» »

Erschöpfung, Konzentrationsschwäche und andere Beschwerden

DSerCNor;manleStudeent hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

da mein Hausarzt auch kaum noch weiter weiß, melde ich mich einfach mal hier in diesem Forum und hoffe auf weitere Ideen.

Die derzeitigen Hauptbeschwerden sind Erschöpfung bzw. Motivationslosigkeit, Konzentrationsschwäche, leichte Reizbarkeit und eine apathisch anfühlende Wahrnehmung. Das äußert sich vor allem darin, dass ich mich trotz genügend Schlaf nicht sonderlich ausgeschlafen fühle. Tagsüber bin ich aber weniger müde, als erschöpft. Ich kriege mich kaum noch zu irgendwelchen Dingen motiviert und bin dermaßen unkonzentriert. Ständig vergesse ich irgendwas, lasse Dinge fallen und wenn ich nach draußen gehe, bin ich irgendwie apathisch.

Anfang des Jahres war ich im Ausland (Bolivien) und mit starken Fieber zurückgekommen. Die Beschwerden waren schon vorher da (seit ca. zwei Jahren), aber haben sich seitdem massiv verstärkt. Hinzu kommen seitdem außerdem Schwierigkeit beim tiefen Einatmen. Interessanterweise hauptsächlich dann, wenn man Magen leer ist. Ich habe schon die Vermutung, dass der schwerfällige Atem meinen Schlaf negativ beeinflusst und daher die oben stehenden Symptome zustande kommen.

Erwähnen möchte ich außerdem - wenn auch kurz - dass ich seit einigen Jahren ein Taubheitsgefühl im Oberschenkel habe, neuerdings ein Kribbeln in der Schulterregion habe und zunehmend das Gefühl bekomme, meine Sprachfähigkeiten zu verlieren - besonders in Hinblick auf Wortfindungen und Versprechern. Wegen ersterem war ich allerdings schon bei mehreren Neurologen, es wurde unter anderem ein MRT vom Kopf (jedoch ohne Kontrastmittel?!) den Lendenwirbeln gemacht. Es konnte aber nichts festgestellt werden - der Arzt meinte einfach, ich solle mehr Sport machen. ":/ Bei letzterem bin ich mir nicht sicher, ob ich es mir nur einbilde oder tatsächlich der Fall ist - oder mit den Konzentrationsschwierigkeiten zusammenhängt.

Was hat der Hausarzt bisher gemacht?

- Eisenwerte: okay

- B12: okay

- Rote Blutkörperchen: Als ich aus dem Ausland zurückgekommen bin, hatte ich eine leichte Blutarmut. Bei der Nachuntersuchung sind die Werte aber okay gewesen.

- Schilddrüse: okay

- Heliobacter: okay

- Blutdruck: okay

Nochmal kurz zusammengefasst

- Erschöpfung

- Konzentrationsschwäche

- Vergesslichkeit, Schusseligkeit

- leichte Reizbarkeit

- Wahrnehmungsstörung

- Probleme beim tief Einatmen (Korrelation mit Magen)

(- Taubheitsgefühl im Oberschenkel, Kribbeln in Schulterregion)

(- Sprachschwierigkeiten)

Das ist jetzt so der bisherige Stand. Vielleicht hat von euch noch jemand eine Idee. Psyche möchte ich übrigens auch nicht ausschließen. Vielleicht sollte ich noch einmal zu einem guten Neurologen gehen?

Vielen Dank und liebe Grüße

Antworten
W/ildkxater


Hallo DerNormaleStudent,

Würde man zum Orthopäden gehen, die Wirbelsäule könnte verdammt viel Ärger machen.

MfG gute Besserung *:) :)* :)^

PWlüsDchbiesxt


Nebenschilddrüse in Ordnung?

Pbaul_&Reverxe


Ich habe schon die Vermutung, dass der schwerfällige Atem meinen Schlaf negativ beeinflusst und daher die oben stehenden Symptome zustande kommen.

Auf zum HNO und Schlafscreening machen lassen.

Ansonsten klingt das alles nach Depression, wenn man annimmt, dass der Hausarzt eine ganze Bandbreite an Blutwerten geprüft hat. (Wenn schon B12 dabei war). Was ist mit Vitamin D?

Und was heißt "Schilddrüse okay"? Kannst ja die Werte mal hier posten.

Z=achYariasx M


Kannst ja die Werte mal hier posten.

Alle Blutbildwerte wären vlt. interessant. Viele Ärzte behaupten trotz grenzwertigen Befunden gerne mal, dass alles in Ordnung ist.

Taubheitsgefühl im Oberschenkel, Kribbeln in Schulterregion - Sprachschwierigkeiten

Auf Borelliose mal getestet worden? Hattest du mal in den letzten Jahren mal einen Zeckenbiss?

Ansonsten, sitzt du viel beruflich, machst du Ausgleichssport?

Insgesamt etwas wenig Kontext zu deiner allgemeinen Situation, um das so im Netz abschätzen zu können.

Wie alt bist du, wie schwer bist du und wie groß, was machst du beruflich, wie lange hast du diese Beschwerden schon, in welcher Reihenfolge hast du die bekommen. Hattest du bestimmte Situationen, bei denen bestimmte Symptome als erstes auftraten?

Nimmst du Medikamente, gibt es eine Vorgeschichte an Krankheiten?

Wie ist deine derzeitige Lebenssituation, bzw. wie ist diese seit (und kurz vor) dem auftreten der ersten Symptome? Hast du Freunde, Familie? Bist du mit deiner Situation allgemein (die Symptome mal ausgeklammert) zufrieden?

DcerNorm}aleStCudexnt


Alle Blutbildwerte wären vlt. interessant. Viele Ärzte behaupten trotz grenzwertigen Befunden gerne mal, dass alles in Ordnung ist.

Ich hab leider nur gesagt bekommen, dass die Werte alle im grünen Bereich sind.

Auf Borelliose mal getestet worden? Hattest du mal in den letzten Jahren mal einen Zeckenbiss?

1. Nein.

2. Nicht, dass ich wüsste.

Sollte ich das nachholen?

Ansonsten, sitzt du viel beruflich, machst du Ausgleichssport?

Ja ich sitze durchaus viel. Aber ich mache zum Ausgleich auch viel Sport (mind. zweimal die Woche).

Wie alt bist du, wie schwer bist du und wie groß, was machst du beruflich [...]

Ich bin 25 Jahre, 178cm groß und wiege 70kg. Dem Nick entsprechend bin ich Student.^^

[...] wie lange hast du diese Beschwerden schon, in welcher Reihenfolge hast du die bekommen.

Das mit dem Taubheitsgefühl hab ich schon ca. 5 Jahre lang. Als es aufgetreten ist, bin ich auch sofort zum Neurologen. Der erste Neurologe meinte ohne tiefgehende Untersuchung nur, dass ich mir das nur einbilde und mir keine Sorgen machen solle. Der zweite Neurologe - zwei Jahre später - hat dann ein MRT angeordnet.

Die oben beschriebenen Beschwerden bestehen gefühlt seit etwa 3-4 Jahren und haben sehr schleichend angefangen. Ich glaube es hat begonnen, nachdem ich meine Nasenscheidewand-Operation hatte. Über diesen Zeitraum ist es insgesamt - wenn auch sehr langsam - schlimmer geworden. Und jetzt direkt nach der Reise fängt es sogar an, mich in alltäglichen Dingen zu beeinträchtigen - daher der Gang zum Arzt.

Nimmst du Medikamente, gibt es eine Vorgeschichte an Krankheiten?

Ich habe Heuschnupfen und nehme in akuten Fällen entsprechende Medikamente; momentan allerdings nicht. Ansonsten war ich bisher immer gesund.

Wie ist deine derzeitige Lebenssituation, bzw. wie ist diese seit (und kurz vor) dem auftreten der ersten Symptome? Hast du Freunde, Familie? Bist du mit deiner Situation allgemein (die Symptome mal ausgeklammert) zufrieden?

Ja, Freunde und Familie habe ich. Sie sind auch stets für mich da. :)_

Mit der Situation meines Studiums bin ich tatsächlich nicht sonderlich zufrieden. Das liegt darin begründet, dass ich 1 Jahr gebraucht habe, um überhaupt für den Master zugelassen zu werden. Abgesehen davon bin ich aber zufrieden mit dem Studium selbst - außer dieses Semester, da die Kursangebote mich nicht gereizt haben.

Genug Hosen runtergelassen? :-p

PRaul_oRevSexre


Ich hab leider nur gesagt bekommen, dass die Werte alle im grünen Bereich sind.

Dann hol die mal ab

DlerNoromalxeStuzdenxt


Hallo Leute,

ich war heute nochmal beim Hausarzt, er hatte nochmal Blut abgenommen und auf folgendes getestet:

Testosteron: Im Überfluss vorhanden ;-D

Leber- und Nierenwerte: okay

Magnesium und Natrium: okay

Pfeiffer'sches Drüsenfieber: Kein akuter Infekt, aber auf jedenfall vorhanden!

Aufgrund meines Fiebers bei der Rückfahrt aus Bolivien, geht der Doc davon aus, dass die akuten Beschwerden vom Pfeiffer'schen Drüsenfieber herrühren. Allerdings möchte er noch einmal die Milz untersuchen um sicherzugehen.

Liebe Grüße

der Student

DZerNCormOatleStudexnt


Also irgendwie wird es nicht besser. Im Gegenteil. Ich krieg mich zu nichts mehr motiviert und ich fühle mich irgendwie total benebelt. Das belastet mich irgendwie... Die Sonographie hab ich erst Ende des Monats.

Was bleiben mir noch für Möglichkeiten? Gang zum Psychologen? Neurologen? Orthopäden? :-/

mh22x50


Lass dir die Blutwerte mal aushändigen.

Mein Ferritinwert war laut Ärztin auch ok. Ende vom Lied: er war bei 14, was eigentlich viel zu niedrig ist.

a<maz5one6x7


Hallo Du Student :)^

Kleiner Rat von mir - geh mal zum Tropenmediziner... Vielleicht hast Du Dir irgendwelche Parasiten oder sowas in Bolivien eingefangen. Oft kommen Leute mit völlig unklaren Symptomen von Auslandsreisen wieder und schwupps - findet der Tropenmediziner die Lösung. Das kann von Würmern über Viren oder Bakteriellen Infektionen alles sein - oder irgendein Parasit, wo der Hausarzt nicht drauf kommt. Auch die anderen Ärzte sind da oft überfordert.

Viel Glück und schreib mal, was dabei rausgekommen ist...

LG von der

DberN7orEmaleStu-dFexnt


Ich hab mir jetzt mal die Blutwerte geben lassen. Blicke da aber so gar nicht durch. Links stehen kryptische Buchstabenkombinationen und rechts irgendwelche Zahlen...

Gibt es irgendwo Tabellen, wo man das nachgucken kann? %-|

meusic<uhs_65


Du könntest das Laborblatt einscannen oder fotografieren, das Bild im Internet veröffentlichen (irgendein Upload-Dienst, Deinen Namen vorher unkenntlich machen) und dann hier einen entsprechenden Link posten. Vielleicht bekommst Du nützliche Hinweise zu dem einen oder anderen Wert.

Mit etwas Übung/Erfahrung kann man auch als Laie die "kryptischen Buchstabenkombinationen" oft richtig deuten. Zur Bedeutung der Werte gibt es auch durchaus gute Websites...

D4erNormdaleStxudent


Hallo allerseits,

ich wollte mal ein kleines Update geben. Meine Situation hat sich inzwischen massiv verschlimmert. Ich hab jeden Tag unglaublich tiefe Augenringe, trotz ausreichend Schlaf. Vor allem meine Wahrnehmung ist seither immer schlimmer geworden. Eine Art von Nebel umgibt mich. Es ist schwer zu erklären...

Der Hausarzt hat in der Zwischenzeit eine Sonografie von allen dort erkennbaren Organen gemacht und nichts festgestellt. Bleibt also der Magen-Darm-Trakt als mögliche Ursache für die Atembeschwerden.

In der Zwischenzeit war ich aber mal auf Anraten von Wildkater beim Orthopäden. Und tatsächlich hat er eine Verdrehung der oberen Halswirbel festgestellt. Mein Kopf sei zu beweglich und damit zu instabil, meinte er. Daher soll ich jetzt jeden Tag eine Muskelstärkungsübung machen und in einem viertel Jahr wiederkommen. Ob die oben genannten Symptome damit zusammenhängen konnte er nicht mit Sicherheit sagen. Man wird es nur feststellen können, wenn sich beides im gleichen Maße verbessert/verschlechtert. Schaue ich mich im Netz allerdings etwas um, was die Symptome einer Verdrehung der HWS sind, scheinen diese doch ganz gut zu meinen zu passen...aber man sollte sich da ja nicht auf eigene Recherchen verlassen.

Ich würde trotzdem nochmal einen Magen-Darm-Arzt (Gastroenterologen?) aufsuchen. Diese Atembeschwerden machen es mir verdammt schwer, einfach mal zu entspannen.

Was meint ihr zu dem Ganzen?

Liebe Grüße und vielen Dank

Der Student

EXsistn-iezuspxät


Also die Geschichte von Bolivien irritiert mich. Wenn Du von dort mit einem Infekt zurückgekommen bist und eigentlich seit damals die Beschwerden hast, würde ich doch zu einem Tropenmediziner gehen.

Aber auch Pfeiffersches Drüsenfieber kann langfristigere Folgen haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH