» »

Quetiapin / Seroquel Nebenwirkungen

NmaJe9x3 hat die Diskussion gestartet


Gestern wurde mir Quetiapin verschrieben. Einmal als Bedarfsmedikament 25mg und einmal als dauerhaftes. Das dauerhafte hat 50mg und jeden Abend zum Schlafen gehen 1 Tablette. Nun der Horror.. ich nahm es gestern Abend zum ersten Mal und heute morgen war ich nicht mehr in der Lage aufzustehen. Ich habe wohl mit einer Angeschlagenheit gerechnet, aber nicht in dem Ausmaß. Vorweg einmal... ich bekam es aufgrund meiner Antriebslosigkeit und um meine Stimmungsschwankung im Griff zu bekommen. Ich habe schon in der Psychiatrie desöfteren Beruhigungsmittel bekommen und jedes Mal dss gleiche Resultat. Müdigkeit und Schlappheit für 2Tage. Dazu bekam ich das Antidepressiva Venlaxain. Das hat nicht angeschlagen nur die heftigen Nebenwirkungen beim absetzen. Ich habe dss Gefühl Antidepressiva hilft mir nicht und Beruhigungsmittel machen mich so platt um keinen Alltag bewältigen zu können. Nun zu heute. Ich habe eine kleine Tochter, bin Abendschülerin und gehe arbeiten. Ich konnte heute dank des Quetiapin gar nichts. Ich lag teilnahmslos auf dem Sofa. Ich musste meine Schwester anrufen damit sie meine Tochter nimmt. In der Schule wurde ich auf Wunsch des Lehrers nach Hause geschickt. Jetzt gerade kommt eine Besserung. Ich werde wieder fit. Ist diese heftige Nebenwirkung normal und gibt sich nach einigen Tagen wieder, oder ist es einfach nicht das richtige für mich? Natürlich werde ich morgen meine Psychologin anrufen. Vorweg würde mich aber interessieren wie es bei euch war? Hat jemand dich ähnlich gefühlt und wurde es besser?

Antworten
s_chn[ec3ke1x985


1. Die heftige Müdigkeit am Anfang ist normal, es wird aber nach ein paar Tagen besser

2. Du solltest die Tablette nicht unbedingt direkt vor dem Schlafengehen, sondern ein paar Stunden vorher einnehmen. Denn die Höchstwirkung bei Seroquel tritt nach etwa 6 Stunden ein. So sollte es auch mit dem Aufstehen besser klappen. Nehme ich die Medis erst unmittelbar vor dem Schlafen, dann kriegt man mich unter 10 Stunden todesähnlichem Schlaf gar nicht aus dem Bett, ich bin dann auch manchmal fast nicht wachzukriegen.

N~aJex93


Schonmal vielen Dank. Ichnehme Ich nehme das Medikament ja nicht einmal direkt wegen Schlafstörungen. Ich habe keine Grübeleien oder "direkte Probleme" beim einschlafen. Ich schlafe nur immer erst sehr spät weil ich nach der Schule noch lerne. Ich werde es jetzt einnehmen aber nur die halbe Dosis. Ich hoffe morgen wird es besser. Mir graut davor schon %-|

sOchnecRke19x85


Ich nehme es auch nicht wegen Schlafstörungen primär, sondern zur Stimmungsstabilisierung bzw. gegen Ängste.

Wie schon gesagt, ein gewisses Maß an Müdigkeit wird durch die Tabletten schon ausgelöst. Das ist aber halb so schlimm, wenn man es schafft, die Einnahme so zu legen, dass sie mit den üblichen Bettzeiten richtig korrelieren. Dann ist man ausgeschlafen und untertags nicht krass müde.

Die Gewöhnung an die Tabletten ging bei mir deutlich schneller, als bei den ADs die ich ausprobiert habe. So nach einer Woche war ich schon deutlich weniger müde und dusselig.

NmaJe9x3


Darf ich fragen wie du sie einnimmst? Ich gehe bis 21.30 uhr zur schule. Wäre es sinnvoll sie schon um 20 Uhr zu nehmen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH