» »

Mit Sexsucht ins Krankenhaus - Praktische Umsetzung?

H=offn/ungslobsigkexit hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine seltene Krankheit (Kleine-Levin-Syndrom) die mehrmals im Jahr akut auftritt und dann mit einem hypersexuellen Verhalten einhergeht. Die Krankheit konnte bis heute nie so richtig diagnostiziert werden. Hauptgrund dürfte sein, dass ich dazu in einem akuten Stadium ins Krankenhaus müsste.

Dort bin ich bislang nie hingegangen weil ich eben nicht weiß wie ich mein hypersexuelles Verhalten dann ausleben/unterdrücken soll. Vermutlich würde ich über den nächst besten AIP'ler herfallen. :-/

Zuhause behelfe ich mich dann überwiegend mit Selbstbefriedigung, fände ich im Krankenhaus aber unpassend.

Mir war es auch bislang immer zu unangenehm mit einem Arzt darüber zu reden, da die Krankheit eben so selten ist und das wohl noch kein Arzt "live" erlebt hat, wenn jemand sein sexuelles Verlangen nicht mehr unter Kontrolle hat.

Lg

Antworten
mYaripgosa


ich habe eine seltene Krankheit (Kleine-Levin-Syndrom) die mehrmals im Jahr akut auftritt und dann mit einem hypersexuellen Verhalten einhergeht. Die Krankheit konnte bis heute nie so richtig diagnostiziert werden.

Und wieso gehst du davon aus, dass du an diesem Syndrom leidest? Welche Symptome hast du denn?

LGiexn


Vermutlich würde ich über den nächst besten AIP'ler herfallen. :-/

In welcher Zeit lebst du denn ? ;-D

Warst du deshalb mal beim Psychiater ? Was sagt der ?

Pflüsch6biest


Kürzlich war ein Beitrag im Fernsehen über eine junge Frau die diese Krankheit hat.

Da war die Rede vom Dornröschenschlaf. Sie schläft tagelang am Stück.

Hast du das denn auch?

L*uci3x2


Nutze die Suchfunktion- war jemand vor 1-2 Jahren hier, der mit Sexsucht in die Klinik musste.

Denke von was ich im KHS erlebt habe, längst nicht der einzige. Aber bitte die Toiletten dafür benutzen.

H;offnunug>sUlosi|gkeit


@ Lien:

Ja ich war deswegen mal beim Psychiater. Der hat mir das selbe gesagt wie jeder andere Arzt auch, nämlich, dass er noch nie vom Kleine-Levin-Syndrom gehört hat und mir daher nicht weiterhelfen kann.

@ Plüschbiest:

Ja natürlich habe ich das dann auch. Das wäre mir aber egal in welchem Bett ich dann schlafe. Nur in welchem Bett ich meine Bedürfnisse befriedige ist mir nicht egal.

@ Luci32:

Ich bin dann nicht wach genug um es auf der Toilette zu treiben.

S+unfl8oweHr_73


Informiere Dich, welche Klinik da überhaupt vernünftig diagnostizieren könnte. Die kennen sich dann auch mit der Symptomatik aus und werden Lösungen finden oder Dein Verhalten angemessen unterbinden und es nicht falsch verstehen. Muss halt eine Einrichtung sein, die da spezialisierter ist.

STunf#lowerx_73


Und: Wie alt bist Du? Die Symptomatik wird häufig im Erwachsenenalter ja besser...

BuenitJaBx.


Das scheitert dann wieder am Basistarif.

Im anderen Thread war davon die Rede, man könne Therapien oder Arztgänge nicht bezahlen.

DaerDKieDas1x23


Ist die Erkrankung überhaupt offiziell diagnostiziert oder denkst du, du leidest darunter? Es kommt mir sehr spanisch vor, dass (Zitat) "jeder Arzt" die Erkrankung verkennt.

Fgix undO Fxoxie


Ist die Erkrankung überhaupt offiziell diagnostiziert oder denkst du, du leidest darunter? Es kommt mir sehr spanisch vor, dass (Zitat) "jeder Arzt" die Erkrankung verkennt.

Ohne die Krankheit jetzt zu kennen, kann ich nur dazu sagen: Selbst, wenn eine seltene Erkrankung diagnostiziert wurde, können viele Ärzte die Krankheit verkennen bzw., wird es immer wieder viele Ärzte geben, die diese Erkrankung gar nicht kennen oder sich nicht genug auskennen. Diese Erfahrung mache ich auch gerade... %:|

FCix gu^nzd Foxxie


...allerdings schreibt die TE in einem anderen Thread, dass sie nie zum Arzt geht, dann ist die Krankheit vermutlich nur ergooglet. :=o Dann ist natürlich klar, dass sich kein Arzt darauf einlässt.

y\ukjuxmu


Na ja, die Krankheit ist zwar schon selten, aber auch nicht so extrem selten, dass noch kein Arzt davon gehört haben dürfte, d.h. Fachärzte sollten schon davon gehört haben (also Neurologen).

Während manche Fachärzte sagen, sie hätten nie davon gehört, gibt es andernorts in Deutschland Spezialisten, die sich u.a. mit dieser Krankeit beschäftigen.

Dass ein Arzt vielleicht noch nie jemanden während eines "Schubs" vor sich hatte, ist doch zweitrangig für die Behandlung.

Ein Mensch z.B. mit Epilipsie geht auch nicht dann zum Arzt, wenn er gerade umfällt.

Wichtig wäre, sich so umfassend wie nur möglich zu informieren und sich umzuhören.

Vielleicht kannst du weitere Betroffene in Deutschland ausfindig machen.

Wo lassen sie sich behandeln? Welche Möglichkeiten gibt es? Wie gehen sie damit um usw.

yaukSumu


"Epilepsie" natürlich.

Das ist das einzige Forum, das ich kenne, bei dem man nicht korrigieren kann.

Das nervt.

BweUnitaKB.


Ich würde hier auch gerne wissen wollen, ob die Diagnose als gesichert gilt. Bei NIchtaufsuchen eines Arztes ... am Kopf kratz ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diverse Erkrankungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH