» »

Wieso bekomme ich einfach kein Schmerzmittel ?

r~aytbraxcer


ich hab nur keine lust mehr immer wieder alles zu erklärenund jedes mal glaubt mir keiner und weis doch alles besser, in einer zeit, wo man noch so wenig über all diese sachen weis. vor kurzem wusste man ja nichtmal irgendwas von thc derivate. z.b. oder das der körper das herstellt usw. und dann muss ich mir immerm wieder was anhören, dass das unmöglich wäre und ich sage dann, das ich eine anomalie bin und mir glaubt keiner bis auf meine betreuer und nen paar leuten, denen ich diese sachen bewies, aber wenn du jemand den beweis für auserirdische gezgti hat glaubt euch keiner und du musst die gruppe immer größer machen, von außen sinds dann immer noch spinner, bis die spinenr auch überzeugt sind. wie lange soll ich das denn noch machen?

ich wurde überall nicht angekommen kliniken und rehas, im ganzen bundesland. (hessen)

die schmerzkliniken helfen nicht sondern verscrieben wie schon gesagt das provisionszeug (lyrica, celecoxib und dann werd ich entlassen)

ich kriege keine behandlung, auch keine psychotherapie. ich habe es überall versucht, mein ges. betreuer usw. auch, ohne erfolg. kriege nur in der krankenhaus ambulanz alle paar wochen nen paar minuten das wars.

und die rechtschrreibfehler sinds, da ich kein bock habe mir mühe beim schreiben zumachen, und es jedem immer wieder aufs neue ezu erklären ohne erfolg. 80 ärzte/kliikien/therapeuten, ohne behandlung. meine betreuer wissen auch nicht weiter. ich werd nurnoch in ruhe gelassen und rede wochenlang kein wort, da ich durch die schmerzen eh nix machen kann,. wenn ich was vor habe, nehme ich mittel, die ja seit kurzem wirken und ich kann dann mal was unternehmen, aber sonst schweige ich mehr als mönch.

r]ayWt8racexr


@ Januarblume

woher soll man das mit der psyche wissen, wenns keiner testen will. und nein ich bin nicht resistent. auch mal wieder so nen typischer der denkt er wisse alles. die ärzte reden kein wort, die sehen die unterlagen, verschreiben was, ich komme wieder ohne das es was brachte und dann war es das. meine betreuer sind ja auch nicht debiel in der birne oder denkst du das 3 leute weniger verstand haben als ein normal denkender mensch, wovon die auch noch studierende, hochrangige pädogegen sind?!?

PLlüschbViesxt


Bei den ganzen Diagnosen die du hast, würde die Rentenversicherung ganz sicher

eine Reha Maßnahme für dich bezahlen.

Jetzt mal Butter bei die Fische, was genau hast du alles schon beantragt?

rQaytrxacer


diverse rehas, schmerzkliniken (einweisungen auch bekommen, aber nicht angenommen), erweiterte behandlungen bei der krankenkasse und meine betreuer und das jugendamt sind immer noch dabei alles mögliche zu beantragen, damit ich mal irgendeine behandlung bekomme, auch wenn es nur eine psychische unterstützungn wäre. aber die fachkliniken sind alle ausgebucht und die einzige hier ist so klein, dass das jahre dauern würde, und die ämter untereinander wollen nicht zahlen. ich habe mehrere wohnsitze wegen den ämtern und die versuchen seit jahren mich loszuwerden und es auf meine andere wohnadresse umzulegen und die wiederrum auf andere ämter. aber es kommt keiner weiter. wie beim stau, wenn jeder versuchen würde gleichzeitig einfach mal loszufahren. die ärzte dagegen schieben es immer auf den nächsten: allgemeinarzt -> psychologe -> psychater -> schmerzklinik->psychologe und das wiederholt sich so alle paar wochen, wenn ich wieder ne absage gekriegt habe und denen gesagt habe, dass die anderen mich auch alle zum nächsten schieben. und alles wegen dem drecks arbeitsunfall, mein leben wurde runiert.

_ZParrvatix_


Ich verstehe nicht, dass du keine vernünftige Behandlung bekommst. Schon mal in Kliniken in anderen Bundesländern versucht? Hast du dich auch mal auf Wartelisten setzen lassen, z.B. bei einem ambulanten Therapeuten oder einer psychosomatischen Klinik?

r|aytrHaxcer


ich bin auf vielen wartelisten. außerhalb des bundeslandes habe ich noch ncht geschaut, was bringt das für nen unterschied bis auf eine weiterere anreise? hier gibt es ja schon viele. die krankenkasse weis von diesem debakel auch bescheid und gab mir ne liste von kliniken, die mit denen zusammenarbeiteteten, aber auch die verweisten mich wieder auf die nächsten. dann sagten die ganzen schmerzkliniken, dass die nicht für psychosomatische sachen zuständig sind und die, die am ende übrig bliebten und angeblich psychosomatisch arbeiteteten waren nur welche, die auf provision ihr zeig loswerden wollten. das ist meine erfahrung bis jetzt mit allen kliniken. die, bei denen ich war und ein vorstellungsgespräch hatte, sagten, dass meine probleme viel zu komplex, einzigartig und selten wären. dafür gibts wohl keine spezialisten, da sich eh jeder psychotheraopeut nur die leichdepressiven raussuchen darf.

_<Parvaxti_


außerhalb des bundeslandes habe ich noch ncht geschaut, was bringt das für nen unterschied bis auf eine weiterere anreise?

Der Unterschied ist der, dass du eventuell schneller irgendwo unterkommst und vielleicht gibt es außerhalb deines Bundeslandes eine Klinik, welche sich deinem Problem widmen würde, ohne dich gleich abzulehnen. Ich bin z.B. auch in ein anderes Bundesland gefahren für eine Schmerztherapie. Das war eine Klinik mit einem sehr gutem Ruf und eigentlich einer langen Warteliste, aber ich bin dort innerhalb von 3 Wochen rein gekommen. Zudem hatte man noch nie so einen Fall wie meinen gehabt, trotzdem hat man sich meiner angenommen.


Ich kann dir nur eines raten, zielgerichteter zu suchen: Suche nach einer Schmerzklinik, die multimodal arbeitet. Das heißt, eine Klinik, welche nicht nur Schmerzen behandelt sondern auch die Psyche.

Parallel suche nach einer reinen Psychosomatischen Klinik. Meiner Erfahrung nach schließen diese nur Patienten die drogensüchtig sind oder suizidgefärdet aus. Für solche Fälle ist eher eine Psychiatrie zuständig.

X(i[raxin


Wie schon gesagt, je nach Grund würde ich mir auch von meinem Hausarzt eine PHYSIOTHERAPIE verschreiben lassen.

Keine Psycho, sondern Krankengymnastik.

Das kann bei vielerlei Beschwerden helfen. Eine Freundin von mir mit Colitis Ulzerosa (also einer entzündlichen Darmkrankheit) hat da zBsp "Darmschubsen" bekommen.

Ich hingegen Sportübungen und Einrenkungen bei Wirbelsäule.

Je nach ursache der Schmerzen, wissen Physiotherapeuten sehr gut, wie man Schmerzen lindern kann.

Auch TENS oder Ähnliches hat bei mir sehr gut zur Reduzierung meiner chronischen Schmerzen beigetragen.

Hast du bei der Rentenversicherung einen Widerspruch beantragt, bei Ablehnung?

Hat eine der Schmerzkliniken in denen du warst für dich das beantragt?

Anträge von Spezialisten haben oft bessere Chancen.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle Mitglied im VDK werden und erneut eine Reha-Maßnahme beantragen. Bei erneuter Ablehnung stellt dir der VDK einen Anwalt der mit dir den Widerspruch ausarbeitet. Und die RV hat richtig viel Schiss vorm VDK, weil die auch in die letzte Instanz gehen, wenn es sein muss.

ABER und das ist die Krux... das funktioniert nur, wenn du alle Berichte gesammelt hast und BEWEISEN kannst, dass du diese Reha brauchst um deine Arbeitskraft zu erhalten.

Was ja aber der Fall sein sollte.

Und denk bitte daran, wir wollen dir nur helfen, aber werden von dir angenölt, wir würden dich nur auf Sucht reduzieren...

Nur versteh ich deine Situation wirklich nicht.

Ich wohne in Rheinland-Pfalz und hier gibt es eine Psychiatrie mit Notfallambulanz. Da war ich auch schon und die hätten mich auch aufgenommen, wenn ich es gewollt hätte, aber ich war da weil ich einen Zusammenbruch hatte. Ich bekam EINE beruhigungstablette, ein Gespräch und das wars.

Sie hätten mich aber dabehalten, wenn ich es gewollt hätte.

In jeder Psychiatrie gibt es auch Notfallbetten...das gehört zur Krankenversorgung dazu, meiner Meinung nach.

Und eine Psychiatrie ist nichts schlechtes...vielleicht lernst du da mit deiner Depression umzugehen und dann lassen die Schmerzen bestenfalls auch nach.

Aber ich halte eine Klinik mit Schmerztherapie und Psychologischer Betreuung auch für das Beste für dich.

Erweitere deinen Suchradius und lass dich auf die Listen setzen...schaden kann es nicht!

rEayt2r[acxer


dann frag ich mal außerhalb nach. psychsio, massagen, schiropraktik, osteophatie oder anderer solcher abzocke brachten gar nichts. ich finde selbst alle üunkte an den schmerzstellen, die die auch nur massieren, ohnen erfolg. die kliniken wollten mich nicht einweisen, der hausarzt gab mir nur die zettel, denn der macht das nicht. meine betreuer sagten, dass ne reha/klinik/usw. vlt. helfen würden aber alle ärzte lehnten ab.

erkläre mal nem arzt, wie man bei ner fast letalen dosis morphin noch rüpckenschmerzen unverändert hat. bei den multimodalen schmerzklnikiken hab eich mich überall gemeldet. keine chance, ich versuchs erstmal über tifen oder psychoanalaytik, vlt. krieg ich da erstmal nen platz.

und freiwillig gehe ich nicht mehr ins [Krankenhaus], ich meinte geschlossene, da war ich zu oft und zu lange und die würde des menschen ist dort so viel wert wie ein gemäßtetes schwein. es wird wie gesagt nichts brigen, es wurde ja alles probiert, aber bei anomalien klappts halt scheinbar nicht. ich gehe zu den letzten schmerzkliniken in diesem monat und danach fange ich dann mit opioiden wie heroin an um substitution zu kriegen, schon armselig, wie man in diesem staat sich für sein eigenes wohlbefinden so eine scheise antun muss. mir ist das rumgesuche das alles nicht wert.

_nParv6atix_


die kliniken wollten mich nicht einweisen, der hausarzt gab mir nur die zettel, denn der macht das nicht. meine betreuer sagten, dass ne reha/klinik/usw. vlt. helfen würden aber alle ärzte lehnten ab.

Ja, der Hausarzt kann nur den Einweisungsschein ausstellen und die Kliniken entscheiden dann, ob sie dich aufnehmen oder nicht.

und freiwillig gehe ich nicht mehr ins [Krankenhaus], ich meinte geschlossene, da war ich zu oft und zu lange und die würde des menschen ist dort so viel wert wie ein gemäßtetes schwein.

Was denn nun? Ich dachte, dass du bisher in keiner Klinik warst ":/ Oder war das vor deiner Erkrankung?

ich gehe zu den letzten schmerzkliniken in diesem monat und danach fange ich dann mit opioiden wie heroin an um substitution zu kriegen

Wenn du illegal Drogen zu dir nimmst, machst du alles nur schlimmer und nicht besser. Im schlimmsten Fall befördert dich das wieder in eine geschlossene Klinik, wo du eigentlich nicht mehr hin willst.

tNhe-'cavexr


2. ich nehme zurzeit keine medikamente oder drogen

Offensichtlich nimmst du Kratom. Und in einem deiner anderen Fäden schreibst du über massives Kiffen.

schwere depression mit psychositschen symptomen, Asperger Syndrom, schizoaffektive Störung, somatoforme schmerzen, fibromialgie

Also keine klare körperliche Schmerzursache. Um es mal ganz klar zu sagen: jemandem mit diesen Diagnosen Opioide zu verschreiben, wäre ein Kunstfehler. Und wenn diese Diagnosen alle aktuell sind, dann ist die psychische Problematik so komplex, dass man das in einer Schmerzklinik nicht stemmen kann. Die Fachrichtung die dir weiterhelfen kann ist die Psychiatrie.

Bei so einem schweren Krankheitsbild setzt das allerdings voraus, dass man dann auch bei einer Anlaufstelle bleib und nicht weitere 80 Behandler aufsucht. Ich kenne die genauen Regelungen in Hessen nicht, aber es gibt mit Sicherheit in deiner Region eine Psychiatrie mit Versorgungsauftrag, die dich aufnehmen *muss* (Landeskrankenhaus?). Für ambulante Versorgung gibt es die psychiatrischen Institutsambulanzen, die sind speziell für Patienten zuständig, bei denen die Versorgung über niedergelassene Ärzte nicht ausreichend möglich ist.

rBaytra\ce"r


und genau dort bin ich, 20 minuten alle paar wochen ein mal. die psychischen krankheiten die ich hier aufzählte sind nur einige, ich wäre mit 14 eig in die jugendofrensik gekommen, es sind noch viele andere themen vorhanden. ich war mehrmals wegen den schmerzen in der geschlossenen, abner anstatt hilfe wurde ich dort in mein zimmer alleine gelassen und nach einem halben jahr kam ein betreuer der mich da raus holte, monatelang hatte niemand mit mir geredet. selbst in der isolationshaft gibts jemand, dem jemand essen gibt und etwas sagt. das einzige was gesagt wurde war, dass ich zur medikamentenabholung kommen sollte. ich kiffe nicht, weil: ich immun dagegen bin genau wie gegen viele andere substanzen auch. komm in 10 jahren wieder, da weis man mehr über den komplexen wirkmichanismus, insb. bei psychischenr erkrankungen. natürlich gabs genügend ärzte die was körperliches diagnostizierten wie sehnenreizung und alles was dazugehörte, nur wunderte sich jeder, dass nichts besser wurde. unter dem mrt kann man sehnenreizungen auch nicht sehen, sagten 50 % aller fachleute die ich fragte, die andere hälfte sagte das gegenteil.

JManu~arblu1mxe


@ raytracer,

ich finde deinen Unterton sehr aggressiv. Wenn du so mit deinen Ärzten redest. Du denkst, alle haben keine Ahnung? Vielleicht solltest du mal dein Verhalten überdenken. So viele Ärzte haben dir etwas verschrieben. Und, wenn ich krank bin, nimmt mich jede Klinik auf. Irgendetwas scheint bei dir nicht zu stimmen. Ich mag das gar nicht, wie du hier mit uns kommunizierst. Leute, die sich deine Sorgen anhören, und sich Gedanken für dich und um dich machen. Nicht nur du biast krank, sei nicht egoistisch. Bei dir hat keiner Ahnung, nur du selbst. So kannst du dir schön im Weg stehen, und der Stau, findet kein Ende!

rEaytaracexr


de runterton ist gewollt, mir werden sachen unterstellt und mich als der schuldige in diesem fall dargestellt. du unterstellt mir z.b. auch gerade mal wieder, dass ich so mit den ärzten reden tun würde. nur ist es nicht so, die betreuer sind immer dabei. und bei jedem arzt fange ich von vorne an und tue naiv und höflich. mich will wohl keiner nehmen, da diese mischung aus allem etwas + anomalien zu selten sind, nen anderen grund weis ich nicht. ich bin (berufs)musiker und werde mir wegen vorurteilsbehaftetetn leuten meine auftritte mir nicht versauen.

t>he-coave<r


der Unterton ist sehr wahrscheinlich durch seine schwere psychische Erkrankung bedingt, das darf man nicht überbewerten. warum er keine opioide bekommt, dürfte mittlerweile klar sein, und die übrige Diskussion fällt nicht in meinen kompetenzbereich. ich bin dann mal weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH