» »

Was gut bei zu hohem Cholesterin?

M=el2li8x3 hat die Diskussion gestartet


hallo leute ich wollte mal wissen was optimal gegen zu hohen colesterin ist ausser seefisch und was megaschlecht ist.

danke schön

mfg

Antworten
pfowerxlonckex_1


.... zum ausgleich kann man Magnesium phosphoricum in D6 oder viel Vit. C!!!nehmen!

Schlecht ist zum Beispiel viel Sahnetorte,alles was eben viel Sahne hat sprich Fett!(tier. Fette).

p'eterN6x0


Alles was viele Kohlenhydrate enthält ist schlecht,

Fett und Eiweiße sind dagegen eher unproblematisch.

Alle Vergleichsstudien der letzten Jahre zwischen:

a) wenig Fett + wenig Kalorien

b) Atkins

haben ergeben, dass nach einem halben Jahr oder auch einem Jahr die Atkins-Teilnehmer die besseren Blutfettwerte (inkl. Cholesterin) hatten.

Vielel Grüße Peter

jxn


@melli

Ein hoher Cholesterinspiegel bedeutet zunächst einmal nur eins: Daß man nicht im Bereich dessen liegt, was hierzulande als Normalbereich betrachtet wird. Dieser Normalbereich unterscheidet in den einzelnen Ländern teils erheblich und wird weitgehend willkürlich festgelegt. Es kommt durchaus vor, daß sich diverse Vertreter von Ärzteverbänden und Pharmagesellschaften an den grünen Tisch setzen und zwischen zwei belegten Brötchen beschließen, daß man den Normbereich doch ein wenig senken könnte - mit dem Ergebnis, daß man eben hunderttausend Kranke 'erzeugt' wurden, die vor dem Beschluß noch kerngesund waren.

Was bei uns als krankhaft erhöhter Cholesterinspiegel gilt, kann im Nachbarland noch als völlig gesund gelten - es genügt also ein kleiner Urlaub, um sofort gesund zu werden. ;-)

Es gibt kein prinzipielles Cholesterinproblem. Das Märchen vom bösen Cholesterin beruht auf einem Marketingtrick aus den 70er Jahren, als man den Leuten die Butter miesmachen wollte, um den Verkauf der eigenen Rohstoffe (für Margarine) anzukurbeln. Das Cholesterin war damals Mittel zum Zweck.

Tatsache ist: Der Chloesterinspiegel kann sich von Person zu Person unterscheiden - beim einen ist ein niedriger Spiegel normal, beim anderen ein höherer. Ohne daß einer von beiden krank sein muß. Unser Körper hat eine Regulationsmechanismus und hält den Cholesterinspiegel automatisch konstant. Nur wenn dieser Regulationsmechanismus aus welchen Gründen auch immer gestört ist, und der Cholesterinspiegel deshalb stetig ansteigt (oder sinkt), liegt tatsächlich ein ernstes Problem vor und diese Menschen - und nur diese - müssen dann auch eventuell auf eine entsprechende Diät achten und medikamentös behandelt werden.

Cholesterin ist keineswegs ein 'böser' Stoff, sondern sehr wichtig für den Stoffwechsel. So wichtig, daß es vom Körper selbst gebildet wird, wenn es in der Nahrung nicht ausreichend vorhanden ist. (Was die Unsinnigkeit cholesterinarmer Ernährung mehr als deutlich macht)

Wenn der Cholesterinspiegel überdeutlich erhöht ist, dann ist dies ein Symptom eines gestörten Stoffwechsels. Das Problem kann nur gelöst werden, indem herausgefunden wird, was die Ursache dieser Störung ist - und das ist Aufgabe des Arztes.

Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle, allerdings läßt sich das Problem nicht dadurch beheben, daß man mehr Seefisch ißt. Schließlich bekommt man keine hohen Cholesterinwerte, weil man bisher zuwenig Seefisch gegessen hat.

Ganz generell sollte man zur Krankheitsprävention folgendes erreichen:

- Eine gesunde, naturbelassene Ernährung

- Ein Mindestmaß an Bewegung

- Seelische Ausgeglichenheit

- Eine möglichst schadstoffarme Umgebung

W8as)serotnkel


Ein erhöhter Cholesterinspiegel

... ist ein Zeichen dafür, dass die Körperzellen einen Verteidigungsmechanismus gegen die stärkeren osmotischen Kräfte des Blutes entwickelt haben, denn andernfalls würde das Blut den Zellen laufend Wasser entziehen. Cholesterin ist ein natürlicher "wasserdichter Lehm" der, in die Zwischenräume der Zellmembran eingelagert, die Zellstruktur aufrechterhält und übermäßigen Wasserverlust verhindert. Bei chronischen Wassermangel produzieren die Leberzellen zusätzliches Cholesterin und speisen es für diejenigen Zellen in den Blutstrom ein, die es selbst nicht herstellen können. Es dichtet die Zellwände so ab, dass auch kein Wasser mehr in die Zelle fließen kann, wie es bei einer gut gewässerten Zelle normalerweise der Fall ist.

Zur vermeidung von übermäßigen Cholesterinablagerungen in den Zellen der Arterienwände und in der Leber sollte man eine halbe Stunde vor jedem Essen reichlich Wasser trinken, um die Körperzellen zu wässern, bevor sie nach der Nahrungsaufnahme mit konzentrierten Blutin Kontakt kommen.

Bei regelmäßigen Wasserkonsum wird das Verteidigungssystem aus Cholesterin weniger in Anspruch genommen, und die Cholesterinproduktion nimm ab.

T!oWp=eka


probier doch einfach mal,

... zum beispiel butter durch reinpflanzliche margarine zu ersetzen, und wenn du viel fleisch isst, dann solltest du einen oder zwei vegetarische tag/e in der woche einlegen.

vielleicht reicht das schon aus.

Z3inah '5


@ jn

klingt plausibel, was Du schreibst. Vor allem das mit den Pharmagesellschaften, die am grünen Tisch mal eben die oberen Grenzen des Normbereiches senken. Das gilt ja auch für andere medizinische Parameter, wie zB den Blutdruck. Da wird auch alle paar Jahre der "oberste tolerierbare Wert" gesenkt (besonders gerne beim diastolischen BDwert). Wer ein bissi drüber liegt, hat sofort in Panik zu verfallen und muß auf der Stelle medikamentös behandelt werden. Jaja :-/

Meine Hausärztin hat da eine vernünftige Einstellung: sie kennt mich schon lange und immer liegen 2 Blutbildwerte bei mir ein bißchen über dem oberen festgesetzten Wert, ohne daß es dafür eine besondere Erklärung gäbe. Sie meint, das seie dann eben "mein" individueller Wert und fertig.

viele Grüße Zina

CJarm_e\nL


Hallo Melli83,

wie hoch ist denn Dein Cholesterinspiegel?

Gruß

kSatrRin778x9


Buttergenuß, aber cholesterinfrei!!!

Hallo Melli!

Für alle, die auch etwas an ihrem Cholesterinspiegel tun wollen, kann ich nur empfehlen weg von den billigen wertlosen Ölen und schnell umstellen auf Öle mit mehrfach gesättigten Fettsäuren!

Rapsöl enthält die essentielle alpha-Linolensäure, eine Vertreterin der Omega-3-Fettsäuren, die in anderen Ölen sonst nur in geringer Konzentration vorkommt.

Sollten Sie mit wenig Fett viel Omega-3-Fettsäure aufnehmen wollen, dann kann ich Ihnen [Produktwerbung durch die Moderation gelöscht] empfehlen! Das gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen, wenn nicht- Bezugsquellen und mehr Informationen zum Thema gibt es unter: [...]

fBil,lixn


Bitte kein Rapsöl empfehlen...

An Katrin 789.

In Deiner Fetterklärung hast Du Dich verschrieben. Du hast gesättigte mit ungesättigten Fettsäuren verwechselt.

Rapsöl geb ich allen den Tip, nicht zu verwenden. Es ist eines der verunreinigsten Fette unserer Gesellschaft. Die Inhaltsstoffe wären schon gut, da hast Du recht. Doch wie der Raps behandelt wird ist katastrophal.

Könnte hier eine ganze Abhandlung schreiben über Fette, doch irgendwann bekommen das alle mal mit :-)

Fillin

MmänneUrtraxum


Milchkefir

Hi,

Versuch es mal mit einem Tibetanischen Pils, trinke ihn schon ein paar Monate und siehe da mein cholesterinspiegel ist nicht megr so hoch wie vor 6 Monaten!!!

Männertraum

C[ar/mexnL


@ fillin

Rapskernöl ist empfehlenswert - sollte jedoch "bio" sein.

Ich verwende in meiner Küche ein bio-Öl aus dem Reformhaus. Öko-Test: sehr gut.

AIDJo


Re: Cholesterin

Ich habe auch immer zu hohe Werte gehabt, vor allem auch bei den Triglyceriden. Seit 2 Jahren ernähre ich mich Low Carb, d.h. ich vermeide Kohlenhydrate aus Zucker, Mehl etc. Gemüsekohlenhydrate esse ich dagegen tägl. Nach 3 Monaten hatte ich eine Blutuntersuchung und die Trigl. waren um 200 Punkte gesunken (und immer noch zu hoch) die Cholesterin Werte auch etwas besser. Wieder 5 Monate später war dann alles im grünen Bereich. Sogar meine Harnsäurewerte waren endlich in Ordnung.

Also: Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, jede Menge Gemüse (mit Ausnahme hochkohlenhydratreicher) und Beerenobst (die süßen Sorten sind Kohlenhydratbomben!), gute Fette und Öle (keine Transfette, dafür auf ausreichend Omega 3 Fettsäuren achten).

Du kannst dich auch über wissenschaftl. Zusammenhänge in einem anderen Forum schlau machen. Es heißt so etwa LowCarbForum. Da wird viel erklärt und man kann auch alles fragen.

Vielleicht hilft dir das weiter? Um sich zu entscheiden, muß mal die verschiedenen Möglichkeiten ja erst mal kennen.

LG ADo

p.inkdoUggiexs


Haferflocken

In den USA ist bekannt, das Haferflocken den den Cholesterinspiegel senken können. Ich habe das ausprobiert.

Mein Spiegel war 213, nach 5 Wochen täglich Haferflocken war er dann 194. Ausserdem bin ich von Wurst wie Mettwurst auf Du Darfst Aufschnitt umgestiegen.

-JenJen

pohboeobxe


ich kann mich dem was jn und waseronkel geschrieben haben nur anschließen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH