» »

CT-Kontrastmittel Nebenwirkungen bei Asthma/Allergien?

RAoit2x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir behilflich sein könnt.

Im Laufe der kommenden Woche habe ich ein Termin für ein CT-Abdomen, um einige Sachen abklären zu lassen.

Nun ist es ja so, dass das Kontrastmittel einige Nebenwirkungen mit sich zieht.

Ich bin 20 Jahre alt und leide unter einer Schilddrüsenunterfunktion, einer mittelgradigen Aorteninsuffizenz, Thalassämie Alpha-minor, Migräne mit Aura und einer Gastritis-C, Asthma und habe auch Allergien (Tierhaar,Heu,Hausstaub).

Gerade bei den beiden letzten Sachen (Asthma, Allergien) mache ich mir da etwas Sorgen, dass die Nebenwirkungen vom Kontrastmittel mich "weghauen" könnten, weil gerade bei Asthmatikern und Allergikern ja wohl ein höheres Risiko der Nebenwirkungen bestehen.

Nun frage ich mich: Wie hoch ist das Risiko wirklich, dass ich von diesen Nebenwirkungen betroffen sein könnte? Klar, es ist nicht abschätzbar. Aber es wird davon gesprochen, dass man ein erhöhtes Risiko hat von Nebenwirkungen, aber inwiefern?

Hat jemand Erfahrungen damit sammeln können?

Ich bedanke mich recht herzlich im Voraus und wünsche euch noch ein angenehmes Wochenende!

Liebe Grüße,

Roi :-)

Antworten
S@chnte?eh9exe


Ich hatte schon mehrere CT's, aber nie Nebenwirkungen vom Kontrastmittel.

Wie hoch ist das Risiko wirklich, dass ich von diesen Nebenwirkungen betroffen sein könnte? Klar, es ist nicht abschätzbar. Aber es wird davon gesprochen, dass man ein erhöhtes Risiko hat von Nebenwirkungen, aber inwiefern?

Ob du Kontrastmittel bekommst, entscheidet der Radiologe. Man muss vorher einen Fragebogen zu Vorerkrankungen und Medikamenten ausfüllen und Nieren- und Schilddrüsenwerte (Kreatinin und TSH bas.) mitbringen (zumindest ist das in der radiologischen Praxis bei und in der Stadt so).

Rooi2(2


Hallo Schneehexe,

vielen Dank für Deine Erfahrungsberichte :-)

Bei mir wurde bisher einmal ein MRT (Kopf) gemacht. Dort wurde mir auch kein Kontrastmittel verabreicht. Nun bin ich mir aber nicht sicher, wie sich das bei einem CT für den Bauch verhält bzw. wie der Kardiologe das handhabt.

Die angeforderten Blutwerte habe ich auch schon bei meiner Hausärztin abgeholt, weil der Radiologe das bei mir auch verlangt hat bei der Terminvereinbarung. Bei mir wird das CT in einer Praxis durchgeführt, die sich in einem Krankenhaus befindet.

Liebe Grüße,

Roi

AApy=rena


Ich bin hochgradig allergisch und bei mir macht KEIN Arzt ein CT/Mrt ohne Cortison und H1 und H2 Blocker.

Das ist aber auch nicht so einfach, weil nicht jeder Blocker bei jedem wirkt. Wenn man ganz genau ist, müsste man das vorher testen.

Bei deinen Krankheiten würde ich dir das auch empfehlen, es besteht die Gefahr auf einen allergischen Schock. Das ist alles andere als lustig.

RHoii2x2


Hallo Apyrena,

das ist schon "krass", dass Du hochgradig allergisch bist. Wurde Dir nach der Einnahme von Cortison und H1 sowie H2 Blockern trotzdem das Kontrastmittel verabreicht und wie hast Du darauf reagiert? Bestand nach der Einnahme von den allergischen "Blockern" Chance mehr für einen allergischen Schock?

Welche Möglichkeit habe ich in diesem Moment mich testen zu lassen bezüglich des Kontrastmittels für das CT? Bekomme ich noch bis zum Donnerstag einen Test hin mit den jeweiligen Ergebnissen?

Auf den allergischen Schock bin ich ehrlich gesagt auch nicht scharf drauf, da ich mich vorab darüber informiert habe und die Schilderungen / Informationen bei so einem Schock sind wirklich alles andere als lustig.

Liebe Grüße,

Roi

APpyrrena


Ich habe Kontrastmittel bekommen müssen, denn sonst hätte man die Untersuchung nicht machen können, weil sie nicht aussagekräftig gewesen wäre. In einem anderen Fall haben wir das MRT ohne Kontrastmittel gemacht, weil es nicht zwingend notwendig war.

Ich habe in dem Fall mit Kontrastmittel gut reagiert, d.h. mir ist nichts passiert.

Mit den Blockern passiert dir nichts (wenn sie gut anschlagen). Das sollte eigentlich auch der Fall sein, wenn du kein massiv kaputtes Immunsystem hast. D.h. davon kann man dann usgehen.

Da dein Termin schon nächste Woche ist, wird es knapp. Einen Test kann man nur dadurch machen, dass du in einem Allergiezustand ein Antiallergikum nimmst und siehst, ob es wirkt oder nicht.

Hast du schon mal einen H1 Blocker genommen (oft wird Dimetinden = Fenistil oder Cetiricin = Zyrtec genommen)? Was nimmst du denn, wenn du Allergien hast?

Ein sehr guter H2 Blocker ist Ranitidin (=Ranimed etc.).

Das ist meistens Standard.

Rvoi2x2


Hallo Apyrena,

vielen Dank für Deine Antwort :-)

Laut meiner Hausärztin, als sie meine Blutwerte in Betracht nahm, sagte sie mir, dass ich ein gutes Immunsystem haben würde.

Bisher habe ich keine Blocker in jeglicher Art bekommen. Wenn meine Allergien auftreten, dann äußern die sich meistens eher in "Luftnot", wo ich dann schlechter Luft bekomme. Die Allergien werden dann quasi zu meinem Asthma übertragen und dann greife ich zu meinem Asthma-Notfallspray und dann geht es wieder.

Liebe Grüße,

Roi

A:pyrenxa


Uuuu, hört sich nicht gut an, ehrlich gesagt. Ich würde auf Nummer sicher gehen, bevor du Atemnot bekommst. Besser ist es vielleicht, du sprichst nochmal mit deiner Ärztin?

Die Blocker und das Cortison tut nicht weh ;-) !

AZpyrekna


Du kannst das auch spontan dort mit den Ärzten abklären, d.h. du musst sowieso angeben, ob du Allergien hast und welche und dann müssen sie dort darauf reagieren. Die haben sicher die meiste Erfahrung.

R<o~iQ2x2


Hallo Apyrena,

Dankeschön für Deine Antwort! :-)

Ja, also bisher habe ich allergische Reaktion (zum Beispiel bei Tierhaar,Heu,Hausstaub) oftmals mit Atemnot erleben dürfen. In frühen Jahren allerdings auch mit tränenden Augen - kombiniert mit der Atemnot. Ich denke, dass ich das wohl mit dem Radiologen vor Ort abklären muss, wie wir das handhaben.

Wie Du schon sagtest, muss ich ja als Erstpatient auch einen Fragebogen beantworten mit bestehenden Erkrankungen / Allergien und sonstigen Angaben. Ich werde den Radiologen allerdings zur Sicherheit auf mein Anliegen nochmal ansprechen.

Ich werde mich aber auf jeden Fall sowieso Donnerstag zurückmelden, falls alles gut läuft, um dann von meinen Erfahrungen berichten zu können :-)

Liebe Grüße,

Roi

A?py%renxa


Ja super, ich bin sehr gespannt und drücke dir die Daumen!!! Es wird schon gut gehen!

RMori2x2


Ich bin auch echt gespannt, wie das alles abläuft, blicke den Donnerstag aber auch mit einigen Sorgen entgegen. Wird aber schon alles klappen - ich melde mich Donnerstag.

Liebe Grüße

Roi und bis dahin einen angenehmen Start in die neue Woche!

R9oi2"2


Hallo,

ich habe die ganze Untersuchung erledigt :)^ Allerdings muss ich noch anhängen, dass der behandelnde Radiologe lieber ein MRT bevorzugt hat, weil ich noch recht jung sei und man mit dem MRT genauso viel sehen würde. Beim MRT wurde mir allerdings auch Kontrastmittel injiziert - die ganze Aktion im MRT dauerte rund ca. 20 Minuten an und habe ich auch erfolgreich gemeistert. Als das Kontrastmittel injiziert wurde, spürte ich das schon sehr im Körper. Das verging allerdings nach wenigen Sekunden. Nebenwirkungen habe ich vom Kontrastmittel bis jetzt nicht erlebt.

Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Unterstützung! :)z

A2pyrXena


Super, klasse, dass alles gut ging!

Gern *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH