» »

Nachlassende Konzentration & Klarheit

mAr.RxYx hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin nicht sicher, in welchen Bereich das Thema passt, daher hab ich es mal unter diverse Krankheiten gepackt.

Ich bin 21, m.

Also wie der Titel schon verrät, habe ich mittlerweile etwas Probleme mit der Konzentration & der allgemeinen Klarheit im Leben. Konzentrieren fällt mir viel schwieriger als vor einigen Jahren, logische Zusammenhänge verstehe ich schlechter & langsamer, mein gesamter Blick scheint unklar zu sein & nicht diesen Fokus zu haben wie es früher jedenfalls normal war (jedenfalls kommt es mir so vor). Manchmal schalte ich bei wirklich einfachen Zusammenhängen spät und wundere mich dann selbst wie ich das nicht sofort erkennen konnte (eine gewisse Naivität ist damit auch gemeint).

Ursachen könnten meiner Meinung nach Alkohol o.ä. sein. Ich habe gelesen, dass es Folgen haben wird, wenn man schon >36g Alkohol am Tag trinkt. Früher habe ich so ziemlich jedes Wochenende 1-2x viel getrunken und jetzt ist es an sich auch nicht viel aber immerhin weniger. Ich vertrage halt auch nicht ganz so wenig, weshalb man schnell mal einiges mehr trinkt als andere. Wenn ich das jetzt mal so umrechne waren das schon ca. 300g reiner Alkohol am Abend. Was nach der Rechnung ja einiges mehr ist, als die Grenze. Bemerkbare Folgen sollten aber ja erst im höheren Alter auftauchen, da ich ja wohl kaum in den paar Jahren trotz des Trinkens unfassbar viel meiner Hirnleistung "versoffen" haben kann. Weiß ja auch gar nicht, ob das die Ursache ist.

Gibt es ansonsten irgendwelche Dinge, die dafür verantwortlich sein können?

Kann man denn seine "Klarheit" wieder zurückerlangen?

LG

Antworten
g5esternZw9ars


Indem man mit dem Trinken aufhört.

EYsxch*el@bacxher


DU beschreibst das PROBLEM selbst,hast es ERKANNT, und fragst tatsächlich nach was du tun sollst ??? >:( :(v

m5rj.x!Yx


Nein, die Sache ist ja, dass ich zur Zeit eigentlich gar nichts trinke und dennoch werde ich nicht so klar wie früher.

N!icoXlas1_Mustkuäxr


Kopfgelenke, verschobener Atlas führt auch oft hzu Konzentrationsproblemen.

Hattest du eine Zahnspange früher?

BRlurmen1Tin a


Also ich hatte vor einiger Zeit auch echt das Gefühl, als wenn ich mich einfach gar nicht mehr richtig auf das Wesentliche konzentrieren kann. Hinzu kamen dann noch stechende Kopfschmerzen.... habe mir natürlich echt Gedanken gemacht ... Das kann ich gut - mir das schlimmste ausmalen - anhand meines Berufes in der Medizin!

Letztlich ist es so gewesen, wie Nicolas-Muskuär schon beschrieben hatte ... Es war ein verschobener Atlas welcher dann anhand der Amerikanischen Chiropraktik schonend an seinen richtigen Fleck positioniert wurde :-) Und seitdem fühle ich mich ... sagen wir es mal ... wie neugeboren :)

mur.NxYxx


Gibt es dabei irgendwelche Symptome? Bis auf die Wahrnehmung bin ich nicht beeinträchtigt, sprich keine Schmerzen o.ä.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH