» »

Kahnbeinfraktur und Durchblutungsstörungen in der Hand

SWch\wede`n200x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

hier wird ja immer recht rege unterstützt und geholfen und ich hoffe, hier auf jemanden zu treffen, der eventuell eines oder im besten Fall beides hat und mir berichten kann, wie seine Behandlung verlief.

Vielen Dank im Voraus

Schweden

Antworten
w^hoo=pi 63


Ich hatte sowohl rechts, wie links ne Kahnbeinfraktur.

Rechts wurd's ewig nicht erkannt und als es dann mal festgestellt wurde, hatte ich erstmals 6 wochenlang nen Gips. Als danach geröntgt wurd, hieß es, der Bruch ist nicht verheilt, also Op.

Bis zum Termin verging dann noch ne Weile und als ich zum Op Termin erschien, wurd ich wieder heim geschickt, mit den Worten, der Bruch ist verheilt. Hatte danach auch nie Probleme.

Links sah's dann schon anders aus.

Der Bruch wurd gleich erkannt, aber beim anlegen des Gipses hat mir der Arzt (die Knalltüte) das Kahnbein verschoben, nach 6 Wochen beim röntgen erkannt, also diesmal doch Op.

Anschließend nochmals 6 Wochen Gips und kurze Zeit später die Entfernung der Drähte.

Kahnbeinbrüche sind nicht ohne, da das Kahnbein schlecht durchblutet wird, deshalb operiert man dies relativ häufig.

Früher bekam man erstmals für 6 Wochen nen Oberarmgips und danach nochmals für 6 Wochen nen Unterarmgips, aber heut reicht normalerweis ein Unterarmgips für 6-8 Wochen.

Hoff, du bist jetzt schlauer ;-)

S4chjwede]n2+009


Hallo whoopi,

danke für deinen "Bericht" :-)

Nur schlauer in dem Sinne bin ich leider noch nicht. Man weiß bei mir leider nicht, was eher da war. Das Huhn oder das Ei (Kahnbeinfraktur oder Durchblutungsstörung). Daher sind sich die Ärzte auch nicht schlüssig, wie sie vorgehen wollen und ob eine OP tatsächlich langfristig zielführend ist. Denn wenn der Knochenspan weiterhin schlecht durchblutet wird oder gar nicht erst angenommen, macht es doch wenig Sinn. Aber wenn ich es erst gar nicht zu einer OP kommen lasse, wird's ja auch nicht besser und ich laufe Gefahr, dass es irgendwann irreparabel sein wird :-( ":/

Deshalb habe ich hier auf eine paar Erfahrungen von anderen gehofft, die mir vielleicht zu meiner Entscheidung etwas beitragen können.

Danke, Schweden

S/chw$ede.n200x9


Hallo Aleonor,

ich habe meinen Beitrag wohl etwas falsch platziert :-/ kannst du ihn eventuell in die Orthopädie schieben?

Danke im Voraus!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH