?

L.ic(htwAmHor'izonxt


Leben tut man ja schon. Gestorben ist man aber noch nicht. Deshalb vielleicht.

FclamecAhexn79


:)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH