» »

Chronische Müdigkeit/Handystrahlung

C#K1 98x4 hat die Diskussion gestartet


Hi @LL!

Eine kurze Geschichte …

Ich bin 32 Jahre alt und leide seit etwa 12 Jahren an chronischer Müdigkeit, was vor allem früher an der Uni sehr nervig gewesen ist, wenn man in den diversen Vorlesungen gesessen hat, zuhören und mitschreiben musste, man aber kaum dazu in der Lage war. Glücklicherweise habe ich trotzdem alles immer irgendwie hinbekommen. Ansonsten habe ich fast immer sehr gut geschlafen, bin morgens aber sehr oft völlig übermüdet aufgewacht. Habe mit den Jahren alles optimiert, was man in Bezug auf den Schlaf optimieren kann – ohne Erfolg! Zuletzt hatte ich mich schon fast mit meinem Zustand abgefunden, bis ich mich mehr oder weniger per Zufall ein wenig mit Handystrahlung und Elektrosmog befasst habe. Ich muss hinzufügen, dass ich mich noch nie – außer zum Arbeiten – großartig für Technik interessiert habe. Ich verwende auch erst seit etwa 2,5 Jahren ein Smartphone, zuvor hatte ich stets mein altes Siemens C55 aus dem Jahre 2003 benutzt … und da ich mit Handys noch nie viel zu tun hatte und auch eher selten telefoniere, ist der Diskurs über die Handystrahlung irgendwie völlig an mir vorbeigelaufen, was nicht weiter schlimm gewesen wäre, wenn ich mein Handy nicht dummerweise seit ca. 12 Jahren im Standby als Wecker bei mir auf dem Nachtisch liegen hätte – also weder ausgeschaltet, noch im Flugmodus. Es war leider immer aktiv … Nun habe ich das Handy mittlerweile seit einigen Wochen aus dem Schlafzimmer verbannt, durch einen Oldschool Wecker mit Batteriebetrieb aus den 80ern ersetzt und gleichzeitig noch die Halogenbeleuchtung mitsamt ihren Trafos und Netzteilen herausgeworfen und durch eine schöne Deckenlampe mit gedämpftem Licht und der klassischen Glühbirne ersetzt.

Fazit: Seit 14 Tagen ist die Müdigkeit nun komplett verschwunden und ich fühle mich wie neu geboren. Bin jetzt über den Tag verteilt mit Sicherheit 20% Leistungsfähiger. Das eröffnet einem ganz neue Möglichkeiten.

Nun ja, das Thema Handystrahlung polarisiert ziemlich stark und bisher scheint es auch keine belastbaren Studien darüber zu geben wie ungesund selbige tatsächlich sind oder ob überhaupt. Jedenfalls für meine chronische Müdigkeit scheint das Handy auf dem Nachttisch definitiv verantwortlich gewesen zu sein. Ich rege mich natürlich jetzt ordentlich darüber auf, dass mir der Gedanke mit dem Handy nicht früher gekommen ist, zumal ich sehr gesundheitsbewusst lebe und mir meine Gesundheit auch ziemlich am Herzen liegt. Ich habe sozusagen über 10 Jahre neben einem Funkmast geschlafen und mache mir nun große Sorgen, dass ich meiner Gesundheit damit möglicherweise einen nachhaltigen Schaden zugefügt haben könnte – Hirntumore und was man den Handys nicht noch so alles nachzusagen vermag ?! Macht es Sinn sich daraufhin mal gründlich im Krankenhaus untersuchen zu lassen, insbesondere ob mit dem Kopf alles in Ordnung ist, zudem das Handy nachts schließlich immer nur einen Abstand von ca. 40 cm zu meiner Denkzentrale hatte ?

Über ein paar gute Ratschläge, wie ich mit der Situation nun weiter verfahren soll, wäre ich dankbar – aber bitte ausschließlich ernstgemeinte Beiträge. Dass dieses Thema polarisiert weiß ich selbst und genauso, dass es zahlreiche Leute geben wird, die meine Bedenken als lächerlichen Quatsch einstufen. Nach meinen jüngsten Erfahrungen im Freundes- und Bekanntenkreis, sind sich maximal 2-3 aus 10 Leuten darüber bewusst, dass ein aktives Handy in unmittelbarer Nähe zum Körper (insbesondere zum Kopf) im Schlafzimmer eigentlich nichts zu suchen hat; ebenso wie diverse andere Elektrogeräte.

Gott zum Gruße

Antworten
MpM81


Hm, verschiedene Einflüsse von elektromagnetischen Feldern sind ja nachweisbar und in dieser Richtung sensible Menschen gibt es, aber nur alleine das alte C55 verantwortlich zu machen, scheint mir etwas weit hergeholt:

Ein klassisches Handy gibt im Standbymodus nur alle paar Stunden (hängt vom Netz ab) einen Mini-Funkimpuls ab, das sog. "periodic location update" (PLU). Du hast also keineswegs "neben einem Funkmast" geschlafen.

Bei einem Smartphone mit aktiviertem Datendienst sieht es allerdings tatsächlich anders aus... Bei manchen Lautsprechern hört man ein "Knattern", wenn ein sendendes Handy in der Nähe liegt. Du kannst das gerne testen: Bei einem Smartphone ist viel zu hören, bei einem klassischen Handy (ohne permanente Datenverbindung) praktisch nichts, wenn nicht gerade telefoniert wird.

Schöne Grüße,

Markus

CWK519#8x4


Hi Markus,

vielen Dank für Deine Antwort. Na ja, das wäre schonmal eine gute Nachricht, wenn das alte C55 tatsächlich keine konstanten hohen Strahlungswerte ausgesendet hätte. Ich kenne mich mit dieser Thematik zwar überhaupt nicht aus, allerdings sind Deine Erläuterungen hierzu für mich absolut logisch und nachvollziehbar ... Zum Glück habe ich das vermeintlich deutlich strahlungsintensivere Smartphone "nur" etwa 2,5 Jahre als Wecker auf dem Nachttisch benutzt. Ich hatte ja bis Anfang 2014 noch das C55 in Gebrauch. Schließlich sind 2,5 Jahre eine ganz andere Größenordnung als eine Dekade und mehr ...

Beste Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH