» »

Wieso bekomme ich einfach kein Schmerzmittel ?

r=aytraxcer


ich bin nicht abhängig. wieso kapiert niemand das konsum nicht gleich abhängigkeit ist. habe seit tagen nichts mehr an opioiden genommen. habe heute nen nicht opioides schmerzmittel names Flupirtin genommen. das wirkt! ich hab keine schmerzen, keine nebenwirkungen, nichts! jetzt muss ich das zeug nurnoch verschrieben kriegen.

@ Plüschbiest:

sry, schon wieder daneben gedacht. ich habe nie irgendetwas abgelehnt, bis auf letztends eine operation an einer stelle, wo nichts gefunden wurde.

@ Xirain:

die haben wenigstens menschen um sich herum.

da wirklich nichts gefunden wird, scheints wohl tatsächlich die psyche zu sein, und werde mir schmerzmittel besorgen. alle nicht opioide schmerzmittel sind auf dauer schädlich für den körper. habe vor nen paar tagen auch erfahren, wieso ich damals aus der familie genommen wurde: meine mutter wollte mich erst verkaufen und danach ertränken. das mit dem ertränken wusste ich noch nicht. laut aussagen einer psychaterin sind genau diese vorfälle wahrscheinlich ein grund für die psychisch ausgelösten schmerzen. und das ist nur einer von vielen. daneben sagte mir mein betreuer, dass die stimmen die ich höre gar nicht echt wären und würde demnach seit über 10 jahren stimmen hören. das macht das alles nurnoch schlimmer und belasstet mich psychisch enorm, bin nur im stress. laut rheumatologe ist stress = unbewusste anspannung = sehnenreizung. vlt ist das von beiden seiten was dran. trotzdem will ich schmerzmittel, damit ich mal wieder arbeiten kann.

ich sehe auch andere mit starken schmerzen, aber denen geht es vieeeel besser psychisch, da die menschen um sich herum haben. nach mehreren wochen schweigen ists halt schon komisch.

C>leo E>dwards3 v. Davonpxoort


Hast du dich schon mal in Akupunktur begeben?

rMaytrahcexr


nein, wird nicht bezahlt und ich habe kein geld mehr für sonderbehandlungen. der schmerz springt doch eh immer alle paar sekunden woanders hin, da wird das schwer sich auf eine stelle festzulegen. beim letzten orthopäden vor paar tagen sagte der sogar, dass ich der allererste bin, wo ich auf beiden seiten gleichzeitig schmerzen habe. einen negativen lottogewinn sozusagen. was hilft sind ablenkungen mit anderen menschen denke ich. (anthropologisch und neurobiologisch sogar geklärt). aber ich habe wirklich keinen.

fYall/e5n_anpge4l_7x3


Hey raytracer-

deine Biographie geht mir echt nahe.

Wie grausam ist das denn? Die schwersten Misshandlungen deiner Mutter sind wohl der Auslöser für deine Schmerzen. Und weil sie auch physischer Art waren, sind es die Symptome auch....

Und ja, Xirain- es gibt Menschen, die leiden ganz offensichtlich an schwersten Erkrankungen und das sind ja alles Horrorstories- nur- was soll der Vergleich. ???

Wenn man im Kopf "behindert" ist (also unsichtbar, auch für Ärzte nicht "diagnostizierbare Syndrome" hat) ist das grausam. Vor allem, wenn man nicht ernst-genommen wird. %-|

Ich hab auch ne querschnittsgelähmte Freundin, die ist ein richtiges "Sonnenkind" und ihr geht es im Schnitt tausendmal besser als mir, trotz immenser physischer Einschränkungen. Aber sie hat sympathisches Helfer-personal, ne intakte Familienstruktur...... ihren Glauben an Gott- und: keine Schmerzen!!!! also -

Ich finde das Vergleichen von Leiden einfach etwas problematisch. Das wollte ich wohl sagen.

Raytracer braucht Hilfe! Ich hab ja gesagt, dass er mal in eine bestimmtes Forum kommen soll, wo ihm evtl Tipps gegeben werden können...

Und richtig, bloß nicht anfangen hochdosiert Ibuprofen reinzustopfen oder so.....das ist absolut organtoxisch. Und, hast Recht, das sind die Opiate nicht. Mal von "Verstopfung" und leichter Übelkeit abgesehen (nur am Anfang).

Ob du sie brauchst, oder ob es psychotherapeutisch andere Umwege gibt, an die Wurzel deines Schmerzes ranzukommen,- Opiate/ Morphine wären ja reine Symptom-beseitigung- kann ich nicht entscheiden.

Ich lebe dann aber lieber lebenslänglich symptomfrei, auch wenn es zig "unbearbeitete Baustellen" irgendwo gibt, in irgendwelchen halb- ":/ bewußten Räumen meines Unterbewußtseins. Sch.... drauf- das Leben ist zu kurz, um sich mit Schmerzen rumzuplagen. Meine Meinung dazu. {:(

r>aytrOacxer


in dem forum fand ich keine abteilung für so ne art problmem wie ich habe. ich bin nicht süchtig, und habe seit tagen, wenn nicht sogar ne woche kein heroin, badesalze oder sowas genommen. sucht ist nie ein problem bei mir. ich habe als kettenraucher einfach so aufgehört.jetzt, wo ich dieses andere schmerzmtittel auf nicht opioid basis gefunden habe (was aber auch sehr stark ist) wird das aber nichts langfistiges damit, da es ja die organe angreift wie alle schmerzmittel die nicht auf opiat basis basieren. also gegen chron. schmerzen auch totaler schwachsinn, deshalb verstehe ich das nicht, wieso ich akutschmerzmittel nehmen soll, da kann ich mich ja gleich für die organspende einschreiben. wiederrum will ich gar nicht schmerzfrei sein ohne ne psychische behandlung. ich habe gemerkt in der zeit, wo ich schmezfrei war, dass dann meine anderen probleme viel größer wurden und die auch es noch schlimmer machen können. erstrecht ohne irendeine behandlung/kontakt zu anderen menschen wird das ein desaster werden.

SQev0ejn.of.Nixne


da wirklich nichts gefunden wird, scheints wohl tatsächlich die psyche zu sein, und werde mir schmerzmittel besorgen.

Du willst also Schmerzmittel nehmen, obwohl Du mittlerweile ahnst, daß Deine Beschwerden doch eher von der Psyche kommen? Deine Liste von 'Schmerzmitteln' beinhaltet hauptsächlich Antidepressiva, die wird man Dir mit Sicherheit nicht ohne Grund verschrieben haben.

faalPlzen_anzgel_x73


Also ich blick nicht mehr ganz durch bei dir, lieber raytracer.....

Alles hängt schließlich mit allem zusammen: also spirit- soul und body. ":/

Und was nimmst du jetzt, wenn ich fragen darf?

Also bei mir ist es dann wohl anders, denn physische Schmerzfreiheit schafft erstmal die Grundlage dafür, wieder minimal einzusteigen in ein "soziales Leben"- Schmerzen hingegen führen in die Isolation und damit Depression.

Andererseits gibt es ja auch Depressionen (larvierte D.) die sich somatisch äußern!

Sehr komplex, alles!

Aber stimmt schon, bei dir wurde auch viel mit ADs aller Art rumexperimentiert, auch wenn ich selbst die Psychiater, oder vielmehr die Psychiatrie etwas kritisch betrachte..... (Erfahrungswerte)-

Ob jemand psychotisch wird, schwer depressiv, oder eine "somatoforme Störung" entwickelt- also eher die "expressive Art der Depression" ist wohl eher ein "Konstitutionsfrage".

Wollte nur nochmal darauf hinweisen, dass Alles mit Allem in einem kausalen Zusammenhang steht.

Wo angesetzt wird, das ist wohl hier die Frage..... :[]

h.aven'2t_wa)itexd


Aber mal wirklich: Was erwartest du denn hier? Wie sollen User hier durchschauen können, ob alles zutrifft, was du behauptest?

Siehst du nicht selbst, dass es ebenso zu den raffinierten Strategien eines Süchtigen gehören könnte und das von uns hier einfach nicht erkennbar ist? Wenn das nicht mal Ärzte und Psychologen leisten können, wie es aussieht?

Es wäre fahrlässig, dir Tipps zu geben, FALLS du abhängig bist und einfach neue Strategien suchst, um an den "Stoff" zu kommen. Es wäre grausam, diese zu verweigern, falls es dir wirklich nur um die Schmerzen geht.

Ein Forum ist damit jedenfalls komplett überfordert.

XVirbain


Ich nehme psychische Schmerzen durchaus auch ernst, aber wenn man alles abwiegelt um dagegen vorzugehen finde ich es halt sehr problematisch.

raytracer, flupirtinmaleat kann dir der Hausarzt verschreiben. Es gehört nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und wenn es dir hilft, nimm es.

Aber lass deine Nieren und Leberwerte dauerhaft kontrollieren.

Ich hatte nach 3 Monaten schon mit Einschränkungen zu kämpfen. (Allerdings nahm ich die Kombi: Flupirtin, Novalgin und Diclofenac)

Bei mir halfen damals auch kein Tramal oder Ibu, aber ich hab diese Kombi halt im Krankenhaus bekommen. (Schmerzmitteleinstellung nach Bandscheibenvorfall)

Diese nahm ich vor allem wegen Muskelverspannungen und eingeklemmten/gereizten Nerven in der Wirbelsäule.

Flupirtinmaleat ist aber eher ein Exot, glaub ich, die in der Reha mussten googeln was das für ein Zeug ist.

Es macht nicht abhängig, aber ob es zur langfristigen Einnahme geeignet ist, glaub ich nicht.

Wie gesagt ich hab es 3mal täglich genommen und meine Leber hat sich bedankt.

Trotz allem musste ich die Schmerzmittel dann 4 Wochen lang "ausschleichen".

X{irxain


Ich hab grad was gefunden, leider ist >Flupirtin< wohl nicht zur Behandlung von chronischen Schmerzen zugelassen...

[[https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/a-f/flupirtin-2.html]]

(Obwohl ich mich dann frage warum ich das Zeug Monatelang nehmen durfte...naja ich bin froh von dem Zeug weg zu sein.)

rUayt%raceur


@ Seven.of.Nine:

was hat das damit zutun? es macht die schmerzen weg, punkt. ist doch egal woher die kommen wenn es doch wirkt.

@ fallen_angel_73:

keiner blickt durch. durch meine selbsthypnose weis ich jezt glaube ich auch den grund für das alles, nur schade, dass es nichtmal nen arzt/psychologe sich all die jahre angeschaut hat, er wäre sofort drauf gekommen. inder geschlossenen hätte ich ja zeit ohne ende gehabt.

@ haven't_waited:

welchen stoff, welche abhängigkeit? wenn ich irgendwann mal von nem schmerzmittel abhängig wäre wäre es doch eh egal, da die schmerzen chronisch sind und wohl auch nicht so schnell weggehen würden. gibt genügend leute, die nehmen schmerzmittel jahrzehnte. würdest du wenn du krebs hättest und eine therapie oder operation dir helfen würde die behandlung verweigern, nur weil dir die haare ausfallen oder du ne kleine narbe von der Op davon tragen würdest? das opfer sucht wäre das in meinem fall definitiv wert, da es bei mir ja nen nutzen hätte, und nicht wie bei anderen nur dem vergnügen diente.

@ Xirain:

das ist den ärzten egal, selbst der letzte schmerztherapeut gab mir ein mittel, was überhauptnicht gegen chronische schmerzen zugelassen war, und man nur 1 monat nehmen darf. aber dem wars auch egal. deshalb geht es hier ja um opioide, oder gibt es andere schmerzmiittel die man für chronische schmerzen langfrisitig nehmen kann, ohne seine organe zu schädigen? ich kenn keins, vlt. conotoxine.

X+iraxin


Wenn es das einzige ist, was hilft, würde es wohl ein Arzt verschreiben.

Aber eben nur mit 1-2wöchentlicher Leberfunktionskontrolle.

'

Nimm es nicht auf die Leichte Schulter.

Wie gesagt bei mir waren nach 3 Monaten Einnahme die Leber schon deutlich am spinnen.

Ich frag mich halt auch woher du Flupirtin hast, wenn du es nicht verschrieben bekommen hast.

Ist ja nicht grad ne Sache, die man in jeder Hausapotheke findet.

(Ich würde behaupten, ich bin die einzige die ich kenne, die das je genommen hat.)

Ich hab es übrigens bekommen vom Hausarzt, obwohl das Krankenhaus Ortoton verschrieb.

Beides wirken Muskelentspannend zusätzlich zur Schmerzlinderung.

Eventuell ist es doch etwas an deinen Muskeln?

r_aytjracexr


wurde alles mehrfach kontrolliert. man findet nichts. es sind neben den muskeln auch die sehnen. durch den stress werden ja die bizebssehnenansätze angespant, was u.a, auch zu den schmerzen führen. ich bin immer im stress, andauernd.

aber wie kann das sein,dass ich bei chronischen schmerzen kein schmerzmittel kriege, was auch dafür zugelassen ist, sondern allerhöchstens diclo oder sowas, was total schädlich ist.

flupirtin ist ja ne ganze ecke stärker als dico, ibu usw., kommt sogar bis an morphin dran. muss dann aber auch 400 mg entretadiert nehmen.das gute ist, dass ich gar nix spühre,keine müdigkeit, rausch oder sonstwas.

am mittwoch weis ich mehr, da werde ich atteste mit dem betreuer beantragen, die meinen stress lindern (stress mit nanchbarn jahrelang gehabt usw.), evtl. flupirtin oder sowas verschrieben kriegen und ein tender point gerät kriege ich und evtl. noch massagen/akkupressur zur schmerzlinderung verschrieben kriegen. denn berührung ist neben der kommunikation/sozialien kontakten das zweitwichtigste für den mensch, wenn ich das 1. eh nicht kriege, dann wenigstens das zweite denn im durchschnitt redet man 16000 wörter pro tag und lacht 6 minuten lang. beides fällt bei mir tage oder wochenlang aus, das verstärkt die ganze problematik eh nochmal deutlicher.

XviLrarixn


Puh also ich hab 600mg davon am Tag genommen + 1200mg Novalgin + 75mg Diclofenac.

Dass es die Potenz von Morphin hat, würde ich so nicht unterschreiben, denn selbst unter diesen Schmerzmitteln hatte ich noch Schmerzen, wenn aber auch nurnoch welche mit denen ich leben konnte.

Erst die Physio hat es soweit reduziert vom Schmerzgrad, dass wir die Schmerzmittel absetzen konnten.

X5iraxin


Also Leben im Sinne von "Nicht mehr ans Bett gefesselt durch die Schmerzen (eingeklemmter Nerv im Rücken)"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH