» »

Ungeklärte Symptome, kein Arzt weiß etwas

l?aura7.niHeyhuxs hat die Diskussion gestartet


Hallo Community,

ich würde mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt sich alles durchzulesen und eventuell sogar einen Rat für mich hat. Ich versuche alles so kurz wie möglich zu halten.

Die ersten Symptome hatte ich mitte 2015 (mit 15 Jahren). Ich hatte eine Virusinfektion, bei der meine gesamte linke Gesichtshälfte angeschwollen war, und ich Grippe ähnliche Symptome hatte. Dazu hatte ich (wie mein Augenarzt feststelle) eine Regenbogenhautentzündung, da diese sich nicht bekämpfen lies, wurde ich schließlich in ein Krankenhaus überwiesen. Dort war ich eine Woche auf der Augenstation und bekam Cortison (dazu wurde ich noch auf Krankheiten untersucht, weil diese Regenbogenhautentzündung oft von zB. Rheuma hervorgerufen wird) Als ich entlassen wurde, bekam ich eine Überweisung zum Rheumatologen. Dieser Diagnostizierte "Juvenile idiopathische Enthesitis assoziierte Arthritis" und ich muss seit dem Naproxen nehmen (ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese Diagnose überhaupt stimmt)

Nun ist es ein Jahr später und ich habe leider jede menge ungeklärte Symptome, die mein Leben sehr beeinträchtigen. Ich war bei einer Vielzahl von Ärzten, leider wissen diese oftmals nichts und überweisen mich einfach zum nächsten, der auch nichts weiß.

Meine Symptome:

-Übelkeit (oft)

-Hüftschmerzen

-extremer Müdigkeit (unabhängig davon wie lange ich schlafe)

-kurzartmigkeit (ich habe oft das Gefühl nicht genug Luft in die Lungen zu bekommen)

-extreme Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen/Lautstärke

-Konzentrations Probleme

-Sehr starke/unregelmäßige Periode (seit ca. anfang 2015)

-Oft Kopfschmerzen (trotz genug Flüssigkeit, Luft etc)

-Halsschmerzen (nicht durch Tabletten zu bekämpfen)

Hat vielleicht jemand eine Idee was das sein könnte?

Leider hat meine Hausärztin kein Verständnis für mich bzw. Es ist ihr egal. Vielleicht sind es ja auch unabhängige Symptome und keine Krankheit. Ach was weiß ich. Es ist nur so dass mich Vorallem die Müdigkeit (Nein, kein Eisenmangel) sehr belastet und ich mich immer weiter zurückziehe und inzwischen fast kein Sozialleben mehr habe.

Mit freundlichen grüßen

Laura

Antworten
C4lal*alaUla


Und durch welchen Virus wurde die Krankheit zunächst ausgelöst?

Durch was wurde die Regenbogenhautentzündung ausgelöst? Durch den gleichen Virus, Bakterien oder Pilze?

Dieser Diagnostizierte "Juvenile idiopathische Enthesitis assoziierte Arthritis" und ich muss seit dem Naproxen nehmen (ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese Diagnose überhaupt stimmt)

Idiopathisch bedeutet ja zunächst das es unbekannter Ursache ist. Wenn du Entzündungen in den Gelenken der Extremitäten, du sagtest selbst Hüftschmerzen, hast und diese anscheinend durch die Virusinfektion getriggert wurden, kommt mir das schon plausibel vor. Welche Untersuchungen wurden dementsprechend gemacht?

Ich kann mir vorstellen, dass viele deiner diffusen Symptome (Übelkeit, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche) noch von der viralen Infektion herrühren.

oRnodisxep


Hallo Laura! Du kannst von Deiner Hausärztin nicht erwarten, dass sie etwas behandelt, was in der Klinik diagnostiziert wurde - das ist ein anderes Fachgebiet. Mein Rheumatologe behandelt erfolgreich Krankheiten, von denen hat meine Hausärztin noch nie was gehört. Das von Dir zitierte Naproxen ist kein Allheilmittel und kann zumindest einen Teil Deiner Beschwerden als Nebenwirkung verursachen [[http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Naproxen]] Für die anderen Beschwerden ist es vielleicht nicht stark genug und lässt sich auch durch eine Dosiserhöhung keinesfalls (!) steigern.

Da man hier ja kein Medikament nennen darf, lagen Deine Augenärzte mit dem steroiden Mittel vielleicht ganz richtig. Um zu wissen, was es mit dem V.a. Rheuma jetzt eigentlich auf sich hat, wäre die Bestimmung Deiner Immunglobuline (Ig-Werte) und Entzündungsparameter (CRP und Leukos) durch eine Blutentnahme wichtig. Ist dies positiv, kann man gezielt nach Antikörpern (AK) suchen.

Und jetzt erst mal Kopf hoch! Vielleicht ist es nur ein "rheumatischer Schnupfen", soll heißen, dass es von allein wieder verschwindet und wenn doch, kann ein Rheumatologe es gut behandeln. Ganz baldige gute Besserung! :)^

P.S. Du bist aber schon sicher, dass an Deinem geschwollenen Backen nicht ein schlechter Zahn schuld war?

k8laBus_xz


Hallo Laura,

so viele unterschiedliche und scheinbar nicht zusammenpassende Symptome sprechen eigentlich für die Psyche als Auslöser.

Die meisten deiner Symptome hatte oder habe ich auch, und bei mir ist trotz vielfacher haus- und fachärztlicher Untersuchungen nie etwas herausgekommen.

Wurde die Möglichkeit einer psychosomatischen oder somatoformen Störung denn bei dir nie in Betracht gezogen?

LG Klaus

NgullAachtfuenpfzehxn


Wurde deine Schilddrüse mal überprüft? Und zwar beim Facharzt, nicht beim Haus-/Frauenarzt. Vitaminmangel ausgeschlossen? Wurde auch der Ferritinwert betimmt? Wenn die Eisenspeicher leer sind, kann das auch schon zu Symtomen führen, auch wenn der Eisenwert noch ok ist. Nimmst du die Pille?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH