» »

Quecksilbervergiftung als Ursache von psychischen Problemen?

N+oreexn


Dieser ganze Ausleitungsmagnetismus ist nicht umsonst von der Eso-Szene adoptiert worden.

Ich will nicht sagen, dass gar nichts dran ist, aber Zauberei und Beschwörung könnten auch mitspielen - wer kann das schon so genau sagen? Man kann sich in solche Dinge gedanklich dermaßen reinschrauben, dass man mit den Befürchtungen erst wahr macht, was eigentlich links hinten runter fiele, hätte man sie nicht.

Amalgam raus, Vergiftungsgedanken weg, und die Leber gut pflegen, wäre eine Alternative. Was danach dann bleibt, hat sehr wahrscheinlich andere Ursachen.

C0oc;adxa


Na ja, ganz so hatmlos ist das mit dem Amalgam auch nicht... Schaut doch einfach mal z. B. bei Google Scholar nach. Da gibt es eine Reihe von Fachartikeln dazu, ok bei den meisten nur das Abstract, aber immerhin... Erwähnt sei hier z. B. "The relationship between mercury from dental amalgam and mental health", das im American journal of psychotherapy erschienen ist. Ich glaube, Amalgam ist in einigen Ländern auch schon verboten, oder ???

a^.fisxh


Amalgam wird durchaus kontrovers diskutiert, ja. Bisher gibt es aber eben noch keine schlüssigen Daten, die auf ein eindeutiges Risiko hinweisen oder nicht. Entsprechend vorsichtig auch die Formulieren in z.B. dem Abstract, den Du angeben hast.

Abgesehen davon hat Alias sich die Füllungen ja schon vor Jahren entfernen lassen.

Alias 719910


Abgesehen davon hat Alias sich die Füllungen ja schon vor Jahren entfernen lassen.

Aber ohne Schutzmaßnahmen... Hatte ich auch noch nicht von gehört. Aber bei der Person wurde das ganze mit Beatmungsmaske gemacht und auch die Zahnärztin hat sich geschützt mit irgendeiner Maske...

Nmore8en


Masken sind in Zahnarztpraxen obligat, aber nicht immer wegen giftiger Dämpfe. ;-)

Alias 719910


Masken sind in Zahnarztpraxen obligat

Also Maske trägt meine Zahnärztin und Helferin auch, allerdings nur so einen normalen Mundschutz.

Das was die Person mir erzählt hat, war was von wegen Beatmungsgerät und besondere Schutzmaßnahmen wegen der Dämpfe. Also wenn ich das wirklich so schlimm wäre, müsste ich ja durch die ganzen Sachen total vergiftet sein {:(

Weiß jemand, ob man einfach bei der Blutuntersuchung eine Vergiftung feststellen kann und ob man das Testen selbst bezahlen muss?

N8oGrexen


war was von wegen Beatmungsgerät und besondere Schutzmaßnahmen wegen der Dämpfe.

Ich bin zwar nicht vom Fach, aber das erscheint mir doch sehr übertrieben. Wollte da jemand angst machen? Wäre das so, hätten davon sicherlich längst die Medien berichtet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH