» »

Salat macht Dick

n#inxja


Wenn

Salat zusätzlich ("zu viel des Guten" also) gegessen wird, macht er auch dick. Wenn er aber anstelle anderer Nahrungsmittel verzehrt wird, nicht. *:)

*`Ki2kix*


Ninja, dann macht aber nicht der Salat dick, sondern das was man vorher gegessen hat, denn Salat an sich hat kaum Kalorien und Fett :-D.

H/arrAyd xFM


Definition ?

was versteht ihr unter dem Begriff Salat ?

z.B

1. reiner Blattsalat mit einf. Essigdressing

2. dito mit Mayodressing

3. gem. Salat vegetarisch

4. gemischter Salat mit Thunfisch oder Eier oder Schinken, Käse Garnelen u. Putenbrust etc. mit div. Dressingvarianten

5. Obstsalat mit Schlagsahne

6. Nudelsalate,

7. Wurstsalat

etc., etc.

da kann´s schon gewaltige Unterschiede geben

a`l9yma


deshalb

wure auch geschrieben, dass salat (grünfutter) nicht dick macht.

logisch zählen da wurstsalat und co oder fettes mayo dressing nicht dazu!

grüsse

alyma

M7aus,mxaus


@Alyma

Wurstsalat - auch Kiloweise, macht an sich nicht dick.

Es kommt IMMER auf die Zusammenstellung der kompletten Ernährungsweise an.

aqlyma


das thema

hatten wir schon mal mausmaus *:)

Meausqmauxs


Weiß...

...ich, Alyma. Aber vielleicht interessiert´s die Anderen hier auch, dass Ernährung nicht "gut" oder "schlecht" ist. Und dass Wurstsalat allein im Leben nicht dick macht. Immer nur die Zusammenstellung der gesamten Ernährungsweise.

a5lyxma


klaro,

aber die frage war ja: ob salat dick macht

nein:

wenn es sich um "grünfutter" handelt

beim dressing geschaut wird

bei wurstsalat, nudelsalat, reissalat ect nicht gleich tag-täglich kiloweise gemampft wird

ja, wenn wurstsalat, nudelsalat, reissalat ect tag-täglich kiloweise gemampft wird.

ich glaube die frage bezog sich auf "normalen grünfuttersalat"

grüsse alyma

Mnau-smdauxs


Aber...

...so pauschal kann man das einfach nicht sagen.

ja, wenn wurstsalat, nudelsalat, reissalat ect tag-täglich kiloweise gemampft wird.

Vielleicht verstehe ich auch nur falsch, was Du gemeint hast, aber selbst, wenn ich jeden Tag ausschließlich Wurstsalat esse, bis ich platze und das zwei Wochen lang - zunehmen werde ich davon sicher nicht.

Es ist immer die Kombination aller aufgenommenen Lebensmittel, die letztendlich dick macht, oder dünn.

aHlyxma


hmm

also ich weiss, dass ich nach zwei wochen nur wurstsalat garantiert zunehmen!

von trennkost halte ich (und mein körper) nichts, daher spielt für uns die zusammensetztund der nahrungsmittel keine rolle.

grüsse

alyma

M!ausm$aus


Trennkost...

...im herkömmlichen Sinn meine ich ja nicht.

Was ich meine ist eine möglichst naturbelassene Ernährungsform. Ohne diesen ganzen Tüten- und Dosenkram aus dem Laden. Mit Dingen, die wahrscheinlich jeder Mensch zur Verfügung hätte, wenn es denn keinen Supermarkt geben würde. Also Fisch, Fleisch, Geflügel, Obst Gemüse - ganz grob aufgelistet. Und das Alles möglichst frisch zubereitet. Wenn man sich so ernährt (wie die meisten Menschen früher auch), bekommt man kein Problem mit dem Gewicht. Kalorien sind wurscht.

a}lymxa


naja

da magst du zu einem gewissen teil recht haben, aber meiner meinung nach sind kalorien nicht wurst.

auch früher gab es menschen, welche sich nicht viel bewegen mussten (konnten). auch dort gab es die "fetten bauern" und die dürren knechte.

also zusammen gefasst:

um das fett nicht anzusetzten müssen wir uns mehr bewegen.

früher musste man tag täglich strecken von bis zu 20km pro tag zu fuss zurück legen, .. heute sinds noch etwa 2km (wenn überhaupt).

ich müsste mich z.b. vom bett ins auto und dann von der garage im büro an den arbeitzplatz begeben .. das sind vielleicht gerademal 200meter pro tag... ABER .. dafür treib ich mehr sport :-)

grüsse

alyma

S_onnensDtaxub


Da geb ich alyma aber voll recht. Es ist doch einfach so: Ich kann nur abnehmen, wenn ich weniger Kalorien zu mir nehme, als ich verbrauche, soll heißen: Weniger Input (Kalorienaufnahme) und mehr Output (Bewegung) bedeutet Gewichtsabnahme. Heutzutage wird zu viel und zu fett gegessen, und die Menge an Kalorien und Fetten, die tagtäglich aufgenommen werden, werden durch die minimale Bewegung nicht mehr verbrannt.

Am besten ist immer noch eine ausgewogene fettarme Ernährung mit viel Gemüse oder Salat, 2 mal die Woche Fisch, wenn Fleisch, dann mageres und das A und O ist nun mal Bewegung.

Aber es geht ja hier um Salat. ich meine, alleine vom grünen Salat (ohne Soße) kann man nicht dick werden. Man muß sich doch nur mal vor Augen halten, aus was so ein Salatblatt besteht: zur Hauptsache aus Wasser, wie zB auch 'ne Gurke. Außerdem hat ein Kopfsalat nur 16 Kilokalorien. Das kann doch nicht dick machen.

Liebe Grüße

*'Kik)i*


Mausmaus hat mit ihrem Erfolg mit Atkins ja bewiesen, dass es auch so klappt abzunehmen. Dann kann man Wurstsalat natürlich in Mengen vertilgen.

Hier war ,denke ich, aber davon die Rede, ob Salat dick macht, wenn man sich wie die meisten Menschen von allem ernährt. Sprich die Ernährungs aus Kohlenhydraten, Eiweißen, Obst, Gemüse, Fett besteht. Dann würde Wurstsalat natürlich dick machen, wenn man es ständig in großen Mengen verputzen würde ;-). Aber grüner Salat macht definitiv nicht dick.

Maausmxaus


@Alyma

Kalorien sind wurscht. Alle, die ich kenne, die sich so ernähren (Wenn ich richtig gezählt habe 12 Personen) brauchen nicht auf die Kalorien achten. Als sie es noch getan haben, haben sie so wie ich vom Anschauen eines Tortenstücks zugenommen. Seit sie sich aber bewußt natürlich ernähren, brauchen sie keinen Gedanken mehr an das lästige Kalorienzählen verschwenden und TROTZDEM ist mal ein Stück Torte bei einer Feier drin. Nur aufpassen, dass man die Sachen frisch zubereitet und auf verarbeitete Lebensmittel verzichten und bingo: Hackfleisch-Gemüseauflauf mit dick Käse überbacken oder Wurstsalat sind kein Thema mehr. - Nur mal als Beispiel. Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass man Kohlenhydrate bei der Nahrungsaufnahme einspart - so wie die Menschen früher auch, als es eben noch keine Bauern gab.

Der Bauer, den Du beschreibst, hat ja auch schon im Überfluß gelebt. Kartoffeln gefuttert wie blöd zu seinem fetten Fleisch. Beides zusammen setzt an. Logo. Dass der Knecht dünn war, lag auch daran, das er kaum was bekommen hat für seine Arbeit. Er war ja schließlich so etwas wie ein Leibeigener, der froh sein konnte, überhaupt irgendwo Arbeit zu finden. Der hat NUR Kartoffeln gehabt und in den seltensten Fällen mal ein Stück Fleisch. Klar - wenn man fettarm ißt, hat man ein ähnliches Ergebnis wie bei der kohlenhydratarmen Ernährung: Dem Körper fehlt zum Ansetzen eine Komponente.

Vor Beginn des Ackerbaus - was hatten da die Menschen ? Wurzeln, Blätter, Beeren und Fleisch / Fisch / Geflügel. Und davon wurden sie nicht dick. Konnten sie sich auch nicht erlauben. Denn wer dick war, konnte nicht vor wilden Tieren flüchten und wurde eh "ausgesiebt".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH